Pizza Hut Pizzateig

Pizza Hut Pizzateig

Rezept für selbstgemachten Pizza Hut Pizzateig. Für alle, die den Pizza Hut Teig und Geschmack lieben, haben wir den Teig mit originalen Zutaten nachgeahmt. So kannst Du dir den typischen Pan Pizza Geschmack nach Hause holen. Unser Rezept für Original Italienischen Pizzateig aus Neapel findest Du hier: Original Italienischer Pizzateig. Für Entdecker und Pizzafans haben wir in unserem Food Blog außerdem viele weitere, leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach sehr speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

480 g Mehl
270 ml Lauwarmes Wasser
1 Päckchen Trockenhefe
1 EL Zucker
1 TL Salz
Pflanzenöl zum einfetten der Pfanne
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Einen EL Zucker und einen TL Salz sowie ein Päckchen Trockenhefe in eine große Rührschüssel geben. 270 ml lauwarmes Wasser hinzufügen und mit einer Gabel umrühren. Ein paar Minuten ruhen lassen.

Anschließend 480 g Mehl und zwei EL Olivenöl hinzufügen und gut umrühren, bis das gesamte Wasser absorbiert ist und sich ein grober Teig gebildet hat.

Für 5 bis 10 Minuten mit einem Küchenmixer oder von Hand kneten, bis der Teig glatt und gleichmäßig ist. Den Pizzateig anschließend für mindestens ein bis zwei Stunden gehen lassen.

Den Pizza Hut Pizzateig in 3 Portionen mit einem Gewicht von je 260 g teilen.

Aus jedem Stück zunächst eine runde Teigkugel formen. Die Teigkugel mit der Hand platt drücken und danach den Pizzateig formen. Der Pizzarohling sollte nun gleichmäßig rund sein und in etwa die Größe der Backform (Pan)Pizza Hut Pizzateig 3 besitzen.

Pan Pizzateig

Die Backform (Pan) mit etwas Pflanzenöl bestreichen. Das Öl sollte gleichmäßig in der Form verteilt werden, damit der Teig nicht anklebt.

Pan Pizza Pfanne

Den Pizzateig in die Backform geben und mit Pizza Hut Sauce bestreichen. Mit Mozzarella und anderen Zutaten nach Geschmack belegen.

Pan Pizza

Die Pan Pizza in den auf 250 Grad Celsius vorgeheizten Ofen geben. Für rund 10 bis 15 Minuten backen, bis der Käse Blasen schlägt und die Kruste schön knusprig ist.

Pan Pizza wie bei Pizza Hut

Das war es auch schon! Die selbstgemachte Pizza Hut Style Pan Pizza aus dem Ofen nehmen und mit Deinen Freunden teilen.

Pizza Hut Pan Pizzateig

🍕 Guten Appetit!

Pizza Hut Rezept

Verpasse kein Rezept mehr!

Erhalte die neuesten Rezepte und Artikel per E-Mail 🙂

Pizza backen mit dem Pizzastein

Pizza backen mit dem Pizzastein
Eine echte Neapolitanische Pizza aus dem heimischem Backofen. Mit einem Pizzastein und unserem Pizzateig Rezept aus Neapel kein Problem!

Backen mit dem Pizzastein

Ein knuspriger Rand der Blasen schlägt und innen luftig und locker ist und ein würziger, noch saftiger Belag mit zerlaufenem Mozzarella. So muss sie sein – die perfekte Pizza. Dieses Ergebnis bekommst Du beim Pizza backen zu Hause jedoch nur mit einem PizzasteinPizza backen mit dem Pizzastein 4 hin. In Italien wird die Pizza nämlich traditionell in einem Steinofen sehr heiß gebacken. Hierfür wird der Ofen sehr lange vorgeheizt. Anschließend kommt die Pizza für nur etwa 2 bis 3 Minuten bei rund 450 Grad in den Ofen. Durch die enorme Hitze im Steinofen schlägt der Teig Luftblasen und brennt teils minimal an. Hierdurch entstehen die typischen kleinen schwarzen Punkte auf dem Pizzarand.

Original Italienischer Pizzateig

Pizza wie in Italien

Wenn Du also authentische Pizza wie in Italien backen willst, benötigst Du unbedingt einen Pizzastein oder einen Pizzastahl. Ansonsten brauchst Du lediglich ein gutes Rezept für Italienischen Pizzateig und etwas Geschick sowie einen Backofen oder einen Grill. Als weiteres Zubehör solltest Du im Idealfall eine PizzaschaufelPizza backen mit dem Pizzastein 5 und einen PizzarollerPizza backen mit dem Pizzastein 6 besitzen. Auf einem Pizzastein lassen sich übrigens auch wunderbar Brote und Brötchen sowie Flammkuchen und andere Gerichte backen.

Blumtal Pizzastein & Pizzasschieber - Pizza Schamottstein für Backofen, Grill und Steinofen
Blumtal Pizzastein & Pizzasschieber - Pizza Schamottstein für Backofen, Grill und Steinofen
von Everbrent GmbH
  • ✅PIZZA STEIN UND PIZZASCHAUFEL IM SET: Mache Pizza wie vom Italiener zu Hause im Backofen oder auf dem Grill! Die Blumtal Steinplatte und Schaufel machen es möglich.
  • ✅38 x 30 CM GROSSER PIZZASTEIN für Temperaturen bis 1200 Grad. Unsere Pizzasteine bestehen aus Cordierit, dem selben Material, was im Steinofen verwendet wird.
  • ✅INKLUSIVE GROSSEM PIZZASCHIEBER & 85CM GRIFF (UVP 18,99€): Die Schaufel (Pizzaschieber) hat einen extra langen Holz-Griff. Dank eines Drehverschlusses kann er abgenommen werden - super zum verstauen.
  • ✅KINDERLEICHTER GEBRAUCH: Vor dem Teig etwas Pizzamehl auf die Schaufel geben. Dann die Pizza mit dem Pizzaschieber in den Ofen auf den Grillstein legen. Perfektes Grill-Zubehör!
  • ✅FÜR VIELE GERICHTE GEEIGNET: Der Stone eignet sich ideal als Brotbackstein, Ofen Stein, Pizzablech, Pizzabrett oder auch als Flammkuchenbrett - ein wahrer Allrounder.
Unverb. Preisempf.: € 49,99 Du sparst: € 17,00  Preis: € 32,99 Jetzt auf Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Sehr wichtig für eine Original Italienische Pizza und essentiell für gute Ergebnisse ist das richtige Mehl. Ich verwende bevorzugt das Tipo 00 Pizzamehl von Caputo. Das gleiche Mehl wird auch in den ältesten Pizzerien Neapels genutzt. Das Caputo Mehl besitzt perfekte Backeigenschaften und lässt sich sehr gut verarbeiten. Es ist leider meines Wissens nach hierzulande nicht im Einzelhandel erhältlich. Du kannst es jedoch einfach hier bei Gustini im Internet bestellen. Dort gibt es auch ein Vorteilspaket mit 5 Packungen des Caputo Mehls. Das Vorteilspaket hat einen wesentlich günstigeren Preis als einzelne 1 Kilo Packungen.

Pizzastein im Backofen

Einen Pizzastein kannst Du sowohl im Backofen als auch auf dem Grill verwenden. Für die Verwendung im Backofen solltest du den Pizzastein im Ofen bei der höchsten Temperatur für etwa eine Stunde vorheizen. Den kalten Stein niemals in einen bereits heißen Backofen legen, da er sonst durch die hohen Temperaturunterschiede zerbrechen kann. Die meisten heimschen Backöfen erreichen rund 250 oder 300 Grad Celsius. Das sind zwar keine 450 Grad wie im Italienischen Steinofen, die Temperatur ist aber dennoch absolut ausreichend. Damit die Pizza nicht zu trocken wird, solltest Du am besten Ober-/Unterhitze verwenden. Je nach Belag und Vorheizzeit benötigt die Pizza im Backofen auf dem Pizzastein etwa 4 bis 6 Minuten bis Du sie genießen kannst.

Pizza auf dem Pizzastein backen
Eine Pizza direkt nach dem Schieben in den Backofen.
Pizzastein im Backofen
Nach nicht ein mal einer (!) Minute ist der Teig super aufgegangen und fängt bereits an Blasen zu schlagen.

Pizzastein auf dem Grill

Wie bereits erwähnt eignet sich der Stein auch für die Verwendung auf dem Grill. Hier gilt die selbe Regel wie im Backofen: Den kalten Pizzastein niemals auf einen heißen Grill legen, sondern immer mit vorheizen. Zur Erhöhung der Temperatur solltest du die Pizza auf dem Grill bei geschlossenem Deckel backen. Eine noch höhere Temperatur erreichst du mit einer Kombination aus dem Stein und einer metallernen Abdeckhaube. Je nach Temperatur und Belag braucht die Pizza etwa 4 bis 10 Minuten bis sie fertig gebacken bzw. gegrillt ist. Es gibt auch spezielle Rost in Rost Grill SystemePizza backen mit dem Pizzastein 7. Bei diesen Systemen besteht der Grillrost aus mehreren Teilen. Dabei kann das Mittelstück meist durch verschiedene Einsätze ersetzt wird. So sind für das System zum Beispiel Wok Einsätze, Gusspfannen oder eben Pizzasteine erhältlich.

Pizzastein Materialien

Pizzasteine gibt es in unterschiedlichen Materialien und Stärken. So können die Steine in der Dicke von 5mm bis zu 3cm variieren. Je dicker der Stein ist, desto mehr Wärme kann er speichern. Ein dicker Stein braucht jedoch eine wesentliche längere Vorheizdauer. Willst Du also viele Pizzen nacheinander backen solltest Du dir einen dicken Stein zulegen. Möchtest Du jedoch nur für Dich oder deine Freundin/deinen Freund ein oder zwei Pizzen backen empfehle ich einen dünnen Stein zu verwenden. Diesen brauchst Du nicht so lange vorheizen und kannst Deine Pizza somit schneller genießen.

Cordierit

CordieritPizza backen mit dem Pizzastein 4 ist der Name schlechthin in der Szene der Pizzasteinbäcker und auch unsere Empfehlung. Es handelt sich bei Cordierit um einen natürlichen Stein aus Eisen, Quarz und Magnesium. Cordierit ist hitzebeständig wie fast kein anderes Material und weißt die besten Backeigenschaften auf. Neben der extremen Hitzebeständigkeit ist ein Stein aus Cordierit extrem pflegeleicht und langlebig.

Schamott

SchamottsteinPizza backen mit dem Pizzastein 9 ist der Klassiker unter den Pizzasteinen. Schmaott wird traditionell in Italienischen Steinöfen verbaut und weißt ebenfalls sehr gute Backeigenschaften auf. Er hat eine recht glatte Struktur und ist dabei noch langlebig und feuerfest. Mit Schamottsteinen kann man sehr gut Pizza backen, sie sind in einigen Eigenschaften dem Cordierit jedoch etwas unterlegen.

Speckstein

Neben Schamott und Cordierit findet man vereinzelt Pizzasteine aus Speckstein. Dieses Material ist feuerfest und nimmt durch seine feinen Poren Feuchtigkeit auf. So kannst Du auch mit einem Speckstein leckere Pizzen backen. Speckstein ist aufgrund der offenporigen Oberfläche schwerer zu reinigen als Cordierit oder Schamott. In den Backeigenschaften unterliegt er den beiden anderen Materialien deutlich. Eine Pizza vom Speckstein ist jedoch um Welten besser als eine Pizza, die ganz ohne Stein gebacken wurde. 😉

Pizzastahl

Neben den klassichen Materialien aus Stein ist gerade in letzter Zeit der Trend zum PizzastahlPizza backen mit dem Pizzastein 10 zu beobachten. Der Stahl speichert die Hitze ebenfalls sehr gut, ist äußerst langlebig und sehr leicht zu reinigen. Ein weiterer Vorteil ist, dass ein Pizzastahl nicht zerbricht, falls er doch ein mal auf den Boden fällt. Auf Stahl lassen sich in der Regel die besten und schnellsten Ergebnisse erzielen, er ist jedoch relativ teuer. Ich nutze zum Pizza backen trotzdem lieber einen klassischen Stein.

Und persönlich?

Ich besitze mittlerweile drei Pizzasteine. Einen „kleinen“ Stein mit rund 32 Zentimeter Durchmesser, einen großen Stein mit 38 Zentimeter Durchmesser und einen Stein Einleger für unser Rost in Rost System im Grill. Material? Alle meine Steine bestehen aus Cordierit.

Pizzastein aus Cordierit
Unsere Pizzasteine sind alle aus Cordierit. Die hervorragenden Eigenschaften und die Langlebigkeit des Steins machen ihn zur ersten Wahl für das Backen von selbstgemachten Pizzen.

Einen Pizzastein richtig benutzen

Das Backen auf dem Stein unterscheidet sich deutlich vom Backen auf einem Backblech und erfordert etwas Übung. Die Übungspizzen sind vielleicht zunächst nicht ganz rund oder landen bei den ersten Versuchen eventuell nicht perfekt auf dem Stein. Eines haben sie jedoch gemeinsam – sie schmecken auch so extrem lecker! Für das Backen mit einem Pizzastein solltest du unbedingt eine Pizzaschaufel oder ein großes Pizzabrett zur Verfügung haben. Anders als auf einem Backblech muss die Pizza nämlich mit der Pizzaschaufel auf den heißen Stein im Ofen buxiert werden. Das ist ohne Hilfsmittel nahezu unmöglich, da der Stein zudem sehr weit oben im Ofen platziert wird.

Pizza backen mit dem Pizzastein 11
Ich nutze das Pizzabrett als Unterlage beim formen und als Pizzaschaufel. Darauf gegessen wird dann natürlich auch 😉
Pizzastein
Besonders praktisch zum Backen mit dem Stein ist ein Ofen der sich auf einem Schlitten komplett herausziehen lässt.

Wie kommt die Pizza auf den Pizzastein?

Um die Pizza auf den Stein im Backofen zu transferieren, solltest du die Pizzaschaufel mit reichlich Mehl bestäuben. Anschließend kannst Du die Pizza mit kurzen ruckartigen Bewegungen von der Schaufel auf den Stein ziehen. Ich persönlich bereite die Pizzen direkt auf einem Pizzabrett zu und verwende selbiges auch als Pizzaschaufel. Eine ausführliche Anleitung zum backen der perfekten Pizza zu Hause findest Du hier.

Pizzaschaufel
Mit einer Pizzaschaufel oder einem Pizzabrett kannst Du die Pizza einfach in den Ofen schieben. Dies erfordert etwas Übung, geht dann jedoch nach einer Weile wie von selbst.
Pizza mit luftigem Rand
Eine leckere Pizza mit knusprigem Rand. Schön zu erkennen ist die luftige Struktur im Inneren.

Einen Pizzastein reinigen

Pizzasteine lassen sich recht einfach reinigen. Nach dem Pizza backen musst Du den Stein zunächst abkühlen lassen. Anschließend kannst du eventuelle Reste und Anhaftungen einfach trocken mit einem Teigschaber abkratzen. Leichte Verfärbungen oder Flecken auf dem Stein nach mehrmaliger Benutzung sind normal, da es sich um ein Naturprodukt handelt. Der Stein darf übrigens auf keinen Fall mit Spülmittel oder gar der Spülmaschine in Kontakt kommen. Sollte er dennoch mal eine größere Reinigung nötig haben, kannst Du ihn mit klarem Wasser und einer Bürste einfach reinigen. Ende! Und viel Spaß beim Pizza backen 😉

Pizza wie beim Italiener



Tiefkühlpizza verfeinern

Tiefkülpizza verfeinern

 

TK-Pizza verfeinern

Wenn es schnell gehen muss und wir leider keinen selbstgemachten Pizzateig mehr im Kühlschrank haben – aber Lust auf eine leckere Pizza haben – darf es ganz selten ein mal eine Fertigpizza sein. Dabei sollte dann jedoch auch die Qualität und der Geschmack stimmen. Was bei Tiefkühlpizzen jedoch leider nur sehr selten der Fall ist. Oft schmeckt der Teig der fertigen Pizzen nämlich leider keksartig oder es wird an der Qualität der Zutaten gespart. Deshalb haben wir sehr lange auf den Konsum von Tiefkühlpizza verzichtet.


Tiefkühlpizza verfeinern 12

Handgemachte Tiefkühlpizza

Seit kurzer Zeit gibt es jedoch eine handgemachte Tiefkühlpizza mit guten Zutaten und echtem Mozzarella – die Gustavo Gusto von der bayrischen Firma Franco Fresco. In der Version Margherita eignet sie sich ideal als Basis für eine verfeinerte Tiefkühlpizza. Die Pizza ist handgeformt und bei 400 Grad Celsius im Holzofen vorgebacken. Im Gegensatz zu herkömmlichen Tiefkühlpizzen solltest Du die Gustavo Gusto vor dem backen unbedingt vollständig auftauen lassen. Bei der Verwendung eines aufgetauten Exemplars und eines PizzasteinsTiefkühlpizza verfeinern 13 lassen sich mit der Gustavo Gusto echt leckere Ergebnisse erzielen. Du kannst aber natürlich auch jede andere TK-Pizza nach dieser Anleitung verfeinern. Bei der Pizza oben im Beitragsbild handelt es sich übrigens um eine veredelte Gustavo Gusto Margherita mit scharfer Spianata Calabrese Piccante, Knoblauch, Basilikum und scharfen Chilis. Unseren Produkttest zur Gustavo Gusto Margherita findest Du hier.

Oft erreichen mich Anfragen folgender Art: „Wie kann ich meine Tiefkühlpizza tunen?“ oder aber „Welchen Belag empfiehlst du mir, um meine TK-Pizza aufzupeppen?“. Daher sitze ich nun hier und schreibe für Euch diese Anleitung.

 

Tiefkühlpizza VS Frische Pizza

Trotz der Tatsache, dass es mittlerweile hochwertige Tiefkühlpizzen gibt, können selbst die besten TK-Pizzen nicht ganz mit einer selbstgemachten Pizza mithalten. Wenn Du also mehr Zeit zur Verfügung hast und auf Original Italienische Pizza stehst, solltest du den Pizzateig selbst machen. Nur ein selbstgemachter Pizzateig schmeckt wie in Italien! Die handgeformten TK-Pizzen sind jedoch eine gute und leckere Alternative für den Feierabend oder spontanen Besuch 😉 Auf dem Bild unten siehst Du eine selbstgemachte Pizza Marinara nach unserem Rezept. Da kann natürlich keine Tiefkühlpizza mithalten!

Selbstgemachte Pizza

 

Pizza Margherita | Die Basis

Alss Basis für unsere verfeinerte Pizza eignet sich am besten eine Margherita. Eine Margherita ist nämlich nur mit Tomatensauce und Käse belegt. Theoretisch kannst du natürlich jede Tiefkühlpizza verfeinern. Es lohnt sich aber defintiv ein Blick auf die Zutatenliste. So sollte am besten auf Backhilfsmittel und Backtriebmittel verzichtet werden. Zwei Pizzen sind bei unserem Test besonders aufgefallen. Es handelt sich dabei um die bereits erwähnte Gustavo Gusto Margherita von Franco Fresco und die La Mia Grande Margherita von Dr. Oetker. Beide weißen einen guten Geschmack auf und sind von Hand geformt. Wir verwenden jedoch nur noch „Pizzarohlinge“ von Gustavo Gusto, da dort natürlichere Zutaten verwendet werden und der Geschmack noch um einiges besser ist. Die La Mia Grande kommt nämlich leider nicht ohne Weizenmalzmehl und Zucker aus und ist uns etwas zu trocken. Im Folgenden haben wir die Zutatenliste beider Pizzen für euch zusammengefasst.


Tiefkühlpizza verfeinern 12

Gustavo Gusto Margherita Zutaten

Gut 30 Zentimeter im Durchmesser und über 400 g schwer ist die mit Mozzarella und Tomatensauce belegte Gustavo Gusto. Bei dieser Pizza sieht man deutlich, dass sie von Hand geformt wird. Kein Exemplar gleicht dem anderen.

Gustavo Gusto Pizza Magherita Zutaten
51% Teig (Weizenmehl, Wasser, Olivenöl, Salz, Frischhefe)
26% Tomatensauce (Schältomaten, Olivenöl, Salz, Gewürze)
23% schnittfester Mozzarella

La Mia Grande Margherita Zutaten

Die La Mia Grande Margherita wiegt 360 g und ist mit rund 28 Zentimeter Durchmesser etwas kleiner und leichter als die Gustavo Gusto Margherita.

La Mia Grande Pizza Magherita Zutaten
Weizenmehl
27% schnittfester Mozzarella Käse
25% passierteTomaten
Wasser
Olivenöl nativ extra
Hefe
Salz
Weizenmalzmehl
Zucker
Oregano
Knoblauch
Zwiebeln
Pfeffer
Basilikum
Röstzwiebeln

 

Tiefkühlpizza Varianten

Neben der klassichen Margherita und der in Deutschland beliebten Salami Pizzen sind Deiner Fantasie bei der Auswahl der weiteren Zutaten keine Grenzen gesetzt. Ein paar Varianten haben wir hier aufgeführt. Manche Zutaten wie Rucola, Basilikum und Parmaschinken solltest Du jedoch erst nach dem backen hinzufügen. Andere Zutaten und Gewürze wie Knoblauch, Chilis, Zwiebeln, Oregano, Basilikum und Thymian kannst du praktisch mit jeder Variante kombinieren, um deine Tiefkühlpizza zu verfeinern. Eine Liste mit über 600 (!) verschiedenen Pizzasorten findest Du hier.

Margherita | Der Italienische Klassiker

Für eine Margherita benötigst du zusätzlich lediglich frische Basilikumblätter und einen Schuss gutes Olivenöl. Beide Zutaten solltest Du erst nach dem backen dazu geben. Die Margherita ist die ursprünglichste und älteste Version des Italienischen Klassikers.

Salami | In Deutschland sehr beliebt

Bei der Pizza Salami handelt es sich um die beliebteste Variante hierzulande. Für sie brauchst du streng genommen nur ein paar Scheiben Salami. Hierbei solltest du aber auf die Qualität achten. Eine gute Italienische Salami wird wesentlich anders schmecken, als ein Massenprodukt aus dem Discounter. Die Salami lässt sich auch wunderbar mit weiteren Zutaten wie Artischocken, Champignons, Oliven und Schinken kombinieren.


Speziale | Salami, Schinken und Champignons

Die Pizza Speziale ist auch unter dem eingedeutschten Namen Spezial bekannt. Für die Speziale wird meist Salami und Schinken sowie Champignons oder andere Pilze als Belag verwendet. Seltener findet man auch Oliven oder andere Zutaten auf der Speziale.

Schinken | Leichter Genuss

Für Fleischliebhaber, die auf etwas Fett verzichten möchten, empfiehlt es sich, anstatt Salami Kochschinken zu verwenden. Dieser hat einen wesentlich geringeren Fettgehalt und schmeckt trotzdem sehr gut. Besonders lecker mit Italienischem Prosciutto Cotto!

Hawaii | Tropisch frisch

Die Hawaii Variante ist im Grunde eine Schinken Pizza mit Ananasstücken. Sie orientiert sich am Hawaiitoast und hat einen frischen exotischen Geschmack. Der gleichnamie Toast wurde in den 1950er Jahren in Deutschland erfunden.

Diavola | Die Feurige

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich um eine scharfe Pizza mit Salami. Für die Diavola verwenden wir eine scharfe Italienische Salami, die Spianata Calabrese Piccante. Für noch mehr Schärfe kannst Du nach Lust und Laune frische Chilis, Chiliflocken oder Chilipulver hinzufügen. Sehr beliebt auf der Diavola sind auch eingelegte Peperoni.

Rucola und Parma Schinken

Für diese Variante musst Du deine Pizza zunächst ganz normal wie eine Margerhita backen. Die Pizza wird erst nach dem Backvorgang mit Parma Schinken und frischen Rucolablättern belegt. Für einen würzigeren Geschmack kannst Du noch etwas gehobelten Parmigiano Reggiano hinzufügen.

Käsepizza | Vier-Käse

Diese Variante ist besonders bei Käsefans äußerst beliebt. Das ist kein Wunder, denn als Zutaten werden lediglich verschiedene Käsesorten verwendet. Meist wird sie mit vier verschiedenen Käsen wie zum Beispiel Mozzarella, Gorgonzola, Pecorino und Parmesan belegt.

Anchovis | Sardellen Pizza

Anchovis sind in Öl eingelegte Sardellen. Sie sind in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie zum Beispiel Chili, Kräuter und Natur erhältlich und meist in Sonnenblumenöl eingelegt. Die salzigen Anchovis schmecken hervorragend auf der Pizza und stellen einen schönen Kontrast zur Tomatensauce und dem Mozzarella Käse dar.

Tonno | Saftiger Thunfisch

Tonno ist das Italienische Wort für Thunfisch und dementsprechend der Namensgeber für diese Pizzasorte. Eine Pizza Tonno ist in der Regel mit Roten Zwiebeln und Thunfisch belegt. Wir empfehlen noch etwas fein gehackte scharfe Chili und Knoblauch hinzuzufügen.

Vegetarische Pizza mit Gemüse

Eigentlich selbsterklärend, aber der Vollständigkeit halber hier auch kurz aufgeführt. Die Vegetarische Pizza kannst du nach Herzenslust und Laune mit verschiedenem Gemüse belegen. Meist werden Paprikastreifen, Zwiebeln, Oliven, Artischocken und Tomaten verwendet. Oftmals findet sich auch Mais als Belag. Es gibt aber auch exotischere Varianten mit Ananas oder Jackfrucht.

Vegetarische Spinat Pizza

Sehr beliebt ist auch die vegetarische Pizza mit Spinat. Du kannst hierfür frische Spinatblätter, aber auch gefrorene aus der Tiefkühltruhe verwenden. Wenn Du frische Spinatblätter als Belag benutzt, solltes Du diese erst kurz vor Ende der Backzeit dazugeben. Besonders lecker schmeckt der Spinat kombiniert mit fein gehacktem Knoblauch!

 

Tiefkühlpizza richtig backen | TK-Pizza Zubereitung

Mit dem richtigen Zubehör lässt sich auch aus einer TK-Pizza eine leckere Mahlzeit machen. Hierfür benötigst Du im Idealfall einen Pizzastein aus Cordierit oder Schamottstein sowie eine Pizzaschaufel. Der Pizzastein sorgt dafür, dass die Fertigpizza einen knusprigen Rand bekommt und das Innere gleichzeitig schön saftig bleibt. Er verkürzt die Backzeit enorm, der Ofen muss dafür aber zusammen mit dem Stein für mindestens 30 Minuten vorgeheizt werden. Zum backen solltest du unbedingt Ober-/Unterhitze und keine Heißluft verwenden, sonst wird die Pizza sehr trocken und es brennt leicht etwas an. Wenn dein Backofen nur Heißluft unterstützt, kannst du eine feuerfeste Schale mit Wasser auf dem Boden des Ofens platzieren. Das Wasser verdampft beim backen und sorgt dafür, dass die TK-Pizza schön saftig bleibt. Je nach Packungsanweisung muss die Pizza vorher gar nicht antauen oder teils bis vollständig aufgetaut werden. Ich persönlich lasse jede TK-Pizza antauen. Danach schiebe ich die Tiefkühlpizza mit einer gut bemehlten Pizzaschaufel auf den Pizzastein und backe sie für etwa 5 bis 7 Minuten bei 300 Grad Ober-/Unterhitze. Ansonsten kannst du nach unserer Anleitung zum Pizza backen zu Hause vorgehen.

Fazit zum Tiefkühlpizza verfeinern

Mit der richtigen Technik und dem Know How lässt sich also auch aus einer Tiefkühlpizza ein leckeres Abendessen zaubern. Wichtig ist die Auswahl einer guten Basis und die Verwendung hochwertiger Zutaten. Dennoch ist festzustellen, dass die Fertigpizza keine Chance gegen unsere selbstgemachte frische Pizza hat. Das ist einfach noch ein mal etwas ganz anderes. Hat euch diese Anleitung gefallen? Was ist eure Lieblingspizza? Oder kennt ihr gar noch eine Pizza aus der Tiefkühltruhe, die ich probieren sollte? Ich freue mich auf eure Kommentare! 🙂

Pizzasauce

Pizzasauce Rezept | Einfach, Schnell & Italienisch

Rezept für italienische Pizzasauce. Die selbstgemachte Pizzasauce mit Tomaten ist einfach lecker und in nur 5 Minuten blitzschnell zubereitet. Du benötigst für die Sauce lediglich Italienische Dosentomaten, Knoblauch, frische Basilikumblätter und Oregano. Die Pizzasauce schmeckt besonders gut mit sonnengereiften italienischen San Marzano Tomaten und braucht nicht eingekocht werden. So gehen auch keine wertvollen Vitamine verloren. Hier erfährst Du, wie Du die leckere Soße für die Pizza einfach zu Hause selbst machen kannst.

Perfekt zur Italienischen Pizzasauce passt unser Original Italienischer Pizzateig. Desweiteren haben wir für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

500 g San Marzano Tomaten oder Roma Tomaten aus der Dose
10 Frische Basilikumblätter
5 Knoblauchzehen
2 Zweige Frischer Oregano
Optional
1 Prise Salz
Frisch gemahlener Schwarzer Pfeffer
Tomatenmark
Frische Chilis

Anleitung

Die Tomaten mitsamt dem Tomatensaft aus der Dose in einen hohen Messbecher schütten. Für die Pizzasauce werden auch nach Original Italienischem Rezept immer Dosentomaten verwendet.

Tipp:
Im Idealfall sollten sonnengereifte San Marzano Tomaten aus der Dose benutzt werden. Alternativ können auch andere Roma Tomaten verwendet werden. Wichtig ist, dass keine stückigen oder passierten Tomaten gekauft werden. Diese weisen nämlich nicht die Qualität und den feinen Geschmack auf, den ganze geschälte Tomaten aus der Dose besitzen.

Geheimtipp:
Besonders intensiv sind Tomaten mit einer aufgedruckten Nummer zwischen 180 und 240. Die Nummer ist meist über dem Mindesthaltbarkeitsdatum zu finden und gibt den Tag der Ernte an. Dosentomaten mit einer Nummer von 180 bis 240 wurden Anfang Juli bis Ende August geerntet und sind besonders geschmacksintensiv.

Dosentomaten Abfülltag Code

Die Knoblauchzehen schälen und in grobe Stück schneiden.

Knoblauch schneiden

Anschließend zu den Tomaten in den Messbecher geben.

Pizzasauce mit Knoblauch

10 frische Basilikumblätter ernten und ebenfalls mit in den Messbecher geben.

Frische Pizzakräuter

Die Blätter von zwei Zweigen Thymian ernten und hinzufügen. Bei jungen Thymian-Trieben, kann auch der Stengel verwendet werden, wenn dieser nicht verholzt ist. Wenn keine frischen Kräuter zur Verfügung stehen, können alternativ 2 bis 3 TL Italienische Kräuter verwendet werden. Mit frischen Kräutern schmeckt die Pizzasauce jedoch wesentlich intensiver.

Pizzasauce einfach und schnell

Mit einem Pürierstab, einer Küchenmaschine oder im Thermomix pürieren, bis alle Zutaten fein und gut vermengt sind.

Pizzasauce pürieren

Je nach Geschmack noch mit einer Prise Salz, etwas frisch gemahlenem Schwarzen Pfeffer, Tomatenmark und eventuell einem Esslöffel Olivenöl abschmecken. Anschließend noch ein mal verrühren. Wer es gerne schärfer mag, kann noch frische Chilis mit dazu pürieren oder die Sauce mit Chiliflocken würzen. Im Gegensatz zu vielen Rezepten für Pizzasauce braucht unsere Tomaten-Sauce nicht eingekocht oder erhitzt werden.

Mit Frischhaltefolie bedeckt ist die Pizzasauce rund eine Woche im Kühlschrank haltbar.

Tomatensauce ungekocht lagern

Original italienischer Pizzateig

Original Italienischer Pizzateig

Pizzateig Original Rezept von einem italienischen Gastronomen aus Neapel. Original Italienischer Pizzateig schmeckt einfach einzigartig. Und das Beste: Mit dem richtigen Rezept und guten Zutaten kannst Du den Teig einfach zu Hause selber machen. Bei unserem Rezept handelt es sich um ein Pizzateig Grundrezept. Du kannst Deinen Pizzateig also nach Belieben belegen oder aus dem Teig auch Pizzabrot oder Pizzastangen herstellen. Viel Spaß beim Zubereiten und Backen und lasst es Euch schmecken!

Original Italienischen Pizzateig einfach selber machen

Das Rezept für diesen Original Italienischen Pizzateig stammt aus einer uralten Italienischen Pizzeria in Neapel und ist dort als „Pasta per la pizza numero 328“ auf einem verblichenen Zettel aufgeschrieben. Für diesen Teig benötigst Du Original Italienisches Pizzamehl, das sogenannte Tipo 00 Mehl. Durch Verwendung des speziellen Pizzamehls erhält der Teig eine bessere Konsistenz und reißt weniger leicht ein. Im Gegensatz zu den meisten Pizzateig Rezepten benötigst Du für diesen Teig nur sehr wenig Hefe. Dies sorgt für einen wesentlich besseren Geschmack und ist bei Original Neapolitanischen Pizzateigen so üblich.

Im Idealfall sollte es sich dabei um Original Italienische Bierhefe handeln. Diese spezielle Hefe verleiht dem Pizzateig einen besonders feinen Geschmack. Zudem geht der Teig bei der Verwendung von echter Bierhefe wesentlich besser auf und schlägt beim Backen im Ofen richtig schöne Blasen. Doch Bierhefe ist in Deutschland leider gar nicht so einfach zu bekommen. Du kannst echte Italienische Bierhefe aber hier direkt im Internet bestellen. Aktuell ist die Abgabe wegen des Hefemangels auf Grund des Corona Virus jedoch auf 3 Packungen pro Bestellung begrenzt. Warnung: Wer diesen Pizzateig ein mal probiert hat, wird nie wieder fertige Teigprodukte oder TK-Pizza essen können.

Unsere beliebtesten Rezepte für den Belag, so wie weitere ausgefallene Pizza Ideen findest Du hier: Pizza Rezepte. Desweiteren haben wir für Euch eine Liste mit über 600 Pizzasorten aus allen Teilen der Welt zusammengestellt. Es ist kaum zu glauben, was andernorts teils auf der Pizza landet. Viel Spaß beim Stöbern und buon appetito!

Zutaten

600 ml Lauwarmes Wasser
5 g Hefe (Bevorzugt Bierhefe) Hier erhältlich!
30 g Salz (Etwa 3 EL)
Optional
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Pizzateig selber machen

600 g Tipo 00 Mehl in eine große Rührschüssel geben. Tipo 00 Mehl hat einen wesentlich höheren Eiweiß Anteil als unser herkömmliches Mehl vom Typ 405. Gute Erfahrungen haben wir mit dem Tipo 00 Mehl „Farina Speciale Per Pizza“ von der Frießinger Mühle GmbH und dem Originalen Caputo Classica per Pizza Napoli Farina 00 Mehl gemacht. So schmeckt der Teig auch wie ein Original Italienischer Pizzateig.

Original Italienischer Pizzateig 15

600 ml lauwarmes Wasser in einem Messbecher bereit stellen.

5 g Bierhefe und 30 g Salz dazugeben und gut mit dem Wasser verrühren. Alternativ kann frische Backhefe verwendet werden. In traditionellen neapolitanischen Rezepten wird generell sehr wenig Hefe verwendet, um einen feineren, weniger hefelastigen Geschmack zu erhalten. Die Bierhefe ist etwas triebfreudiger als die normale Hefe und verleiht dem Teig einen echt feinen Geschmack. Die von uns verwendete Original Italienische Bierhefe kannst Du hier bequem bestellen. Es handelt sich dabei um das Produkt Lievito di Birra Mastro Fornaio von Paneangeli. Anmerkung: Ist eine besonders lange Reifezeit (über 3 bis 10 Tage) geplant, kannst Du die Hefemenge problemlos auf 0,5 g bis 2 g Bierhefe/Trockenhefe oder 2 g bis 6 g frische Hefe reduzieren.

Pizzateig Hefe Wasser Mehl

Das Wasser-Hefe-Salz Gemisch in die Rührschüssel geben und mit dem Mehl zu einem Vorteig verrühren. Hierfür reicht es etwas mit einer Gabel zu rühren.

Den Vorteig mit einem feuchten Küchentuch abdecken und 20 bis 30 Minuten ziehen lassen. Dieser Schritt ist sehr wichtig für einen guten Pizzateig. In der Ruhezeit des Vorteigs entstehen nämlich erste Eiweißketten.

Pizza Vorteig

Den Pizzateig nach der Ruhezeit für etwa 3 Minuten mit einem Küchenmixer mit Knethaken auf der niedrigsten Stufe rühren. Wenn gewünscht nun 2 EL Gutes Italienisches Olivenöl dazu geben. Laut „Pasta per la pizza numero 328“ sollte der Teig von Hand geknetet werden, dies kann aber auch dem Alter des Rezeptes geschuldet sein. Mit einem Rührgerät wird der Pizzateig nach unserer Erfahrung wesentlich geschmeidiger. Das Rührgerät sollte jedoch mindestens 350 Watt Leistung haben. Alternativ kann natürlich auch eine Küchenmaschine oder ein Thermomix zum Teig rühren verwendet werden.

Pizzateig Olivenöl

Die restlichen 400 g Mehl nach und nach dazu geben und währenddessen weiter auf der niedrigsten Stufe rühren. Der Prozess sollte etwa 5 Minuten dauern.

Original Italienischer Pizzateig 16

Wenn das ganze Mehl vom Teig aufgenommen wurde noch ein mal für 2 Minuten rühren. Diesmal allerdings auf der zweiten Stufe des Mixers.

Pizzateig rühren

Den Pizzateig in zwei Portionen a 800 g aufteilen und zu je einer Kugel formen. Die Teigkugeln in zwei bemehlten Rührschüsseln platzieren und mit einem feuchten Küchentuch abdecken.

Pizzateig gehen lassen

Den Teig für mindestens 6 Stunden gehen lassen. Noch besser sind jedoch 24 Stunden.

Anschließend kühl und dunkel lagern. Zum Beispiel im Kühlschrank.

Pizzateig formen

Bei Bedarf pro Pizza 270 g Teig entnehmen. Der Teig sollte 1 bis 2 Stunden vor der geplanten Zubereitung aus dem Kühlschrank entnommen werden. Original Italienischer Pizzateig lässt sich am besten bei Raumtemperatur oder minimal kühler verarbeiten und formen.

Reichlich Mehl auf eine saubere Arbeitsfläche geben. Den nun zimmerwarmen Pizzateig zu einer Kugel formen und flach drücken. Mit den Händen zu einem runden und dünnen Teig formen. Dabei immer wieder Mehl unter den Teig geben und durch drücken von innen nach außen formen.

Wenn der Teig eine einigermaßen runde Form angenommen hat, kann er am Rand hochgehoben und wie ein Lenkrad gedreht werden. Durch sein Eigengewicht zieht sich der Teig nun fast von selbst. Ein Nudelholz sollte übrigens auf keinen Fall zum Ausrollen benutzt werden, da es dem Teig die Luftigkeit nimmt und dieser im Backofen dann nicht schön aufgeht. Gerade Original Italienischer Pizzateig ist in der Regel nämlich sehr luftig und schlägt beim Backen schöne Blasen.

Der Pizzateig Rohling sollte nun etwa 30 cm Durchmesser haben und schön dünn sein. Reichlich Mehl auf ein Pizzabrett oder eine Pizzaschaufel geben und den Teig darauf ziehen.

Pizzateig formen

Wird alles richtig gemacht, hat man nun einen sehr großen und dünnen sowie perfekt runden Pizzarohling. Nun muss die Pizza nur noch belegt werden.

Pizza Rohling

Belegen der selbstgemachten Pizza

Als Basis kommt selbstgemachte Tomatensauce zum Einsatz. Im Idealfall wird die Tomatensauce für die Pizza aus sonnengereiften italienischen San Marzano Tomaten oder zumindest Romatomaten hergestellt. In Neapel werden nur San Marzano Tomaten aus der Anbauregion Agro Nocerino Sarnese verwendet.

Selbstgemachter Pizzateig

Die Tomatensauce mit einem Esslöffel gleichmäßig verteilen und einen Rand von etwa 2 Zentimetern frei lassen. Die anderen Zutaten können frei nach Geschmack gewählt werden.

Original Italienischer Pizzateig 17

Am Beispiel der klassischen Pizza Margherita aus Neapel wird die Pizza nur mit Mozzarella fior di latte oder Büffelmozzarella (Mozzarella di Bufala Campana) und frischen Basilikumblättern belegt.

Original italienischer Pizzateig

Wie Du die Pizza nun noch perfekt im heimischen Backofen backen kannst, erfährst Du hier: Pizza richtig zu Hause backen.

Pizza Margherita

Pizzateig einfrieren

Pizzateig einfrieren und haltbar machen

Selbstgemachter Pizzateig schmeckt einfach am Besten, er benötigt jedoch einige Stunden bis Tage bis er verwendet werden kann. Wenn man also spontan Hunger auf eine leckere selbstgemachte Pizza hat, ist es von Vorteil wenn man noch eingefrorene Teigrohlinge auf Lager hat. Der gefrorene Teig kann dann einfach schonend aufgetaut werden.

Selbstgemachten Pizzateig einfrieren
Den Pizzateig vor dem Einfrieren am besten in 270 g Portionen aufteilen und leicht flach drücken.

Kann man selbstgemachten Pizzateig einfrieren?

Selbstgemachter Pizzateig kann eingefroren und in der Gefriertruhe gelagert werden. Hierfür sollte der Teig in Portionen von je 270 g aufgeteilt und einzeln verpackt werden. Der Teig kann zum Einfrieren flach gedrückt und in kleine Tupperdosen oder Gefrierbeutel verpackt werden. Will man mehrere Teigrohlinge in ein Behältnis packen , können die einzelnen Exemplare in Backpapier oder Frischhaltefolie eingeschlagen werden. So kleben sie nicht zusammen. Das Einfrieren als Kugel wird nicht empfohlen. In Kugelform taut der Teig nämlich nicht gleichmäßig auf. Ob der Pizzateig Vor oder Nach dem Gehen eingefroren wird, macht übrigens keinen Unterschied, da die Hefe beim auftauen reaktiviert wird. Der Teig sollte übrigens auf keinen Fall vorgebacken werden. Doch wie schaut es mit der Haltbarkeit von gefrorenem Teig aus?

Pizzateig einfrieren
Selbstgemachter Pizzateig kann portionsweise eingefroren werden.

Wie lange ist gefrorenen Pizzateig haltbar?

Eingefrorener Pizzateig kann für etwa 3 bis maximal 6 Monate in der Kühltruhe gelagert werden.

Pizzateig auftauen

Der gefrorene Pizzateig sollte am Vorabend der Zubereitung schonend über Nacht im Kühlschrank aufgetaut werden. Wird der Teig zu schnell aufgetaut leidet die Konsistenz oder er wird gar leicht flüssig. Am nächsten Tag kann der Pizzateig aus seinem Behältnis entnommen und wie frischer Teig verarbeitet werden. Am besten ein bis zwei Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen und bei Raumtemperatur gehen lassen.

Weiterführende Links:

Original Italienisches Pizzateig Rezept
Das richtige Mehl
Der beste Pizzakäse
Pizza richtig backen
Pizzaofen für Zuhause
Pizzastein
Geschichte der Pizza

Pizza Sorten

Margherita
Marinara
Rucola
Salami
Diavola
Salami-Jalapeño

Pizzateig

Pizzateig

Pizzateig Rezept mit Hefe. Italienischer Pizzateig lässt sich schnell und einfach zu Hause selber machen. Unser leckeres Pizzateig Rezept sorgt für eine knusprige und dünne Pizza. Mittlerweile mögen wir unsere Pizza lieber etwas luftiger und nicht ganz so knusprig. Falls das bei Dir auch der Fall ist, ist unser Original Italienischer Pizzateig aus Neapel eher etwas für Dich. Desweiteren haben wir für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Wenn Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

500 ml lauwarmes Wasser
Bevorzugt Bierhefe, alternativ frische Hefe (1/2 Hefewürfel)
3 EL Salz (30 g)
1 TL Zucker

Anleitung

Einen halben Hefewürfel (21 g) grob zerbröseln und in 500 ml lauwarmem Wasser auflösen. Die Hefe im Wasser mit einer Gabel oder einem Messer verrühren bis sie sich verteilt hat. Alternativ kann Trockenhefe verwendet werden. Die frische Hefe ist jedoch zu bevorzugen, da sie einen geschmacksintensiveren Pizzateig ergibt.

Das Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte mit dem Kochlöffel oder einem Schöpfer eine Mulde formen. Wir empfehlen Mehl des Typs „Tipo 00“ zu benutzen. Dieses besondere Pizzamehl aus Italien ergibt den besten Pizzateig. Alternativ kann jedoch auch Mehl vom Typ 405 oder 550 verwendt werden.

Das lauwarme Wasser mit der aufgelösten Hefe in die eben geformte Mulde in der Schüssel mit dem Mehl geben.

Ein bis zwei Teelöffel Zucker zu der Hefe-Wasser-Mischung geben. Der Zucker dient als Nahrung für die Hefepilze und sorgt für ein schnelleres Aufgehen des Teigs.

Zwei Esslöffel Olivenöl dazugeben und verrühren. Das Olivenöl gibt einen besonderen Geschmack und macht den Pizzateig knuspriger.

Drei gestrichene Esslöffel Salz hinzugeben. Diese Menge entspricht etwa 30 g Salz und ist keinesfalls zu viel. In anderen Rezepten wird meist etwas weniger Salz verwendet, worunter der Geschmack des Teigs jedoch leidet.

Nun befinden sich alle Zutaten in der Schüssel und es kann mit der weiteren Verarbeitung begonnen werden. Das Mehl wird zunächst vom Rand her in die Flüssigkeit in der Mulde geschoben und die Masse langsam mit einem Löffel vermengt. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt bis sich ein zähflüssig klebriger Vorteig gebildet hat.

Dieser Vorteig muss nun geknetet werden. Die Hände beitseitig mit reichlich Mehl einreiben und den Teig für minimal 10 Minuten kneten. Hierfür kann man natürlich auch einen Thermomix oder ähnliche Küchenmaschinen zur Hilfe nehmen. Das Ergebnis des fertigen Pizzateigs wird jedoch nicht mit einem von Hand geknetetem Teig mithalten können.

Wenn der Teig nicht mehr klebt und die Flüssigkeit gleichmäßig vom Mehl aufgenommen wurde, wird er mit einem nassen Messer in der Mitte halbiert. Eine Hälfte verbleibt in der Schüssel und die ander Hälfte kommt in eine weitere große Schüssel.

Beide Teighälften noch ein mal mit etwas Mehl bestäuben und zu einer Kugel formen und jeweils zurück in ihre Schüssel geben.

Pizzateig Kugel

Ruhephase

Die Schüsseln mit den Teighälften werden mit einem feuchten Küchentuch bedeckt. Der Teig muss nun für 4 bis 6 Stunden an einem warmen Ort ruhen. Zimmertemperatur ist hierfür völlig ausreichend. Während der Ruhephase geht der Pizzateig auf und erreicht ca. das drei- bis vierfache seines ursprünglichen Volumens.

Pizzateig ruhen lassen

Nach Ablauf dieser Zeit kann der Teig theoretisch weiterverarbeitet werden. Wir empfehlen für ein optimales Pizza Ergebnis jedoch den Pizzateig noch ca. zwei bis drei Tage an einem kühleren Ort (6 bis 18 Grad Celsius) gehen zu lassen. Dies erleichtert die Verarbeitung des Teigs und steigert zudem den Geschmack. Die Lagerung im Kühlschrank ist möglich. Als maximale Zeit für das Ruhen lassen des Teigs haben sich in etwa 8 – 10 Tage ergeben. Danach wird der Teig schlecht.

Pizzateig formen

Den Pizzateig mit gut bemehlten Händen in die gewünschte Menge der Pizzen aufteilen. Eine der beiden Teighälften ergibt 3 große oder 4 normale Pizzen oder eine Blechpizza.

Pizzateig Rohlinge

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig mit bemehlten Händen vorsichtig auseinanderziehen. Diesen Schritt mehrmals wiederholen bis die gewünschte Größe der Pizza erreicht ist. Ein Pizzablech oder ein Backblech eignen sich gut als Orientierungshilfe.

Pizzateig Rund

Die fertig geformten Pizzen auf ein Backblech mit Backpapier und etwas Mehl geben. Das Mehl darunter verhindert, dass die Pizza am Backpapier anklebt.

Pizza formen

Pizzabelag

Der Pizzateig muss nun noch mit Tomatensauce bestrichen werden.

Pizzateig Tomatensauce

Die Pizza nach Belieben belegen.

Pizza Belag

Anschließend kommt sie für etwa 12 bis 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei mindestens 230 Grad Celsius. Ober- und Unterhitze, Umluft sowie Heißluft sind geeignet. Das beste Ergebnis wird jedoch meist bei Ober- und Unterhitze erreicht. Ein noch besseres Ergebnis wird in Kombination mit einem Pizzastein oder im Holzofen erreicht. Mehr zum Thema Pizza backen und zur optimalen Temperatur und Backzeit findet Ihr hier in unserem Pizza Backen Spezial Beitrag: Pizza richtig Backen

Pizza im Backofen

Ein Leben ohne Pizza ist möglich, aber sinnlos!
Buon Appetito!

Pizzateig 18

Original italienischer Pizzateig Rezept

Italienischer Pizzateig

Rezept für einen leckeren, Italienischen Pizzateig. Mittlerweile verwende ich jedoch bevorzugt unser Rezept für Original Italienischen Pizzateig aus Neapel. Desweiteren haben wir für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

350 ml Wasser
20 g Hefe (Bevorzugt Bierhefe)
15 g Salz
1 TL Zucker
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Vorbereitungen für den Original Italienischen Pizzateig

Zunächst wird die frische Hefe in einer kleinen Schüssel oder Tasse in etwas lauwarmem Wasser aufgelöst. Zum Lösen der Hefe wird diese im Wasser mit einem kleinen Schneebesen oder einer Gabel verrührt. Dieser Schritt erleichtert die Verarbeitung der Hefe und verhindert die Bildung von Hefeklumpen im Pizzateig. In Italien wird übrigens traditionell Bierhefe verwendet. Falls keine Bierhefe verfügbar ist, kann selbstverständlich normale Backhefe verwendet werden. Ein signifikat besseres Ergebnis wird jedoch mit echter Italienischer Bierhefe erzielt. Durch die Verwendung von Bierhefe geht der Teig viel besser auf und erhält einen wesentlich besseren Geschmack.

Wenn die Hefe im Wasser aufgelöst ist, das Italienische Olivenöl, das Salz und die Prise Zucker hinzugeben und ebenfalls auflösen.

Zubereitung des Pizzateigs

Das Original Italienische Pizza Mehl, das Wasser und die bereits vorbereiteten Zutaten werden in eine große Schüssel gegeben und gut vermengt.

Der originale italienische Pizzateig wird in Bella Italia traditionell natürlich immer noch von Hand geknetet. Alternativ kann jedoch auch ein Mixer oder ein Knethaken verwendet werden. Die Zubereitung des Pizzateigs im Thermomix ® ist natürlich auch möglich. Hierfür werden die Zutaten in den Thermomix ® gegeben und etwa 4 Minuten im Knetprogramm bearbeitet. Das Kneten von Hand sollte jedoch – falls möglich – den maschinellen Methoden bevorzugt werden.

Der Pizzateig ist fertig geknetet, wenn er geschmeidig ist und eine schöne, glatte Struktur besitzt. Beim Kneten des Teigs von Hand, dauert dies etwa 10 bis 15 Minuten. Bei den maschinellen Knet-Methoden und im Thermomix ® wird natürlich weniger Zeit benötigt.

Nun wird der Pizzateig in vier gleich große Portionen aufgeteilt und in Kugeln geformt.

Gehen lassen des Pizzateigs / Ruhephase

Die eben geformten Teigkugeln in eine Schüssel geben und mit einem Tuch bedecken und für mindestens 2 bis 3 Stunden gehen lassen. Während dieser Zeit sollte der Pizzateig an einem warmen Ort mit Zimmertemperatur stehen. Den Teig bitte nich in den Kühlschrank stellen, da die Hefe sonst nicht richtig arbeiten kann.

Sobald der Pizzateig auf etwa das Doppelte seiner ursprünglichen Größe aufgegangen ist, kann er weiter verarbeitet werden. Hierzu wird der Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zunächst leicht platt gedrückt und anschließend von Hand geformt. Alternativ kann er mit einem Nudelholz zur gewünschten Größe und Form ausgerollt werden. Das Formen von Hand ist jedoch zu bevorzugen.

Original italienischer Pizzateig Rezept

Den fertig ausgerollten Pizzateig nun nach Herzenslust belegen.

Pizza richtig belegen

Pizza richtig backen

Traditionell wird die Pizza in Italien im Holzofen zubereitet. Da jedoch die wenigsten einen Pizza-Holzofen zu Hause stehen haben werden, greifen wir hier auf einen normalen Backofen zurück 😉

Pizza richtig backen

Der Backofen wird auf mindestens 250 Grad Celsius vorgeheizt. Als Programm empfiehlt sich die Pizzastufe, wenn vorhanden. Alternativ kann Heißluft und Unterhitze eingestellt werden, dies entspricht der Pizzastufe. Je heißer der Backofen ist, desto besser wird die original italienische Pizza. Bei 250 Grad benötigt die Pizza etwa 10 Minuten bis sie fertig gebacken ist. Lasst es euch schmecken.

Pizza Rezept

Pizza Parma mit Rucola und Parmaschinken

Pizza Parma mit Rucola und Parmaschinken

Pizza Parma ist ein Klassiker der Italienischen Küche und noch dazu recht schnell zu Hause selbst gemacht. Die Basis für die Pizza Parma bildet im Grunde eine Pizza Margherita. Diese wird nach dem Backen einfach mit kackigen Rucola Blättern, gereiftem Parmaschinken und würzigem, frisch gehobelten Parmiggiano Reggiano (Parmesan) belegt. Der weniger fette und relativ leichte Belag ist eine willkommene Abwechslung zur klassichen Salami Pizza. Gerade im Sommer ist Pizza mit Parmaschinken und Parmesan – mittlerweile auch in Deutschland – immer beliebter.

Die Zutaten lassen sich nach Belieben um kleine Cocktail Tomaten oder einen Schuss Olivenöl oder ein paar Spritzer Balsamico Creme ergänzen. Unser Rezept für Original Italienischen Pizzateig aus Neapel findest Du hier: Original Italienischer Pizzateig. Desweiteren haben wir in unserem Food Blog viele andere, leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

60 g Mozzarella
Tomatensauce oder Pizzasauce
Rucola Blätter
Parmaschinken
Parmiggiano Reggiano (Parmesan)
Italienische Kräuter
Optional
Cocktail Tomaten
Knoblauch
Balsamico Creme

Anleitung

Den Pizzateig mit reichlich bemehlten Händen zu einem runden Rohling formen. In unserem Rezept für Original Italienischen Pizzateig ist der Vorgang noch ein mal genauer beschrieben.

Die Pizza mit 4 bis 5 EL Tomatensauce oder selbstgemachter Pizzasauce bestreichen. Dabei einen Rand von etwa zwei bis drei Zentimetern freilassen.

Mozzarella in dünne Scheiben schneiden und auf der Pizza verteilen. Eine Packung Mozzarella mit 125 g reicht genau für zwei Pizzen.

Die Pizza Parma – die zugegeben im jetzigen Zustand noch eine Pizza Margherita ist – in den auf 300 Grad Celsius bei Ober/-Unterhitze vorgeheizten Backofen schieben. Wenn Deine Ofen keine Temperatur von 300 Grad erreicht, verwende einfach die höchstmögliche Temperatur, in der Regel handelt es sich dabei um 250 Grad. Ich empfehle die Verwendung eines Pizzasteins, da das Backen auf dem Pizzastein das Backergebnis erheblich aufwertet. Eine genaue Anleitung zum Backen von Pizza zu Hause findest Du hier.

Die Pizza ist – je nach Leistung Deines Ofens und der Nutzung eines Pizzasteins – in etwa 5 bis 10 Minuten fertig gebacken. Nimm die Pizza aus dem Ofen und lass sie auf einem Pizzabrett für rund 3 bis 5 Minuten abkühlen. Das Abkühlen ist wichtig, damit die knackigen Rucola Blätter keine matschige Konsistenz bekommen. Währenddessen kannst Du die Rucola Blätter waschen und den Parmaschinken in hauchdünne Scheiben schneiden. Ich verwende hierfür einfach unsere Brotschneidemaschine.

Pizza Parma mit Parmaschinken

Wenn die Pizza etwas abgekühlt ist, ist es endlich an der Zeit aus der Pizza Margherita eine Pizza Parma zu machen. Hierfür musst Du nur die Rucola Blätter und den Parmaschinken auf der Pizza verteilen.

Pizza mit Parmaschinken

Ein paar Parmesanspäne darüber hoblen, die Pizza in Stücke schneiden und servieren. Je nach Geschmack kannst Du noch einen Schuss Olivenöl oder fein gehackten Knoblauch hinzufügen. Eine ebenfalls feine und spezielle Note geben ein paar Spritzer Balsamico Creme. Guten Appetit!

Pizza Parma

Pizza Napoletana Fatta in Casa

Pizza Napoletana Fatta in Casa

Rezept für Pizza Napoletana Fatta in Casa. Ins Deutsche übersetzt bedeutet der Name so viel wie „Hausgemachte Pizza nach Neapolitanischer Art“. Vor einiger Zeit habe ich im Internet gelesen, dass ein Benutzer dachte „Fatta in Casa“ würde „Fette Hauspizza“ bedeuten. Das ist natürlich nicht der Fall. Pizzen in Neapel sind zwar allgemein etwas dicker und gerade bei der Zubereitung zu Hause, kann es vorkommen, dass die Pizza mal nicht so ‚dünn‘ wird, wie sie beim Profi Pizzabäcker in den Straßen Neapels ist. Dennoch ist der Name „Fette Hauspizza“ natürlich eine Falschinformation – wenn auch irgendwie leicht amüsant.

Die traditionelle Neapolitanische Hauspizza wird mit Original Pizzateig aus Neapel zubereitet. Sie wird mit klassischen Neapolitanischen Zutaten belegt und im Holzofen bei sehr hoher Temperatur gebacken. Für die Zutaten gilt – insbesondere in Neapel – weniger ist mehr. Meist kommen neben Tomatensauce und Mozzarella höchstens noch ein paar Oliven und eventuell Anchovis Filets auf die Pizza. Für Entdecker und Pizzafans haben wir in unserem Food Blog viele weitere, leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

65 g Mozzarella
Tomatensauce oder Pizzasauce
Schwarze Oliven (entsteint)
Optional
Sardellenfilets

Anleitung

Für dieses Rezept benötigst Du pro Pizza Napoletana Fatta in Casa rund 275 g von unserem Original Italienischem Pizzateig. Durch die Verwendung bester Zutaten wie Original Italienischem Tipo 00 Mehl aus Neapel und Echte Italienische Bierhefe, lässt sich unser Pizzateig besonders gut verarbeiten und reißt weniger leicht ein.

Den Teig mit gut bemehlten Händen zunächst zu einer Kugel formen. Wenn der Pizzateig beim Verarbeiten anfangen sollte zu kleben, kannst Du noch etwas mehr Mehl dazu geben. Den Teig mit den Händen leicht platt drücken und zu einem dünnen Pizzarohling formen. Auf ein Nudelholz solltest Du beim Formen einer echten Neapolitanischen Pizza unbedingt verzichten. Das Nudelholz drückt nämlich die Luft aus dem Teig und er geht dann nicht mehr so gut auf.

Die Pizza Napoletana mit Tomatensauce bestreichen und mit ein paar Scheiben Mozzarella belegen. Nach Belieben schwarze Oliven und eventuell Sardellenfilets dazu geben.

In den auf 300 Grad vorgeheizten Backofen schieben und die Pizza für rund 6 Minuten auf dem Pizzastein backen. Hierbei ist eine Pizzaschaufel hilfreich. Wenn Dein Ofen weniger als 300 Grad Celsius erreicht, stelle ihn auf die höchstmögliche Temperatur bei Ober-/Unterhitze. Die Backzeit verlängert sich dann natürlich etwas.

Pizza Napoletana

Am besten schmeckt die Napoletana Fatta in Casa, wenn Du sie mit einem Pizzastein im vorgeheizten Backofen backst. In unserem Artikel „Die perfekte Pizza backen“ findest Du noch einige Tipps zum Pizza backen. Guten Appetit!

Pizza Napoli

Pizza Napoli

Die Original Neapolitanische Pizza Napoli ist mit Sardellen, Oliven und Kapern belegt und stammt – wie der Name schon vermuten lässt – aus Neapel. Sie gilt neben der klassischen Margherita und der Marinara als ursprünglichste Form der Pizza. Die Napoli ist nicht mit der Neapoletana zu verwechseln. Bei der Neapoletana handelt es sich nämlich entweder um eine Margherita oder Marinara, die nach traditioneller Weise hergestellt wurde. Das traditionelle Pizza backen in Neapel ist übrigens ein Weltkulturerbe. Für eine echte Neapolitanische Pizza darf nur Tipo 00 Mehl, Meersalz und Olivenöl sowie echte Bierhefe verwendet werden.

Die Zutaten und der Prozess der Herstellung wurden von der Associazione Verace Pizza Napoletana in den 1980er Jahren festgelegt. Wir verwenden für unseren selbstgemachten Pizzateig Caputo Tipo 00 Mehl und rund 2 g Bierhefe. Das besondere Mehl, das auch in Neapel genutzt wird und die Bierhefe ist auch im gut sortierten Lebensmittelhandel so gut wie nie zu finden. Beides ist jedoch hier erhältlich. Unser Original Rezept für Italienischen Pizzateig findest Du hier: Original Italienischer Pizzateig. Desweiteren haben wir für Entdecker und Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

Mozzarella
Sardellen Filets
Oliven
Optional
Kapern
Parmigiano Reggiano
Italienische Kräuter
Frische Basilikum Blätter
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

275 g Pizzateig abwiegen und zu einer runden Pizza formen. Das Formen des Teigs ist im Video oberhalb der Anleitung gut ersichtlich.

Mit Tomatensauce bestreichen und mit Sardellen Filets, Mozzarella und den Oliven belegen. Je nach Geschmack noch Italienische Kräuter, Parmigiano Reggiano und Kapern hinzufügen. Der Original Italienische Parmesan verleiht der Pizza Napoli einen würzigeren Geschmack.

Pizza belegen

Bei 300 Grad Ober-/Unterhitze im Ofen auf dem Pizzastein backen. Alternativ die höchstmögliche Temperatur des Backofens verwenden.

Pizza Napoli backen

Mit frischen Basilikum Blättern garnieren. Optional kannst Du noch einen Schuss Olivenöl auf der Pizza verteilen.

Pizza mit Sardellen und Oliven

In Stücke schneiden und heiß servieren. Besonders gut funktioniert das mit einem Pizzaroller. Guten Appetit!

Pizza Napoletana

La Mia Grande Pizza Margherita Produkttest

Dr. Oetker La Mia Grande Margherita Test

Test der La Mia Grande Margherita von Dr. Oetker

Die La Mia Grande Margherita von Dr. Oetker ist offensichtlich die Antwort auf die handgeformte Gustavo Gusto Pizza. Angeblich ist die La Mia Grande ebenfalls von Hand geformt, jedoch schauen uns die einzelnen Exemplare hierfür viel zu einheitlich aus. Es ist höchstens vorstellbar, dass bei der Produktion kleine Fehler von Hand ausgeformt werden. Anders kann ich mir das identische Aussehen nämlich nicht erklären. Die Pizzen sind zudem immer gleichmäßig rund, bei den Gustavo Gusto Pizzen ist die Form immer etwas anders und richtig ungleichmäßig. Ich habe gerade noch ein mal auf der Verpackung nachgeschaut und dort hat sich der Verdacht bestätigt. Auf der Dr. Oetker Packung steht „von Hand AUSgeformt“, bei der Gustavo Gusto steht „von Hand geformt“. Bei der La Mia Grade von Dr. Oetker kommen deutlich mehr Zutaten zum Einsatz als bei Franco Fresco’s Gustavo Gusto. Im Vergleich zur Gustavo Gusto Margherita kommt etwas weniger Tomatensauce (1 Prozentpunkt) und deutlich mehr Käse (4 Prozentpunkte) auf die Dr. Oetker Margherita. Mit rund 28 Zentimetern im Durchmesser und 360 g Gewicht ist sie ein gutes Stück kleiner und leicht als das Konkurrenzprodukt aus dem Hause Franco Fresco.

Zutaten

La Mia Grande Pizza Magherita Zutaten
Weizenmehl
27% schnittfester Mozzarella Käse
25% passierteTomaten
Wasser
Olivenöl nativ extra
Hefe
Salz
Weizenmalzmehl
Zucker
Oregano
Knoblauch
Zwiebeln
Pfeffer
Basilikum
Röstzwiebeln

Verpackung und optischer Test

Auf der Vorderseite der Verpackung sieht man ein fertig gebackenes Exemplar des Produkts. Zu sehen ist zudem ein Basilikumblatt im Schriftzug „La Mia Grande Margherita – Schmeckt RIESIG ist sie auch“ sowie ein paar kleine Tomaten und das Dr. Oetker Logo. Auf der Rückseite findet man einige Infos zur Pizza sowie die enthaltenen Zutaten und Nährwertinformationen.

La Mia Grande

Nach dem Auspacken finden wir eine relativ große Margherita. Der Käse ist jedoch auch überall auf dem Rand verstreut, was auf eine maschinelle Streuung auf dem Produktionsband schließen lässt. Da ich es persönlich nicht so gerne mag, wenn der Käse den Rand bedeckt und dort verbrennt, habe ich ihn in das Innere der Pizza verfrachtet.😉

La Mia Grande Margherita
Mit rund 28 Zentimetern Durchmesser ist sie größer als die meisten Tiefkühlpizzen.
Käse hängt am Pizzarand
Der Käse bedeckt den Rand leider teils.
Freigelegter Pizzarand
Ich habe den Käse vom Rand entfernt und auf der Pizza verteilt.

Geruchstest

Das Produkt riecht nach dem Auspacken deutlich besser als die meisten TK-Pizzen. Mit dem frischen Teiggeruch der Gustavo Gusto kann das Produkt jedoch nicht ganz mithalten. Der Duft erinnert mich an einen Mix aus typischer Tiefkühlpizza und einem Hauch Frischteig. Insgesamt aber völlig ok und durchaus ansprechend.

Dr. Oetker Pizza Margherita

La Mia Grande Margherita Zubereitung

Zum backen der Pizza solltest du den Ofen laut Dr. Oetker auf 250 Grad Celsisus (Ober-/Unterhitze) bzw. 230 Grad Celsius (Heißluft) vorheizen. Ich empfehle zusätzlich die Verwendung eines Pizzasteins. Mit selbigem erreichst Du nämlich ein noch besseres Geschmackserlebnis. Zudem verkürzt sich durch den heißen Stein die Backzeit der Pizza. Die Verpackung empfiehlt die La Mia Grande im unteren Drittel des Backofens für 5 bis 7 Minuten zu backen. Praktisch ist die heraustrennbare Backanleitung im Karton. So lässt sich die Pizza ohne Karton wesentlich einfacher in der Gefriertruhe aufbewahren, ohne zu viel Platz zu verschwenden. Alternativ kann man sich die wenigen Daten aber eigentlich auch einfach merken. 😅

La Mia Grande Zubereitung

Geschmackstest

Geschmacklich muss sich die La Mia Grande Margherita natürlich mit unserem aktuellem Testsieger der TK-Pizzen vergleichen lassen. Kann sie mit der Gustavo Gusto mithalten oder haben wir gar einen neuen Testsieger im Geschmack? Der Teig scheint bei der La Mia Grande etwas salziger zu sein, was aber nicht schlecht ist. Bei selbigem liegt jedoch dann auch schon das erste kleine Problem. Im Gegensatz zur Gustavo Gusto wird die Margherita von Dr. Oetker leider am Rand beim Backen sehr trocken und geht nicht weiter auf. Der Rand der Pizza neigt zudem leider leicht zum Anbrennen. Hier könnte eventuell eine etwas niedrigere Backtemperatur Abhilfe verschaffen. Insgesamt erkennt man beim Teig deutlich den Vorteil der langen Reifezeit beim Knokurrenzprodukt von Franco Fresco. Das Innere der La Mia Grande schmeckt jedoch sehr gut. Preistechnisch und geschmackstechnisch handelt es sich bei dem Produkt ganz klar um das Flaggschiff von Dr. Oetker. Für den Vergleich wurden Exemplare beider Hersteller vollständig aufgetaut und bei 300 Grad Celsius für 4 Minuten und 30 Sekunden auf dem Pizzastein in der mittleren Schiene gebacken. Beide Testpizzen wurden zudem jeweils mit den gleichen Zutaten verfeinert. Preislich liegt die La Mia Grande bei rund 3,50 Euro. Im Angebot ist sie manchmal für unter 3 Euro zu erhalten. Für minimal mehr Geld ist die Gustavo Gusto definitiv die bessere Wahl. Hier muss der Doktor noch ein mal nachbessern. 😉 Ansonsten eine gute solide Tiefkühl-Pizza, die besser schmeckt als die meisten TK-Pizzen, für das Gebotene aber leider ziemlich teuer ist. Wenn Du nun Lust auf Pizza hast, aber Deinen Pizzateig lieber selber machen willst, empfehle ich Dir unser aktuell beliebtestes Rezept für Original Italienischen Pizzateig: Italienischer Pizzateig.

Geruch: 7/10
Geschmack: 7/10
Qualität der Zutaten: 9/10
Preis-/Leistungsverhältnis: 5/10
Kaufempfehlung: Bedingt

La Mia Grande Margherita mit Salami
Die verfeinerte La Mia Grande Margherita nach dem backen.
Pizza mit Salami und Basilikum
Mit einem Pizzaroller lässt sie sich gut in Stücke schneiden.
La Mia Grande Pizzateig
Der Teig geht leider nicht so schön auf wie beim Konkurrenzprodukt.
Pizzateig bricht
Durch die extreme Knusrpigkeit des Rands, bricht dieser leider teils beim schneiden der Pizza. Abhilfe schafft vermutlich das Senken der Backtemperatur auf 250 grad Celsius.

Tiefkühlpizza verfeinern

Eine Margherita eignet sich natürlich hervorragend als Basis für eine verfeinerte Tiefkühlpizza mit weiteren Zutaten. Ich habe die Margherita für den Test mit scharfen Chilis, Knoblauch, Italienischen Kräutern, etwas Schinken und scharfer Italienischer Salami verfeinert. Einfach lecker!

Pizza mit Chili verfeinern
Ein paar fein gehackte Chilis und eine Knoblauchzehe sowie Italienische Kräuter verfeinern den Geschmack der Pizza super.
Tiefkühlpizza Schinken
Noch etwas Prosciutto Cotto dazu – ein Italienischer Kochschinken.
Dr. Oetker mit Spianata Calabrese Piccante
Zum Schluss noch ein paar hauchdünne Scheiben Spianata Calabrese Piccante.
Dr. Oetker La Mia Grande
Das Testexemplar nach 4:30 Minuten bei 300 Grad Celsius.
Knuspriger Pizzarand
Der Rand ist stellenweise sehr knusprig geworden.
La Mia Grande verfeinern
Insgesamt schaut die Pizza aber relativ gut aus. Nach dem backen habe ich noch ein paar frische Basilikumblätter hinzugefügt.

Nährwerte und Kalorien der La Mia Grande Margherita

Hier findest du die Nährwerttabelle und die Kalorien pro 100g und pro Portion. Eine Portion mit 360g entspricht dabei genau einer Pizza.

La Mia Grande MargheritaPro 100gPro Portion (360g)%
Energie1024kJ
244kcal
3688kJ
877kcal
44%
Fett8.3g30g43%
davon gesättigte Fettsäuren4.3g15g75%
Kohlenhydrate30g106g41%
davon Zucker2.7g9.9g11%
Eiweiß12g42g84%
Salz1.5g5.3g88%
Pizza Salsiccia

Pizza Salsiccia

Unser selbstgemachter Pizzateig mit Tomatensauce trifft auf Rote Zwiebeln und Mozzarella. Verfeinert wird die Pizza mit der traditionellen Italienischen Salami Salsiccia. Das Wort Salsiccia stammt aus dem Italienischen und bedeutet schlicht und einfach Wurst. Genauso vielfaltig ist auch das Angebot an verschiedenen Salsicce (Plural). So kann die Wurst einer groben deutschen Bratwurst ähneln, es kann sich dabei aber auch um eine pikante Salami handeln. Pizza Salsiccia kannst Du mit diesem Rezept einfach zu Hause selber machen!

Das Original Rezept für echten Italienischen Pizzateig findest Du hier: Italienischer Pizzateig. Für Entdecker und echte Pizzafans haben wir in unserem Food Blog außerdem viele weitere, leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

275 g Pizzateig
Tomatensauce
Mozzarella oder anderer Käse nach Geschmack
Italienische Salsiccia
Rote Zwiebel
Knoblauch
Italienische Kräuter
Optional
Scharfe Chili

Anleitung

Etwa 275 g Pizzateig zu einer Kugel formen und anschließend auf einer gut bemehlten Oberfläche flach drücken. Immer wieder mit den Fingern nach außen drücken und leicht ziehen, bis die Pizza die gewünschte Größe erreicht hat. 275 g Teig reichen für rund 28 bis 30 Zentimeter Durchmesser. Willst Du hingegen einen Blechpizza backen, benötigst Du 400 bis 450 g Teig. Am besten schmeckt die Pizza Salsiccia immer noch mit einem selbstgemachten Pizzateig. Unser Rezept für selbstgemachten Pizzateig findest du hier. Alternativ kannst Du natürlich auch fertigen Teig verwenden. Dieser lässt sich jedoch nicht so schön formen und enthält meist Zusatzstoffe und künstliche Backtriebmittel.

Den Teigrohling auf eine bemehlte Pizzaschaufel oder ein Pizzabrett ziehen und nun mit Tomatensauce bestreichen. Die Pizzasauce kannst du einfach selber machen oder eine fertige Pizzasauce verwenden. Sehr gut schmeckt uns die Pizzasauce von der traditionell Italienischen Firma Mutti aus Parma.Pizza Salsiccia 24 Diese enthält nämlich keine Zitronensäure und schmeckt so gut, dass man sie fast pur auslöffeln könnte. Ein paar Italienische Kräuter sind neben den sonnengereiften Tomaten ebenfalls bereits enthalten.

Pizza mit Tomatensauce

Die Salsiccia mit einem scharfen Messer oder dem Allesschneider in dünne Scheiben schneiden. Wie man auf dem Bild sieht, hatte ich zu der Zeit keinen Mozzarella mehr im Haus. Du kannst natürlich auch einen anderen Käse verwenden. Was der Kühlschrank eben so hergibt 😉

Pizza Salsiccia mit Salami

Eine Knoblauchzehe und eine Rote Zwiebel schälen. Den Knoblauch fein hacken und die Rote Zwiebel in Ringe schneiden. Ich verwende meist nur etwa die Hälfte oder ein Drittel der Zwiebel und hebe den Rest für Brotzeit oder andere Gerichte auf. Pizza mit dem Käse und der Wurst sowie den Zwiebelringen belegen. Je nach Geschmack noch Kräuter und scharfe Chili hinzufügen. Die scharfe Variante mit Chili oder scharfer Salsiccia ist auch als Pizza Salsiccia Piccante bekannt.

Pizza Salsiccia selber machen

Die Pizza Salsiccia in den vorgeheizten Backofen geben. Am besten schmeckt sie, wenn sie auf einem PizzasteinPizza Salsiccia 25 bei höchster Temperatur und Ober-/Unterhitze gebacken wird. Eine ausführliche Anleitung für das Backen der perfekten Pizza zu Hause findest du hier.

Pizza auf dem Pizzastein backen

Salsiccia Pizza nach etwa 5 bis 8 Minuten vom PizzasteinPizza Salsiccia 25 ziehen und aus dem Ofen nehmen. Hierfür verwende ich einfach den Pizzaroller und ziehe die Pizza damit auf das Pizzabrett oder die PizzaschaufelPizza Salsiccia 27.

Pizza Salsiccia Rezept

Wie man sieht ist der Teig schön aufgegangen und das Innere der Pizza noch schön saftig. So muss das sein! 😉 Diese Pizza Salsiccia wurde bei 300 Grad Celsius und Ober/-Unterhitze auf dem PizzasteinPizza Salsiccia 25 für nur 5 Minuten gebacken.

Pizza Salsiccia mit Roten Zwiebeln

Der Rand der Pizza hat durch die hohe Temperatur richtig schöne Blasen bekommen.

Pizzateig Blasen

Die Roten Zwiebelringe und die Salsiccia Salami sind durch die starke Hitze leicht angeröstet und perfekt in Ihrer Konsistenz. Einfach lecker!

Pizza Salsiccia Piccante

Mit dem PizzarollerPizza Salsiccia 29 in Stücke schneiden und genießen. Guten Appetit!

Pizzaroller

Gustavo Gusto Pizza Margherita Produkttest

Gustavo Gusto Pizza Margherita Test

Test der Gustavo Gusto Pizza Margherita

Da liegt sie nun auf dem Tisch , die Gustavo Gusto Margherita. Normalerweise essen wir seit Jahren keine Tiefkühlpizza mehr, da die meisten TK-Pizzen leider sehr fad schmecken und die verwendeten Zutaten eher fragwürdig als lecker sind. Nach zahlreichen guten Bewertungen und auf Grund der natürlichen Zutaten, haben wir das Produkt nun doch getestet – und sind begeistert. Für eine Tiefkühlpizza wird tatsächlich eine neue Dimension erreicht. Da müssen die anderen Hersteller um einiges nachbessern, um da auch nur annähernd mithalten zu können. Die Basis der Gustavo Gusto Margherita bildet ein Hefeteig, der laut Hersteller Franco Fresco 48 Stunden Zeit hat um zu gehen. Das ist im Tiefkühlpizza Markt eine absolute Seltenheit! Als weitere Zutaten kommen lediglich eine Pizzasauce aus Schältomaten, Olivenöl und Gewürzen sowie Mozzarella zum Einsatz. Auf künstliche Backtriebmittel und Zusatzstoffe wird komplett verzichtet. So muss das sein. Wenn Du deine Pizza lieber selber machen willst, empfehle ich Dir unser aktuell beliebtestes Rezept: Original Italienischer Pizzateig.

Zutaten

In der folgenden Tabelle habe ich die Zutaten für euch noch ein mal übersichtlich aufgelistet.

Gustavo Gusto Pizza Magherita Zutaten
51% Teig (Weizenmehl, Wasser, Olivenöl, Salz, Frischhefe)
26% Tomatensauce (Schältomaten, Olivenöl, Salz, Gewürze)
23% schnittfester Mozzarella

Verpackung und optischer Test

Die Verpackung der Gustavo Gusto Pizzen ist in einem schönen minimalistischen Stil gestaltet. Auf der Vorderseite sieht man einen Teil der fertig gebackenen Pizza mit frischen Basilikumblättern. Des weiteren sind das Logo mit dem Basilikumbart sowie ein paar rohe Zutaten ersichtlich. Auf der Rückseite findet man einige Infos zur Herstellung der Pizza und den verwendeten Zutaten. Dort ist auch die Anleitung zum richtigen backen des Produkts ersichtlich.

Gustavo Gusto Margherita

Nach dem Auspacken finden wir eine handgeformte Margherita, die tatsächlich jedes mal anders aussieht. Hier gleicht kein Produkt dem anderen. Aber seht selbst.

Gustavo Gusto Pizza Margherita

Geruchstest

Nach dem entfernen der Plastikfolie strömt uns ein Duft entgegen, der wirklich an einen selbstgemachten Pizzateig erinnert. Da kommt Freude auf! Während wir den Ofen auf die höchste Temperatur bei Ober-/Unterhitze vorheizen, muss die Pizza auftauen. Auf der Verpackung wird ebenfalls darauf hingewiesen, dass die Margherita stark angetaut werden soll. Wir lassen die Gustavo gusto für rund eine Stunde auftauen. In der Zeit hat unser Backofen seine Temperatur von 300 Grad Celsisus erreicht und den Pizzastein gut aufgeheizt.

Gustavo Gusto Pizza
Man erkennt deutlich, dass die Pizza bei 400 Grad Celsius im Holzofen vorgebacken wurde.

Gustavo gusto Margherita Zubereitung

Zum backen der Pizza solltest du den Ofen auf die höchste Temperatur vorheizen. Ich empfehle dir zusätzlich einen Pizzastein zu verwenden. Mit dem Pizzastein erreichst Du ein noch besseres Geschmackserlebnis. Zudem verkürzt sich die Backzeit enorm. Bei 300 Grad Celsius benötigt die Gustavo Gusto Margherita nur rund 5 Minuten, bis sie fertig gebacken ist. Bei 250 Grad Celsius braucht sie rund 2 Minuten länger. Während des backens wir das Haus mit einem herrlichen Duft erfüllt und die Vorfreude auf die Pizza steigt immer mehr.

Geschmackstest

Kommen wir nun zum spannendstem Teil des Produkttests, dem Geschmack. Der ist natürlich das wichtigste Testkriterium und entscheidend für eine Produktempfehlung. Der Geschmack ist hervorragend und erinnert wirklich an eine selbstgemachte Italienische Pizza. Für meinen Geschmack könnte sie etwas salziger sein. Dem kann man aber mit einer kleinen Prise Salz schnell abhilfe schaffen. Man schmeckt deutlich, dass durchwegs hochwertige Zutaten verwendet werden. Auch die lange Ruhedauer des Teigs merkt man enorm. Da kann defintiv keine andere Tiefkühlpizza mithalten. Der Mozzarella harmoniert ebenfalls gut mit dem leckeren Teig. Wir empfehlen noch ein paar frische Basilikumblätter hinzuzufügen. Du kannst deine Margherita natürlich auch mit weiteren Zutaten aufpeppen, doch dazu gleich mehr. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist mit rund 3,50 Euro ebenfalls gut. Einen Punkt Abzug gibt es jedoch, da die Gustavo Gusto Pizzen mit mehr Belag ebenfalls genau so viel kosten. Wie schmeckt euch die Gustavo Gusto Margherita? Welche neuen Sorten würdet Ihr euch wünschen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen 😉

Geruch: 10/10
Geschmack: 9/10
Qualität der Zutaten: 10/10
Preis-/Leistungsverhältnis: 9/10
Kaufempfehlung: Ja, defintiv!😉

Gustavo Gusto Margherita Zubereitung
Da ist sie! Nach rund 5 Minuten bei 300 Grad Celsius auf dem Pizzastein gebacken.
Gustavo Gusto Margherita mit Basilikum
Noch ein paar frische Basilikumblätter dazu und fertig ist sie!
Gustavo Gusto Produkttest
Der lockere und luftige Rand fällt direkt ins Auge. Lecker!

Verfeinere Deine Margherita mit weiteren Zutaten

Die Margherita eignet sich hervorragend als Basis für eine verfeinerte Pizza mit weiteren Zutaten. Dies wird vom Hersteller auf dessen Website auch explizit erwähnt. Mit ein paar ausgesuchten Zutaten, kannst Du so selbst deine Lieblingspizza gestalten. Ich persönlich verwende gerne ein paar hauchdünne Scheiben Spianata Calabrese PiccanteGustavo Gusto Pizza Margherita Produkttest 30. Dabei handelt es sich um eine scharfe Italienische Salami aus Kalabrien. Dazu kommen Knoblauch und Basilikum sowie scharfe Chilis.



Pizza verfeinern
Mit ein paar ausgesuchten Zutaten lässt sich die Margherita prima verfeinern und an Deinen Geschmack anpassen.

Pizza Margherita mit Salami

Nährwerte und Kalorien der Gustavo Gusto Margherita

Hier findest du die Nährwerttabelle und die Kalorien pro 100g und pro Portion. Eine Portion mit 410g entspricht dabei genau einer Pizza.

Gustavo Gusto MargheritaPro 100gPro Portion (410g)
Energie929 kJ
221 kcal
3808,9 kJ
906,1 kcal
Fett7,1 g29,11 g
davon gesättigte Fettsäuren4,1 g16,81 g
Kohlenhydrate28,78g118,08 g
davon Zucker4,9 g20,09 g
Eiweiß9,8 g40,18 g
Salz1,75 g7,17 g
Pizza mit Speck und Zwiebeln

Pizza mit Speck und Zwiebeln

Rezept für Pizza mit Speck und Zwiebeln. Eine leckere rustikale Spezialität, die ihren Ursprung vermutlich in Österreich hat. Die Pizza wird mit Tiroler Brettlspeck, Knoblauch und Roten Zwiebeln belegt und dann auf dem Pizzastein im Ofen gebacken. In Italien und Österreich wird dieses Gericht manchmal auch Pizza Rustica genannt. Die Pizza Rustica ist nicht zu verwechseln mit einem ebenfalls als Pizza Rustica bezeichneten Snack, der oft in Italienischen Bars angeboten wird. Dabei handelt es sich um ein herzhaftes kuchenähnliches Gericht, das mit verschiedenen Käsesorten und Italienischer Salami gefüllt wird.

Als Käse für unsere Pizza mit Speck und Zwiebeln empfehle ich Dir Mozzarella, würzigen Parmigiano Reggiano oder Pecorino. Für einen noch würzigeren Geschmack kannst Du aber auch Gorgonzola verwenden. Dieser harmoniert wunderbar mit dem Speck, er ist jedoch sehr intensiv und daher Geschmackssache. Unser beliebtes Rezept für Original Italienischen Pizzateig aus Italien findest Du hier: Original Pizzateig aus Italien. Für Entdecker und echte Pizzafans haben wir in unserem Food Blog außerdem viele weitere, leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

Tomatensauce
50 g Tiroler Speck
1 Rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Mozzarella oder Parmigiano Reggiano
Optional
Italienische Kräuter
Scharfe Chilis oder Chiliflocken
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Eine Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Mit den Händen aus dem Pizzateig zunächst einen Teigball formen. Diesen platt drücken und zu einem dünnen Pizzaboden formen. Mit selbstgemachter Tomatensauce bestreichen und den gehackten Knoblauch darauf verteilen. Möchtest Du die Pizzasauce nicht selber machen, kann ich Dir die Pizzasauce Aromatizzata der Italienischen Firma MuttiPizza mit Speck und Zwiebeln 33 empfehlen. Sie schmeckt fast wie selbstgemacht und wird nur aus sonnengereiften Italienischen Tomaten hergestellt. Bei dieser Pizzasauce wird zudem – im Gegensatz zu den meisten anderen Pizzasaucen – auf Zitronensäure verzichtet.

Pizza mit Tomatensauce und Knoblauch

Tiroler Speck in dünne Scheiben schneiden und dritteln oder vierteln. Den Käse auf die Pizza geben und die Speckscheiben hinzufügen.

Speck Pizza

Eine Rote Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Die Zwiebelringe auf der Pizza Rustica verteilen.

Pizza mit Speck und Zwiebeln

Je nach Geschmack noch Italienische Kräuter und Chiliflocken darüber streuen.

Pizza Rustica

Für etwa 5 Minuten im vorgeheizten Backofen auf der höchsten Temperatur backen. Optimal sind in etwa 300 bis 400 Grad Celsisus Ober-/Unterhitze. Diese Temperatur erreichen jedoch die wenigsten Backöfen. Rechne also bei einer niedrigeren Temperatur mit einer längeren Backzeit. Zudem empfehle ich Dir einen PizzasteinPizza mit Speck und Zwiebeln 31 zu nutzen, dieser verkürzt die Backdauer und verbessert das Backergebnis enorm! Unseren Guide zum backen der perfekten Pizza zu Hause findest Du hier. Guten Appetit!

Knusprige Speck Pizza

Gyros Pizza

Gyros Pizza

Rezept für Gyros Pizza. Griechenland trifft auf Italien! Diese Mediterrane Pizza ist ein echtes Geschmacksfeuerwerk und quasi ein Fusionsgericht der Griechischen Küche und der Italienischen Küche. Die Pizza wird mit saftigem Gyrosfleisch, würzigem Feta Schafskäse, Roten Zwiebeln sowie Knoblauch und weiteren ausgesuchten Zutaten belegt. Die Basis für die Gyros Pizza bildet unser selbstgemachter Italienischer Pizzateig, der mit Tomatensauce oder Tsatsiki bestrichen wird.

Wahlweise kannst Du noch Oliven und scharfe Chilis oder Griechische Peperoni hinzufügen. Sehr gut schmeckt die Gyros Pizza auch, wenn Du den Schafskäse mit etwas gereiftem Parmigiano Reggiano (Parmesan) kombinierst. Durch die Kombination aus würzigem Parmesan und salzigem Feta in Verbindung mit dem Gyrosfleisch entsteht eine einzigartige Geschmackskomposition. Eine außergewöhnliche Pizza, die jeder ein mal probiert haben sollte!

Für Entdecker und echte Pizzafans haben wir in unserem Food Blog außerdem viele weitere, leckere Pizza Rezepte aus Italien und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten aus aller Welt. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

275 g Pizzateig
Gyrosfleisch
Tomatensauce oder Tsatsiki
Feta Schafskäse
1 Rote Zwiebel
Griechische Peperoni
Knoblauch
Optional
Oliven
Scharfe Chili nach Geschmack
Griechische Kräuter
Parmigiano Reggiano
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Bereite eine bemehlte Arbeitsfläche vor und forme den Teig zunächst zu einer Kugel. Anschließend mit den Händen platt drücken und aus dem Pizzateig einen runden Pizzarohling formen.

Pizzateig formen

Den Pizzarohling wahlweise mit Tomatensauce oder Tsatsiki bestreichen. Verwendest Du Tomatensauce füge noch etwas fein gehackten Knoblauch und ein paar Spritzer gutes Griechisches Olivenöl hinzu.

Pizza mit Knoblauch und Olivenöl

Verteile gewürfelten Feta Schafskäse auf der Tomatensauce oder dem Tsatsiki. Für einen noch würzigeren Geschmack kannst Du noch etwas Italienischen Parmigiano Reggiano hinzufügen.

Pizza mit Schafskäse

Schneide ein paar Griechische Peperoni in Ringe und gib sie mit auf die Pizza. Je nach Geschmack kannst Du noch Griechische Oliven, scharfe Chilis und Griechische Kräuter hinzufügen.

Pizza mit Peperoni

Nun kommt wohl die wichtigste und namensgebende Zutat – das Gyrosfleisch. Schneide das Fleisch in mitteldicke Streifen und belege die Pizza damit. Dieses Rezept eignet sich besonders gut, um Reste von unserem Gyros vom Grill zu verwerten. 😉

Pizza mit Gyros

Das Gyrosfleisch sollte nicht zu dünn geschnitten werden, da es sonst leicht anbrennt. Zu dick sollte es jedoch auch nicht sein, da wir ja keine Fleischbatzen auf unserer Pizza haben möchten. An diesem Bild kannst Du dich in etwa orientieren.

Pizza Gyros

Schneide eine Rote Zwiebel in relativ dicke Ringe und gib sie mit auf die Pizza.

Pizza mit Gyrosfleisch

Backe die Gyros Pizza im vorgeheizten Backofen bei der höchsten Temperatur. Das beste Ergebnis erhälst du bei Ober-/Unterhitze mit einem Pizzastein. Die Pizza auf den Bildern hier haben wir für nur 4 Minuten bei 300 Grad Celsius gebacken. Durch die kurze Backzeit und den Pizzastein wird die Pizza außen schön knusprig, das Gyrosfleisch und der Teig hingegen bleiben schön saftig. Erreicht Dein Ofen weniger Temperatur, braucht die Pizza eine Weile länger. Hier kann ein Pizzaofen für zu Hause das Backergebnis deutlich verbessern. Eine ausführlichere Anleitung zum backen von selbstgemachter Pizza findest du hier.

Gyrospizza

Die Pizza mit einem Pizzaroller in Stücke schneiden und heiß servieren. Guten Appetit!

Pizza mit Gyros und Feta

Pizza Salami mit Büffelmozzarella

Pizza Salami mit Büffelmozzarella

Pizza Salami mit Büffelmozzarella Rezept. Für diese Spezialität aus Italien wird Original Italienische Salami wie beispielsweise Spianata Calabrese Piccante oder Salame Milano verwendet. Als Basis kommt unser Original Italienischer Pizzateig und unsere fruchtige Tomatensauce zum Einsatz. Als weitere Zutaten benötigst Du lediglich noch die Salami und Büffelmozzarella sowie ein paar frische Basilikumblätter. Der Büffelmozzarella wird in der Region Kampanien aus Wasserbüffelmilch hergestellt und heißt deshalb auf Italienisch Mozzarella di Bufala Campana.

Achtet beim Kauf unbedingt auf ein Bio-Siegel, da leider viele Büffelfarmen schlechte Haltungsbedingungen aufweisen. Eine leckere traditionelle Pizza aus Italien, die mit nur sehr wenigen Zutaten auskommt. Im Grunde handelt es sich um eine Neapolitanische Margherita mit einer einzigen weiteren Zutat, nämlich der Salami. In Neapel wird für eine echte Margherita immer Büffelmozzarella verwendet.

Für Entdecker und wahre Pizzafans haben wir in unserem Food Blog außerdem viele weitere, leckere Pizza Rezepte aus Bella Italia und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

65 g Tomatensauce
65 g Büffelmozzarella (Mozzarella di Bufala Campana)
50 g Gute Italienische Salami
Frische Basilikumblätter
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Den Pizzateig mit den Händen zunächst zu einem Ball formen. Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen platt drücken und vorsichtig immer wieder von Innen nach Außen drücken. Die Hände dabei hin und wieder mit Mehl einreiben, wenn der Pizzateig anfängt zu kleben. Hat der Teig eine gewissen Größe erreicht, kannst Du ihn mit den Händen wie ein Lenkrad halten und dabei langsam aber gleichmäßig drehen. Durch das Eigengewicht des Teigs zieht sich dieser nach Unten und wird schön dünn und gleichmäßig rund. Das erfordert etwas Übung, ist aber relativ schnell gelernt.

Pizzateig formen

Mit der Tomatensauce bestreichen. Hierbei den Rand aussparen. Wenn Du die Tomatensauce nicht selbst machen möchtest, empfehle ich Dir die Pizzasauce Aromatizzata der Italienischen Firma Mutti.Pizza Salami mit Büffelmozzarella 39 Diese Pizzasauce schmeckt fast wie selbstgemacht und verwendet keine Zusatzstoffe – im Gegensatz zu nahezu allen anderen Pizzasaucen. Es wird bei Mutti auch auf das Versetzen mit Zitronensäure verzichtet. So schmecken die Tomaten nicht leicht säuerlich, sonder fruchtig frisch. So muss das sein!

Pizzasauce Aromatizzata

Den Büffelmozzarella abgießen und etwa die Hälfte des Mozzarellastücks in Scheiben schneiden und auf der Pizza verteilen. Mozzarella vom Wasserbüffel schmeckt intensiver und würziger als Mozzarella aus Kuhmilch. Er ist jedoch recht teuer. Du kannst ihn problemlos mit normalem Mozzarella ersetzen.

Pizza mit Büffelmozzarella

Die Italienische Salami in hauchdünne Scheiben schneiden und die Pizza damit belegen. Für Schärfeliebhaber empfehle ich die Salami Spianata Calabrese Piccante. Diese besonders Salami aus Kalabrien enthält 5% Scharfe Chilis und schmeckt einfach super lecker. Magst Du es weniger scharf verwende Salame Milano oder die normale Spianata Calabrese ohne Chili.

Pizza Salami Bilder

Am besten backst du die Pizza im gut vorgeheizten Backofen auf einem PizzasteinPizza Salami mit Büffelmozzarella 37. Je höher die Temperatur ist, desto besser schmeckt die Pizza Salami und um so schneller ist sie fertig gebacken. Wir backen sie bei 300 Grad Celsius auf dem PizzasteinPizza Salami mit Büffelmozzarella 37. Diese Temperatur erreicht allerdings nicht jeder Backofen. In dem Fall kann ein spezieller Pizzaofen für zu Hause das Backergebnis deutlich verbessern. Eine ausführliche Anleitung zum Pizza backen zu Hause findest du hier. Guten Appetit!

Pizza Salami Italienisch

Pizza Prosciutto Salami

Pizza Prosciutto Salami | Schinken Salami Pizza

Rezept für Pizza Prosciutto e Salame. Prosciutto Cotto – ein saftiger italienischer Kochschinken – trifft auf pikante Salami aus Italien. So einfach diese Kombination auch sein mag, sie schmeckt einfach absolut fantastisch. Je nach Geschmack können noch frische Pilze, Oliven oder Artischocken hinzugefügt werden. Uns schmeckt jedoch die puristische Variante am besten. Wir verwenden für die Schinken Salami Pizza feinsten original italienischen Prosciutto Cotto und die scharfe Salami Spianata Calabrese Piccante aus Kalabrien.

Alternativ kann die milde Salame Milano verwendet werden. Die italienischen Zutaten sind zwar etwas teurer als deutscher Kochschinken und Salami, aber die Mehrkosten sind definitiv gut investiert. Der Geschmacksunterschied ist nämlich enorm. Ein wahrer Genuss! Buon appetito! Unser Rezept für Authentischen Italienischen Pizzateig wie in Neapel findest Du hier: Italienischer Pizzateig.

Desweiteren haben wir für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel suchst wirst du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

80 ml Italienische Pizzasauce
65 g Mozzarella
40 g Spianata Calabrese Piccante oder Salame Milano (Italienische Salami)
20 g Prosciutto Cotto (Italienischer Kochschinken)
Optional
Frische Basilikumblätter
Scharfe Chilis
Knoblauch
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Für dieses Rezept benötigst Du 275 g Original Italienischen Pizzateig. Unser Rezept für einen Orignal Italienischen Pizzateig findest du hier. Mit diesem Rezept gelingt der Hefeteig garantiert und Du erhälst ein authentisches italienisches Geschmackserlebnis. Unser Tipp: Bereite immer etwas mehr Pizzateig zu als du benötigst. Dieser geht nämlich defentiv noch besser weg, als die berühmten warmen Semmeln 😉

Den Pizzateig mit den Händen zu einem runden Pizzarohling formen. Beim Pizza Formen sollte übrigens auf die Verwendung eines Nudelholzes verzichtet werden. Das Nudelholz drückt nämlich die Luft aus dem Pizzateig.

Die Pizza mit selbstgemachter Tomatensauce bestreichen. Alternativ können wir euch die Tomatensaucen der Firma Mutti aus Italien wärmstens empfehlen. Wir haben im Laufe der Zeit über 100 verschiedene Tomatensaucen und Dosentomaten probiert. In den Top 10 befinden sich jedoch nahezu ausschließlich Mutti Saucen und Tomaten. Im Gegensatz zu fast allen anderen Herstellern verzichtet man bei Mutti auf die Zugabe von Zitronensäure. Zudem werden nur sonnengereifte und beste italienische Tomaten aus der Parma Region verwendet. Um es kurz zu machen: Wollt ihr die Sauce nicht selbst machen, verwendet die Mutti Pizza Sauce Aromatizzata. Die Pizzasauce ist püriert und enthält bereits Oregano und Basilikum.

Den Mozzarella in Scheiben schneiden und die Schinken Salami Pizza damit belegen.

Je nach Geschmack etwas Knoblauch und Chili fein hacken und auf der Pizza verteilen.

Pizza Mozzarella

Die Spianata Calabrese Piccante oder die Salame Milano in hauchdünne Scheiben schneiden. Zusammen mit dem Prosciutto Cotto auf der Pizza verteilen.

Schinken Salami Pizza Rezept

Die Pizza Prosciutto Salami in den gut vorgeheizten Backofen geben und für etwa 5 bis 12 Minuten backen. Die Backdauer hängt enorm von der Temperatur und der Verwendung eines Pizzasteins oder -stahls ab. Hier findest du unsere Anleitung zum Backen der perfekten Pizza zu Hause.

Aus dem Backofen nehmen und mit frischen Basilikumblättern garnieren und heiß servieren. Buon appetito!

Pizza Schinken Salami

Pizza Calabria

Pizza Calabria | Spianata Calabrese Piccante

Rezept für Pizza Calabria mit Spianata Calabrese Piccante. Eine leckere Spezialität mit Italienischer Salami aus Kalabrien. Wie das Piccante im Namen der Salami vermuten lässt, ist in der Spianata Calabrese Piccante 5 bis 10 Prozent scharfe Kalabrische Chili enthalten. Bei der Chilisorte handelt es sich um die „Calabrese Piccante“, eine runde mittelscharfe Chili aus Kalabrien. Einer meiner liebsten Pizzabeläge, einfach lecker! Das Rezept für die beste Italienische Pizza findest Du hier: Original Italienischer Pizzateig.

Desweiteren haben wir für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

Italienische Pizzasauce
60 g Mozzarella (Bevorzugt Büffel-Mozzarella)
6 Scheiben Spianata Calabrese Piccante (Scharfe Kalabrische Salami)
Scharfe Kalabrische Chilis
Frische Basilikum Blätter
Italienische Kräuter
Knoblauch
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Zunächst mit den Händen den Pizzateig zu einer runden und dünnen Pizza formen. Auf das Ausrollen des Teigs mit einem Nudelholz solltet verzichtet werden. Durch das Ausrollen wird der Teig nämlich weniger luftig und backt nicht richtig auf. Ein Rezept für einen Original Italienschen Pizzateig findest Du hier.

Den Pizzarohling mit Tomatensauce bestreichen und nach Belieben mit italienischen Kräutern würzen. Je nach Geschmack noch etwas fein gehackten Knoblauch dazu geben.

Den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden und auf der Pizza verteilen.

Pizza Mozzarella

Die Kalabrischen Chilis in feine Ringe schneiden und verteilen. Alternativ können auch andere Chilis oder Chilipulver verwendet werden.

Anschließend die Spianata Calabrese Piccante in hauchdünne Scheiben schneiden und ebenfalls dazu geben.

Pizza Spianata Calabrese Piccante

In den – auf höchste Temperatur – vorgeheizten Backofen geben und für etwa 5 bis 12 Minuten backen. Die Backzeit hängt von der Temperatur und der Verwendung eines Pizzasteins oder Pizzastahls ab. Hier findest du eine Anleitung zum Pizza backen zu Hause.

Pizza vom Stein

Nach dem Backen mit ein paar frischen Basilikumblättern garnieren und heiß servieren.

Kalabrische Pizza

Guten Appetit!

Pizza Calabria

Pizza Sorten

Verschiedene Pizza Sorten und Beläge

Pizza Sorten

🍕 Die weltweit größte Liste mit Pizza Sorten und Pizzabelägen

Hier findest Du eine vollständige Liste mit verschiedenen Pizzasorten und Namen. Zudem werden alle Arten und Sorten internationaler Pizza Rezepte mitsamt ihren Zutaten aufgelistet. Viele User haben uns Anfragen geschickt, wo man bestimmte Zutaten, wie zum Beispiel Tipo 00 Pizzamehl oder Italienische Bierhefe erwerben kann. Doch die bekommt man in Deutschland gar nicht so einfach. Falls dir eine sehr spezielle Zutat fehlt, kannst du sie aber hier mit einem Klick bequem online bestellen. Unser Rezept für echten Italienischen Pizzateig findest Du direkt hier: Original Italienischer Pizzateig.

Original Italienischer Pizzateig

Geschichte der Pizza

Nach ihrer Erfindung im 18. Jahrhundert in Neapel (Italien) hat sich die Pizza im Laufe der Zeit weltweit verbreitet und ihr Belag hat sich verändert. So haben sich die Zutaten an die jeweilige Region und den Geschmack der Menschen dort angepasst. Einwanderer aus Italien brachten im 19. Jahrhundert Pizza Rezepte aus ihrer Heimat mit nach Amerika. Die Italienischen Einwanderer sind auch dafür verantwortlich, dass die Pizza in den USA, Kanada und Mexiko bekannt und beliebt ist. Danach dauerte es nicht lange, bis die Pizza weltweit Verbreitung fand und unzählige Rezepte kreiert wurden. Hier findest Du die weltweit größte Liste von verschiedenen Pizzasorten und die Geschichte der Pizza in jedem Land. Diese Liste wird regelmäßig aktualisiert und enthält derzeit 687 Pizzasorten. Darunter befindet sich für jeden Geschmack das passende Rezept, von veganen und gesunden Belägen, bis zu ausgefallenen und exotischen Belägen. Hauptsache lecker! Lass Dich inspirieren und finde neue Ideen oder stöbere einfach nur im weltweit größten Pizza Verzeichnis 😉 Jedes Jahr werden übrigens weltweit mehr als 30 Milliarden Pizzen gegessen. Dies macht die Pizza zum beliebtesten Gericht der Welt. Interessante Tatsache: Die meisten Pizzen pro Kopf werden in Norwegen gegessen, gefolgt von Deutschland.

Pin mich! 😉

Pizza Sorten


Verschiedene Pizza Sorten und Beläge 46

Inhaltsverzeichnis

Einleitung
Geschichte der Pizza

Pizza Sorten und Zutaten sortiert nach Ländern:

Italien

Neapel
Italien

Nord Amerika

Amerika (USA)
Canada
Mexico

Süd Amerika

Argentinien
Brasilien
Kolumbien

Europa

Deutschland
Frankreich
Spanien
Ungarn
Malta
Griechenland
Dänemark
Norwegen
Schweden
Finnland
Russland
England
Island

Afrika

Afrika

Ozeanien

Australien
Neu Seeland

Mittlerer Osten

Iran
Israel
Türkei

Asien

Indonesien
Thailand
Indien
Süd Korea
China
Japan

Neapolitanische Pizza Sorten

Die Pizza wurde im 18. Jahrhundert in Neapel in Italien erfunden. In Neapel gibt es heute noch die zwei ältesten Pizzasorten der Welt. Sie heißen Pizza Marinara und Margherita. Nach dem neapolitanischen Originalrezept werden nur sehr wenige Zutaten als Belag verwendet. Die Marinara ist die puristischste Form der Pizza. Sie ist vegan und besteht nur aus Pizzateig, San Marzano Tomatensauce, Knoblauch und Olivenöl. Die vegetarische Margherita ist zusätzlich noch mit Mozzarella belegt, Knoblauch als Belag wird dafür jedoch weggelassen. Bei beiden Sorten handelt es sich um die ursprünglichsten und ältesten Pizzasorten. In Neapel wird meist Mozzarella di Bufala Campana (Büffel-Mozzarella) anstelle von Kuhmilch Mozzarella verwendet.

PizzasorteBelag (Zutaten)
MarinaraMarinara sauce, Knoblauch, Oliven Öl, Basilikum, Oregano
MargheritaSan Marzano Tomaten Sauce, Mozzarella di bufala, Oliven Öl
Pizza Marinara
Pizza Marinara mit Tomatensauce San Marzano, Knoblauch, Olivenöl und Basilikum.




Italienische Pizza Sorten

Es gibt mehrere typische italienische Pizzasorten, die im Laufe der Zeit entstanden sind. Darunter befinden sich auch die zwei offiziellen Varianten „Marinara“ und „Margherita“ der neapolitanischen Pizza. Hier findest Du die vollständige Liste aller italienischen Pizzasorten. Wenn wir eine Sorte vergessen haben, lass es uns in den Kommentaren wissen.

Pizzasorte Belag (Zutaten)
Aglio e olio Tomatensauce, Knoblauch, Olivenöl
Ai Broccoli Tomatensauce, Mozzarella, Brokkoli, Knoblauch, Chilischoten, Oregano
Al Salmone Tomatensauce, Mozzarella, Lachs, Knoblauch
Alla Vongole Tomatensauce, Mozzarella, Knoblauch, Kleine Muscheln, Chilipulver
Alle Verdure Grigliate Tomatensauce, Mozzarella, Gegrilltes Gemüse
Anchovis Tomatensauce, Mozzarella, Sardellen, Knoblauch, Scharfe Chilischoten
Bianca Ricotta, Mozzarella, Knoblauch
Bolognese Bolognese Sauce, Mozzarella
Calabrese Tomatensauce, Parmiggiano Reggiano (Parmesan), Thunfisch, Oliven, Kapern, Knoblauch, Zwiebeln, Scharfe kalabrische Chilischoten
Calabria (Spianata calabrese piccante) Tomatensauce, Mozzarella, Spianata calabrese piccante (Scharfe Italienische Salami aus Kalabrien), scharfe kalabrische Chilis
Calzone Gefaltete Pizza, die Zutaten variieren
Caprese Tomatensauce, Mozarella, Kirschtomaten
Capri Tomatensauce, Mozzarella, Rucola, Kirschtomaten, Parmigiano Reggiano (Parmesan)
Capricciosa Tomatensauce, Mozzarella, Pilze, Artischocken, gekochter Schinken, Oliven, Olivenöl
Caprina Tomatensauce, Ziegenkäse, die anderen Zutaten variieren und können folgendes beinhalten: Rucola, Chilis, Baby Spinat Blätter, Oliven, Olivenöl
Carbonara Pecorino Romano Käse, Sahne, Frühlingszwiebeln, Eier, schwarzer Pfeffer
Carciofi Tomatensauce, Mozzarella, Artischocken
Carpaccio Tomatensauce, Mozzarella, Rindercarpaccio, Rucola, Parmigiano Reggiano (Parmesan)
Cipolla Tomatensauce, Mozzarella, Zwiebeln, Oregano
Contadina Tomatensauce, Mozzarella, Auberginen, Artischocken, Knoblauch, Basilikum
Con Cozze Muscheln, Knoblauch, Olivenöl, Petersilie
Diavola Tomatensauce, Mozzarella, Scharfe Italienische Salami, scharfe Chilis
Etna Tomatensauce, Mozzarella, Sardellen, Kapern, Oliven
Frutti di Mare Meeresfrüchte Pizza mit Tomatensauce, Mozzarella, Meeresfrüchten, oft mit Venusmuscheln (Vongole), Tigergarnelen und Miesmuscheln als Belag
Funghi Tomatensauce, Mozzarella, frische Champignons
Gamberetti Tomatensauce, Mozzarella, Garnelen (Gamberetti)
Mamma Mia Tomatensauce, Mozzarella, Thunfisch, Pfeffer, Mais, Zwiebeln
Margherita Tomatensauce, Mozzarella, Olivenöl, Basilikumblätter
Mari e monte Tomaten, Meeresfrüchte, Champignons, Knoblauch, Zwiebeln
Marinara Marinara Sauce, Knoblauch, Olivenöl, Basilikum, Oregano
Mazza Tomatensauce, Mozzarella, Speck, Eier, Zwiebeln, Chilischoten
Mozzarella Tomatensauce, Büffelmozzarella
Napoletana Tomatensauce, Mozzarella, Sardellen und Olivenöl
Napoli Tomatensauce, Mozzarella, Kapern, Sardellen, Olivenöl
O Sole Mio Tomatensauce, Mozzarella, Schinken, Salami, Ei, Zwiebeln
Parma (Parmaschinken) Tomatensauce, Mozzarella, Parmaschinken, Rucola, Kirschtomaten
Peperoni Tomatensauce, Mozzarella, Chilis
Piccantino Tomatensauce, Mozzarella, Salame Piccantino (Scharfe Italienische Salami)
Pizza al taglio (al trancio) Die Beläge variieren, die Pizza wird in großen rechteckigen Blechen gebacken
Pizzabrot Zutaten und Form variieren, es wird meist keine Tomatensauce verwendet
Prosciutto Tomatensauce, Mozzarella, Prosciutto (italienischer Schinken)
Prosciutto Salami Tomatensauce, Mozzarella, Prosciutto, Salami
Schinken und Pilze Tomatensauce, Mozzarella, Prosciutto, Pilze
Pugliese Tomatensauce, Mozzarella und Zwiebeln
Quattro Formaggi Tomatensauce, vier verschiedene Käsesorten (Mozzarella, Gorgonzola Piccante, Parmigiano Reggiano, Pecorino)
Quattro Stationi Pizza Vier-Jahreszeiten mit Tomatensauce, Mozzarella, Parmesan, Basilikum, Pilzen, Artischocken, gekochtem Schinken, Oliven, Olivenöl
Regina Tomatensauce, Mozzarella, Schinken, Champignons
Romana Tomatensauce, Mozzarella, Sardellen, Oregano, Olivenöl
Rusticana Tomatensauce, Büffel-Ricotta, Austernpilze
Salame Tomatensauce, Mozzarella, italienische Salami
Salmone Tomatensauce, Mascarpone Käse, Räucherlachs und Rucola (Rucola)
Salsiccia Tomatensauce, Mozzarella, Salsiccia, Radicchio Trevisano
Sardenaira (Pizza all’Andrea) Tomatensauce, gesalzene Sardellen, Oliven, Knoblauchzehen, Kapern
Siciliana Tomatensauce, Mozzarella, Knoblauch, Salami, Peperoni, Olivenöl
Siciliana Bianca Vier Käse, Sardellen, Kapern
Speziale Tomatensauce, Mozzarella, Schinken, Salami, Champignons, Oliven, Artischocke
Spinaci Tomatensauce, Mozzarella, Spinat, Salz, Pfeffer, Olivenöl
Spinaci und Uovo Tomatensauce, Mozzarella, Spinat, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Ei
Spinaci e Gorgonzola Tomatensauce, Gorgonzola, Spinat
Tartufata Mozzarella, Pilze, Austernpilze, Rucola, Parmesan, Trüffelöl
Tirolese Tomatensauce, Stracchino Käse, Speck (geräucherter Schinken), manchmal Pilze
Tonno (al Tonno, Thunfisch) Tomatensauce, Mozzarella, Thunfisch
Tonno e Cipola Tomatensauce, Mozzarella, Thunfisch, Zwiebeln
Toskana Tomatensauce, Pecorino Käse, Paprika, Sardellen oder Thunfisch, frische Basilikumblätter
Vegetariana (Verdure, Ortolana) Tomatensauce, Mozzarella, Gemüse
Wiener Tomatensauce, Mozzarella, Wiener Würstchen, Oregano, Olivenöl
Vitello Tonnato Tomatensauce, Kapern, Rucola, Kalbsschnitzel, Sardellenfilets, Knoblauch, schwarzer Pfeffer

Original italienischer Pizzateig
Die Pizza Margherita spiegelt die Farben der italienischen Nationalflagge mit den Zutaten Tomaten (rot), Mozzarella (weiß) und Basilikum (grün) wider.


Verschiedene Pizza Sorten und Beläge 47




Amerikanische Pizza Sorten

In Amerika sind viele verschiedene Varianten der Pizza entstanden. Einige sind den neapolitanischen Pizzasorten sehr ähnlich, wie zum Beispiel die New York Style Pizza. Es wird jedoch viel mehr Käse als in Neapel verwendet. Andere Pizzasorten basieren jedoch kaum auf ihren Italienischen Vorfahren. So gibt es die Chicago Pizza, die eher an einen Kuchen erinnert. Sie wird auch als Deep-dish Pizza bezeichnet und wird in umgekehrter Reihenfolge belegt als es für eine Pizza normal üblich ist. Die beliebteste Variante in den USA ist die bereits erwähnte New York Style Pizza. Sie wird auch New York Slice genannt. Die New York Slice ist der original Neapolitanischen Margherita von allen Amerikanischen Pizzasorten am ähnlichsten. In den USA sind Pizza Hut und Domino die größten Pizza-Lieferdienste und Restaurantbetreiber. Hier findest Du die vollständige Liste aller amerikanischen Pizzasorten. Wenn wir eine Sorte vergessen haben, lass es uns in den Kommentaren wissen.

New York Style Pizza
Eine klassische New York Style Pizza. Die beliebteste Pizza in den USA.
Pizzasorte Belag (Zutaten)
APIZZA (Weiße Muscheltorte) Muscheln, Pecorino Romano, Knoblauch, Olivenöl, Oregano
Bhut Jolokia Tomatensauce, Käse, Bhut Jolokia Chilis (sehr scharf)
Brokkoli Tomaten, Ricotta, Broccoli, Spinat
Buffalo Chicken Scharfe Sauce, Monterey Jack Käse, Blauschimmelkäse, Hähnchenbrust, Frühlingszwiebeln, Olivenöl
California Style Ricotta, Paprika, Senf – von Ed LaDou entwickelt
Carolina Reaper Tomatensauce, Käse, Carolina Reaper Chilis (schärfste Chili der Welt)
Cauliflower Crust, Low-carb Low-Carb Blumenkohl Teig , andere Zutaten variieren
Cheeseburger Style Tomaten, Käsesauce, Käse, Rindfleisch, Salat, Speck, Essiggurken
Cheesy Crust (Stuffed Crust) Tomatensauce, Mozzarella, gefüllter Käserand, andere Zutaten variieren
Chicago Style (Deep-Dish Pizza) Käse, Tomatensauce, Zuaten sind in umgekehrter Reihenfolge geschichtet und der Teig ist viel dicker – fast wie ein Kuchen
Chicago Thin Crust (Tavern Cut) Knuspriger Boden, Pikante Sauce, Salami – die Pizza wird in Quadrate geschnitten (der sogenannte Tavern Cut)
Chicken Alfredo Butter, Knoblauch, Zwiebeln, gegrilltes Hühnchen, Sahne, Milch, Parmesan, Mozzarella, Olivenöl, gemahlener schwarzer Pfeffer oder weißer Pfeffer, grüne Zwiebeln
Detroit Style Deep-Dish-Pizza mit karamellisiertem knusprigem Rand, Marinara Sauce
Greek Style (New England Greek Style) Tomatensauce, Mozzarella, Feta, Kalamata Oliven, frische Tomaten, Oregano
Grilled Pizza Zutaten variieren, die Pizza wird gegrillt
Habanero Tomatensauce, Käse, Habanero Chilis
Hawaii Tomatensauce, Käse, Ananas, Schinken
Jumbo Slice Übergroße Pizza im New York Style
Mac and Cheese Makkaroni, Cheddar, Mozzarella
Meatball Tomatensauce, Käse, Salami, Fleischbällchen
Mexican Style Tomatensauce, Enchilada Sauce, schwarze Bohnen, mexikanischer Käse
New York Style (New York Slice) Tomatensauce, Mozzarella, Oregano, Chiliflocken auf dünnem Pizzaboden
Ohio Valley Tomatensauce, geriebener Mozzarella, Peperoni Salami (Käse und Salami werden nach dem Backen hinzugefügt)
Old Forge Red Süße Tomatensauce, Zwiebeln, Mozzarella, Cheddar (in einer tiefen Ofenschale gebacken)
Old Forge White Mozzarella, Cheddar (ohne Sauce, in einer tiefen Ofenschale gebacken)
Pan Pizza Zutaten variieren, der Teig wird in einer tiefen Pfanne gebacken (bekannt durch Pizza Hut)
Puck’s Smoked Salmon Crème fraîche, Räucherlachs, schwarzer Kaviar, rote Zwiebeln, Dill (entwickelt von Wolfgang Puck)
Quad City Style Pizzateig mit Malz, Tomatensauce, Chiliflocken, Cayenne Pfeffer, Käse (Pizza wird in Streifen geschnitten)
Sicilian Tomatensauce und Käse auf dickem Pizzaboden
St. Louis Süße Tomatensauce, Provel Käse, Oregano
Stromboli Tomatensauce, Mozzarella, Salami, Schinken und Gemüse – in Pizzateig gerollt und gebacken
Tomato Pie (New Jersey Style) Tomatensauce, andere Zutaten variieren (Die Beläge sind umgekehrt geschichtet)
Tropisch Ananascreme, Mozzarella, Limette, Mango, Garnelen, Petersilie


Verschiedene Pizza Sorten und Beläge 46




Kanadische Pizza Sorten

In Kanada gibt es viele Amerikanische Pizzasorten. Unter dem Einfluss der Kanadischen Küche sind dort jedoch auch viele lokale Sorten entstanden. Es gibt viele ungewöhnliche Pizzasorten, die manchmal nur entfernt an eine klassische Pizza erinnern. Kanada ist übrigens die Heimat der Pizza Hawaii.

Pizzasorte Toppings (Zutaten)
All-dressed Pikante Tomatensauce, Zwiebeln, Peperoni, grüne Paprika, Pilze
Kanadische Pizza Tomatensauce, Mozzarella, Pepperoni, Pilze, Speck
Donair Donair Sauce, Mozzarella, Donair Fleisch, Tomaten, Zwiebeln
Garlic Fingers (Nova Scotian Garlic Fingers) Knoblauchbutter, Käse, Petersilie
Hawaiian Style Tomatensauce, Schinken und Ananas (Kanadische Pizza Hawaii)
Pictou County Braune Sauce, Tomaten, Sellerie, Zwiebeln, Pilze, Knoblauchzehen, Oregano, Schwarzer Pfeffer
Poutine Tomatensauce, mexikanischer Käse, Rindfleischsauce, Pommes Frites, Speck
Sushi Pizza Reisteig, Avocado in Scheiben geschnitten, Lachs in Scheiben geschnitten, Thunfisch, Krabben, Mayonnaise, Wasabi
Toronto Style Tomatensauce, Mozzarella, Knoblauch, Basilikumöl




Mexikanische Pizza Sorten

Pizzen werden in Mexiko mit Zutaten hergestellt, die typisch für die mexikanische Küche sind, wie zum Beispiel Paprika, Tomaten, Chilischoten, Zwiebeln, Koriander, schwarze Bohnen und Mais. Mexikanische Pizzen schmecken oft ähnlich wie typische mexikanische Gerichten wie Tacos oder Chili con Carne.

Pizzasorte Belag (Zutaten)
Avocado Tomaten, Avocado Scheiben, mexikanischer Käse
Chicken Frische Tomaten, mexikanisches Hühnchen, mexikanischer Käse, scharfes Chilipulver, sonnengetrocknete Tomaten
Chili con Carne Style Tomaten, Hackfleisch, Schwarze Bohnen, Mais, scharfe mexikanische Chilis, Knoblauch, Zwiebeln, Pfeffer, Salz und manchmal saure Sahne
Chipotle Tomaten, mexikanischer Käse, Chipotles (geräucherte Jalapeño Chilis), andere Zutaten variieren
Loaded Mexican Style Tomaten, mexikanischer Käse, schwarze Bohnen, Knoblauch, rote Zwiebeln, Paprika, scharfe Chilis, Jalapeños, Paprikasauce, Koriander, Kreuzkümmel
Stuffed Mexican Style Tomaten, Schwarze Bohnen, Knoblauch, rote Zwiebeln, Paprika, Jalapeños, Paprikasauce, Koriander, Kümmel, alle Zutaten werden mit Pepper Jack Käse bestreut
Taco Style Tomaten, Hackfleisch, Bohnen, Kümmel, Chilischoten, Sauerrahm, Cheddar, Zwiebeln, Knoblauch, Grüne Paprikas, Koriander, Avocado, Taco Gewürz, Salz
Vegetarischer Taco Style Tomaten, Käse nach Geschmack, Schwarze Bohnen, Jalapeños, Zwiebeln, Knoblauch, Koriander, Oliven, Paprika, Taco-Gewürz
Vegetarisch Tomaten, Paprika, Knoblauch, Zwiebeln, anderes Gemüse nach Geschmack




Argentinische Pizza Sorten

Pizzen in Argentinien haben eine dickere Kruste als die neapolitanische Pizza und die New York Style Pizza. Der argentinische Teig wird „Media Masa“ genannt, was so viel wie „halber Teig“ bedeutet. Er ist immer mit Käse belegt mit Ausnahme der Sorte Canchera. Die beliebteste Pizzasorte in Argentinien ist die „Muzarela“, welche der italienischen „Mozzarella“ ähnelt. Die klassische argentinische Muzarela wird mit Tomatensauce, zwei oder drei Käsesorten und Oliven belegt. Pizza wird in Argentinien traditionell mit Moscato d’Asti – einem italienischen Wein – serviert.

Pizzasorte Belag (Zutaten)
A la Parrilla Rote Sauce, Käse, die anderen Zutaten variieren. Die à la Parrilla wird von beiden Seiten gegrillt und nach dem Wenden belegt.
A la Piedra Tomatensauce, Mozzarella, andere Zutaten variieren. Die a la Piedra hat eine dünne Kruste und wird im Ofen gebacken.
Argentinische Deep-Dish Pizza Tomatensauce, Mozzarella, die anderen Zutaten variieren
Canchera Tomatensauce, Knoblauch, Zwiebel, Scharfe Chiliflocken
De Molde Dicker Teig, mit viel Käse belegt
Fugazza Tomatensauce, drei Käsesorten, Oregano
Fugazzeta Tomatensauce, Mozzarella, Gereifter Provolone Käse, Parmesan, Olivenöl, Oregano
Fugazzeta especial Tomatensauce, Mozzarella, Gereifter Provolone Käse, Parmesan, Olivenöl, Oregano (Zwischen zwei Pizzen serviert und mit Zwiebeln belegt)
Italiana Tomatensauce, Mozzarella, andere Zutaten variieren. Für die Italiana wird anstelle des dicken Media Masa Teiges ein sehr dünner Teig verwendet.
Jamón y morrónes Provolone Käse, Blauschimmelkäse, Schinkenscheiben, geröstete Paprika, Palmherzen, hartgekochtes Ei
Longaniza Tomatenscheiben, Scharfe Chilis, Longaniza (Spanische Wurst)
Muzarela (Muza) Tomatensauce, Mozzarella, Provolone Käse, Oliven
Napo (Napolitana) Käse, Tomatenscheiben, Knoblauch, Oregano, Grüne Oliven




Brasilianische Pizza Sorten

Die Pizza kam im 19. Jahrhundert mit Italienischen Einwanderern nach Brasilien. Dort wurde sie jedoch erst in den fünfziger Jahren populär. Die Pizzen in Brasilien haben einen sehr dünnen Teig und werden normalerweise mit Cheddar oder Requeijão Käse belegt. Das Bestreichen des Teigs mit Tomatensauce ist in Brasilien nicht üblich, daher gibt es viele Brasilianische Pizza Sorten ohne Tomaten. Es gibt dort auch zahlreiche Variationen von süßen Dessertpizzen.

Pizzasorte Belag (Zutaten)
Atum (Thunfisch) Tomatensauce, Thunfisch, Zwiebeln in Scheiben geschnitten
Banana Com Canela (Banane mit Zimt) Kondensmilch, süße Bananenscheiben, Zimtpulver
Brigadeiro (Brigadier, Trüffelpraline) Kondensmilch, Schokoladenpulver, Brigadier Pralinen, Erdbeerscheiben
Brocolis (Brokkoli) Brokkoli, Mozzarella, Requeijão Käse, Speck, Oregano
Calabresa (Kalabrische Pizza) Tomatensauce, Scharfe Kalabrische Salami, Zwiebeln, Oregano
Frango Com Catupiry (Huhn mit Requeijão Köse) Tomatensauce, Hühnchen in Streifen geschnitten, Frischkäse, Requeijão Käse, Oregano
Grüne Erbsen Käse, Tomaten, Grüne Erbsen, Karotten, Rosinen, Ei
Margherita (Brasilianische Margherita) Tomatensauce, Mozzarella, Basilikumblätter, Tomatenscheiben
Mussarela (Brasilianische Mozzarella) Tomatensauce, Mozzarella, Oregano
Plantain (Kochbananen) In Scheiben geschnittene Kochbananen, Hähnchen, Scotch Bonnet Chilis, gehackte Karotten, rote Zwiebeln, Knoblauch
Portuguesa Tomatensauce, Mozzarella, Kalabrische Salami, Schinken, Oliven, Ei, Zwiebeln, Paprika
Quatro Queijos (Vier Käse Pizza) Vier Käse mit Mozzarella, Requeijão Käse, Gorgonzola und Parmesan
Romeu und Julieta (Romeo und Julia) Weißkäse, Guavenmarmelade




Kolumbianische Pizza Sorten

Die beliebteste Sorte in Kolumbien ist die Pizza Hawaii. Sie wird einfach mit Käse, Ananas und Schinken belegt. Im Allgemeinen sind fruchtige Pizzas in Kolumbien sehr beliebt.

PizzasorteBelag (Zutaten)
Avocado Tomatensauce, Avocado, Tomaten
BBQ Hawaii BBQ Sauce, Mozzarella, gegrillte Ananas, Schinken
Colombiana Tomatensauce, Mais, Kolumbianische Chorizo Salami, gewürfelte Avocado, frischer Koriander, Scharfe Chiliflocken
De Pepperoni Tomatensauce, Peperoni Salami, viel Käse
Hawaii Tomatensauce, Käse, Ananas, Schinken
Jamon y Pila Tomatensauce, Mozzarella, Schinken, Pilze
Pesto Pesto, Tomaten, Mozzarella, Parmesan
Spicy Hawaii Tomatensauce, Käse, Ananas, Schinken, scharfe Chilis, scharfes Chilipulver
Tropisch Tomatensauce, Käse, Ananas, Kirschen, Rosinen, Pflaume
Vegetarische Hawaii Tomatensauce, Mozzarella, gewürfelte Ananas, Zwiebeln




Deutsche Pizza Sorten

In Deutschland sind ähnliche Pizzasorten wie in Italien beliebt. Mit Ausnahme von Original Italienischen Restaurants ist der Teig jedoch meistens dicker und wird normalerweise nicht im Holzofen gebacken. Die beliebteste Pizzasorte in Deutschland ist Salami (24%), gefolgt von Schinken (20%), Margherita (9%) und Hawaii (3%). Anstelle von Mozzarella werden in Deutschland häufig andere Käsesorten verwendet. In Deutschland ist auch die deutsche Version einer „Pizza“ – der sogenannten Flammkuchen – sehr beliebt. Der Flammkuchen ist jedoch keine Pizza im eigentlichen Sinne. Weit verbreitet in Deutschland sind auch Pizzen unterschiedlicher Größe wie Normal, Groß, Familienpizza oder Partypizza. Die ersten beiden sind rund geformt, die Familienpizza und die Partypizza sind quadratisch und wesentlich größer. Oft wird in Restaurants in Deutschland auch eine Kinderpizza angeboten. Die Kinderpizza ist in der Regel rund und hat einen kleineren Durchmesser.

Pizzasorte Belag (Zutaten)
Diavola Tomatensauce, Käse, Scharfe Salami, Scharfes Chilipulver
Schinken Tomatensauce, Käse, Schinken, Oregano
Hawaii Tomatensauce, Käse, Schinken, Ananas
Margherita Tomatensauce, Käse, Basilikum, Oregano
Peperoniwurst (Peperoni) Tomatensauce, Käse, Peperoni Salami
Rucola Tomatensauce, Mozzarella, Parmesan, Rucola
Salami Tomatensauce, Käse, Salami, Oregano
Sardellen (Sardellen) Tomatensauce, Sardellenfilets, Mozzarella, italienische Kräuter, Olivenöl
Vier Jahreszeiten Vier Jahreszeiten Pizza mit Tomatensauce, Käse, Schinken, Salami, Champignons und Paprika
Vier Käse Vier Käse Pizza mit Tomatensauce, Mozzarella, Parmigiano Reggiano, Gorgonzola und Pecorino
Kinderpizza Tomatensauce, Mozzarella, die anderen Zutaten variieren, Kinderpizza mit kleinerem Durchmesser




Französische Pizza Sorten

Als Nachbarland Italiens ist die Pizza in Frankreich seit langer Zeit bekannt. Neben den Italienischen und Amnerikanischen Pizzen gibt es zahlreiche Französische Pizza Sorten. Von süß bis herzhaft kennt die Französische Kreativität keine Grenzen beim Pizzabelag. In Frankreich werden auch ungewöhnliche Beläge wie Froschschenkel und Rotwein verwendet. Das Land ist zudem stolz auf seine köstlichen Käsesorten. Es ist also kein Wunder, dass in Frankreich anstelle von Mozzarella meistens Französischer Käse verwendet wird. Die sehr unterschiedlichen Geschmacksrichtungen der verschiedenen Französischen Käsesorten ergeben zudem zahlreiche Geschmackskombinationen.

Pizzasorte Belag (Zutaten)
Anchovies Tomatensauce, Mozzarella, Parmesan, Sardellenfilets
Bresaola Tomatensauce, Mozzarella, Pecorino, Bresaola (italienischer luftgetrockneter Rinderschinken)
Calabrese San Marzano Tomatensauce, Mozzarella, Pecorino, Spianata calabrese piccante (Kalabrische Salami)
Cesar Tomatensauce, grüne Sauce, Emmentaler, schwarze Oliven, Kräuter der Provence, Basilikumblätter, Olivenöl
Crudaiola Mozzarella, Babykarotten, Zucchine, Schwarze Oliven, Tomaten, Schwarzer Pfeffer, Thymian, Olivenöl
Diavola Tomatensauce, Mozzarella, Spianata calabrese piccante, Chilipulver, Pepperoni
Vier Käse Tomatensauce, Mozzarella, Scarmoza, Gorgonzola, Ricotta
Vier Jahreszeiten Tomatensauce, Mozzarella, Marmelade, Oliven, Artischocken, Pilze
Froschschenkel Gorgonzola, Froschschenkel, Olivenöl, Gehackte Zwiebeln
Trauben und Portwein Gorgonzola, Trauben, Portwein, Schwarzer Pfeffer
Lavande (Lavendel) Gorgonzola, Kirschtomaten, Rucola, Lavendel, Rosmarin
Maialona Tomatensauce, Mozzarella, Jamón Parma Schinken, Salami Spianata Piccante
Margherita Tomatensauce, Mozzarella, Basilikum
Margherita con Bufala Tomatensauce, Büffelmozzarella, Basilikum, Olivenöl
Marinara Tomatensauce, Knoblauch, Olivenöl
Naturale Tomatensauce, Emmentaler, Champignons
Norma Tomatensauce, Ricotta, Mozzarella, Aubergine, Frisches Basilikum
Ortolana Tomatensauce, Mozzarella, Zucchini, Auberginen, Artischocken
Parmigiana Tomatensauce, Romano Käse, Auberginen, Knoblauch, Oregano, Basilikum, Olivenöl
Pazza Tomatensauce, Mozzarella, Roguette, Mascarpone, Aubergine, Speck
Peperone Tomatensauce, Emmentaler, Parmesan, Peperoni Salami, Chilischoten
Pissaladière Sardellenfilets, Schwarze Oliven, in Scheiben geschnittene und karamellisierte Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl, Kräuter der Provence, Thymian, Pfeffer, Salz
Porcini Tomatensauce, Pecorino, Chilicreme, Speck
Provencale Grüne Provenzalische Basilikumsauce, Tomatensauce, Cantal Käse, Schinken, Kräuter der Provence, Olivenöl
Puttanesca Tomatensauce, Mozzarella, Gorgonzola, Scharfe Chilis, Pinienkerne
Rustica Tomatensauce, Mozzarella, Crème Fraîche, Gegrillter Paprika
Scarmoza Tomatensauce, Scarmoza, Roguette, Jamón de Parma (Parmaschinken)
Thon (Thunfisch) Tomatensauce, Hüttenkäse, Grana Padano, Thunfisch, Kapern, Kräuter der Provence, Olivenöl
Truffes (Trüffel) Tomatensauce, Mozzarella, Trüffelcreme, Basilikumblätter
Végétarienne (Vegetarisch) Tomatensauce, Mozzarella, Gemüse, Basilikum




Spanische Pizza Sorten

In Spanien gibt es neben der typischen Pizza die traditionelle spanische katalanische Coca. Es halndel sich dabei um ein Fladenbrot, das mit verschiedenen Zutaten belegt wird. Es wird beim Coca jedoch meistens auf Tomatensauce und Käse als Belag verzichtet. Ansonsten gibt es zahlreiche Italienische Pizzen, die oft mit Spanischen Zutaten wie Chorizo, Spanischem Käse, Tapas oder Jamón de Serrano Schinken belegt werden.

Pizzasorte Belag (Zutaten)
Katalanisches Coca Katalanisches Fladenbrot, Zutaten variieren, ohne Käse und Tomatensauce
Chorizo Marinara Sauce, Ziegenkäse, Chorizo, Knoblauch, Oregano
Diavola Marinara Sauce, Mozzarella, Scharfe Spanische Salami, Serrano Chilis
Gamberi (Garnelen) Tomatensauce, Mozzarella, Knoblauchgarnelen, Scharfe Chilis
Hawaiana (Hawaii) Tomatensauce, Mozzarella, Geräucherter Schinken, Ananas
Jamón Serrano (Serrano Schinken) Tomatensauce, Mozzarella, Roguette, Parmesan, Jamón Serrano (Serrano Schinken)
Margarita Tomatensauce, Mozzarella, Olivenöl, Frische Basilikumblätter
Oliven Tomatensauce, Manchego Käse, Spanische Oliven, Knoblauch, Olivenöl
Pan Tomatensauce, Käse, die anderen Zutaten variieren, die Pizza wird in der Pfanne gebacken
Patata y Salchicha (Kartoffeln und Salchicha) Tomatensauce, Mozzarella, Kartoffelscheiben, Salchicha, Scharfe Chilis, Karamellisierte Zwiebeln, Rosmarin
Salchicha Tomatensauce, Mozzarella, Salchicha, Knoblauch, Zwiebeln
Suprema Tomatensauce, Mozzarella, Spanische Salami, Geräucherter Schinken, Pilze, Knoblauch, Zwiebeln
Tapas Marinara Sauce, Manchego Käse, Chorizo Salami, Gebratene rote Paprika, Rote Zwiebeln, Olivenöl
Vegetariana (Vegeatrisch) Tomatensauce, Mozzarella, Aubergine, Oliven, Pilze, Spinat, Knoblauch, Zwiebeln




Ungarische Pizza Sorten

In Ungarn wird anstelle von italienischem Pizzateig ein traditioneller ähnlicher ungarischer Teig verwendet, der sogenannte Langalló. Láng ist das ungarische Wort für Flamme. Er ist auch bekannt unter den Namen Scythian Pizza, Kenyérlángos und Töki Pompos. Langalló ist ein ungarisches Fladenbrot. Es wird traditionell mit Sauerrahm, Ziegenkäse oder Schafskäse belegt. Traditionelle Zutaten für den Belag sind Geräucherte Ungarische Würste, Speck und Zwiebeln. Neben Langalló werden in Ungarn auch viele italienische Pizzen gegessen.

Pizzasorte Belag (Zutaten)
Langalló (Lángos) Sauerrahm, Käse, Speck, Wurst, Zwiebeln




Maltesische Pizza Sorten

In Malta sind Italienische Pizzen sehr beliebt. Es gibt jedoch auch zahlreiche lokale Varianten. So gibt es zum Beispiel die Kwadra, eine Deep-dish Variante, die mit verschiedenen Belägen angeboten wird. Es gibt auch ungewöhnliche Versionen, wie die Kebabpizza mit Döner Kebab Fleisch oder die Pizza Mexicana mit mexikanischem Belag.

Pizzasorte Belag (Zutaten)
Kwadra taż-żebbuġ Tomatensauce, Grüne Oliven
Kwadra bajd u zalzett Cocktailsauce, Hart gekochte Eier
Kwadra tat-tiġieġ BBQ Sauce, Hühnchen
Maltija (Malteser) Tomatensauce, Ziegenkäse, Tomaten, Maltesische Wurst, Zwiebeln
Meat feast Tomatensauce, Mozzarella, Maltesische Wurst, Hackfleisch
Mexicana Tomatensauce, Käse und andere Zutaten, diese variieren und können Jalapeños, scharfe Chilis, Mais, Hot Sauce, Mexikanische Sauce, BBQ Sauce, Scharfe Soße, Knoblauch und Zwiebeln enthalten
Kebappizza Kebap Sauce, Mozzarella, Döner Kebap Fleisch , Peperoni, Zwiebeln




Griechische Pizza Sorten

Die Griechische Gewürzpalette ist der Italienischen sehr ähnlich. Griechische Pizzen werden jedoch normalerweise üppiger belegt als in Italien. Außerdem haben sie meist eine dickeren Teig. Neben den typischen Italienischen Varianten gibt es zahlreiche lokale Griechische Pizzasorten. Typische Griechische Zutaten für den Pizzabelag sind Oliven, Schafskäse, Tzatziki, Lammfleisch, Olivenöl, Griechische Kräuter sowie Gyros und Meeresfrüchte. Feta wird in Griechenland häufig anstelle von Mozzarella verwendet.

Hinzugefügt:
Pizzasorte Belag (Zutaten)
Rucola Tomatensauce, Griechischer Feta, Rucola, Parmesan
Calamari Tomatensauce, Calamari (Tintenfischringe), Knoblauch, Zitronensaft, Petersilie, eine Prise Pfeffer und Salz
Cevapcici Ajvar, Feta, Cevapcici, Knoblauch, Zwiebeln, Zitronensaft, Chiliflocken
Feta Tomatensauce, Griechischer Feta, Kalamata Oliven, Olivenöl, Griechische Kräuter
Fisch Tomatensauce, Pollockfilet, Zitronensaft, Knoblauch, Zwiebeln, Petersilie
Griechische Pizza Tzatziki, Gyros Fleisch, Tomaten, Griechische Kräuter
Gyros Gyros Sauce, Knoblauchsauce, Gyros Fleisch, Knoblauch, Zwiebeln, Pfeffer, Salz
Gyros Calzone (gefaltet) Gyros Sauce, Tomatensoße, Feta, Gyros Fleisch, Knoblauch, Pfeffer, Salz
Keftethes (Griechische Fleischbällchen) Tomatensauce, Feta, Keftethes (Griechische Fleischbällchen), Kirschtomaten, Knoblauch, Zwiebeln, Zitronensaft, Thymian, Minze
Lamm Tomatensauce, Ziegenkäse, Lammfleisch, Knoblauch, Zwiebeln, Rosmarin, Thymian, Zitronensaft
Metaxa Gyros Sauce, Feta, Gyros Fleisch, Metaxa, Knoblauch, Zwiebeln, Olivenöl
Mista Tomatensauce, Feta, Salami, Schinken, Champignons
Olive Tomatensauce oder Pesto, Feta, Kalamata Oliven, Knoblauch, Olivenöl
Peperoni Tomatensauce, Käse, Peperoni Salami, Eingelegte Griechische Chilischoten, Knoblauch, Griechische Kräuter
Salami Tomatensauce, Käse, Italienische Salami oder Griechische Salami, Oregano
Lachs Tomatensauce, Feta, Gegrillter Lachs, Knoblauch, Zitronensaft, Zitronenthymian, Rosmarin
Saloniki Tomatensauce, Feta, Gyros Fleisch, Oliven, Griechische Peperoni, Rote Zwiebeln
Meeresfrüchte Tomatensauce, Thunfisch, Jakobsmuscheln, Muscheln, Garnelen, Zitronensaft, Griechische Kräuter
Spezial Tomatensauce, Schinken, Oliven, Paprika, Champignons, Artischocken
Tintenfisch Ayoli, Tintenfisch, Tomaten, Knoblauch, Zitronensaft, Cayennepfeffer, Schwarzer Pfeffer
Suvlaki (Souvlaki) Griechischer Joghurt, Feta, Tzatziki Sauce, Suvlaki Fleisch (kleine gegrillte Schweinesteaks), Knoblauch, Rote Zwiebeln, Zitronensaft, Minze, Schwarzer Pfeffer, Salz
Taverna Tomatensauce, Feta, Schinken, Champignons, Gegrillte Paprika
Tzatziki Tzatziki, Gyros Fleisch, Oliven, Paprika, Knoblauch, Zwiebeln
Vegetarier Tomatensauce, Feta Käse, Oliven, Tomaten, Artischocken, Zwiebeln
Yuvarlakia Joghurtsauce, Feta, Knoblauchsauce, Yuvarlakia (Griechische Fleischbällchen), Knoblauch, Schwarzer Pfeffer, Oregano, Thymian, Rosmarin, Olivenöl




Dänische Pizza Sorten

In Dänemark gibt es neben Italienischen und Amerikanischen Pizzasorten einige Dänische Sorten. Die typischen Dänischen Pizzen haben eine etwas dickeren Boden und eine üppigere Schicht Belag als klassische Neapolitanische Pizzen. In Dänemark ist Hühnchen in allen Variationen als Belag sehr beliebt. Anstelle von Tomatensauce wird manchmal Pesto oder BBQ Sauce verwendet.

PizzasorteBelag (Zutaten)
Anchovies Tomatensauce, Käse, Sardellenfilets, Olivenöl
BBQ Chicken BBQ Sauce, Mozzarella, Gegrilltes Hähnchen, Knoblauch
Rindfleisch Steaksauce, Rinderfiletstreifen, Kräuterbutter
Buffalo Chicken Hot Buffalo Hähnchen Sauce, Blauschimmelkäse, Hühnerbrust, Gemüsepaprika, Peperoni
Chili Tomatensauce, Mozzarella, Chiliflocken, Frische Chilis
Dänischer Käse Käse, Mandeln, Mayonnaise
Gorgonzola Tomatensauce, Gorgonzola, Knoblauch, Olivenöl
Honig Dijon Chicken Honig Dijon Dressing, Mozzarella, Gegrillte Hühnerbrust, Rote scharfe Chilis
Pferdefleisch Tomatensauce, Pferdefleisch, Knoblauch, Zwiebeln, Oregano, Schwarzer Pfeffer, Salz
Jalapeño Tomatensauce, Mozzarella, Jalapeño Chilis, Chiliflocken, Knoblauch
Kebap (Dönerpizza) Döner Kebap Sauce, Döner Kebap Fleisch, Knoblauch, Zwiebeln
Meat Lovers Tomatensauce, Käse, Speck, Wurst, Salami, Schinken
Pilze Tomatensauce, Mozzarella, Pilze
Olive Tomatensauce, Mozzarella, Oliven, Olivenöl, Kräuter
Parmesan Chicken Tomatensauce, Romano Käse, Parmesankäse, Hühnerfleisch
Pesto Chicken Grünes Pesto, Mozzarella, Hühnerbrust, Brokkoli
Pesto Speck Grünes Pesto, Mozzarella, Speck, Rote Chilis, Grüne Chilis
Ranch Chicken Weiße Ranchsoße, Hühnerbrust, Speck
Shawarma Tomatensauce, Mozzarella, Gegrilltes Rindfleisch, Hühner-, Lamm- oder Ziegenfleisch, Pfeffer, Salz
Thunfisch Tomatensauce, Mozzarella, Thunfisch
Vegetarisch Tomatensauce, Tomaten, Spinat, Brokkoli, Oliven, Pilze, Zwiebeln




Norwegische Pizza Sorten

In Norwegen werden weltweit die meisten Pizzen pro Person gegessen. Die Pizza ist dort sogar das inoffizielle Nationalgericht. Es gibt auch die sogenannte traditionelle Norwegische Pizza namens „lørdagspizza“, was so viel wie Sonntagspizza bedeutet. Die Lørdagspizza wird mit Tomatensauce, gewürfeltem Fleisch und viel Käse belegt und in der Pfanne gebacken. Neben der Lørdagspizza werden in Norwegen auch viele Italienische Pizzen und Tiefkühlpizzas gegessen.

Pizzasorte Belag (Zutaten)
Lørdagspizza (Lørdag, Sonntagspizze) Tomatensauce, Gewürfeltes Fleisch, Käse, in der Pfanne gebacken




Schwedische Pizza Sorten

Die Pizza kam mit Italienischen Einwanderern nach Schweden und wurde dort in den 60er und 70er Jahren des 19. Jahrhunderts populär. Die bekanntesten Pizzen in Schweden sind Neapolitanische Pizzasorten. Sie haben oft Originale Neapolitanische Namen, der Belag unterscheidet sich jedoch meist vom Original. Eine Schwedische Margherita wird beispielsweise mit Schwedischem Käse anstelle von Mozzarella und mit Oregano anstelle von Basilikum belegt. Die Schwedische Küche hat viele verschiedene eigene und ungewöhnliche Pizzasorten. Die seltsamste ist die Calskrove, eine Mischung aus Hamburger und Calzone. Der Name Calskrove ist eine Mischung aus den Wörtern Calzone und dem schwedischen Wort skrovmål. In Schweden erhält man zur Pizza meist einen kostenlosen Salat als Beilage. Der Salat besteht aus grob zerstoßenem Pfeffer, Kohl und roten Paprikastreifen.

Pizzasorte Belag (Zutaten)
Africana Tomatensauce, Käse, Banane, Ananas, Zwiebeln, Hackfleisch (Schwein, Rind oder Huhn), Currypulver
Artischocken Tomatensauce, Schwedischer Käse, Artischocken
Spargel Tomatensauce, Schwedischer Käse, Spargel
Bananen Curry Currysoße, Bananenscheiben, Ananasscheiben
Rindfleisch Sauce Béarnaise, Rinderfilet, Zwiebeln
Bolognese Bolognese Sauce, Käse, Hackfleisch, Zwiebeln
Calskrove (Calzskrove, Burgerpizza) Hamburger und Pommes Frites in einer Calzone gebacken
Calzone (gefaltet) Tomatensauce, Mozzarella, Schinken
Capricciosa Tomatensauce, Mozzarella, Schinken, Pilze
Ciao-ciao (gefaltet) Tomatensauce, Schwedischer Käse, Rindfleisch, Zwiebeln, Knoblauch
Chips Tomatensauce oder BBQ Sauce, Schwedischer Käse, Pommes Frites
Frutti di Mare (Meeresfrüchte) Tomatensauce, Schwedischer Käse, Garnelen, Muscheln, Thunfisch, Meeresfrüchte
Hawaii Tomatensauce, Käse, Ananas, Schinken
Kebabpizza (Dönerpizza) Döner Kebap Sauce, Schwedischer Käse, Dönerfleisch, Grüne Peperoni, Zwiebeln
Grüner SalatTomatensauce oder Sauerrahm, Schwedischer Käse, Frischer Salat (wird nach dem Backen hinzugefügt)
MarinaraTomatensauce, Mozzarella, Muscheln, Garnelen
MexicanaTomatensauce, Käse, Jalapeños, scharfe Chilis, Mais, Pikante Sauce, Hot Sauce, Zwiebeln, Knoblauch
NapolitanaTomatensauce, Mozzarella, Sardellen, Oliven, Kapern
AnanasTomatensauce, Schwedischer Käse, Ananas
SchweinefleischSauce Béarnaise, Schweinefilet, Zwiebeln
Quattro StagioniTomatensauce, Käse, Schinken, Pilze, Muscheln, Garnelen, Artischocken
VegetarischTomatensauce, Schwedischer Käse, Pilze, Zwiebeln




Finnische Pizza Sorten

In Finnland gibt es italienische und amerikanische Pizzasorten sowie ähnliche Pizzasorten wie in Norwegen und Schweden. Eine Besonderheit ist die Finnische Pizza Berlusconi mit geräuchertem Rentier. Sie ist nach dem ehemaligen italienischen Premierminister Silvio Berlusconi benannt. Er behauptete einst, die Finnen würden nur mariniertes und geräuchertes Rentierfleisch essen.

PizzasorteBelag (Zutaten)
AmericanaTomatensauce, Blauschimmelkäse, Schinken, Ananas
BologneseBolognese Sauce, Hackfleisch, Knoblauch, Zwiebeln
HärkisLong Island Sauce, Härkis (Fava Bohnen), Sala
Kebap (Dönerpizza) Döner Kebap Sauce, Döner Kebap Fleisch, rote Zwiebeln, Knoblauch
MargheritaSan Marzano Tomatensauce, Büffelmozzarella, Basilikumblätter
OperaTomatensauce, Schinken
PolloTomatensauce, Blauschimmelkäse, Hähnchen, Ananas
Geräuchertes Rentier (Pizza Berlusconi)Tomatensauce, Käse, Geräuchertes Rentier, Pfifferlinge, Zwiebeln
ZorbasTomatensauce, Feta, Oliven, Rote Paprika, Olivenöl




Russische Pizza Sorten

Pizza galt in Russland lange Zeit als exotische Spezialität und fand erst in den 1990er Jahren eine weite Verbreitung. Danach begann auch in Russland der Siegeszug der Pizza. Dafür gibt es viele Gründe. Zum einen ist dank der verschiedenen Beläge für jeden Geschmack etwas dabei. Auf der anderen Seite kann eine sehr schmackhafte Mahlzeit für relativ wenig Geld zubereitet werden. Um das Jahr 2000 wurden in Russland die ersten authentischen italienischen Pizzerien eröffnet. Danach entstand eine regelrechte russische Pizzakultur. Es wurden immer mehr exotische und teurere Zutaten wie Trüffel, Kaviar, trockenes Rindfleisch und gereifter Käse verwendet. Die gut betuchten russischen Kunden waren begeistert und verliebten sich ebenfalls in das italienische Fladenbrot.

PizzasorteBelag (Zutaten)
ArtischockeTomatensauce, Käse, Artischocken, gebratene Paprika, schwarze Oliven, Zwiebeln, Oregano
Schwarzer KaviarThousand Island Sauce, Parmigiano Reggiano, Schwarzer Kaviar, Dill
Black Tiger Garnelen Thousand Island Sauce, Mozzarella, Black Tiger Garnelen, Zitronensaft
Karamellisierter Apfel und ZwiebelnZiegenkäse, karamellisierte Apfelscheiben, karamellisierte Zwiebeln
Dry Aged Beef (Dry Aged Rindfleisch)Ziegenkäse, Dry Aged Beef (Dry Aged Rindfleisch), schwarzer Pfeffer, Salz, Koriander
Ei und KaviarMozzarella, Kaviar, Ei, Dill, Schwarzer Pfeffer
HawaiiTomatensauce, Käse, Russischer Schinken, Ananas, Kräuter
Mockba (Moskau)Tomatensauce, Käse, Lachs, Sardinen, Thunfisch, Makrele, Rogen, Zwiebeln, Kräuter
NeapolitanischSan Marzano Tomaten, Büffelmozzarella, Parmesan, Basilikumblätter
PieDicker Teig, Tomatensauce, die anderen Zutaten variieren
Kartoffel und TrüffelTomatensauce, Mozzarella, Parmesan, Kartoffelscheiben, Knoblauch, Rosmarin, Olivenöl, Trüffelöl
RomanTomatensauce, Romano Käse, schwarze Oliven, Knoblauch, Olivenöl
Russisches FleischTomatensauce, Käse, Saftiges Hackfleisch, Zwiebeln, Oregano
Russisches SauerkrautGekochtes Russisches Sauerkraut, Eier, Zwiebeln, Kräuter, mit Käse überbacken
LachsSauerrahm, Geräucherter Lachs, Olivenöl, Frischer gehackter Dill, Zwiebel
Lachs und KaviarSauerrahm, Räucherlachs, Schwarzer Kaviar, Goldener Kaviar, Frischer Dill, Zwiebel, Olivenöl
MeeresfrüchteThousand Island Sauce, Mozzarella, Parmesan, Garnelen, Krabbenfleisch, Knoblauch, Petersilie, Olivenöl
SteakTomatensauce, Mozzarella, Rindersteakfilets, Pfefferkörner, Kräuter
Surf and Turf Steaksauce, Mozzarella, Rinderfilet, Riesengarnelen, Zitronensaft
TrüffelTomatensauce, Mozzarella, Parmesan, Trüffel, Olivenöl, Trüffelöl
Wodka flambiert Ziegenkäse, karamellisierte Apfelscheiben, karamellisierte Zwiebeln, mit Wodka flambiert
Wilde Pilze und TrüffelTomatensauce, Fontina Käse, Parmesan, Portobello Pilze, Cremini Pilze, Thymian, Olivenöl, Trüffelöl




Englische Pizza Sorten

Pizza ist in England seit den späten 70ern beliebt. In England gibt es viele verschiedene Pizzasorten, sehr beliebt sind italienische und  amerikanische Pizzen. Es gibt in England aber auch Pizza-ähnliche Gerichte wie den Flammkuchen oder den türkischen Lahmacun. Darüber hinaus existieren es in England sogenannte britische New-Wave-Toppings, bei denen jeder Italiener den Kopf schütteln würde. Zum Beispiel gibt es im Vereinigten Königreich die Pizzasorten „Knochenmark“, „Peking Ente“ und „Nektarine“.

PizzasorteBelag (Zutaten)
SpeckTomatensauce, Cheddar, Speck
Gebackene BohnenGebackene Bohnen mit Sauce, geröstete Kartoffelscheiben, Knoblauch, Rosmarin
KnochenmarkTomatensauce, Knochenmark, Pilze, Rote Beete, Rucola, Knoblauch
HähnchenTomatensauce, Cheddar, Hühnerbrust, Knoblauch
Chicken Tikka MasalaTomatensauce, Mozzarella, Hühnerbrust, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, Schwarzer Pfeffer, Joghurt, Garam Masala, Chilipulver, Zitronensaft, Paprika, Koriander
ChiliHot Sauce, Cheddar, Chilis, Chilipulver
ChipotleChipotle Sauce, Cheddar, Geräucherte Chilis (Chipotle)
SchokoladeBelgische Schokolade, Milchschokolade, Schokoladenlocken
ChorizoTomatensauce, Käse, Chorizo Salami
CurryCurrysauce, Cheddar, andere Zutaten variieren
Deep-fried Super (Frittierte Pizza mit Pommes) Tomatensauce, Cheddar, Pommes, frittiert
Deep-fried  Single (Frittierte Pizza) Tomatensauce, Cheddar, frittiert ohne Pommes
Fish and Chips (Fisch und Pommes) Sauerrahm, Fisch, Pommes frittes
Full English Breakfast (Englische Früshtückspizza) Gebackene Bohnen mit Sauce, Tomaten, Englische Würste, Spiegelei, Pilze
Haggis (Gefüllter Schafsmagen) Chilimarmelade, Mozzarella, Haggis (Gefüllter Schafsmagen), Cavolo Nero Blätter
HawaiiTomatensauce, Cheddar, Ananas, Schinken
Lamm Döner KebapDönersauce, Lamm Döner Kebap Fleisch
Lamm ProscuittoTomatensauce, Ziegenkäse, Lamm, Proscuitto(Italienischer Schinken)
Meat feastTomatensauce, Wurst, Fleisch
NektarineZiegenkäse, Büffelmozzarella oder Ricotta, Nektarinenscheiben, frisches Basilikum, Reduzierter Balsamico
NutellaNutella, Bananenscheiben, Erdbeeren
Parma SchinkenTomatensauce, Parmaschinken, Parmesan Käse
Peking EnteSojasauce, Hoisinsauce, Sesamöl, Provolone Käse, Geröstete Ente, Schalotten, Chinesisches 5-Gewürze-Pulver, Zwiebeln, Knoblauch, Brauner Zucker
PeperoniTomatensauce, Cheddar, würzige Pepperoni Salami
KartoffelGeröstete Kartoffelscheiben, Mozzarella, Parmesan, Gruyère Käse, Zwiebeln, Schalotten, schwarzer Pfeffer
Pulled Pork BBQ Sauce, Schweinefleisch, Jalapeño, Zwiebeln, Knoblauch
SausageTomatensauce, Cheddar, Englische Würste
Wirsing und SpeckPecorino Käse, Wirsing, Speck, Zitrone, Thymian
Geräucherter ThunfischTomatensauce, Mozzarella, Geräucherter Thunfisch, Zwiebeln, Knoblauch, Grüne Chilis, Koriander
Thai CurryThailändische Currysauce, Rote Currypaste, Hühnerbrust, Mozzarella, Frühlingszwiebeln, Zwiebeln, Cilantro
Veganes Thai CurryThailändische Currysauce, Rote Currypaste, Mozzarella, Frühlingszwiebeln, Koriander, Erdnüsse oder Cashewnüsse
VegetarischTomatensauce, Cheddar, Gemüse
Walisisches LammMinz Pesto, Cheddar, Lamm Fleisch




Isländische Pizza Sorten

In Island gibt es neben traditionellen Italienischen und Amerikanischen Pizzasorten einige Rezepte mit Früchten. Eine sehr beliebte Variante ist die Pizza mit Bananenscheiben. Die Pizzasorten mit Früchten sind in Island jedoch sehr umstritten. Der Isländische Präsident wollte in Vergangenheit sogar Ananas als Pizzabelag verbieten.

PizzasorteBelag (Zutaten)
BananeTomatensauce, Mozzarella, Bananenscheiben
KäseTomatensauce, Käse, Oregano
Cheese Melt Stuffed CrustTomaten, Mozzarella, mit Käse gefüllter Rand
Chicken CurryCurrysauce, Hühnerbrust, Curry, Indische Gewürze
Chili Beef (Scharfes Rindfleisch) Käse, Chilis, Rindfleisch, Tomatenwürfel
Deep Pan Deep Pan Pizza, der Belag variiert
Double PepperoniTomatensauce, Peperoni Salami, Jalapeño
Vier KäseTomatensauce, vier verschiedene Käsesorten
Knoblauch KäseTomatensauce, Mozzarella, Knoblauch
HawaiiTomatensauce, Käse, Schinken, Ananas
Hot Dog Stuffed CrustTomatensauce, Käse, Hot Dog im Rand, die anderen Zutaten variieren
Italienischer GartenTomatensauce, Pilze, Brokkoli, Rote Zwiebeln, Rucola
PepperoniTomatensauce, Mozzarella, Pepperoni Salami, Bananenscheiben
AnanasTomatensauce, Käse, Ananas
SalamiTomatensauce, Mozzarella, Salami
VegetarischTomatensauce, Käse, Gewürfelte Tomaten, Pilze, Paprika
VeganTomatensauce, Knoblauch, Zwiebeln, Oregano, Basilikum




Afrikanische Pizza Sorten

In Afrika werden normalerweise spezielle Zutaten zum Pizza backen verwendet. Für den Teig wird oft Semolina statt Weizen verwendet. Anstelle von Tomatensauce wird in Afrika Tomatenpaste oder Afrikanische Chilipaste verwendet. Der Belag in Afrika ist einzigartig und die Pizzen sind im Allgemeinen schärfer und würziger als in den meisten anderen Teilen der Welt.

PizzasorteBelag (Zutaten)
Afrikanisches HuhnMarmelade, Ziegenkäse, Hähnchen, Scharfe Chilischoten, Cardamon, Fenchel
African Semolina Grießteig, Tomatenmark, Olivenöl, Zucchini, Kirschtomaten, Paprika, Chilis
African Spicy Tomatenmark, Käse, Biltong (Trockenfleisch), Pepperoni, Blaue Afrikanische Basilikumblätter, Scharfe Chilis
Avocado BiltongHeiße Tomatenpaste, Käse, Avocado Scheiben, Biltong (Trockenfleisch)
BerberpizzaZwiebeln, Käse, Olivenöl, der Belag wird mit einem weiteren Teigstück überbacken
BiltongPikante Tomatensauce, Käse, Biltong (Trockenfleisch)
Biltong PepperoniTomatenpaste, Mozzarella, Biltong (Trockenfleisch), Pepperoni, Afrikanisches Blaues Basilikum, Scharfe Chilischoten, Knoblauch, Zwiebel
ChiliHarissa Paste, Habaneropaste, Käse, Paprikaschoten, Habanero Chilis
DattelTomaten-Chili-Paste, Datteln, Käse, Rosmarin, Zwiebeln
HarissaHarissa Paste, Mozzarella, Oliven, Zitronensaft, Zwiebeln
LammTomatenpaste, Gebratenes Lamm, Kreuzkümmel, Knoblauch, Afrikanische Chilis, eine Prise Zimt
Zitrone LammTomatenpaste, Lamm, Chilis, Zitronenstücke, Rosmarin
Marokkanische Pizza Marinara Sauce, Mozzarella, Hähnchen, Karotten, Grüne Oliven, Lauchzwiebeln, Kreuzkümmel, Zimt, Olivenöl
Marokanisches HuhnNaturjoghurt, Käse, Huhn, Zitronensaft, Paprika, Koriander, Knoblauch, Chilipulver, Kreuzkümmel, Koriander, Zimt
Marokkanisches LammNaturjoghurt, Lamm, Tomaten, Zitronensaft, gehackte Minze, Ras el hanout, Knoblauch, Zwiebel, Koriander
Nordafrikanische WurstHarissa Sauce, Parmesan, Mozzarella, Putenfleisch, Wurst, Knoblauch, Koriander, Kreuzkümmel, Zimt, Ingwer, scharfe afrikanische Chilis, Zwiebeln
PflaumenTomatenmark, Käse, gedünstete Pflaumen, Honig, Gemüse
SafariTomatenmark, Käse, Auberginen, Zucchini, Knoblauch, Rote Zwiebeln, Chorizo
VegetarischTomatenpaste, Harissa Paste, Aubergine, Zucchini, Oliven, Olivenöl, Knoblauch, scharfe Chilis

Australische Pizza Sorten

In Australien gibt es viele ungewöhnliche Beläge wie Krokodil-Fleisch, Känguru-Fleisch, Hai-Fleisch und Emu-Fleisch oder gar Vietnamesische Pho Bo-Suppe. Auf der anderen Seite gibt es auch klassische Pizzen im italienischen oder neapolitanischen Stil. Das berühmteste Pizza Rezept aus Australien ist Ei und Speck. Diese Sorte wird auch Aussie Pizza genannt. In Australien wird anstelle von Tomatensauce häufig scharfe Soße oder BBQ Sauce genutzt. Manchmal wird auch Currysoße verwendet.

PizzasorteBelag (Zutaten)
AustralischTomatensauce, Käse, Schinken
Australisches SchweinefleischTomatensauce, Käse, Australischer Schinken, Ei, Basilikum
Australische GarneleSauerrahm, Zitronensaft, Garnelen, Knoblauch, scharfes Chilipulver
All Meat BBQ Sauce, Käse, Salami, Schinken, Rindfleisch, Speck
BBQ Beef BBQ Sauce, Käse, Rindfleisch, Knoblauch, Zwiebeln
BBQ ChickenBBQ Sauce, Käse, Brathähnchen, Knoblauch
BBQ Mango ChickenBBQ-Sauce, Käse, Hühnchen, Mango
BBQ Ananas ChickenBBQ Sauce, Käse, Ananas, Brathähnchen
Hähnchen SpargelTomatensauce, Käse, Hähnchen, Spargel
KrokodilTomatensauce, Mozzarella, Krokodilfilets, Limette, Petersilie
Curry Mango ChickenCurrysoße, Käse, Brathähnchen, Mango
DiavolaScharfe Sauce, Käse, Scharfe Salami
Diavola RindfleischScharfe Sauce, Käse, Rindfleisch, Scharfe Chilischoten
Ei und Speck (Aussie, Aussie Pizza)Tomatensauce, Mozzarella, Ei, Speck, Basiliku
EmuZiegenkäse, Mozzarella, Emufleisch, Rote Zwiebel, Rote Paprika, Schwarzer Pfeffer, Salz, Scharfe Chilis
Emu PepperoniMozzarella, Tomaten, Emu Pepperoni (Emu Salami), Zwiebeln, Oregano, Chiliflocken
HawaiiTomatensauce, Käse, Schinken, Ananas
Scharfe MangoScharfe Sauce, Mozzarella, Mango, Jalapeño, Habanero, Peperoni
KänguruZiegenkäse, mariniertes Känguru, Baby Rucola, Schwarzer Pfeffer, Salz, Karamellisierte Zwiebel, Zitronenthymian
Känguru und EmuMozzarella, Kängurufleisch, Emufleisch, Pilze, Zwiebeln, Schwarzer Pfeffer, Salz
NeapolitanischSan Marzano Tomatensauce, Mozzarella, Basilikum, Olivenöl
PepperoniTomatensauce, Käse, Pepperoni
Pho BoDick eingekochte Pho-Bo Brühe, Mozzarella, Rindfleisch in Scheiben geschnitten, Frühlingszwiebeln, Rote Zwiebeln, Sojasprossen, Limettensaft, Minz –  inspiriert von der vietnamesischen Nudelsuppe Pho Bo Ha Noi
LachsWeiße Sauce, Käse, Lachs, Zitronensaft
MeeresfrüchteTomatensauce, Käse, Garnelen, Muscheln, Fisch
HaiTomatensauce, Hai Fleisch, Zwiebeln, Knoblauch
SüdaustralischTomatensauce, Mozzarella, Parmesan, Knoblauch, Olivenöl
Surf and TurfTomatensauce, Mozzarella, Rinderhackfleisch, Black Tiger Garnelen, Limettensaft, Schwarzer Pfeffer, Salz
Thailändische MangoSatay Sauce, Mozzarella, Hähnchen, Mango, Scharfe Chilis
Thai Krokodil Tomatensauce, Mozzarella, Krokodilfleisch, Bird’s Eye Chili, Knoblauch, Fischsauce, Limettensaft, Koriander, Basilikum
Drei KäseTomatensauce, drei verschiedene Käsesorten
Vegane MargheritaTomatensauce, Cashew Ricotta, Frische Basilikumblätter

Neuseeländische Pizza Sorten

In Neuseeland gibt es zahlreiche Pizzasorten und lokale Spezialkreationen. Es wird viel Wert auf hochwertige Zutaten und geschmackvolle Kombinationen gelegt.

PizzasorteBelag (Zutaten)
AntipastiTomatensauce, Antipasti, Olivenöl, Knoblauch
ArtischockenTomatensauce, Ziegenkäse, Artischocken, Knoblauch, Chiliflcoken oder Chilipulver, Olivenöl, Thymian
SpeckTomatensauce, Käse, viel Speck
Speck und EiTomatensauce, Mozzarella, Speck, Spiegelei
Speck und HuhnTomatensauce, Mozzarella, Hähnchen, Speck, Pilze
BiancaMozzarella, Pancetta (Schinken), Knoblauchscheiben, Rosmarin
BologneseBolognese Sauce, Käse, geröstete scharfe Chilis
Neuseeland Calzone (gefaltet)Tomaten, Käse, Auberginen, Zucchini, Chilis, Rosmarin
CapreseFontina-Käse, Schinken, Olivenöl, Knoblauch, Salbeiblätter
CapricciosaMozzarella, Schinken, Pilze, Zwiebeln
Capsicum (Chili)Scharfe Sauce, Mozzarella, verschiedene Paprika und Chili Sorten
BlumenkohlBlumenkohlteig, Tomatensauce, Mozzarella, Kirschtomaten, Ei, Rucola
Hühnchen TandooriJoghurt, Hühnerfilet, Indische Tandoori-Gewürze
Chili GarnelenTomatensauce, Garnelen, scharfe Chilis, Knoblauch, Olivenöl, Basilikum
ChorizoTomatensauce, Käse, Chorizo Salami
Chorizo GarnelenTomatensauce, Käse, Chorizo Salami, Garnelen
Deep Dish Neuseeländische Deep Dish Pizza, ähnlich der Chicago Style
Fenchel RicottaGeschnittener Fenchel, Ricotta, Zitronensaft, Orangensaft
FocacciaHähnchen, Käse, Tomaten, Zwiebeln, Spinatblätter, Olivenöl
Vier KäseTomatensauce, Mozzarella, Parmesan, Pecorino, Provolone
KnoblauchMozzarella, Parmesan, Knoblauch, Olivenöl
GorgonzolaTomatensauce, Gorgonzola, Basilikum, Oregano, Knoblauch
Gorgonzola ChicoréeTomatensauce, Gorgonzola, Chicorée Blätter, rote Zwiebel, Olivenöl
SchinkenTomatensauce, Mozzarella, italienischer Schinken
LammTomatensauce, Ziegenkäse, Lamm, Knoblauch
ZitroneJoghurt, Zitronenscheiben, Lachs, Zitronensaft, Zitronenthymian, Dill
Leichte MeeresfrüchteTomatensauce, Käse, Thunfisch, Garnelen, Sardellen, Kapern
MargheritaTomatensauce, Mozzarella, Kirschtomaten, Basilikumblätter
Meat LoversTomatensauce, Käse, Wurst, Speck, Rindfleisch, Schinken
Meat Lovers BBQBBQ Sauce, Käse, gegrillte Wurst, gegrillter Speck, geräuchertes Rindfleisch
MexicanaChilisauce, mexikanischer Käse oder Cheddar, Bohnen, Mais, Paprika, Zwiebeln
PilzeTomatensauce, Gorgonzola, ausgewählte Pilze
NapoletanaTomatensauce, Büffelmozzarella, Basilikumblätter, Sardellen, Olivenöl
OliveTomatensauce, Mozzarella, Oliven, Olivenöl, Basilikum
ParmesanTomatensauce, Parmesan, Basilikum, Oregano
KartoffelJoghurtcreme, Kartoffelscheiben, schwarzer Pfeffer, Salz, Rosemary
RoastbeefKräuterbutter, Roastbeef, Rucola, Knoblauch, Zwiebel
Salami CapsicumTomatensauce, Mozzarella-Salami, Chilis
SardineTomatensauce, Sardinen, Kalamata Oliven, Knoblauch, Capsicum (Chilis), Oregano
Sicilian Stuffed Tomatensauce, Käse, italienische Salami, Knoblauch, Oregano, Zwiebel, Olivenöl (gefüllt)
Würziges LammScharfe Soße, Ziegenkäse, Lamm, Knoblauch, Paprika
SupremeTomatensauce, Käse, Salami oder Cabanossi, Schinken, Champignons, milde Paprika
Tikka ChickenJoghurt, Hühnerfilet, Mango, Rosinen, Koriander, Indische Gewürze
Vege (Vegetarisch)Kirschtomaten, Büffelmozzarella, Rucola, Olivenöl
GemüseTomatensauce, Mozzarella, Aubergine, Zucchini, Capsicum (Paprika), Kirschtomaten, Olivenöl
Vollkorn Pizza Vollkornpizzateig, Zitronensaft, Kirschtomaten, Rucola, Knoblauch, Scharfe Chilis

Iranische Pizza Sorten

Die iranischen Pizzen werden mit orientalischen persischen Gewürzen zubereitet. Sie sind normalerweise relativ würzig und sehr scharf. Anstelle von Tomatensauce wird im Iran meist Joghurt als Basis verwendet. Als Pizzabelag werden im Iran häufig Rindfleisch, Hackfleisch, Mozzarella und Würste verwendet.

PizzasorteBelag (Zutaten)
RindfleischMozzarella, Rindfleisch, Knoblauch, Zwiebel, persische Gewürze
RinderzungeMozzarella, Rinderzunge, Pilze
KäseZiegenkäse, Mozzarella, Knoblauch
HähnchenJoghurt, Hähnchen, Knoblauch, Zwiebeln, persische Gewürze
AubergineJoghurt, Ziegenkäse, Auberginen, getrocknete Tomaten, Gewürze
ZiegenkäseZiegenkäse, Spinat, Knoblauch, persische Gewürze
Ghormeh SabziTomaten, Käse, Paprika, Ghormeh Sabzi (persischer Kräutereintopf), persische Gewürze
LammJoghurt, Lamm, Zitronensaft, Kreuzkümmel, Zimt, Minze, Knoblauch, Zwiebel
Nahöstliches RindfleischJoghurt, Rindfleisch, Tomaten, Kreuzkümmel, Zimt, Minze, Knoblauch, Zwiebel
OlivePesto, Ziegenkäse, Oliven, Pilze
PeperoniMozzarella, Peperoniwurst, Chilischoten, persische Gewürze, Minze
PersischJoghurt, Mozzarella, Lammfilets, Persischer Feta, Kirschtomaten, Kurkuma, Minze, Rosmarin

Israelische Pizza Sorten

In Israel gibt es sowohl nicht koschere italienische und amerikanische Pizzen als auch eigene koschere israelische Pizzasorten. Eine typische israelische Zutat sind verschiedene Gemüse. In keinem anderen Land gibt es mehr vegetarische Gemüsepizzen. Es gibt sogar spezielle koschere Standorte und Restaurants, in denen nur koschere und fleischlose Pizzen gebacken werden. In Israel wird oft eine Soße namens Rotev zusammen mit der Pizza serviert. Die Rotev Sauce besteht aus Mayonnaise, Knoblauch, Zwiebeln, Salz, Oregano, Basilikum und scharfen Chilis.

PizzasorteBelag (Zutaten)
Avocado (koscher)Tomatensauce, Avocado Scheiben, Limettensaft
Aubergine (koscher)Tomatensauce, gebratene Auberginen, Pfeffer, Salz
Givatayim Tomaten und Oliven (koscher)Tomaten, Oliven, Basilikumblätter
Hummus (koscher)Tomatensauce, Hummus, Zwiebeln, scharfe Chilis
Hummus Avocado (koscher)Tomatensauce, Hummus, Avocado Scheiben, Zwiebel, Knoblauch
Marinara (koscher)Marinara Sauce, Knoblauch, Basilikum, Olivenöl
Oliven (koscher)Tomatensauce, Oliven, Olivenöl
Quiona Olive (koscher)Quiona Teig, Tomatensauce, grüne Oliven
Tofurkey (koscher)Marinara Sauce, Tofurkey, scharfe rote Chilis, Knoblauch, Zwiebeln
Vegan (koscher)Tomatensauce, Hummus, Avocado Scheiben, Auberginen, Zwiebeln, Cayennepfeffer, Olivenöl
Vollkorn Pizza (koscher)Vollkorn Pizzateig, Gemüse

Türkische Pizza Sorten

Die Türkei hat ihre eigene traditionelle Variante, den sogenannten Lahmacun. Es wird auch türkische Pizza genannt und ist in anderen Ländern der Welt ebenfalls unter dem Namen Lahmacun bekannt. Ein Lahmacun wird normalerweise mit Tomaten, Lamm- oder Rinderhackfleisch, Zwiebeln und Knoblauch belegt. Der Lahmacun wird anschließend mit Sumak, Kümmel, Pfeffer und Salz gewürzt. Meist wird er mit Zitronenspalten, würzigem Pul Biber (türkisches Chilipulver) und Petersilie serviert und zusammengerollt gegessen. Neben dem Lahmacun gibt es in der Türkei viele italienische, amerikanische und klassische Pizzasorten.

PizzasorteBelag (Zutaten)
AntalyaTomatensauce, Kasseri Käse, Sucuc (Türkische Wurst), Champignons, Ei
RindfleischTomatensauce, Käse, Hackfleisch vom Rind, Zwiebeln, Knoblauch, Pfeffer, Salz
Beyaz PeynirTomatensauce, Beyaz Peynir Käse
BodrumTomatensauce, Käse, Pastirma, Champignons
HähnchenJoghurt, Käse, Hühnchen, Knoblauch, Schalotten, Petersilie, Zimt, Paprika, Schwarzer Pfeffer, Salz
Kasseri (Kaşer, Kaşar, Κασέρι)Tomatensauce, Kasseri Käse
Lahmacun (Türkische Pizza)Tomaten, Hackfleisch oder Rinderhackfleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Zitrone, Petersilie, Pul Biber, Sumach, Kreuzkümmel, Pfeffer, Salz
Lahmacun Kebap (Döner Lahmacun) Dönersauce, Dönerfleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Pul Biber, Pfeffer, Salz
LammTomatensauce, Käse, Lamm, Knoblauch, Petersilie, Zitronensaft, Rosmarin, Thymian, Zimt
OlivenTomatensauce, Kasseri, Oliven, Türkische Kräuter der Region
PastirmaTomatensauce, Käse, Pastirma, Olivenöl
SucucTomatensauce, Feta, Sucuc Wurst (türkische Knoblauchwurst), Zwiebeln, Knoblauch, Pfeffer, Salz, Petersilie

Indonesische Pizza Sorten

In Indonesien gibt es einige lokale Pizza Sorten, die auf klassischen indonesischen Gerichten basieren. Zum Beispiel gibt es verschiedene Satay-Pizzen mit Erdnussbuttersauce sowie Balado- und Rendang-Versionen. Es gibt auch zahlreiche typische italienische, amerikanische und europäische Pizza Sorten.

PizzasorteBelag (Zutaten)
BaladoMozzarella, Parmesan, Bumbu Balado (Balado Gewürz), Hähnchen, gekochte Eier, Paprikaschoten, Zwiebeln, Salz
RindfleischMozzarella, Indonesisches Rindfleisch mit Soße, Schwarzer Pfeffer, Salz
BulgogiMozzarella, Bulgogi vom Rind (koreanisches Barbecue Rindfleisch), Schwarze Oliven, Pilze, Mais, scharfe Chilis
KäseTomatensauce, Mozzarella, Knoblauch, Basilikum
Meat Lovers Tomatensauce, Käse, Rindfleisch, Würste, Speck
RendangMozzarella, Rendang Rindfleisch, Olivenöl, rote Zwiebeln, scharfe Chilis
LachsTomatensauce, Käse, Lachs, Zitronensaft, Koriander
Satay HähnchenErdnusssauce, Satay Hähnchen, Knoblauch, Zwiebeln, Scharfe Chilis
Satay SchweinefleischErdnuss-Sauce, Satay Schweinefleisch, Knoblauch, Scharfe Chilis
Satay GemüseErdnusssauce, süße Chilisauce, Sojasauce, Karotten, geröstete Erdnüsse, Gurken, Limetten, Chilis, Thai Basilikum
ThunfischTomatensauce, Mozzarella, Thunfisch, Knoblauch, Zwiebeln
VegetarischTomatensauce, Käse, Gemüse, Chilis

Thailändische Pizza Sorten

In Thailand gibt es sowohl italienische als auch amerikanische sowie zahlreiche typische thailändische Pizzasorten. Es werden viele thailändische Zutaten, scharfe Chilis und Meeresfrüchte als Belag verwendet. Es gibt auch einige thailändische Sorten mit verschiedenen Hühnerfleisch- und Ananasvariationen. Die meisten Pizzen in Thailand sind relativ scharf.

PizzasorteBelag (Zutaten)
AlohaThousand Island Sauce, Mozzarella, Peperoni Salami, Schinken, Ananas
SpeckTomatensauce, Käse, Schinken, Speck
Chicken CaldoTomatensauce, Mozzarella, Brathähnchen, Ananas, Chiliflocken
Chicken TrioTomatensauce, Mozzarella, Knoblauch Hähnchen, BBQ Hähnchen, gegrilltes Hähnchen, Scharfe Chilis
ChiliTomatensauce, Mozzarella, Grüne Chilis, scharfe thailändische Chilis
KrabbenThousand Island Sauce, Käse, Krabbenfleisch, Pilze, Rote Chilischoten
Käse Tomatensauce, Mozzarella, Käse
PepperoniTomatensauce, Mozzarella, Pepperoni Salami
SchinkenTomatensauce, Mozzarella, Schinken, Pilze
Italienische SalamiTomatensauce, Mozzarella, Italienische Salami, Zwiebeln
FleischTomatensauce, Käse, Schinken, Speck, geräucherte Wurst
Namtok ChickenNam Tok Soße, mariniertes Hähnchen, Zwiebeln, Chiliflocken, Koriander
WurstTomatensauce, Mozzarella, Ananas, Wurst
MeeresfrüchteThousand Island Sauce, Käse, Schinken, Garnelen, Ananas
GarnelenPikante Erdnussbuttersauce, Mozzarella, Pepper Jack Käse, Shrimps, geröstete Erdnüsse, Jalapeño, Sambal Oelek
SuperTomatensauce, Käse, Schinken, Speck, Wurst, Champignons, Ananas, Zwiebeln, Chilis
Thailändisches HuhnPikante Erdnusssauce, Mozzarella, Hühnerbrust, Frühlingszwiebeln, geriebene Karotten, geröstete Erdnüsse, Koriander, Sojasprossen
Thailändisches Curry HuhnGrüne Currysoße, Austernsauce, Mozzarella, Parmesan, Huhn, Chiliflocken, Thai Basilikum
Thailändisches Gegrilltes Huhn Erdnusssauce, gegrillte Hühnerbrust, zerkleinerter Rotkohl, zerkleinerte Karotten, scharfe thailändische Chilis, Chiliflocken, Knoblauch, Koriander, Currypulver
Thailändischer ThunfischMonterey Jack Käse, Tomaten, Thunfisch, scharfe thailändische Chili, Olivenöl, thailändische Basilikumblätter
Tom Yum (Tom Yam, Tom Yum Gung, Tom Yum Kung)Tom Yum Sauce, Mozzarella, Shrimps, Tintenfisch, Pilze
Tropische MeeresfrüchteThousand Island Sauce, Mozzarella, Garnelen, Krabbenfleisch, Muscheln, Oktopus, Ananas
Thailändischer BlumenkohlErdnussbuttersauce, Sriracha, Sesamöl, Blumenkohl, Karotte, Sojasprossen, Jalapeño, Zwiebeln, Koriander, Chiliflocken
Vegetarisch (Thai)Süße Chilisauce, Mozzarella, Karotten, Koriander, Olivenöl
VegetarischTomatensauce, Mozzarella, Spinat, Pilze, Tomaten, Zwiebeln, Grüne Chilis, Scharfe rote Chilis

Indische Pizza Sorten

Die Pizza wurde in den späten achtziger Jahren in Indien sehr populär. Neben der klassischen Pizza gibt es in Indien viele traditionelle Sorten von gebackenem Fladenbrot, wie zum Beispiel das bekannte Naan Brot. Neben italienischen und amerikanischen Pizzen gibt es lokale Pizzasorten mit indischen Zutaten und Gewürzen. Diese indischen Pizzen basieren oft auf typischen indischen Gerichten wie Curry, Tandoori oder Tikka.

PizzasorteBelag (Zutaten)
Achari PaneerTomatensauce mit Mango Masala, Hüttenkäse, Mozzarella, Schwarzem Pfeffer, Chilis und Chaat Masala
ChaatChaat masala, Mozzarella, Mango, Chilis, Zwiebeln, Schwarzer Pfeffer, Olivenöl
Chicken TikkaTikka Sauce, Mozzarella, Tikka Hühnerbrust, Knoblauch, Zwiebeln, Indische Chilis, Zitronensaft, Koriander, Kreuzkümmel, Garam Masala, Zimt
Chili PaneerJoghurt, Paneer (Panir Käse), Masala, rotes Chilipulver, scharfe indische Chilis
Curry PaneerMilde Currysauce, Paneer (Panir Käse), Tomaten, Oliven, Ingwer, Knoblauch, Chilis, Koriander
DesiScharfe Currysauce, Käse, Hüttenkäse, rote Zwiebel, Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Paprika, Indische Gewürze
JainTomatensauce, Käse, Paprika
KadhaiHefefreier Teig mit Joghurt, Tomatensauce, Käse, Tomaten, Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch, Haldi, Garam Masala und scharfem Chilipulver
Mango HuhnTomatensauce, gebratenes Hähnchen, Mangoscheiben, Indische Gewürze
IngwerSaure Sahne, Gurke, eingelegter Ingwer, Sesam
Shahi PaneerJoghurt, Paneer (Panir Käse), Mozzarella, Masala, Tomaten, Paprika, rote Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Koriander
Tandoori HühnchenTomatensauce, Feta, Tandoori Hähnchen, rote Zwiebeln, Cilantro

Süd Koreanische Pizza Sorten

Südkorea hat eine große Pizzakultur. Neben den typischen Neapolitanischen und Amerikanischen Belägen gibt es viele Koreanische Toppings. Dazu gehören typisch Koreanische Zutaten wie Kimchi, Gochujang und Bulgogi, aber auch sehr ungewöhnliche Toppings wie Schnecke, Feige und Blaubeeren. In Korea wird oft ein Kimchi-Dip als Beilage serviert. Die Kimchi-Dip-Sauce besteht aus Mayonnaise und würzigem Kimchi.

Pizzasorte Belag (Zutaten)
Avocado-Garnelen Tomatensauce, Pancetta, Avocado-Schnitten, Garnelen
BBQ Chicken BBQ-Sauce, Mozzarella, Chicken, Knoblauch
Broccoli

Weiße Sauce, Mozzarella, Broccoli, Mandeln
Bulgogi Käse, Rindfleisch Bulgogi (koreanisches Barbecue-Beef), Oliven, Pilze, Mais, scharfe koreanische Chilischote
Bulgogi Pepperoni Gochujang-Sauce, Mozzarella, Bulgogi-Rind, Pepperoni-Salami , Chilipaste
Calamari Tomatensauce, Mozzarella, Calamari, Limettensaft, Knoblauch
Käsekuchen Käsekuchen-Mousse, Shrimps, Limettensaft
Sahne Käse Frischkäse, Mozzarella, Tomatenscheiben, Frische Basilikumblätter
Dak Galbi Heiße BBQ-Sauce, Käse, Dak Galbi (scharf gebratenes Huhn), Ananas, Zwiebeln , Thai-Basilikum
Abb. Tomatensauce, Gorgonzola, Feigen, Balsamico
Flaming Pizza Brie, Apfel, Pistazie, geflammt
Gochujang Pulled Pork Gochujang-Sauce (Gochujang, Reisessig, Tomate), Mozzarella, Schweinefleisch gezogen, Ananas, rote Zwiebeln, Cilantro
Grand Prix Cookie Crust Pizza Blaubeersauce, Käse, Süßkartoffel, Garnelen, Keksteig in der Kruste
Schinken und Ananas Tomatensauce, Käse, Schinken, Ananas
Italienisch Tomatensauce, Mozzarella , Basilikum, Olivenöl
Kimchi Kimchi-Sauce, Burrata-Käse, Kimchi, Frühlingszwiebeln, scharfes Chilipulver
Kimchi Tang Soo Yook (Tangsuyuk, Tansuyuk) Kimchi-Sauce, Mozzarella, Tang Soo Yook (koreanisches süß-saures Schweinefleisch), würziges Kimchi, Mais, Oliven
Koreanische Kartoffelspalten Tomatensauce, Mozzarella, Speck, Kartoffelspalten, Knoblauch, Zwiebeln, Petersilie, schwarzer Pfeffer, Salz
Mayonnaise Tomatensauce, Käse, Peperoni-Salami, koreanische Mayonnaise, Knoblauch, Zwiebeln
Neapolitan

Tomatensauce, Mozzarella, Oliven, Basilikum, Olivenöl

Wurst Tomatensauce, Käse, geräucherte Wurst, Zwiebeln
Garnele Tomatensauce, Käse, Shrimps, Limettensaft, Knoblauch
Schnecke Tomatensauce, Frischkäse, Schnecke, Abb.
Surf and Turf Tomatensauce, Frischkäse, Rindersteak, Shrimps, Calamari, Speck, Knoblauch

Wasabi

Wasabi-Ranch-Sauce, Bulgogi Rindfleisch, geschnittene Paprika, Zwiebel

Chinesische Pizza Sorten

In China gibt es ein Fladenbrot, das der Pizza sehr ähnlich ist, das sogenannte Cong You Bing. Es wird mit Öl und Frühlingszwiebeln gefüllt und dann gebacken. Im Gegensatz zum Cong You Bing werden die Pizzen auch in China belegt und nicht gefüllt. Die Pizza ist erst seit kurzem in China bekannt. Anfang der 1990er Jahre wurden dort die ersten Pizzerien und Pizza-Ketten eröffnet. Bis dahin war Käse in China nahezu unbekannt. Die Verbreitung der Pizza machte auch den Käse in ganz China bekannt. Tomaten waren ebenfalls unbekannt und wurden nicht zum Kochen verwendet. Anstelle von Tomatensauce wird daher bis heute häufig eine andere asiatische Soße verwendet. Seit dem Jahr 2000 wurde die Pizza auch in China immer beliebter und immer mehr Liefer-Ketten und Restaurants haben dort eröffnet.

PizzasorteBelag (Zutaten)
Asiatische MeeresfrüchteWasabi Mayonnaise, Mozzarella, Honig, Garnelen, Krabbenfleisch, Thunfisch, Lila Zwiebeln, Paprika
BeefsteakBBQ Sauce, Beefsteak, Kräuterbutter, Frühlingszwiebel
FrühstückTomatenscheiben, Mozzarella, Schwarze Oliven, Spiegelei, Rucola Blätter, Limettensaft
Huhn Chow MeinAusternsauce, Hühnerfleisch Chow Mein, Chinakohl, Sellerie, Paprika
Chinesisches RindfleischSoja Sauce, Sriracha Sauce, Rindfleisch, geröstete Sesamsamen, Frühlingszwiebeln, Knoblauch
Chinesisches HühnchenSoja Sauce, Mirin, Reisessig, Mozzarella, Sriracha, Hühnerbrust, Sesam, Frühlingszwiebeln, Ingwer
Chinesische KrabbeSoja Sauce, Worcestershire Sauce, Krabbenfleisch, Knoblauch, Zwiebeln, Sesamöl
Chinesische EnteHoisin Sauce, gebratene Entenbrust, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, gerösteter Sesam
Chinesisches SchweinefleischChili Sauce, Hoisin Sauce, glasiertes Schweinefleisch, gerösteter Sesam, Frühlingszwiebeln, Knoblauch
Chili KrabbenChili-Tomaten-Sauce, Cheddar, Krabbenfleisch, Ei, Frühlingszwiebeln, Scharfe Chilis
Krabben RangunFrischkäse, Worcestershire Sauce, Mayonnaise, Krebsfleisch, Wan Tan, Knoblauch, Zwiebeln, Zitronensaft
KrabbenstäbchenThousand Island Sauce, Mozzarella, Krabbenfleisch, Zitronensaft, Knoblauch
FischThousand Island Sauce, Mozzarella, Fischfrikadellen, Zitronensaft
Hoisin KnoblauchHoisin Sauce, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Ingwer, geröstete Sesamsamen
Kung Pao (Gong Bao, Szechuan, Sichuan)Hoisin Sauce, Sojasauce, Kung Pao Rindfleisch, scharfe Chilis, geröstete Cashewnüsse oder Erdnüsse
Mapo DoufuSojasauce, Rindfleisch, Tofu, Frühlingszwiebeln, Scharfe Chilis, Knoblauch, Sesamöl, Sichuanpfeffer
Peking EnteHoisin Sauce, Peking Ente, Frühlingszwiebeln, Paprika
RoujiamoHoisin Sauce, glasierter Schweinebauch, chinesische Gewürze
Sichuan Feuer Hoisinsauce, scharfe Chilisauce, scharfe Chilis, Sichuanpfeffer, Knoblauch, Frühlingszwiebeln
Süß und CremigFrischkäse, Mayonnaise, karamellisierte Zwiebeln und Knoblauch
Thousand Island Thousand Island Sauce, Käse, Meeresfrüchte
ThunfischSoja Sauce, Mayonnaise, Thunfisch, Jalapeño, Cilantro
VegetarischFrischkäse, mit Honig glasierter Brokkoli, Frühlingszwiebeln, gerösteter Sesam, schwarzer Pfeffer

Japanische Pizza Sorten

In Japan ist die Pizza seit den 70er Jahren bekannt. Sie wird dort fast immer mit Tabasco Sauce serviert. Oft werden auch Beilagen wie Pommes, Salat oder Suppe dazu gereicht. Neben der neapolitanischen und amerikanischen Pizza gibt es zahlreiche japanische Pizzasorten. Eine typisch japanische Tradition ist es, Tintenfisch und Meeresfrüchte als Belag zu verwenden. Manchmal wird anstelle von Tomatensauce auch Mayonnaise als Sauce verwendet. In Japan gibt es auch einige Dessertpizzen. Diese sind süß und zum Beispiel mit Schokolade, Honig oder Erdbeeren belegt.

PizzasorteBelag (Zutaten)
Sardellen KartoffelnWeiße Sauce, Mozzarella, Kartoffeln, Pilze, Sardellen
AvocadoFrischkäse, Avocado, Zitronensaft, Knoblauch
Avocado GarnelenPancetta, Mayonnaise, Avocado, Garnelen, Zitronensaft, Knoblauch
Black Thunder (süß)Käse, Black Thunder Schokoladenriegel, Ananas
Karamell Marshmallow (süß)Milch-Karamell-Sauce, Marshmallows, Mandeln
Chashu SchweinefleischTomaten, Miso Sauce, Schweinefleisch, Lauch
Käse und HonigFrischkäse, Gorgonzola, Parmesan, kleine Kirschtomaten, Petersilie, Honig
Schokolade (süß)Milchschokolade, Schokoladenflocken
AalMayonnaise, Käse, Aal, Algen
Hamachi JalapeñoAalsauce, Soja Sauce, Yuzu Kosho Mayonnaise, Thunfisch, Jalapeño, rote Zwiebeln, Koriander
Hokkaido KartoffelZiegenkäse, Hokkaido Stücke, Kartoffelscheiben
Japanisches BulgogiKäse, würziges Bulgogi Rindfleisch, Pilze, scharfe japanische Chilis, Chili Öl, inspiriert vom koreanischen Bulgogi
Japanische MeeresfrüchteMozzarella, Krabbenfleisch, Garnelen, Brokkoli
Kit Kat (süß)Kit Kat Schokoriegelstücke, Mango
Mayo JagaScharfe Mayonnaise, Kartoffelscheiben, Pfeffer
Mayo KartoffelMayonnaise, gebackene Kartoffelscheiben, Wurst, Mais
Mentaiko (Kabeljau)Mayonnaise, kleine Eier (Mentaiko), Mais, Tintenfisch, Nori
Mochi TeriyakiKäse, Mochi (Reisbällchen), Teriyaki Hähnchen, Nori
NattoKäse, Natto (fermentierte Sojabohnen), Speck, Nori
KartoffelFrischkäse, Parmesan, Kartoffelscheiben, Knoblauch, Pfeffer, Salz
Potetama ChanFrischkäse, Mayonnaise, Kartoffeln, Wurst, Eiersalat
Lachs TeriyakiSoja Sauce, Mirin, Marinierter Teriyaki Lachs, Knoblauch, Weißer und Schwarzer Sesam
Wurst und SpeckTomaten, Käse, Wurst, Speck, Schwarzer Pfeffer, Zwiebeln
Butter Muscheln Buttersauce, Mayonnaise, Käse, Jakobsmuscheln, Garnelen, Muscheln
Spicy Deluxe Scharfe Soße, Mozzarella, würzige Salami mit Peperoni, Jalapeño, Zwiebeln, Chilipulve
TintenfischTomaten, Tintenfisch, Zwiebeln, Algen
Tintenfisch TinteSchwarze Tintenfischtinte, Tomatensauce, Tomaten, Tintenfisch, Zwiebeln
Erdbeere (süß)Süße Sahne, Erdbeeren, Zucker, Zitronen Melisse
SushiReisteig, Soja Sauce, Lachsfilets, Algen
Teriyaki HähnchenMayonnaise, Käse, Teriyaki Hähnchen, Mais, Zwiebeln, Pilze, Algen, Petersilie
VeganTomaten, grüne Erbsen, Shiitake Pilze, gebratener Tofu, geriebene Karotte, Mochi

Pizza Marinita

Pizza Marinita

Original Rezept für Pizza Marinita mit Mozzarella, Knoblauch, Chili und Basilikum. Das Beste von Marinara trifft Margherita. Die Marinita ist im Grunde genommen eine Marinara mit Mozzarella und Chili bzw. eine Margherita mit Knoblauch und Chili. Die Marinita vereint den feinen Geschmack der beiden klassischen neapolitanischen Pizzen. Zum Einsatz kommen feinster Büffelmozzarella (Mozzarella di Bufala Campana) und sonnengereifte San Marzano Tomaten.

Als geschmacklicher Kontrast wird die Marinita nach dem Backen mit frischen Basilikumblättern und einer Prise italienischen Kräutern getoppt. Unser Original Rezept für Italienischen Pizzateig findest Du hier: Original Italienischer Pizzateig. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

65 g Büffel Mozzarella
San Marzano Tomaten Sauce
Knoblauch
Scharfe Chilis nach Geschmack
Frische Basilikumblätter
Italienische Kräuter
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Den selbstgemachten Pizzateig mit den Händen zunächst zu einer Kugel formen. Auf einer bemehlten Fläche leicht flach drücken und mit den Händen zu einer dünnen und runden Pizza formen.

Teig formen

Mit San Marzano Tomaten SaucePizza Marinita 51 bestreichen. Scharfe Chili und Italienische KräuterPizza Marinita 52 nach Geschmack hinzufügen.

Marinita

Stehen keine frischen Chilis zur Verfügung können auch getrocknete ChilisPizza Marinita 53 verwendet werden. Im Idealfall sollte es sich um scharfe Chilis aus Kalabrien handeln.

Den Knoblauch schälen und mit einem scharfen Messer in kleine Stücke schneiden.

Den Büffelmozzarella (Mozzarella di Bufala Campana)Pizza Marinita 54 in feine Stücke rupfen und auf der Marinita verteilen.

Pizza Büffel Mozzarella

Im auf 300 Grad Celsius vorgeheizten Backofen auf einem PizzasteinPizza Marinita 55 für etwa 4 bis 5 Minuten backen. Die Backzeit hängt von der maximalen Temperatur ihres Ofens ab. Eine genaue Anleitung gibt es hier: Die perfekte Pizza zu Hause backen.

Marinita Rezept

Die Pizza aus dem Ofen nehmen und mit frischen Basilikumblättern garnieren.

Pizza Marinita Rezept

Heiß servieren und die Verschmelzung von Marinara und Margherita genießen.

Pizza Marinita

New York Style Pizza

New York Style Pizza | Classic NY Slice

Die New York Style Pizza ist die beliebteste Pizza Variante in den USA. Sie ähnelt der Neapolitanischen Margherita in vielerlei Hinsicht. Bei der auch New York Slice genannten Spezialität wird mehr Käse verwendet. Als Belag wird lediglich dry grated Mozzarella oder frischer Mozzarella sowie Chiliflocken und Oregano verwendet. Selten wird auch Parmesan statt Mozzarella verwendet.

NY Slice Pizza wird in New York in jedem Stadtteil in insgesamt über 400 Restaurants angeboten. Die New York Style Pizza ist in den USA auch überregional verbreitet, am häufigsten wird sie jedoch immer noch in ihrer Geburtsstätte, der Metropolregion New York verkauft. Meist wird sie in Stücken oder aber auch im Ganzen verkauft. Die einzelnen Stücke – die sogenannten New York Slices – sind meist relativ groß.

Unser Rezept für Authentischen Italienischen Pizzateig aus Neapel findest Du hier: Original Italienischer Pizzateig. Desweiteren haben wir für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

300 g Pizzateig
100 g Mozzarella
Tomatensauce
Oregano
Scharfe Chiliflocken oder Chilipulver
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Einen selbstgemachten Pizzateig nach unserem Pizzateig Rezept herstellen und in 300 g Portionen aufteilen. Forme eine 300 g Portion mit den Händen zu einer Kugel. Nun einen runden, dünnen und sehr großen Pizza formen. Der Durchmesser sollte etwa 33 bis 38 Zentimeter betragen.

New York Style Pizzateig

Den Teig nun mit Ausnahme des Randes mit selbstgemachter Tomatensauce bestreichen. Für den besten Geschmack sonnengereifte San Marzano Tomaten aus Italien verwenden.

New York Style Pizza | Classic NY Slice 58

Den Mozzarella mit einem scharfen Messer zunächst in Scheiben schneiden. Die Mozzarella Scheiben in Streifen schneiden und auf der Pizza verteilen.

NY Style Pizza

Reichlich scharfes Chilipulver oder Chiliflocken dazugeben. Alternativ können auch frische Chilis verwendet werden.

Noch etwas Oregano auf der Pizza verteilen.

Im auf die höchste Temperatur vorgeheizten Backofen für etwa 5 bis 10 Minuten backen. Die Backzeit hängt enorm von der Temperatur und der Verwendung eines Pizzasteins ab. Tipps für das Pizza Backen zu Hause findest du hier.

New York Style Pizza | Classic NY Slice 59

Aus dem Ofen nehmen und mit einem Pizzaroller in 8 Stücke schneiden. Genieße Deine selbstgemachte New York Style Pizza und teile die Stücke mit deinen Freunden. 😉

New York Style Pizza

Pizza mit Cheddar und Mozzarela

Pizza mit Mozzarella, Cheddar und Salami

Rezept für Pizza mit Mozzarella und Cheddar. Diese Käsepizza schmeckt auch sehr gut mit Salami, Chilis oder zusätzlichen Käsesorten. Als weitere Zutaten werden lediglich Pizzateig und Tomatensauce sowie Kräuter nach Geschmack benötigt. Die Kombination aus mildem Mozzarella und würzigem gereiften Cheddar ist ein wahrer Genuss für Käsefans und ein geschmacklick sehr interessanter Kontrast. Das Rezept für einen Original Italienischen Pizzateig aus Neapel findest Du hier: Italienischer Pizzateig. Desweiteren haben wir für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

275 g Pizzateig
60 g Mozzarella
40 g Cheddar
Tomatensauce
Gute Italienische Salami
Kräuter nach Geschmack
Optional
Frische Basilikumblätter
Knoblauch
Weitere Käsesorten
Scharfe Chilis
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Den selbstgemachten Pizzateig zu einem runden Pizzarohling formen. Ein Rezept für einen original italienischen Teig aus Neapel findest Du hier: Original Pizzateig aus Italien. Alternativ einen fertigen Teig verwenden. Anschließend mit der Tomatensauce bestreichen. Hierbei den Rand frei lassen.

Pizzarohling

Den Mozzarella und den Cheddar in dünne Scheiben schneiden, danach in kleine Stücke rupfen.

Die Käsestücke gleichmäßig auf der Tomatensauce verteilen. Zum Rand hin weniger Käse verwenden. Da sowohl Mozzarella als auch Cheddar relativ mild sind, kann noch etwas würziger Käse wie Parmigiano Reggiano hinzugegeben werden. Auch sehr lecker mit dem würzigeren Büffelmozzarella anstatt Kuhmilch-Mozzarella.

Käsepizza mit Cheddar und Mozzarella

Nach Belieben mit Italienischen Kräutern würzen. Je nach Geschmack noch Knoblauch fein hacken und mit dazu geben.

Italienische Salami in dünne Scheiben schneiden und auf der Pizza verteilen. Wer es gerne scharf mag, fügt noch einige scharfe Chilis oder Chiliflocken hinzu 😉

Pizza Salami mit Cheddar

In den auf höchste Temperatur vorgeheizten Backofen schieben und für etwa 5 bis 18 Minuten backen. Die Backzeit variiert je nach Höchsttemperatur und der Verwendung eines Pizzasteins enorm. Eine ausführliche Anleitung zum Pizza backen findest Du hier: Pizza zu Hause richtig backen.

Pizza mit Cheddar und Mozzarela

Aus dem Backofen nehmen und heiß servieren 😉

Salami-Käse-Pizza

Raclette Pizza

Raclette Pizza

Raclette Pizza Rezept – Pizza ein mal anders! Leckere Pizza vom Raclette. Die Pizzastücke lassen sich bei einem gemütlichen Raclette-Abend mit Freunden einfach im Raclette Pfännchen backen. Die Minipizzen werden mit Tomatensauce bestrichen und sie können je nach Geschmack individuell am Tisch belegt werden. So ist Abwechslung garantiert und für jeden das Richtige dabei.

Anschließend werden sie noch mit Raclettekäse oder Mozzarela belegt und im Raclette Pfännchen gebacken. Besonders beliebt ist dieses Rezept bei Kindern und zu Weihnachten und Silvester. Das Rezept für Neapolitanischen Pizzateig findest Du hier: Original Italienischer Pizzateig. Desweiteren haben wir für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

Grundzutaten
500 g Pizzateig
250 ml Tomatensauce
Verschiedene Käsesorten
Raclettekäse
Mozzarella
Parmigiano Reggiano
Gouda
Schaafskäse
Gorgonzola
Belag nach Geschmack
Salami
Schinken
Oliven
Paprika
Zwiebeln
Knoblauch
Peperoni
Frische Chilis
Champignons
Garnelen
Kräuter und Gewürze
Italienische Kräuter
Oregano
Basilikumblätter

Anleitung

Pizzateig und Tomatensauce selber machen oder kaufen

Zunächst einen Pizzateig nach folgendem Rezept herstellen: Original Italienischer Pizzateig. Alternativ einen fertigen Pizzateig kaufen. Dieser ist meist schon auf Backpapier vorgerollt und braucht nur noch in die passende Größe geschnitten werden. Hierfür einfach ein Raclette Pfännchen beim Schneiden als Größenvorlage nehmen.

Frische Italienische Pizzasauce selber machen. Bei fertigen Teigprodukten wird meist schon ein Glas Tomatensauce mitgeliefert und es kann auf diesen Schritt verzichtet werden.

Verschiedene Zutaten für den Belag vorbereiten

Je nach Geschmack kommen verschiedene Zutaten auf die Raclette-Pizza. Diese Zutaten sollten natürlich vorbereitet werden und in kleinen Schalen und auf Platten am Raclette-Tisch bereit gestellt werden. Eine kleine Auswahl an Ideen haben wir in der Zutatenliste aufgeführt.

Gemüse

Zutaten wie Paprika und sonstiges Gemüse waschen und in kleine Stücke schneiden.

Die Champignons in Scheiben schneiden, die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Knoblauch ebenfalls schälen und in feine Stücke hacken. Die Chilis und die Peperoni jeweils in Ringe schneiden.

Fleisch & Meeresfrüchte

Wurst und Schinken gegebenenfalls schneiden und auf Platten anrichten. Meeresfrüchte wie Garnelen und Fisch in Schalen bereit stellen. Alles bis zum Beginn des Raclettes im Kühlschrank lagern.

Käse

Verschiedene Käsesorten verleihen den Raclette-Pizza-Pfännchen Abwechslung und ermöglichen unterschiedliche Geschmackskombinationen. Intensivere Sorten wie Schimmelkäse passen zum Beispiel hervorragend zu Champignons. Mildere Käsesorten wie Mozzarella betonen den Geschmack der anderen Zutaten dezent ohne diesen zu überdecken. Sehr würzige Sorten wie Raclettekäse oder mittelwürzige Käse wie Parmigiano Reggiano oder Gouda passen hingehen gut zur Raclette-Pizza mit Salami oder Schinken.

Pizza-Raclette-Pfännchen Grundbelag

Die Pfännchen zunächst mit etwas Mehl bestäuben.

Raclette Pfännchen Mehl

Die vorbereiteten Pizzateigrohlinge in das bemehlte Pfännchen legen.

Raclette Pizza 62

Mit etwa 2 Teelöffeln Pizzasauce bestreichen. Den Rand dabei ein Stück frei lassen, damit dieser knusprig werden kann.

Raclette Pizza 63

Käse nach Geschmack auswählen und in Stücke oder Streifen schneiden und auf der Tomatensauce verteilen.

Raclette Pizza 64

Pizza auf dem Raclette backen

Die Pizza kann wahlweise oben auf dem Heißen Stein oder unten im Raclette Ofen zubereitet werden. Man sollte jedoch immer ein Pfännchen verwenden.

Pizza auf dem heißen Stein backen

Wir bevorzugen das Backen im Raclette. Dort benötigen die Pizza-Pfännchen je nach eingestellter Temperatur und Belag rund 10 bis 12 Minuten.

Raclette Pizza 65

Nach Ende der Backzeit auf einem Holzbrett oder einem hitzebeständigen Untersetzer platzieren oder direkt auf den Teller geben. Mit den folgenden Rezept-Ideen und Variationen gerüstet kann Weihnachten und Silvester kommen. Lasst es euch schmecken 😉

Raclette Pizza

Verschiedene Rezepte

Die Pizza-Pfännchen können je nach Geschmack belegt werden. Hierbei sind der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt 😉 Mit den folgenden Rezept-Ideen und Variationen gerüstet kann Weihnachten und Silvester kommen. Lasst es Euch schmecken!

Pizza-Pfännchen

Pizza Salami Raclette Pfännchen

Zwei oder drei kleine Scheiben Salami hinzufügen. Weitere Zutaten nach Geschmack auswählen. Gut zur Salami passen Oliven, Zwiebelringe, Knoblauch oder Lauchzwiebeln.

Salami Pizza vom Raclette

Vegetarisches Oliven Pizza Raclette Pfännchen

Oliven in Scheiben schneiden und nach Belieben mit weiteren vegetarischen Zutaten belegen.

Vegetarische Oliven Pizza vom Raclette

Vegetarisches Paprika Knoblauch-Pfännchen

Mit Paprikastreifen und gehacktem Knoblauch belegen. Der Käse kann für eine vegane Variante durch einen Schuss Olivenöl ersetzt werden. Für Schärfeliebhaber die Paprika um einige scharfe Chilis ergänzen oder ganz ersetzen 😉 Sehr lecker!

Pilz-Pfännchen

Mit Champignonscheiben und weiteren Zutaten belegen. Besonders lecker mit würzigeren Käsesorten.

Pizza Schinken Salami Raclette Pfännchen

Schinken in kleine Stücke schneiden und auf dem Käse verteilen. Zusätzlich mit Salamischeiben belegen.

Pizza Schinken-Salami im Raclettepfännchen

Pizza Hawaii Raclette Pfännchen

Ananas aus der Dose in kleine Stücke schneiden und zusammen mit Schinken auf dem Pizzastück verteilen. Es kann auch frische Ananas verwendet werden. Geschmacklich irgendwo zwischen Hawaii-Toast und Hawaii-Pizza. 😉

Hackfleisch Pizza Raclette Pfännchen

Vorgegartes Hackfleisch mit in Olivenöl geschwenkten Lauchzwiebeln kombinieren. Ein wahres Geschmackserlebnis.

Raclette Pizza Pfännchen mit Meeresfrüchten

Garnelen, Schalotten und fein gehackten Knoblauch auf der Pizza verteilen. Mit einem guten Schuss Olivenöl beträufeln.

Anchovis Pizza Raclette Pfännchen

Sardellenfilets im Ganzen belassen oder in Stücke schneiden und verteilen. Besonders lecker mit gehacktem Knoblauch und scharfen Chilis oder Chili-Sardellen.

Pizza Diavola Raclette Pfännchen

Mit scharfer italienischer Salami und Chilis belegen. Eventuell noch etwas Knoblauch hinzufügen. Als Käse für die Diavola empfehlen wir Mozzarella mit etwas Parmigiano Reggiano gemischt.

Pizza Jalapeño Chili Raclette Pfännchen

Jalapeños in Ringe schneiden und je nach Geschmack mit noch schärferen Chilis und reichlich Käse im Raclette-Pfännchen verteilen.

Pizza Jalapeño

Pizza Salami Jalapeño

Rezept für selbstgemachte Pizza Jalapeño mit italienischer Salami und würzigen Jalapeño Chilis. Ofenfrisch auf dem Pizzastein gebacken. Ein echter Genuss mit selbstgemachtem italienischen Pizzateig und fruchtiger Tomatensauce aus sonnengereiften Roma-Tomaten. Der leicht feurig-scharfe Belag mit Jalapeñoscheiben ergibt einen delikaten Kontrast zum recht milden Mozzarella. Einfach lecker! Wir haben für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten zusammengestellt. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

270 g Pizzateig
65 g Mozzarella
1 Jalapeño Chilis
Italienische Salami oder Spanische Chorizo
Tomatensauce
Pizzakräuter
Optional
1 Knoblauchzehe
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Für die Salami-Jalapeño Pizza benötigt man zunächst rund 270 g Pizzateig. Bevorzugt sollte ein selbstgemachter Pizzateig nach folgendem Rezept verwendet werden: Original Neapolitanischer Pizzateig. Alternativ kann auf einen gekauften Pizzateig zurückgegriffen werden. Dieser schmeckt jedoch nicht annähernd so gut wie ein selbstgemachter Teig.

Pizza Jalapeño

Den Pizzateig mit den Händen zu einem dünnen, runden Pizzarohling formen. Der Pizzarohling sollte nach dem Formen etwa 30 Zentimeter Durchmesser haben.

Mit etwa drei bis vier Esslöffeln Tomatensauce bestreichen. Dabei am Rand gut zwei Zentimeter freilassen.

Eine Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Den gehackten Knoblauch auf der Tomatensauce verteilen. Je nach Geschmack kann auch auf Knoblauch verzichtet werden.

Mit einer Prise Pizzakräutern bestreuen. Noch besser schmecken etwas frischer gehackter Oregano und frische Basilikumblätter.

Etwa 65 g Mozzarella schneiden und die Pizza damit belegen. Zum Rand hin etwas weniger Mozzarella verwenden.

Ofenfrische Salami Peperoni

Die Jalapeños in Ringe schneiden und ebenfalls auf der Pizza verteilen. Wer es etwas schärfer mag, schneidet noch eine Habanero oder Bhut Jolokia in feine Streifen.

Mit dünn geschnittener italienischer Salami belegen. Gut zur Jalapeño Pizza passt natürlich auch Spanische Chorizo Salami. Chorizo ist eine mit Knoblauch und Paprika gewürzte traditionelle spanische Salami.

Pizza Salami mit Jalapeño

Auf einem Pizzastein im auf Ober- /Unterhitze vorgeheizten Backofen bei höchster Stufe für etwa 5 Minuten backen. Ohne Pizzastein braucht die Pizza Jalapeño etwa 10 Minuten. Einen ausführlichen Guide zum Backen im heimischen Backofen findest Du hier: Die perfekte Pizza im heimischen Backofen backen.

Pizza Salami Jalapeño 68

Die ofenfrische Pizza mit einem Pizzaroller in 8 Stücke schneiden und heiß servieren.

Pizza Salami Peperoni

Pizza Diavola

Pizza Diavola (Diavolo)

Rezept für eine feurige Italienische Pizza Diavola mit scharfer Salami und frischen Chilis. Die Diavola ist hierzulande auch unter dem Namen Diavolo bekannt. Der Name bedeutet auf Deutsch in etwa „Teufelspizza“. Diese Pizza ist in vielen Restaurants auf der Speisekarte und auch im Kühlregal zu finden, Du kannst sie jedoch mit unserem Rezept auch einfach zu Hause selber backen.

Hierfür benötigst Du lediglich selbstgemachten Original Italienischen Pizzateig, Tomatensauce und scharfe Salami sowie Mozzarella und frische Chilis oder Chilipulver. Eine selbstgemachte Diavola schmeckt natürlich wesentlich besser als Tiefkühlware. Wir haben für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten zusammengestellt. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

65 g Mozzarella
Tomatensauce
Scharfe Salami
Chili nach Geschmack
Basilikum
Optional
Etwas Parmigiano Reggiano
Eingelegte Peperoni
Knoblauch
Zwiebel
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Den Pizzateig mit den Händen zu einer runden Pizza formen. Eine Anleitung für einen selbstgemachten Pizzateig findet Ihr hier: Italienischer Pizzateig. Alternativ kann ein fertiger Teig verwendet werden, dieser schmeckt jedoch nicht so gut wie selbstgemachter Teig.

Den Pizzarohling gleichmäßig mit ein paar Esslöffeln Tomatensauce bestreichen. Am Rand etwa 1 bis 2 Zentimer frei lassen.

Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Chili in dünne Ringe schneiden. Alternativ können auch Chiliflocken oder Chilipulver verwendet werden.

Den Mozzarella mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden. Für eine Pizza Diavola wird in etwa eine halbe handelsübliche Mozzarellakugel benötigt.

Den gehackten Knoblauch, die Chili und die Mozzarellascheiben auf die Pizza geben. Für einen würzigen Geschmack kann noch etwas Parmigiano Reggiano hinzugefügt werden.

Scharfe italienische Salami in dünne Scheiben schneiden und auf der Pizza verteilen.

Pizza Diavola Belag

Je nach Geschmack können noch eingelegte Peperoni und in Ringe geschnittene Zwiebeln als Belag verwendet werden.

Mit italienischen Kräutern oder frischem Basilikum würzen.

Pizza Diavola (Diavolo) 71

Den Backofen auf die höchst möglichste Temperatur bei Ober- / Unterhitze vorheizen. Je nach Temperatur braucht die Pizza Diavola 5 bis 10 Minuten bis sie fertig gebacken ist. Einen ausführlichen Guide zum richtigen Pizza backen im heimischen Backofen findet Ihr hier: Pizza zu Hause richtig backen

Pizza Diavolo

Pizza mit Zwiebeln und Oliven

Pizza Salami mit Zwiebeln und Oliven

Rezept für selbstgemachte Pizza Salami mit Zwiebeln und Oliven. Du kannst die Zwiebel entweder vor dem Backen oder nach dem Backen hinzufügen. Wir bevorzugen sie mit zu backen, so erhalten die Zwiebelringe ein leichtes Röstaroma. Die Pizza schmeckt besonders lecker, wenn Du die Zutaten noch um fein gehackten Knoblauch und frische Chilis ergänzt. Unser Original Rezept für Italienischen Pizzateig findest Du hier: Original Italienischer Pizzateig. Desweiteren haben wir für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

275 g Pizzateig
65 g Mozzarella
Tomatensauce
4 Eingelegte Oliven
1 Kleine Zwiebel oder Schalotte
1 Kleine Knoblauchzehe
Chili nach Geschmack
Pizzakräuter
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Pizzateig nach folgendem Rezept herstellen. Oder einen fertigen Teig verwenden, wir empfehlen jedoch den Pizzateig selbst zu machen.

Den Pizzateig zu einem runden Pizzarohling formen.

Pizza Salami mit Zwiebeln und Oliven 74

Den Pizzarohling bis auf den Rand mit Tomatensauce bestreichen. Mit Pizzakräutern nach Geschmack würzen.

Pizza mit Tomatensauce

Rund 60 bis 70 g Mozzarella in dünne Schreiben oder Streifen schneiden und auf der Pizza verteilen. Wer es gerne würziger mag kann noch etwas geriebenen Hartkäse wie zum Beispiel Parmigiano Reggiano dazu geben.

Pizza Mozzarella

Den Knoblauch und die Chili in feine Stücke hacken und auf die Pizza geben.

Oliven in Scheiben schneiden und ebenfalls auf die Pizza legen.

Die Salami schneiden oder in Stücke reißen und auf der Pizza verteilen. Am besten eignet sich hauchdünne italienische Salami.

Pizza Salami

Zum Schluss die Zwiebel oder Schalotte in Ringe schneiden und dazugeben.

Pizza Salami mit Zwiebeln und Oliven 75

Die Pizza für rund 5 bis 10 Minuten im Backofen bei höchster Temperatur (Ober- / Unterhitze) backen. Die Backzeit hängt enorm von der maximalen Temperatur des Ofens und der Verwendung eines Pizzasteins ab.

Pizza mit Zwiebeln und Oliven

Die Backzeit beträgt bei 300 Grad Celsius mit einem Pizzastein etwa 4 bis 6 Minuten. Bei 250 Grad und ohne Verwendung eines Pizzasteins braucht sie hingegen mindestens 10 Minuten. Eine ausführliche Anleitung zum richtigen Pizza backen finden Sie hier: Die perfekte Pizza backen.

Pizza Margherita

Pizza Margherita Original

Original Rezept für eine Italienische Pizza Margherita. Diese klassische Pizza kommt mit wenigen Zutaten als Belag aus und ist besonders schmackhaft. Lediglich Tomatensauce, Mozzarella und Basilikum als Belag ergeben die wohl bekannteste und älteste Pizza der Welt.

Das Rezept für Original Italienischen Pizzateig findest Du hier: Italienischer Pizzateig. Desweiteren haben wir für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Geschichte der Königin der Pizzen

Die Pizza Margherita ist die Königin der Pizzen und die wohl älteste – bis heute bekannte – traditionelle Pizza der Welt. Sie wurde der Legende nach 1889 für Königin Margherita von Savoyen gebacken und spiegelt die Farben der italienischen Nationalflagge wieder. Sie ist teilweise auch unter dem Namen Pizza Napoletana bekannt, welcher jedoch nur für Pizza Margherita aus Neapel verwendet werden darf. Gelegentlich bekommt man unter dem Namen Napoletana jedoch auch eine Pizza mit Oliven und Sardellen serviert.

Zutaten

65 g Mozzarella
Tomatensauce
Ein paar Basilikumblätter
Evtl. etwas Parmigiano Reggiano
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Einen selbst gemachten Pizzateig nach unserem Rezept für italienischen Pizzateig herstellen oder alternativ einen fertigen Pizzateig verwenden. Ein selbst gemachter Pizzateig schmeckt natürlich wesentlich besser als fertiger Teig und sollte bevorzugt werden.

Den Pizzateig mit den Händen zu einer dünnen runden Pizza formen.

Die Pizza nun mit der Tomatensauce bestreichen. Hierbei am Pizzarand etwa 2 Zentimeter frei lassen.

Pizza Margherita Original 78

Den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden und auf der Pizza verteilen. Wer es gerne würziger mag, gibt einfach noch etwas Parmigiano Reggiano dazu.

Pizza Margherita Original 79

Je nach Geschmack einen Schuss gutes italienisches Olivenöl oder Chiliöl auf die Pizza geben.

Ein paar Basilikumblätter auf die Pizza Margherita geben. Diese können für einen intensiveren Basilikumgeschmack auch erst nach dem Backen auf die Pizza gegeben werden.

Pizza Margherita Zutaten

Für etwa 5 bis 10 Minuten im Backofen bei höchster Temperatur und Ober- / Unterhitze backen. Die Backzeit hängt enorm von der maximalen Temperatur des Backofens und der Verwendung eines Pizzasteins ab.

Pizza Margherita

Die Pizza Margherita braucht bei 300 Grad Celsius mit einem Pizzastein etwa 4 bis 5 Minuten. Bei 250 Grad ohne Pizzastein braucht sie hingegen rund 10 Minuten. Eine ausführliche Anleitung zum Pizza backen finden Sie hier: Die perfekte Pizza backen. Guten Appetit!

Pizza Margherita Original 80

Pizza mit Käserand

Pizza mit Käserand | American Cheesy Crust

Rezept für leckere italo-amerikanische Pizza mit gefülltem Käserand. Diese Käse Pizza ist in Amerika besonders beliebt und wird in den USA auch Pizza Cheesy Crust oder Stuffed Crust genannt. Sie wurde vermutlich erstmals bei der US-Amerikanischen Pizzakette Pizzahut gebacken, bei der sie immer noch auf der Speisekarte steht. Sie ist auch in Deutschland erhältlich. Du kannst die Pizza mit dem saftigen Käserand jedoch auch zu Hause selber machen.

Hierfür kannst Du einfach Käse mit etwas Abstand zum Rand auf der Pizza verteilen und den Rand darüber schlagen und gut andrücken, damit der Käse beim Backen nicht herausfließt. Der Käserand schmeckt übrigens auch sehr gut mit frischen Chilis darin. Unser beliebtes Rezept für echten Italienischen Pizzateig findest Du hier: Pizzateig. Desweiteren haben wir für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

Pizzateig
Für den Käserand
50 g Mozzarella oder anderer Käse nach Geschmack
Belag für die Pizza mit Käserand
Tomatensauce
50 g Mozzarella, Provolone Piccante oder anderer Pizzakäse
Optional
Italienische Salami
Chili
Weiterer Belag je nach Geschmack
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Einen Pizzateig nach unserem Pizzateig Rezept selbst machen oder alternativ einen fertigen Pizzateig verwenden. Ein selbst gemachter Pizzateig schmeckt natürlich wesentlich besser als ein fertiger Teig und sollte bevorzugt werden.

Den Pizzateig mit den Händen zu einem dünnen, runden Pizzaboden formen.

Pizzaboden

Den Mozzarella oder anderen Pizzakäse in dünne Streifen schneiden.

Pizza mit Käserand | American Cheesy Crust 83

Die Käsestreifen mit etwa einem Zentimeter Abstand zum äußeren Rand rund um die Pizza legen.

Pizza mit Käserand selbst machen

Wer es gerne scharf mag, fügt noch fein gehackte Chilis zum Käse dazu. Die Chilis schmecken zusammen mit dem Käse im Rand besonders gut und bilden einen schönen Kontrast.

Pizza Chili Cheese

Den Rand des Pizzateigs über die Käsestreifen einschlagen und gut andrücken. Dies verhindert, dass der Käse schon während des Backens aus dem Rand läuft.

Pizza mit gefülltem Rand

Die Pizza bis auf den Rand mit Tomatensauce bestreichen.

Pizza mit Tomatensauce

Den Pizzakäse auf der Pizza verteilen. Wir verwenden am liebsten einen Mix aus Mozzarella und Provolone Piccante oder Parmigiano Reggiano. Einen ausführlichen Exkurs in die Pizzakäse-Welt und geeignete Pizzakäse findet Ihr hier: Welcher Käse eignet sich am besten für Pizza?

Pizza Cheesy Crust

Nach Belieben mit weiteren Zutaten belegen. Besonders gut harmonieren italienische Salami und frische scharfe Chilis mit der Pizza mit Käserand.

Pizza Salami Käse

Eventuell noch etwas Parmigiano Reggiano darüber reiben.

Pizza mit Käserand | American Cheesy Crust 84

Im vorgeheizten Backofen für etwa 4 bis 12 Minuten backen. Die Backdauer der Pizza hängt sehr von der Temperatur des Backofens und der Verwendung eines Pizzasteins ab. Eine ausführliche Anleitung zum Pizzabacken findet ihr hier.

Pizza mit Käserand

Der Pizzakäse sollte beim schneiden der Pizza leicht aus dem Rand laufen. Am besten eignet sich ein Pizzaroller oder ein Wiegemesser zum schneiden der Pizza mit Käserand. Guten Appetit!

Pizza Käserand

Pizza Marinara

Pizza Marinara

Ein Rezept für eine traditionelle italienische Pizza Marinara. Die originale Pizza Marinara ist vegan und wird lediglich mit Tomatensauce, Knoblauch und Oregano belegt. Die Marinara ist ein echter Pizza Klassiker und stammt wie die Pizza Margherita aus Neapel. Im Gegensatz zur vegetarischen Margherita wird bei der Marinara auf Käse verzichtet. Die frische Tomatensauce, der Knoblauch sowie der Oregano vereinen sich mit dem Pizzateig zu einem äußerst leckeren Geschmackserlebnis. Unser beliebtes Rezept für einen Original Pizzateig aus Italien findest Du hier: Pizzateig. Desweiteren haben wir für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Je nach Vorliebe kann noch ein Schuss Gutes Italienisches Olivenöl hinzugefügt werden. Mit der meist in Deutschland unter dem Namen Marinara erhältlichen Pizza mit Meeresfrüchten hat eine echte Pizza Marinara übrigens nichts zu tun. Der Name der Marinara geht auf italienische Seefahrer zurück. Aufgrund der guten Haltbarkeit aller Zutaten konnte sie auch auf hoher See frisch zubereitet und als Proviant für lange Seereisen genutzt werden.

Zutaten

Pizzateig
250 g Pizzateig
Belag für die Pizza Marinara
Tomatensauce
Knoblauch nach Geschmack
Oregano oder Pizza Kräuter
Frische Basilikumblätter
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Einen selbst gemachten Pizzateig nach unserem Original Pizzateig Rezept herstellen oder alternativ einen fertigen Pizzateig verwenden. Ein selbst gemachter Pizzateig schmeckt natürlich wesentlich besser als fertiger Teig und sollte bevorzugt werden.

Den Pizzateig mit den Händen zu einer dünnen runden Pizza formen.

Den Pizzarohling nun mit Tomatensauce bestreichen und am Rand etwa 1 bis 2 Zentimeter frei lassen.

Mit Marinara Sauce bestreichen

Knoblauch fein hacken und auf der Pizza Marinara verteilen.

Pizza Marinara 87

Etwas Oregano oder Italienische Kräuter dazu geben.

Italienische Kräuter verteilen

Die Pizza Marinara in den vorgeheizten Ofen schieben und je nach Hitze etwa 4 bis 8 Minuten backen. Die Backzeit hängt enorm von der Temperatur des Backofens und der Verwendung eines Pizzasteins ab. Eine ausführliche Anleitung zum Pizzabacken findet ihr hier.

Aus dem Ofen holen, wenn die gewünschte Bräunung erreicht ist.

Pizza mit Marinara Sauce

Nach dem Backen ein paar frische Basilikum Blätter auf der Pizza Marinara verteilen und evtl. einen Schuss gutes Olivenöl hinzufügen.

Vegane Pizza

Mit einem Pizzaroller in Stücke schneiden und heiß servieren. Sehr lecker auch als Vorspeise für mehrere Personen. Guten Appetit!

Pizza Stücke

Welcher Käse für Pizza

Welcher Käse passt zu Pizza? | 🧀 Der beste Käse für die Pizza

Pizza Käse 🧀

Welcher Käse sollte für Pizza verwendet werden?

In Italien wird traditionell Mozzarella oder seltener Provolone Piccante oder Pecorino als Pizzakäse verwendet. Insbesondere in Neapel und bei der Pizza Margherita kommt beim Pizza backen Mozzarella aus Wasserbüffelmilch – der sogenannte Mozzarella di Bufala Campana – zum Einsatz.


Welcher Käse passt zu Pizza? | 🧀 Der beste Käse für die Pizza 88

Welchen Käse benutzen Pizzerien?

In Deutschland wird jedoch selbst in der Pizzeria meist aus Kostengründen ein anderer Pizzakäse verwendet. Die meisten Pizzerien in Deutschland setzen beim Pizzakäse auf den holländischen Edamer, da dieser günstig im Preis und einfacher zu verarbeiten ist. Der Edamer ist etwas würziger und salziger als Mozzarella und daher hierzulande besonders für die beliebteste Pizza der Deutschen – der Pizza Salami – beliebt. Auf einer echten italienischen Pizza hat Edamer jedoch nichts zu suchen. Wenn der Käse von ihrem Pizza Lieferdienst oder der Pizzabude um die Ecke sehr lange Fäden zieht ist Vorsicht geboten. Dann könnte es sich nämlich um sogenannten Analogkäse handeln. Die Verwendung von solchem „Käse“, der mit Pflanzenfett gestreckt ist gilt als Todsünde. Gute traditionelle Pizzerien verwenden hingegen auch in Deutschland echten Mozzarella.



Verschiedene Pizzakäse

Welchen Pizzakäse kann man in Deutschland im Supermarkt kaufen und welche Sorten eignen sich besonders gut für die Pizza? Hier stellen wir einige Pizzakäse vor und geben eine Empfehlung für das Pizza backen zu Hause.

Pizzakäse kaufen
Auch in Deutschland kann man mittlerweile im Supermarkt echten italienischen Pizzakäse kaufen.

Sehr gut geeignet als Pizzakäse:

Mozzarella

Mozzarella ist ein traditioneller italienischer Käse der aus Kuh- oder Büffelmilch hergestellt wird. In Deutschland ist er meist nur als Kuhmlich Mozzarella erhältlich. Der Name des in Salzlake eingelegten Käses stammt vom italienischen Wort „mozzatura“, was soviel wie Abschlagen per Hand bedeutet. Er eignet sich besonders gut als Pizzakäse, da er hervorragend verläuft und nicht zu dominant schmeckt. Mozzarella ist manchen Menschen jedoch etwas zu mild. Wer es würziger mag, gibt neben wenigen dünnen Scheiben Mozzarella noch etwas gehobelten Parmigiano Reggiano oder Grana Padano zur Pizza dazu. Mozzarella besitzt zudem einen relativ geringen Fettgehalt, so schwimmt die Pizza nicht in Fett. In Italien wird traditionell Büffelmozzarella verwendet. Dieser Büffelmozzarella wird aus Wasserbüffelmilch hergestellt und hat einen würzigeren Geschmack und eine intensivere Farbe als Mozzarella aus Kuhmilch. Büffelmozzarella ist in Deutschland leider nur selten erhältlich. Man kann ihn jeodch manchmal im Feinkostladen oder im Internet erstehen.


Welcher Käse passt zu Pizza? | 🧀 Der beste Käse für die Pizza 88

Mozzarella und Büffelmozzarella
Büffelmozzarella und ein normaler Mozzarella aus Kuhmilch.

Provolone Piccante

Provolone Piccante ist wie Mozzarella ein sogenannter Filata Käse und ebenfalls sehr gut als Pizzakäse geeignet. Filata ist die Bezeichnung für italienische Käsesorten, die mit einem besonderem Verfahren hergestellt werden. Bei diesem Filata Verfahren wir die Käsemasse zunächst gesäuert, dann abgebrüht und zu langen Fäden gezogen. Es handelt sich beim Provolone Piccante um einen halbharten, weißen bis gelblichen Käse. Er schmeckt hervorragend und ist würziger und kräftiger als Mozzarella. Es existiert auch eine mildere Provolone Variante mit dem Namen Provolone Dolce. Dieser ist weniger lang gereift und schmeckt mild bis sahnig. Provolone Valpadana DOP besitzt eine geschützte Herkunftsbezeichnung.

Provolone Valpadana Piccante
Provolone Valpadana Piccante ist würzig und eignet sich gut als Pizzakäse.

Pecorino

Pecorino ist ein italienischer Käse, der aus reiner Schafsmilch hergestellt wird. Er schmeckt je nach Reifegrad mild bis sehr würzig und besitzt ein ausgeprägtes und intensives, leicht salziges Aroma. Er wird in der italienischen Küche gerne pur zu Käseplatten gereicht, aber auch zum Überbacken verwendet. Der Geschmack erinnert entfernt an Parmigiano Reggiano, welcher jedoch aus Kuhmilch hergestellt wird.

Pecorino

Edamer

Der Edamer ist zumindest in Deutschland ein beliebter Pizzakäse. Bei Edamer handelt es sich um einen halbfesten niederländischen Schnittkäse. Er zerläuft gut und besitzt einen milden bis würzigen, leicht säuerlichen Geschmack. Oft wird er statt Mozzarella in Restaurants und Pizzerien in Deutschland verwendet, da er günstiger ist. Edamer hat auf einer originalen italienischen Pizza jedoch absolut nichts zu suchen. Aufgrund seiner Eigenschaften wird er jedoch hierzulande trotzdem gerne als Pizzakäse verwendet.

Pizzakäse mischen

Pizzakäse mischen
Pizzakäse lassen sich gut mischen um einen ausgefeilteren Geschmack zu kreieren. Hier von links nach rechts Provolone Piccante, Pecorino, Mozzarella und Parmigiano Reggiano.

Pizzakäse lassen sich gut mischen und können sich im Geschmack gegenseitig ergänzen. Folgende Käsesorten eignen sich besonders gut um den milden Geschmack von Mozzarella etwas aufzupeppen:


Welcher Käse passt zu Pizza? | 🧀 Der beste Käse für die Pizza 88

Parmigiano Reggiano (Parmesan)

Der Parmigiano Reggiano oder zu deutsch Parmesan ist ein lange gereifter italienischer Hartkäse. Er wird meist als Reibekäse für verschiedene Pastagerichte und Aufläufe verwendet. Er kann in geringen Mengen verwendet den milden Geschmack einer Pizza mit Mozzarella durch eine würzige Komponente ergänzen. Er ist in Packungen mit kleinen Blättchen oder gerieben erhältlich. Die ungeriebene Variante ist zu bevorzugen. Parmigian Reggiano muss mindestens 12 Monate reifen.

Parmigiano Reggiano
Etwas Parmigiano Reggiano harmoniert hervorragend mit Mozzarella.

Grana Padano

Grana Padano ist ebenfalls ein italienischer Hartkäse. Neben Mozzarella und Parmesan zählt er wohl zu den bekanntesten italienischen Käsesorten. Grana Padano wird aus Kuhmilch hergestellt und für etwa 20 Tage in Salzlake getaucht. Anschließend wird der Käse getrocknet und darf noch 9 bis 20 Monate reifen. Der Name Grana kommt von seiner Struktur und dem italienischen Wort „granuloso“ und bedeutet „körnig“. Er eignet sich auf der Pizza ebenfalls gut als Ergänzung zu mildem Mozzarella. Parmigiano Reggiano ist im Vergleich jedoch geschmacklich intensiver und qualitativ hochwertiger als der Grana Padano.

Bedingt bzw. weniger geeignet als Pizzakäse:

Gouda

Gouda ist ein niederländischer Käse, der in verschiedenen Reifegraden erhältlich ist. Als Pizzakäse ist er eher nur bedingt geeignet, da er bei hohen Temperaturen leicht bitter werden kann. Besonders der sehr intesive mittelalte oder alte Gouda ist duch seine lange Reifezeit sehr würzig und kann den Geschmack der übrigen Pizzazutaten leicht überdecken.

Emmentaler

Emmentaler stammt aus der Schweiz und ist ein Hartkäse. Er ist durch seine typischen Löcher in der Käsemasse weltweit bekannt. Als Pizzakäse eignet er sich eher weniger, da er nicht gut verläuft und geschmacklich nicht unbedingt zur Pizza passt.

Gratin Käse bzw. Käse zum Überbacken

Gratin Käse oder Käse zum Überbacken wird in Deutschland oft als Pizzakäse verkauft. Meist wird er fertig in Streifen gerieben angeboten. Er eignet sich allerdings nicht als Pizzakäse, da er beim Backen viel zu trocken wird und nicht besonders gut verläuft. Geschmacklich erinnert eine Pizza mit solchem Käse zudem eher an Lasagne.

Der richtige Pizzakäse

Unsere Empfehlung


Welcher Käse passt zu Pizza? | 🧀 Der beste Käse für die Pizza 88

Was ist nun der beste Käse für Pizza? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. Im Grunde kommt es auf den persönlichen Geschmack an. Wir empfehlen jedoch Mozzarella pur oder mit etwas Parmigiano Reggiano oder Grana Padano gemischt. Ebenfalls zu empfehlen sind Provolone Piccante und Pecorino. Diese beiden Käsesorten eignen sich übrigens auch gut zum mischen mit Mozzarella. Bei unserer Empfehlung handelt es sich um die klassischen italienischen Pizzakäse. Neben dem richtigen Pizzakäse kommt es natürlich auch auf den Pizzateig und die richtige Pizzasauce sowie auf die Qualität der übrigen verwendeten Zutaten an. Ein Rezept für einen original italienischen Pizzateig findet ihr hier.

Pizza mit Mozzarella und Provolone Piccante
Eine noch ungebackene Pizza mit Mozzarella und Provolone Valpadana Piccante, selbstgemachtem Pizzateig und Pizzasauce. Ein pures Geschmackserlebnis.

Pizzakäse ist Geschmackssache

Wer es ausgefallen mag kann natürlich jeglichen Käse ausprobieren. So gibt es zum Beispiel sogar Pizza mit Steinpilzen und Gorgonzola. Auf einer amerikanischen Pizza kommt hingegen manchmal Cheddar zum Einsatz. Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Wir mögen es am liebsten klassisch italienisch. Die Kommentarfunktion ist unter dem Beitrag zu finden und wartet schon auf euren Kommentar. Was ist euer persönlicher Lieblingspizzakäse?



Welcher Käse ist Pizzakäse?

Weiterführende Links:

Pizzateig richtig backen
Pizzateig Rezept
Das richtige Mehl
Pizzaofen für Zuhause
Backen mit dem Pizzastein
Die Geschichte der Pizza

Pizza Sorten

Pizzasorten
Margherita
Marinara
Diavola
Salami-Jalapeño
Rucola
Salami

Pizzasauce

Pizzasauce

Ein Rezept für eine leckere selbstgemachte Pizzasauce. Basis für diese Sauce ist eine italienische Tomatensauce mit Knoblauch und Zwiebeln sowie italienischen Kräutern. Sie kann sowohl mit Tomaten aus der Dose als auch mit frischen Tomaten gekocht werden. Die Pizzasauce schmeckt nicht nur auf der Pizza sondern ebenso zu Nudelgerichten oder Hackfleischbällchen. Sie harmoniert besonders gut mit unserem Original Italienischem Pizzateig. Desweiteren haben wir für Entdecker und echte Pizzafans in unserem Food Blog viele leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 verschiedenen Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

Für die Pizza Tomatensauce
400 g Gehackte Tomaten
500 g Passierte Tomaten
3 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
Oregano
Thymian
Basilikum
Pfeffer
Meersalz
Zusätzlich für die scharfe Sauce
Gehackte Chili, Chilipulver oder selbstgemachte Chiliflocken nach Geschmack

Anleitung

Den Knoblauch und die Zwiebel schälen und fein hacken.

Etwas Italienisches Olivenöl in einen kleinen Topf geben und die gehackte Zwiebel und den Knoblauch dazugeben. Bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen und anschließend von der Herdplatte nehmen.

Die gehackten Tomaten aus der Dose in den Topf geben. Es können natürlich auch gehackte Tomatenstücke aus frischen Tomaten verwendet werden. Die frischen Tomaten sollten jedoch vorher von ihrer Haut befreit werden. Hierzu kann man sie kurz blanchieren und dann abschrecken. So lässt sich die Haut einfach abziehen.

Die passierten Tomaten ebenfalls in den Topf füllen.

Die Tomatensauce mit einem Kochlöffel verrühren und mit Oregano, Basilikum und Thymian würzen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer und etwas Meersalz abschmecken.

Bei mittlerer bis kleiner Hitze etwa 20 bis 30 Minuten einkochen lassen und gelegentlich umrühren.

Die Pizzasauce anschließend vom Herd nehmen und die Sauce mit einem Stabmixer pürieren bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Tomatensauce

Feurige Pizzasauce

Für die feurig scharfe Variante der Sauce zusätzlich einfach etwas frisch gehackte Chili oder Chiliflocken dazugeben und untermengen.

Pizzaofen

Pizzaofen für Zuhause

Pizza wird in Italien in einem Steinofen Pizzaofen für Zuhause 92 bei über 400 Grad Celsisus gebacken. Ein normaler Backofen erreicht diese Temperaturen zu Hause leider nicht. Es existieren aber spezielle kleine Pizzaöfen für ZuhausePizzaofen für Zuhause 93. Diese PizzaöfenPizzaofen für Zuhause 93 erreichen höhere Temperaturen als ein normaler Backofen und ermöglichen so ein schnelleres und luftigeres Aufbacken der Pizza. Dies intensiviert den Geschmack und die Knusprigkeit der Pizza. Es wird zudem nur ein Bruchteil der Backzeit benötigt. Meist werden in einem Pizzaofen für ZuhausePizzaofen für Zuhause 93 Temperaturen von 350 bis 400 Grad Celsius erreicht. Dies kommt den Holzofen Temperaturen relativ nahe.


Pizzaofen für Zuhause 96

Das Geheimnis der perfekten Pizza

Eine perfekte Pizza wird durch viele Faktoren beeinflusst. Die wichtigsten sind ein guter Pizzateig, der Belag und die Backtemperatur. Unser Rezept für einen authentischen Italienischen Pizzateig mit dem Originalen Caputo Mehl aus Neapel findest Du direkt hier: Original Italienischer Pizzateig. Der Belag sollte nicht zu dick sein und sich auf ein paar Zutaten beschränken. So wird die Pizza nicht zu dick und feucht. Die Temperatur und Backzeit lässt sich durch einen PizzaofenPizzaofen für Zuhause 93 deutlich optimieren, da diese mehr Hitze erzeugen können. Ein normaler Backofen errreicht meist nur 250 bis selten 300 Grad Celsius. Je höher die Temperatur beim Backen ist desto besser schmeckt die Pizza am Ende und desto weniger Zeit braucht sie zum Backen.

Vorteile eines Pizzaofens

Ein PizzaofenPizzaofen für Zuhause 93 sorgt für ein knusprigeres und originaleres Geschmackserlebnis, das dem Geschmack beim Italiener sehr nahe kommt. Zudem benötigt er nur einen Bruchteil der Backdauer im Vergleich zu einem herkömmlichen Backofen, da die Temperatur wesentlich höher ist. Durch die kleinere Kammer benötigt er außerdem weniger Strom als ein normaler Backofen. Der Pizzabelag bleibt saftig und trocknet nicht aus, der Boden und der Rand hingegen werden schön kross. Andere Speisen wie zum Beispiel Flammkuchen, Zwiebelkuchen oder Brote benötigen ebenfalls hohe Backtemperaturen und eignen sich daher auch gut für diesen SpezialofenPizzaofen für Zuhause 93.



Verschiedene Modelle

Elektrische Pizzaöfen

Ein Elektrischer PizzaofenPizzaofen für Zuhause 93 kann daheim einfach an der Steckdose betrieben werden. Er besteht meist aus einer Schamottstein Backfläche und einer Ober- und Unterhitze-Einheit. Der Schamottstein dient als Wärmespeicher und sorgt für einen knusprigen Boden. Die Backtemperatur liegt meist bei 350 Grad Celsius, selten werden auch 400 Grad erreicht. Die Backzeit beträgt etwa 4 bis 6 Minuten.

Profi Pizzaofen (350°C) mit großer Schamottstein Backfläche für Pizza, Brot und Backwaren
Profi Pizzaofen (350°C) mit großer Schamottstein Backfläche für Pizza, Brot und Backwaren
von Beeketal
  • Beeketal Profi Pizzaofen mit 400x400 mm großer Schamott Stein Backfläche, perfekt gelingende Pizza durch die konstante und gleichmäßige Abstrahlwärme der wärmespeichernden Schamotteplatte (auch bekannt als Pizzastein)
  • Ober- und Unterhitze getrennt regelbar (0-350°C), Ein/Aus Kippschalter für die Ofenbeleuchtung, Ein/Aus Kippschalter für Dauerstrom/Dauerheizen, Zeitschaltuhr für minutengenaues backen
  • Hochwertig verarbeitetes Ofen Gehäuse komplett aus Edelstahl, Ideal für den Einsatz in Großküchen, stabiler Stand durch hohes Gewicht und Anti-Rutsch Gummifüße, Innenleben besticht durch seine einfache und äußerst robuste Technik
  • Für zu Hause und für die Gastronomie gleichermaßen geeignet - Pizza wird so lecker wie beim Lieblings Italiener, Brot so knusprig wie vom Bäckermeister und Schweinebraten wird zart-saftig mit perfekter Kruste.
  • Modell: BPO33-1, Anschluss: 230 V - 50 Hz, Leistung: 2000 Watt, Temperatureinstellung: 0 - 350 °C, Abmessung Schamottstein (L/B): ca. 400 x 400 mm, Abmessung Kammer (B/T/H): ca. 415 x 400 x 120 mm, Abmessung Pizzaofen (B/T/H): ca. 560 x 570 x 280 mm, Gewicht: ca. 19 kg
 Preis nicht verfügbar Jetzt auf Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Pizza Holzofen für Zuhause

Es gibt sogar kleine Holzöfen für ZuhausePizzaofen für Zuhause 101. Diese erreichen eine noch höhere Temperatur als Elektrische Pizzaöfen und sorgen für einen charakteristischen Holzofengeschmack. Die Temperatur liegt bei diesen Öfen meist bei 400 bis 500 Grad Celsius. Die Backzeit beläuft sich bei maximaler Hitze auf rund 3 bis maximal 5 Minuten. Sie stehen einem großen Holzofen bzw. SteinofenPizzaofen für Zuhause 92 also kaum in etwas nach. Zusätzlich sind sie aufgrund ihrer geringen Größe und des verhältnissmäßig kleinen Gewichts sehr kompakt und transportabel. Ein HolzofenPizzaofen für Zuhause 101 bietet den besten Geschmack, er kann jedoch nur im Garten oder auf dem Balkon betrieben werden.

Edelstahl Outdoor Pizza Holzofen
Edelstahl Outdoor Pizza Holzofen
von BURNHARD
    Pizzaofen inklusive Pizzaschieber und Pizzastein für Balkon und Garten. Dieser Pizzaofen ist für Holz, Pellets, Kohle und Briketts geeignet. Er erreicht innerhalb von etwa 10 Minuten eine Temperatur von bis zu 500 °C und liefert knusprige und schnelle Backergebnisse. Lieferung inklusive Pizzastein und Pizzaschieber sowie integriertem Thermometer.
Prime  Preis: € 289,00 Jetzt auf Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Weiterführende Links:

Pizzateig Rezept
Das richtig Mehl
Temperatur und Backzeit
Pizzastein
Geschichte der Pizza
Bildergalerie
Welcher Pizzakäse ist der richtige?

Pizza Sorten

Margherita
Marinara
Diavola
Salami-Jalapeño
Rucola
Salami

Pizza backen

Pizza im Ofen backen

Die belegte Pizza kommt in den vorgeheizten Backofen und wird dort sehr heiß gebacken. Traditionell wird sie auf Stein in einem Holzofen bei etwa 400 bis 500 Grad Celsius gebacken. Zu Hause wird für das Backen in der Regel nur ein normaler Backofen zur Verfügung stehen. Hier werden Temperaturen zwischen 200 und selten 300 Grad erreicht. Daheim braucht die selbst gemachte Pizza also etwas länger als im Italienischen Holzofen bis sie schön knusprig ist. Es existieren auch spezielle Pizzaöfen mit denen man Zuhause höhere Temperaturen erreichen kann. Die Verwendung eines Pizzasteins wertet das Backergebnis aber auch in einem normalen Ofen erheblich auf. Wichtig ist auch die Verwendung des richtigen Pizzamehls. Oft wird einfach normales Mehl vom Typ 405 verwendet. Wesentlich besser ist jedoch das Italienische Pizzamehl Tipo 00. Das beste Backergebnis haben wir mit dem Mehl von Caputo erzielt. Dieses Mehl wird auch in den ältesten Pizzerien in Neapel genutzt. Es ist nicht im Fachhandel erhältlich. Du kannst es jedoch einfach hier bei Gustini im Internet bestellen. Dort gibt es auch ein Vorteilspaket mit 5 Packungen zu einem günstigeren Preis als beim Erwerb von einzelnen 1 Kilo Packungen. Unser Rezept für einen authentischen Italienischen Pizzateig mit dem Caputo Mehl findest Du direkt hier: Original Italienischer Pizzateig.

Original Italienischer Pizzateig


Pizza backen 104

Pizza im Holzofen
Pizzen im Holzofen



Umluft/Heißluft oder Ober/Unterhitze

Das bessere Ergebnis wird meist mit Ober/Unterhitze erreicht. Dies ist allerdings von Ofen zu Ofen unterschiedlich. Man sollte also selbst einen Vergleich mit Umluft und Heißluft vornehmen und dann entscheiden mit welcher Variante das bessere Backergebnis erreicht wird. Manche Backöfen besitzen eine spezielle Pizzastufe, die eine Kombination aus Heißluft und Ober/Unterhitze darstellt. Die Pizzastufe ist in diesem Fall zu bevorzugen.

Temperatur und Backzeit

Ober/Unterhitze
Die Temperatur sollte bei Ober- und Unterhitze mindestens 250 Grad Celsius betragen. Je höher die Temperatur ist desto besser wird das Ergebnis. Der Backofen sollte zudem vorgeheizt werden, dies verbessert das Backergebnis noch einmal enorm. Die Pizza braucht bei 250 Grad Ober- und Unterhitze je nach Belag etwa 12 bis 15 Minuten Backzeit bis sie schön knusprig ist.

Umluft bzw. Heißluft
Bei Heißluft bzw. Umluft sollte die Temperatur mindestens 230 Grad Celsius betragen. Der Backofen sollte zudem ebenfalls vorgeheizt werden bis die gewünschte Backtemperatur erreicht ist. Es dauert bei Umluft und 230 Grad Celsius ca. 13 Minuten und bei Heißluft rund 12 Minuten bis die Pizza fertig gebacken ist.

Pizzastufe
Bei der Pizzastufe sollten 230 bis 250 Grad Celsius eingestellt werden und der Backofen vorgeheizt sein. Da die Pizzastufe speziell optimiert ist und eine Kombination der oben genannten Heizstufen darstellt, braucht die Pizza hier bei 250 grad nur knapp 10 Minuten bis sie bereit zum Verzehr ist. Die Pizzastufe ist nur bei moderneren Backöfen vorhanden. Sie eignet sich übrigens ebenfalls perfekt für Pommes Frites und Kartoffelgitter.

Pizzastein

Pizza auf dem Pizzastein backen
Bei der Verwendung eines Pizzasteins können auch im heimischen Backofen sehr gute und schnelle Backergebnisse erzielt werden. Er wird einfach im Backofen mit vorgeheizt und speichert die aufgenommene Hitze und gibt diese an die Pizza ab. Hierdurch wird der Teig besonders knusprig und locker und der Geschmack der Pizza wird wesentlich verbessert. Zudem verkürzt sich die Backzeit auf 4 bis 6 Minuten. Der Pizzastein besteht meist aus dem Material Cordierit oder Schamott. Je dicker der Pizzastein ist, desto länger kann er übrigens die Temperatur speichern, brauch aber auch dementsprechend länger zum Aufheizen. Die Steine sind im Netz oder Fachhandel zu relativ günstigen Preisen zu bekommen und lohnen sich auch für gelegentliches Pizzabacken in der Anschaffung. Hier findest Du unseren ausführlichen Artikel zu Pizzasteinen: Pizza backen mit dem Pizzastein.

Was ist nun die perfekte Methode um Pizza zu backen?

Nach unserer langjährigen Erfahrung haben wir das Pizza backen perfektioniert. Wird sie nach folgender Anleitung im Ofen gebacken, kommt sie nahezu an den Geschmack einer echten Holzofen Pizza heran. Hierfür wird ein Backofen mit mindestens 250 (besser 300 Grad Celsius) und ein Pizzastein benötigt.

Auf die Backhöhe kommt es an. Welche Schiene sollte verwendet werden?

Der Pizzastein wird sehr weit oben im Backofen auf dem Rost platziert. Bei der Höhe der Schiene sollte darauf geachtet werden, dass man die Pizza noch gerade so mit Hilfe eines Pizzaschiebers auf den Pizzastein schieben kann. Wir verwenden die zweithöchste Schiene im Backofen. Diese befindet sich etwa 10 Zentimeter unterhalb der Ofendecke.

Blumtal Pizzastein & Pizzasschieber - Pizza Schamottstein für Backofen, Grill und Steinofen
Blumtal Pizzastein & Pizzasschieber - Pizza Schamottstein für Backofen, Grill und Steinofen
von Everbrent GmbH
  • ✅PIZZA STEIN UND PIZZASCHAUFEL IM SET: Mache Pizza wie vom Italiener zu Hause im Backofen oder auf dem Grill! Die Blumtal Steinplatte und Schaufel machen es möglich.
  • ✅38 x 30 CM GROSSER PIZZASTEIN für Temperaturen bis 1200 Grad. Unsere Pizzasteine bestehen aus Cordierit, dem selben Material, was im Steinofen verwendet wird.
  • ✅INKLUSIVE GROSSEM PIZZASCHIEBER & 85CM GRIFF (UVP 18,99€): Die Schaufel (Pizzaschieber) hat einen extra langen Holz-Griff. Dank eines Drehverschlusses kann er abgenommen werden - super zum verstauen.
  • ✅KINDERLEICHTER GEBRAUCH: Vor dem Teig etwas Pizzamehl auf die Schaufel geben. Dann die Pizza mit dem Pizzaschieber in den Ofen auf den Grillstein legen. Perfektes Grill-Zubehör!
  • ✅FÜR VIELE GERICHTE GEEIGNET: Der Stone eignet sich ideal als Brotbackstein, Ofen Stein, Pizzablech, Pizzabrett oder auch als Flammkuchenbrett - ein wahrer Allrounder.
Unverb. Preisempf.: € 49,99 Du sparst: € 17,00  Preis: € 32,99 Jetzt auf Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Die richtige Temperatur ist immer die höchst mögliche Temperatur

Der Ofen wird nun bei Ober- / Unterhitze auf die höchst mögliche Temperatur vorgeheizt. In unserem Fall also auf 300 Grad Celsius. Der Stein braucht etwa 45 Minuten bis er die richtige Temperatur erreicht hat. Nun wird auf die Grillfunktion des Backofens umgeschalten. So bleibt der Teig saftig und die höhere Unterhitze durch den Stein am Boden der Pizza wird ausgeglichen. Nach weiteren 10 Minuten die Pizza auf den Pizzastein ziehen und für etwa 5 Minuten backen. Der Pizzateig sollte so schön aufgehen und Blasen schlagen und außen knusprig und innen locker, luftig und saftig sein. So einfach ist es also, eine authentische Pizza zu Hause zu backen. Man benötigt also nicht zwingend teure Hardware oder seltsame Tipps aus dem Internet.

Die Pizzaformel für die perfekte Pizza zu Hause lautet also:
Pizzastein + Höchste Temperatur + Lange Vorheizzeit + Richtige Backhöhe + Grillfunktion

Pizza backen
Eine Pizza Marinara nach obenstehener Methode gebacken.

Profi Pizzaofen

Ein professioneller Pizzaofen vereint im Grunde sämtliche Eigeschaften der oben genannten Pizzaformel. Durch das speziell angepasste Gehäuse sparst Du zudem Energiekosten beim Vorheizen, da die Kammer wesentlich kleiner ist, als die eines herkömmlichen Backofens. Ein weiterer genialer Vorteil ist, dass spezielle Pizzaöfen eine Backtemperatur von über 350 Grad Celsius erreichen. So macht Pizza backen richtig Spaß! Lasst es euch schmecken!

Profi Pizzaofen (350°C) mit großer Schamottstein Backfläche für Pizza, Brot und Backwaren
Profi Pizzaofen (350°C) mit großer Schamottstein Backfläche für Pizza, Brot und Backwaren
von Beeketal
  • Beeketal Profi Pizzaofen mit 400x400 mm großer Schamott Stein Backfläche, perfekt gelingende Pizza durch die konstante und gleichmäßige Abstrahlwärme der wärmespeichernden Schamotteplatte (auch bekannt als Pizzastein)
  • Ober- und Unterhitze getrennt regelbar (0-350°C), Ein/Aus Kippschalter für die Ofenbeleuchtung, Ein/Aus Kippschalter für Dauerstrom/Dauerheizen, Zeitschaltuhr für minutengenaues backen
  • Hochwertig verarbeitetes Ofen Gehäuse komplett aus Edelstahl, Ideal für den Einsatz in Großküchen, stabiler Stand durch hohes Gewicht und Anti-Rutsch Gummifüße, Innenleben besticht durch seine einfache und äußerst robuste Technik
  • Für zu Hause und für die Gastronomie gleichermaßen geeignet - Pizza wird so lecker wie beim Lieblings Italiener, Brot so knusprig wie vom Bäckermeister und Schweinebraten wird zart-saftig mit perfekter Kruste.
  • Modell: BPO33-1, Anschluss: 230 V - 50 Hz, Leistung: 2000 Watt, Temperatureinstellung: 0 - 350 °C, Abmessung Schamottstein (L/B): ca. 400 x 400 mm, Abmessung Kammer (B/T/H): ca. 415 x 400 x 120 mm, Abmessung Pizzaofen (B/T/H): ca. 560 x 570 x 280 mm, Gewicht: ca. 19 kg
 Preis nicht verfügbar Jetzt auf Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten





Pizza

Die Pizza ist ein italienisches Fladenbrot und basiert auf einem einfachen Hefeteig. Dieser Teig wird mit Tomaten und Käse sowie weiteren Zutaten belegt.

Geschichte der Pizza

Die Pizza stammt in ihrer heutigen Form vermutlich aus Neapel in Italien. Dort wurde das Fladenbrot erstmals mit Käse und Tomatenscheiben belegt. Um das Jahr 1750 startete sie ihren Siegeszug in Süditalien, wo sie zu der Zeit immer beliebter wurde. Zunächst wurden die Pizzen zu Hause belegt und anschließend in den Öfen der lokalen Bäckereien gebacken, da dort die heißesten Öfen zum Backen zur Verfügung standen. Der Legende nach wurde die erste „moderne“ Pizza im Jahr 1889 für Margherita, die Frau des Königs Umberto des Ersten in Neapel gebacken und war mit Mozzarella, Basilikum und Tomaten belegt. Diese Legende gilt allerdings mitlerweile als widerlegt, da schon Jahrzehnte zuvor Pizzen auf ähnliche Art belegt wurden. Italienische Auswanderer brachten ihre Pizza Rezepte um 1890 mit nach Amerika und machten sie dort bekannt. Im Jahr 1937 wurde die erste historisch belegte Pizza in Deutschland zubereitet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie weltweit bekannt. Sie gilt heute als das beliebteste Gericht auf dem Globus.

Pizzateig Zutaten

Der traditionelle Italienische Pizzateig besteht nur aus Mehl, Wasser und Hefe sowie Salz und meist etwas Olivenöl. Gelegentlich wird noch eine Prise Zucker verwendet. Der Zucker dient jedoch nur als Futter für die Hefepilze und beschleunigt deren Vermehrung etwas. Wichtig ist das richtige Mehl für den Teig zu verwenden.

Das richtige Mehl für Pizza

Die Wahl des richtigen Mehls ist sehr wichtig, weil das Mehl die Hauptzutat des Pizzateigs ist und es später über den Geschmack und die Konsistenz des Teigs entscheidet. Für einen Pizzateig wird stets Weizenmehl verwendet. Das Weizenmehl gibt es jedoch in sehr vielen unterschiedlichen Typen. Im Supermarkt erhält man meist nur die Mehl Typen 405 und 550. In Naturläden oder in Mühlen erhält man auch die teureren Mehl Typen 812 und 1050. Je höher der Zahlenwert des Mehl Typs ist deto mehr Mineralstoffe sind in diesem Mehl enthalten. Entscheident für ein gutes Pizzamehl ist der Anteil von Klebereiweiß im Mehl. Das Klebereiweiß sorgt dafür, dass der Teig schön aufgeht und beim Formen der Teiglinge elastisch bleibt. Das beste Mehl für unseren Verwendungszweck ist Mehl vom Typ 00. Dieses Pizzamehl wird meist als Tipo 00 verkauft, was lediglich die italienische Bezeichnung für Typ 00 darstellt. Tipo 00 enthält mehr Klebereiweiß und Mineralstoffe also die bei uns zum Backen üblichen Typen 405 und 550. Tipo 00 Mehl kann in Deutschland nur in wenigen ausgesuchten Geschäften oder direkt hier im Internet erworben werden.

Der beste Pizzateig

Der beste Pizzateig wurde von uns immer wieder angepasst und perfektioniert. Er orientiert sich am italienischen Original und verzichtet auf überflüssige Zutaten. Für den Teig werden lediglich 1 KG Tipo 00 Pizzamehl, 500 ml lauwarmes Wasser sowie Salz und Olivenöl benötigt. Das Rezept für den perfekten Pizzateig bekommt ihr direkt hier: Original Italienischer Pizzateig.

Pizza backen

Pizza richtig zu backen ist eine Kunst für sich, daher haben wir diesem Thema einen extra Beitrag gewidmet. Dieser ist hier zu finden: Pizza backen.



Pizza Sorten

Aufgrund des Umfangs findest du die Liste mit über 600 Pizza Sorten in einem extra Beitrag: Pizza Sorten.

Rezepte

Eine Sammlung von Rezepten für den Pizzateig und verschiedene Beläge:
Alle Pizza Rezepte
Original Pizzateig Rezept
Margherita
Marinara
Rucola
Salami mit Zwiebeln und Oliven
Pizza mit Käserand

Weiterführende Links:

Original Italienischer Pizzateig
Das richtige Pizzamehl
Welcher Käse für die Pizzakäse?
Pizza richtig backen
Kann man Pizzateig einfrieren?
Pizzaofen für Zuhause
Pizzastein
Die Geschichte der Pizza

Pizza Sorten

Margherita
Marinara
Salami-Jalapeño
Rucola
Salami
Pizza mit Käserand

Bildergalerie

Pizza Rucola

Pizza Rucola

Rezept für eine leckere Rucola Pizza. Die Kombination aus fruchtiger Tomatensauce, Käse, Knoblauch, italienischen Kräutern und Rucola ist ein wahres Geschmackserlebnis. Zum würzig nussigen Aroma der Rucola Pizza empfehlen wir Parmaschinken oder alternativ eine gute italienische Salami. Den Parmaschinken und die Rucola Blätter solltest Du unbedingt erst nach dem Backen auf die Pizza legen.

Alternativ kannst Du den Schinken auch weglassen und eine wunderbar einfache, aber super leckere vegetarische Pizza Rucola auftischen. Unser Lieblingsrezept für Original Italienischen Pizzateig findest Du hier: Italienischer Pizzateig. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.

Zutaten

Pizzateig
270 g Pizzateig
Belag für die Rucola Pizza
Tomatensauce
Parmaschinken oder Salami
Rucola Blätter
Käse
Knoblauch
Thymian
Oregano
Basilikum
Chili nach Geschmack
Empfohlenes Zubehör

Anleitung

Einen selbst gemachten Pizzateig nach unserem Rezept herstellen oder einen fertigen Pizzateig verwenden. Ein selbst gemachter Pizzateig schmeckt natürlich noch besser und sollte bevorzugt werden.

Pizzateig

Den Pizzateig zu runden Pizzen formen und diese auf Backbleche geben. Alternativ auf einem Backblech mit Backpapier zu einer Blechpizza ausrollen.

Pizza formen

Den Pizzateig mit Tomatensauce bestreichen und diese gleichmäßig verteilen. Am Rand 1 bis 2 cm freilassen.

Pizzateig Tomatensauce

Die auf der Rucola Pizza verteilte Tomatensauce nach Belieben mit Oregano, Thymian und Basilikum würzen. Es können sowohl getrocknete als auch frische Kräuter verwendet werden.

Pizza Rucola 107

Den Knoblauch fein hacken und auf der Pizza verteilen.

Pizza Knoblauch

Die Rucola Pizza je nach Geschmack noch mit selbstgemachten Chiliflocken oder frisch gehackten Chilis verfeinern.

Den Käse ebenfalls auf der Pizza verteilen. Es kann frisch geriebener Parmesan Käse, Pizzakäse, Käse zum Überbacken, Emmentaler, Gouda oder Mozzarella verwendet werden. Bei der Wahl der Käsesorte sind Fantasie und Geschmack keine Grenzen gesetzt. Am besten mit dem Rucola und dem Parmaschinken harmoniert jedoch Parmesan.

Pizza Rucola 108

Auf dem Käse anschließend den Parmaschinken oder die Salami platzieren.

Die Rucola Pizza in den vorgeheizten Backofen bei mindestens 230 Grad Celsius geben und backen bis sie die gewünschte Knusprigkeit und Bräunung erreicht hat. Dies dauert in der Regel etwa 10 bis 12 Minuten bei Ober-/Unterhitze und Heißluft. Noch besser schmeckt die Rucola Pizza jedoch, wenn du sie auf einem Pizzastein backst. Hier findest Du unseren ausführlichen Guide zum Backen mit dem Pizzastein.

Die Pizza aus dem Ofen nehmen und reichlich mit frischen Rucola Blättern garnieren und direkt servieren. Guten Appetit!

Pizza Rucola Rezept

Pizza Baguette selber machen

Pizza Baguette Deluxe

Ein Rezept für ein leckeres und knuspriges Pizza Baguette. Das selbstgemachte Pizza Baguette ist einfach in der Zubereitung und super im Geschmack. Es ist ein leckerer Snack für zwischendurch, eignet sich aber auch gut als Partysnack für die nächste Party oder Geburtstagsfeier. Besonders lecker schmeckt das Baguette mit frischen und feurigen Habanero Chilis. Diese lassen sich zudem in dekorative Ringe schneiden, die einer Blume ähneln. Herrlich dekorativ.

Zutaten

1 Baguette
150 ml Tomatensauce oder Tomatenmark
100 g Käse
3 Knoblauchzehen
Ein paar frische Basilikumblätter
Oregano
Thymian
Rosmarin
Scharfe Chili nach Geschmack

Anleitung

Vorbereitung des Pizza Baguettes

Das Baguette zunächst halbieren und der Länge nach aufschneiden.

Pizza Baguette Brötchen

Die aufgeschnittenen Baguette Hälften nun mit etwas Olivenöl beträufeln und das Öl verstreichen. Durch die Verwendung von Olivenöl bleibt das Pizza Baguette saftiger.

Pizza Baguette mit Olivenöl

Anschließend die Tomatensauce darauf verstreichen und mit Oregano, Thymian und Rosmarin würzen.

Pizza Baguette Deluxe 109

Die Knoblauchzehen und die Chili fein schneiden oder pressen.

Den Käse zum Überbacken auf dem Pizza Baguette verteilen und leicht andrücken. Den geschnittenen Knoblauch und die Chili darauf verteilen und noch ein mal mit einer Prise Oregano und Thymian würzen.

Pizza Baguette Vegetarisch

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Heißluft vorheizen und das Pizza Baguette für etwa 8 bis 10 Minuten im Ofen backen.

Zur weiteren Verzierung des Pizza Baguettes eignen sich in Ringe geschnitte Chilis und frische Basilikumblätter hervorragend. Diese werden erst nach dem Backen dazugegeben, da sie sonst vertrocknen würden und ihr Aroma verlieren. Lasst es euch schmecken!

Pizza Baguette Rezept

Food Blog Kooperation 🍽️

Zusammenarbeit mit unserem Food Blog

Wir haben bereits zahlreiche Kooperationen und Partner aus dem Bereich Essen und Trinken für unseren Food Blog gewinnen können. Eine gute Zusammenarbeit und eine Erhöhung der Sichtbarkeit Ihrer Marke oder Ihres Shops hat für uns bei einer Kooperation oberste Priorität. Eine Kooperation kann beispielsweise einen Test Ihrer Produkte, eine Rezeptentwicklung, Content Creation und Food Fotografie oder eine Social Media Kampagne beinhalten. Ihr Unternehmen sollte im Idealfall im Bereich Essen und Trinken tätig sein.

Auf Anfrage prüfen wird jedoch auch Kooperationen und Affiliate Partner, die in anderen Bereichen tätig sind. Wir behalten uns jedoch vor, eine Kooperation abzulehnen, wenn sie für unsere Zielgruppe nicht relevant sein sollte. Gegebenenfalls können wir Ihnen in diesem Fall aber eine Kooperation mit einem anderen unserer zahlreichen Blogs aus den Bereichen „Essen und Trinken“ sowie „Haus und Garten“ anbieten.

Die Reichweite unseres Food Blogs und unserer Social Media Profile umfasst kombiniert aktuell rund 1,51 Millionen Nutzer im Monat (Aktualisiert am 21.07.2020). Gerne lassen wir Ihnen weitere Informationen für eine Zusammenarbeit zukommen. Senden Sie uns dafür einfach eine E-Mail an die Adresse kooperation [at] chilirezept.de.

Kooperationsmöglichkeiten

Ein Überblick über die Kooperationsmöglichkeiten mit unserem Food Blog Chilirezept.de.

  • Einfacher Produkttest
  • Produkttest mit Rezeptentwicklung
  • Rezeptentwicklung und Food Fotografie
  • Content Creation und Erstellung Redaktioneller Beiträge
  • Social Media Kampagnen
  • Klassische Bannerwerbung
  • Affiliate Marketing

Zielgruppe unseres Food Blogs

Zielgruppe unseres Food Blogs sind kochbegeisterte Menschen, die gerne selbst kochen, backen und grillen und sich dafür Inspiration und Rezepte im Internet suchen und auch gerne in selbigem ihre Einkäufe tätigen. Die Zielgruppe umfasst sämtliche Altersgruppen und Geschlechter, ist aber größtenteils weiblich und sehr technikbegeistert. Unsere Nutzer stammen hauptsächlich aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien sowie aus den Vereinigten Staaten von Amerika.

Der durchschnittliche Nutzer unseres Blogs ist 35 Jahre alt, weiblich und lebt mit Ehemann, Ehefrau oder Freund/in zusammen mit zwei Kindern in einem Haushalt in Deutschland. Unser Durchschnittsbenutzer tätigt die Haupteinkäufe für die Familie und den Haushalt und weißt zudem eine hohe Affinität in den Bereichen „Essen und Trinken“, „Haushalt und Gärtnern“, „Entertainment“, „Erziehung“, „Einrichtungsideen“, „Green Living“ und „Heimwerken und Basteln“ auf.

Die gesamte Zielgruppe, die wir erreichen können, umfasst kombiniert aktuell rund 1.500.000 Nutzer bei etwa 3,5 Millionen Impressionen im Monat. Unsere Nutzer erreichen wir dabei über unseren Blog und unseren Newsletter sowie insbesondere über unsere aktiven Social Media Kanäle.

Food Blog Reichweite

Food Blog Geschlecht

Food Blog Alter

Kooperationen und Partner

Hier finden Sie bestehende Kooperationen und Partner sowie Referenzen unseres Food Blogs. Aus Gründen der Diskretion sind hier selbstverständlich nicht alle Kooperationspartner aufgelistet. Wir kooperieren ausschließlich mit Unternehmen und Marken, deren Produkte zu unserer Philosophie und zu unseren Themengebieten passen. Insbesondere heißen wir Partner aus den Bereichen Essen und Trinken, Pizza sowie Grillen und BBQ willkommen.

Sie denken Chili Rezept ist die richtige Plattform zum Erreichen von zahlreichen Food versierten Nutzern? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren und senden Sie uns eine Anfrage inklusive kurzer Vorstellung und Beschreibung Ihres Unternehmens oder Produkts. Wir kommen anschließend auf Sie zu und besprechen eine mögliche Kooperation unseres Food Blogs mit Ihrem Unternehmen.

Andronaco

Food Blog Kooperation 🍽️ 110

Andronaco ist Deutschlands Shop für Italienische Lebensmittel und Weine. Andronaco wurde von Vincenzo Andronaco gegründet und betreibt außer dem Online Shop noch einige Italienische Supermärkte unter dem Namen Grande Mercato Andronaco. Ein mal im Jahr veranstaltet Andronaco zudem ein großes Weinfest. Die Einnahmen des Weinfestes, werden vollständig der Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e. V. gespendet.

Butch


Food Blog Kooperation 🍽️ 111

Butch ist ein Online Shop rund um Kochen und Grillen. Die zahlreichen Produkte und Kochwerkzeuge von Butch sprechen sowohl Hobbyköche als auch Profiköche an. Es ist also völlig egal ob Du ein ambitionierter Hobbykoch oder Chefkoch bist. Neben Grillprodukten und Küchenwerkzeugen werden bei Butch auch hochwertige Gourmet Lebensmittel angeboten.

Chili Food

Food Blog Kooperation 🍽️ 112

Bei Chili Food erwarten Dich zahlreiche Chili Produkte und Hot Saucen sowie Chilisamen, scharfe Rezepte und mehr. Chili Food wurde im Jahr 2005 von Michael Dietz als Start-up gegründet. Mittlerweite hat der Chili Shop mehr als 200.000 Kunden in aller Welt und der Geschäftsführer entwickelt zusammen mit kleinen Manufakturen eigene scharfe Produkte.

Gustini

Food Blog Kooperation 🍽️ 113

Bei Gustini findest Du ausgewählte Italienische Spezialitäten aus den verschiedenen Regionen Italiens. Jens Depenau – der Gründer von Gustini – und Aldo Zabatino bereisen regelmäßig die Provinzen Italiens und sind dabei stets auf der Suche nach neuen kulinarischen Delikatessen.

Lieferando


Food Blog Kooperation 🍽️ 114

Lieferando wird von Just Eat Takeaway betrieben und ist ein Onlinedienst für Lieferdienstleistungen. Lieferando übernimmt dabei über seine diversen Onlineportale die Bestellungen und Auslieferungen seiner Gastronomie Partner. Bestellungen über die Onlineportale von Lieferando werden an die entsprechenden Restaurants weitergegeben und dort frisch zubereitet. Die fertigen Gerichte können anschließend ausgeliefert oder direkt im Restaurant abgeholt werden.

Lizza


Food Blog Kooperation 🍽️ 115

Bei Lizza dreht sich alles um Low Carb Food und Low Carb Pizza sowie Vegane Produkte mit wenig Kohlenhydraten. Die Produkte von Lizza haben teils 80 bis 90 Prozent weniger Kohlenhydrate als vergleichbare herkömmliche Produkte. Das Hauptprodukt von Lizza ist gleichzeitig die Namensgeberin des Unternehmens: „Lizza – Die gesunde Pizza“.

Rewe


Food Blog Kooperation 🍽️ 116

Rewe ist einer der führenden Lebensmittelhändler Deutschlands und die Hauptmarke der Rewe Group mit Sitz in Köln. Seit dem Jahr 2011 betreibt Rewe einen Online Shop mit Lieferservice. Der Lieferdienst wurde zudem seit Kurzem um einen Abholservice ergänzt.

zwilling


Food Blog Kooperation 🍽️ 117

Bei Zwilling handelt es sich um eine der ältesten Marken der Welt. Zwilling existiert bereits seit nahezu 300 Jahren und bietet neben den bekannten Messern auch Besteck, Geschirr und zahlreiche Küchenhelfer an.

Chiliöl

Chiliöl

Chiliöl ist ein Würzöl, das aus verschiedenen Pflanzenölen und Chilis zubereitet wird. Als Basis für Chiliöl wird meist Olivenöl oder seltener Sonnenblumenöl verwendet. Theoretisch kannst Du zur Herstellung jedes Pflanzenöl verwenden, ich empfehle jedoch naturbelassenes, kalt gepresstes Olivenöl zu nutzen. Entscheidend über die Schärfe des Öls ist natürlich die Menge an Chilis und insbesondere die verwendete Chilisorte. Manchmal wird das Öl neben den scharfen Früchte auch durch andere Gewürze wie zum Beispiel Rosmarin, Knoblauch oder Basilikum aromatisiert.

Chiliöl kannst Du mit unserem Rezept einfach zu Hause selber machen und so über den Geschmack und die Schärfe entscheiden. Ein Öl auf Basis von Jalapeños oder Cayenne Chilis wird logischerweise wesentlich milder ausfallen als Chiliöl, das aus Habanero, Bhut Jolokia oder Carolina Reaper Chilis hergestellt wird. Das Öl kannst Du sowohl aus frischen als auch aus getrockneten Chilis herstellen. Desweiteren kannst Du Dein scharfes Öl mit Knoblauch, einem Zweig Rosmarin oder anderen Kräutern weiter aromatisieren. Ein interessantes Aroma gibt auch das Hinzufügen von Bio Zitronenschalenabrieb. Falls Du nicht alle Zutaten zu Hause hast, kannst Du hier ein sehr gutes Bio Chili-Olivenöl aus nachhaltig-biologisch angebauten Oliven und Chilis bestellen.

Das scharfe Würzöl kannst Du sowohl zum Kochen als auch einfach als Gewürz oder Dip verwenden. Beliebt ist auch die Verwendung als Würzmittel für Pizza und Pasta sowie – insbesondere in Italien – das Tunken von Pizzabrot oder Weißbrot in das scharfe Öl.

Geschichte und Varianten von Chiliöl

Chiliöl stammt vermutlich ursprünglich aus Asien. Dort wird es seit langer Zeit aus Chilis und meist Sojaöl oder Sesamöl hergestellt und sowohl als scharfer Dip als auch als Würzmittel verwendet. Weitere Zutaten sind vor allem in China Szechuan Pfeffer und Knoblauch. Heute ist mit Chiliöl jedoch im deutschsprachigen Raum fast immer die Italienische Variante mit Olivenöl und Peperoncinos gemeint.

Die Japanische Variante des Asiatischen Chiliöls ist als rāyu (ラ ー 油) bekannt. Rāyu wird in Japan sowohl als Kochzutat als auch als Gewürz zum nachträglichen Schärfen von Speißen verwendet. Es handelt sich dabei um ein klares, mit Chili angereichertes Sesamöl. Gelegentlich wird in Japan auch Sojaöl oder Maisöl als Basis genutzt. Zur Herstellung werden scharfe, intensiv rote Chilis verwendet, was dem Japanischen Öl eine besonders rötliche Färbung verleiht. In Japan werden dem Öl zudem oft weitere Zutaten wie getrocknete Aloe, Kurkuma und Ingwer sowie Guavenblätter und Lauchblätter oder Paprika beigemengt.

In Italien wird Chiliöl hingegen nur aus Olivenöl und den scharfen Italienischen Peperoncinos hergestellt. Auf die kleinen scharfen Chilis weißt auch der Italiensiche Name für Chiliöl hin. Das scharfe Öl heißt in Italien Olio di Peperoncino. Es ist überall in Italien zu finden und wird oft im Restaurant bei Tisch gereicht. Besonders häufig findet man das Öl in den Regionen Kalabrien und Sizilien.

Zutaten

250 ml Gutes Olivenöl, alternativ Sonnenblumenöl
Frische scharfe Chilis nach Geschmack oder getrocknete Chilis
Optional
Italienische Kräuter
Knoblauch
Rosmarin
Bio Zitronenschalenabrieb
Szechuan Pfeffer

Anleitung

Für die Herstellung von Chiliöl benötigst Du lediglich ein gutes Olivenöl und Chilis. Du kannst getrocknete oder frische Chilis verwenden.

Chiliöl aus getrockneten Chilis herstellen

Bei der Verwendung von getrockneten Chilis musst Du die Chilis grob mahlen oder mit dem Mörser zerstoßen und mit dem Olivenöl und eventuellen weiteren Zutaten mischen. Diese Mischung solltest Du nun dunkel in einem Glasgefäß verschlossen für mindestens zwei Wochen ziehen lassen. Je länger das Chiliöl zieht, desto schärfer wird es mit der Zeit.

Chiliöl aus frischen Chilis herstellen

Bei der Verwendung von frischen Chilis, befreist Du diese einfach vom Stiel und schneidest sie mit einem scharfen Messer in feine Würfel und vermengst diese mit dem Olivenöl. Auch bei dieser Methode muss das Chiliöl mindestens zwei Wochen an einem dunklen Ort ziehen.

Schnelles Chiliöl

Wenn Du Dein Chiliöl sofort verwenden willst kannst Du für die schnelle Variante ein paar friche Chilis fein hacken und währenddessen das Olivenöl auf kleiner Flamme erhitzen. Anschließend einfachen die gehackten Chilis oder alternativ getrocknete Chiliflocken kurz in einer Pfanne im heißen Öl ziehen lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen und das Öl gut abkühlen lassen. In eine kleine Glasflasche füllen und verschließen.

Wie lange ist Chiliöl haltbar?

Das fertige Chiliöl solltest Du in einer dunklen Glasflasche an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahren. Auf diese Weise aufbewahrt ist das Öl rund ein Jahr oder auch etwas länger haltbar. Es ist jedoch meist bereits in einer wesentlich kürzeren Zeit aufgebraucht. 😉 Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, kannst Du das Öl im Kühlrschrank oder einem kühlen Kellerraum aufbewahren.

Kann Chiliöl schimmeln?

Die Chilis und die eventuell anderen enthaltenen Zutaten sinken bereits nach kurzer Zeit auf den Boden des Glases und werden vom oben schwimmenden Öl luftdicht abgeschlossen. Chiliöl neigt daher nicht dazu, zu schimmeln. Solltest du trotzdessen (was sehr sehr unwahrscheinlich ist) Schimmel entdecken, solltest Du besser umgehend das komplette Öl entsorgen.

Chiliöl selber machen

Hier noch ein mal ein Bild vom abgesunkenen Bodensatz. Du kannst die Glasflasche mit dem Öl bei Bedarf vor dem Verwenden ein mal auf den Kopf drehen, so verteilt sich der Bodensatz wieder im Öl. Ich habe für dieses Rezept ausnahmsweise eine durchsichtige Glasflasche genutzt, damit man auf den Fotos auch etwas vom fertigen Produkt erkennt. Lagere Dein Chiliöl der Haltbarkeit wegen jedoch besser in einer dunklen Flasche. Wie man an der intensiv leuchtenden, roten Farbe erkennen kann, lagert dieses Öl schon eine ganze Weile.

Chiliöl Rezept

Tipp: Probieren und Kombinieren

Je nach verwendeter Chilisorte und Menge wird Dein Öl unterschiedlich scharf werden. Probiere doch ein mal verschiedene Öle anzusetzen und entdecke die verschiedenen und vielseitigen Aromen. Abhängig von Deinem Geschmack kannst Du auch weitere Zutaten hinzufügen und dein eigenes Würzöl nach Deinem persönlichen Geschmack kreieren. Was ist Dein persönlicher Favorit? Lass es uns in den Kommentaren wissen. Viel Spaß beim Nachmachen und einen Guten Appetit!

Döner Pita Brot

Döner Pita Brot

Döner Pita Brot kannst Du mit unserem Rezept einfach zu Hause selber backen. Wer kennt es nicht, man betritt die Döner Bude und der herrliche Duft der frisch aufgebackenen Döner Brote liegt in der Luft. Der freundliche Dönermann empfängt einen und fragt so etwas „Wie immer und extra scharf?“. Anschließend genießt man das saftige gegrillte Fleisch zusammen mit Gemüse, Salat und würziger Dönersauce im frisch gebackenen Brötchen. Zu Türkisch Pide – für Pita oder Fladenbrot. Einfach lecker!

Mit unserem Pita Rezept kannst Du Dir den Türkischen Geschmack nach Hause holen. Die Döner Pide eignen sich perfekt zum Füllen für selbstgemachten Döner Kebab, Puten Döner oder Gyros Pita. Sie schmecken aber auch gefüllt mit Hähnchen- und Putenfleisch oder einfach blank mit etwas Olivenöl sehr gut. Die leckeren kleinen Pitas taugen auch super als Basis für einen vegetarischen Gemüse oder Salat Döner. Und das Beste: Du hast ziemlich wahrscheinlich bereits alle benötigten Zutaten zu Hause vorrätig. Außer etwas Tipo 00 Mehl, Wasser und Olivenöl brauchst Du nämlich nur noch Hefe, Salz und eine Prise Zucker sowie einen Backofen oder Grill. Für das beste Backergebnis verwende ich für das Döner Pita zusätzlich noch einen Pizzastein.

Zutaten

600 g Mehl (Typ 405 oder beser Tipo 00 Pizzamehl)
360 ml Lauwarmes Wasser
20 g Frische Hefe oder 7 g Bierhefe
18 g Salz
2 g Zucker

Anleitung

Das lauwarme Wasser mit der Hefe und dem Zucker verrühren und einige Minuten ziehen lassen.

200 g Mehl mit dem Wasser-Hefe-Zucker Gemisch in einer Rührschüssel vermengen und mit einem Rührgerät mit Knethaken zu einem Vorteig verrühren. Den Vorteig für 30 bis 60 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Hierdurch entstehen erste Eiweißketten und der Teig lässt sich später besser verarbeiten. Wir verwenden für die Dönerbrote mittlerweile nur noch Tipo 00 Pizzamehl und Bierhefe. Es haben sich damit nach unserer Erfahrung erhebliche Vorteile in der Verarbeitung und dem Geschmack im Vergleich zum Standard 405er Mehl ergeben.

Döner Pita Vorteig

Das Olivenöl und das Salz dazu geben und nach und nach das restliche Mehl mit dem Mixer unterrühren, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

Den Teig mit gut bemehlten Händen kurz kneten und zu einer Kugel formen. Abgedeckt für mindestens eine Stunde ruhen lassen.

Döner Teig

Nach einer Stunde Ruhezeit sollte der Dönerbrot Teig schön aufgegangen sein.

Dönerbrot selber machen

In Portionen von 175 g aufteilen und zunächst zu Kugeln und danach zu leicht ovalen platten Fladen formen. Wenn der Teig anfängt zu kleben, hin und wieder etwas Mehl darauf geben. Die Mengenangaben im Rezept reichen genau für 6 Döner Pita Brote mit je 175 g Gewicht. Für Kinder oder kleinere Döner, kannst Du natürlich nach Belieben auch kleinere Pitas backen. Super praktisch!

Döner Pide

Die Pita Brote im vorgeheizten Backofen bei 300 Grad Celsius und Ober-/Unterhitze auf der oberen oder mittleren Schiene für 6 bis 7 Minuten backen. Wenn Dein Ofen keine 300 Grad erreicht, verwende einfach die höchstmögliche Temperatur. Bei 250 Grad beträgt die Backzeit zum Beispiel gut 10 Minuten. Beim Backen geht das zunächst flache Döner Pide recht schnell auf und erreicht die gewohnte Form. Die „Dönertaschen“ sind fertig, wenn sie leicht Farbe angenommen haben und der Teig ausgebacken ist. Und das Haus duftet nun mindestens genauso gut wie der Döner Laden beim Betreten. Du kannst das Döner Pita natürlich auch auf dem Grill zubereiten. Hierfür musst Du nur einen Pizzastein mit auf dem Grill vorheizen und die Dönerbrote im Grill bei geschlossenem Deckel bei einer Temperatur von 200 bis 300 Grad für 5 bis 15 Minuten backen.

Dönerbrot

Die Pitas aus dem Ofen nehmen und etwa 10 Minuten abkühlen lassen. Danach vorsichtig mit einem scharfen Messer an der Längsseite einschneiden ohne dabei ein Loch in das Pide zu schneiden. Dies klappt eben besser wenn das Brot abgekühlt ist. Nach Belieben befüllen und schmecken lassen. Ob klassisch als Döner Kebab, Puten Döner oder Gyros Pita, unser Dönerbrot eignet sich perfekt als Basis zum Füllen für viele Fleischgerichte. Aber auch in der vegetarischen Variante mit Gemüse oder Salat bildet das knusprige und doch weiche Pita Brot einen idealen Kontrast zur Füllung. Guten Appetit!

Döner Pita selber machen

Gyros vom Grill

Gyros vom Grill

Rezept für Gyros vom Grill ohne Drehspieß. Original Griechisches Gyros kannst Du mit diesem Rezept einfach selber machen. Du benötigst lediglich einen einfachen Gyrosspieß oder großen Grillspieß und einen Grill sowie ein gutes Stück vom Schweinenacken. Ein Drehspieß, eine Rotisserie oder ein Backburner wird für dieses Rezept nicht benötigt. Die Zubereitung von Gyros ist übrigens bereits seit rund 3000 Jahren bekannt. Der Name des Gerichts stammt vom Griechischen Wort Gyros, das zahlreiche Bedeutungen hat. So kann es beispielsweise Kreisel oder Runde bedeuten. Der Name stammt vermutlich vom sich drehenden Gyrosspieß.

Gyrosspieß selber machen

Das Fleisch wird in Scheiben geschnitten und mit unserer Gyrosmarinade mariniert. Anschließend wird es auf einen großen Grillspieß gesteckt und indirekt auf dem Grill gegart. Wenn du keinen Grill zur Verfügung hast, kannst Du alternativ Ofen Gyros aus dem Backofen oder Gyros aus der Pfanne zubereiten.

Gyros VS Döner | Was ist der Unterschied?

Das Türkische Gegenstück zum Gyros ist der Döner. Bis auf das verwendete Fleisch unterscheidet sich der Döner jedoch nicht vom Gyros. Er wird ebenfalls auf einem sich drehendem Spieß gegrillt. Für Döner wurde traditionell meist Lammfleisch, Hammelfleisch oder Kalbfleisch verwendet. Heutzutage wird aber auch oft Rindfleisch, Putenfleisch oder Hähnchenfleisch für Dönerspieße genutzt. Ein Döner aus Schweinefleisch ist ausgeschlossen, da der Verzehr von Schweinefleisch für Muslime verboten ist. Der Türkische Döner Kebab ist also als Abwandlung und naher Verwandter des Griechischen Gyros zu sehen. Döner Kebab bedeutet zudem übersetzt ebenfalls Sich drehendes Grillfleisch. Eine weitere Gemeinsamkeit ist das Servieren in einem Pitabrot, welches sein Pendat im Türkischen Pide findet. Oft wird das Dönerfleisch auch in ein Fladenbrot eingerollt und so serviert. Diese Variante wird auch Dürüm Döner genannt. Sowohl Gyros als auch Döner werden etwa seit den 1970er Jahren auf vertikalen Grillgeräten mit Automatik gegrillt. Diese Technik wurde erfunden, da die oft kleinen Griechischen Ladenlokale und Türkischen Imbissbuden aus Platzgründen keine großen horizontalen Grillgeräte aufstellen konnten.

Welches Fleisch nimmt man für Gyros?

In manchen überlieferten Gyros Rezepten wird statt Schweinefleisch auch Fleisch vom Lamm verwendet. Mittlerweile wird jedoch auch in Griechenland fast nur noch Schweinefleisch für den Gyrosspieß genutzt. Statt Schweinefleisch kannst Du natürlich auch Hühnerfleisch oder Putenfleisch verwenden. Durch den geringeren Fettanteil bleibt das Geflügelfleisch jedoch nicht so saftig und kann schnell trocken werden. Traditionell wird dieser Griechische Klassiker als Gyrospita im Pitabrot serviert. Man erhält das Gericht in Griechenland jedoch auch mit Beilagen.

Beilagen zu Gyros

Als Beilage zum Original Griechischen Gyros dürfen Tsatsiki, ein Griechischer Krautsalat und Griechische Knoblauchkartoffeln oder Pommes natürlich nicht fehlen. Oft wird auch Pikantiki oder Kafteri als Beilage serviert. Bei Kafteri handelt es sich um Schafskäse mit gegrillten Chilis. Pikantiki ist eine pürierte Creme aus Schafskäse, Tsatsiki, Paprika, Knoblauch und Olivenöl.

Zutaten

Gyros vom Grill
1,50 kg Nackenbraten oder Nackensteaks
500 g Griechischer Sahnejoghurt
3 EL Sonnenblumenöl
5 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
1 Rote Zwiebel
5 TL Schwarzer Pfeffer
5 TL Paprikapulver
3 TL Thymian
3 TL Oregano
3 TL Gemahlener Kreuzkümmel
3 TL Knoblauchpulver
2 TL Gemahlener Koriander
1 TL Salz
Beilagen zum Gyros
Griechischer Krautsalat
Pitabrot
Kafteri
Pikantiki

Anleitung

Am besten ist ein Stück vom Schweinenacken für den GyrosspießGyros vom Grill 118 geeignet. Der Vorteil gegenüber Schweinenackensteaks ist, dass Du den Durchmesser der einzelnen Schichten selbst bestimmen kannst. Schneide das Fleisch mit einem sehr scharfen MesserGyros vom Grill 119 in etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben.

Gyros Fleisch

Wiege etwa 500 g Griechischen SahnejoghurtGyros vom Grill 120 ab. Griechischer Sahnejoghurt hat mit 10 Prozent einen höheren Fettanteil als normaler Joghurt. Er macht das Gyrosfleisch schön zart und sorgt dafür, dass es beim Grillen saftig bleibt.

Gyros Joghurtmarinade

Für einen typisch Griechisches Gyrosgewürz benötigst du einige Gewürze. Gib für das Gyrosgewürz 50 g Chili BBQ RubGyros vom Grill 121, 5 TL Schwarzen PfefferGyros vom Grill 122, 5 TL PaprikapulverGyros vom Grill 123, 3 TL ThymianGyros vom Grill 124, 3 TL OreganoGyros vom Grill 125, 3 TL Gemahlenen KreuzkümmelGyros vom Grill 126, 3 TL KnoblauchpulverGyros vom Grill 127 und 2 TL Gemahlenen KorianderGyros vom Grill 128 sowie einen TL SalzGyros vom Grill 129 zum Joghurt.

Gyros Gewürz

Schäle die Zwiebeln und die Knoblauchzehen. Zwiebeln in halbe Ringe und den Knoblauch in feine Stücke hacken.

Zwiebeln und Knoblauch

Anschließend alles mit in die SchüsselGyros vom Grill 130 geben.

Gyros Marinade mit Knoblauch und Zwiebeln

Nun noch 5 EL Olivenöl und 3 EL SonnenblumenölGyros vom Grill 131 dazu geben.

Gyros Marinade selber machen

Alles gut vermengen, bis eine gleichmäßige Gyrosmarinade entsteht.

Joghurtmarinade für Gyrosfleisch

Die Nackensteaks mit je einem EL der Gyrosmarinade bestreichen.

Gyrosfleisch marinieren

Steaks zum Marinieren in eine verschließbare und gut dichte BoxGyros vom Grill 132 schichten. Nach jeder Lage mit Fleisch ein paar Zwiebeln und Knoblauchstücke darauf verteilen.

Gyrosfleisch einlegen

So lange wiederholen bis alle Steaks aufgeschichtet sind. Den Rest der Marinade darüber schütten.

Mariniertes Gyros

Gut schütteln, bis sich alles gleichmäßig verteilt hat. Das Gyrosfleisch für mindestens 6 Stunden in der Joghurtmarinade im KühlschrankGyros vom Grill 133 marinieren lassen.

Gyrosfleisch in Joghurtmarinade

Für unser Gyros vom GrillGyros vom Grill 134 zunächst eine große Zwiebel schälen, halbieren und auf einem Grillspieß aufspießen.

Gyros Zwiebel

Je eine Scheibe Steak in der Mitte zusammen falten und auf den Spieß stecken. Durch diese Methode wird der Spieß schön fest und nicht labbrig und breit.

Gyros Spieß herstellen

So lange wiederholen, bis alles Fleisch aufgebraucht ist. Danach die andere Zwiebelhälfte aufstecken. Die Zwiebeln halten das Fleisch zusammen und verhindern ein Verrutschen der Fleischstücke.

Gyrosspieß selber machen

Den Grill für Indirekte Hitze von beiden Seiten vorbereiten.

Indirekt grillen

Den Gyrosspieß in der Mitte des Grills platzieren. Wir nutzen ein Rost-in-Rost GrillmodellGyros vom Grill 135bei dem die Mitte entfernt werden kann. In dieses Rost-in-Rost SystemGyros vom Grill 135 lässt sich der Spieß perfekt einhängen. Es gibt dafür auch Pizzasteine, einen Wok, einen Dutch Oven und weitere Einsätze. Einfach praktisch!

Gyrosfleisch selber machen

Den Deckel des Grills schließen und für etwa 15 Minuten bei 200 Grad Indirekter Hitze angrillen.

Gyros grillen

Anschließend wenden und die andere Seite des Gyrosspießes ebenfalls für 15 Minuten bei 200 Grad grillen.

Gyrosspieß vom Grill

Der Gyrosspieß braucht je nach Hitze etwa noch weitere 30 Minuten bei 200 Grad Hitze oder 1,5 Stunden bei rund 130 Grad. Ab und an wenden.

Knuspriges Gyros

Der Spieß ist fertig für den ersten Schnitt, wenn das Gyrosfleisch außen schön knusprig ist.

Gyros selber machen

Den Gyrosspieß vom Grill nehmen und hochkannt über einer MetallschaleGyros vom Grill 137 oder einem großen KüchenbrettGyros vom Grill 138 aufstellen. Mit einem sehr scharfen MesserGyros vom Grill 139 können nun hauchdünne Gyrosscheiben abgeschnitten werden. Danach kannst Du den Spieß einfach wieder in den Grill geben, bis die nächste Schicht Gyros schön knusprig ist. So geht es dann eine Weile weiter, bis alles an Fleisch verbraucht ist. Gegebenenfalls ab und an nachheizen. Das Gyros vom Grill kannst du klassisch als Gyrospita servieren oder ein paar leckere Griechische Beilagen dazu reichen. Guten Appetit! Oder wie man auf Griechisch sagt: καλή όρεξη! 🙂

Gyros Rezept

Chili Wrap

Chili Wrap

Rezept für Chili Wraps. Die scharfen Wraps sind schnell und einfach zubereitet und dabei noch super lecker. Die Teigfladen werden mit angebratenem Hackfleisch und Zwiebeln und Knoblauch sowie gewürfelten Tomaten, Mais und Paprika gefüllt. Damit die Wraps nicht zu trocken werden, kannst Du sie vor dem Befüllen mit etwas Schmand, Crème fraîche, Tomatensauce oder Hot Sauce bestreichen. Die Chili Wraps schmecken besonders lecker mit Käse und scharfen Chilis. Magst Du es relativ mild und nur leicht scharf, dann verwende Jalapeño oder Cayenne Chilis. Für echte Scharfesser empfehle ich Habanero oder Bhut Jolokia Chilis. Diese besitzen einen fruchtigeren Geschmack, sind aber dabei wesentlich schärfer.

Zutaten

600 g Rinderhackfleisch oder Gemischtes Hackfleisch
6 Wraps
200 ml Schmand, Crème fraîche oder Naturbelassener Joghurt
3 Mittelgroße Tomaten
2 Zwiebeln
5 Knoblauchzehen
1 Paprika
1 Kleine Dose Mais
Lauchzwiebeln (Frühlingszwiebeln)
Käse
Scharfe Chilis
Schwarzer Pfeffer
Salz oder Chilisalz
Paprikapulver
Optional
Chilipulver oder Chiliflocken
Ein paar Salatblätter

Anleitung

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Anschließend mit einem scharfen Messer in feine Stücke hacken. Die Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. Die Paprika vom Stil befreien und ebenfalls in Würfel schneiden. Chilis und Lauchzwiebeln in Ringe schneiden.

Etwas Öl in einer mittelgroßen Pfanne erhitzen.

Das Hackfleisch in der Pfanne scharf anbraten. Während des Anbratens mit frisch gemahlenem Schwarzen Pfeffer, Paprikapulver und etwas Salz würzen.

Hin und wieder mit einem Kochlöffel rühren und das Hackfleisch etwas zerkrümeln, damit es nicht zu klumpig wird. Den gehackten Knoblauch und die Zwiebeln kurz mit andünsten. Wenn das Fleisch fertig angebraten ist, für später in einer Schüssel beseite stellen.

Die Wraps im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Celsius Stück für Stück für etwa 1 bis maximal 2 Minuten aufbacken. Darauf achten, dass die Fladen nicht zu trocken werden, da sie sonst später beim Rollen brechen könnten.

Den Wrap in der Mitte vertikal mit etwas Schmand, Crème fraîche oder Naturbelassenem Joghurt bestreichen. Tipp: Die noch freien Flächen auch sehr dünn bestreichen. So hält der Wrap später besser zusammen.

Schmand verteilen

Je nach Geschmack noch etwas scharfe Chilisauce dazu geben.

Chilisauce dazu geben

Etwa 100 g Hackfleisch darauf verteilen.

Hackfleisch

Ein paar Maiskörner aus der Dose auf dem Hackfleisch platzieren.

Mais

Die geschnittenen Tomatenstücke hinzufügen.

Tomaten Wrap

Je nach Geschmack mit etwas Käse garnieren. Hier kann Gouda, Pizzakäse, Cheddar, aber auch Schafskäse oder anderer Käse verwendet werden.

Chili Wrap 140

Die geschnittenen Chilis, Lauchzwiebeln und die Paprikawürfel auf dem Käse verteilen. Je nach Geschmack noch etwas Chilipulver oder Salat dazu geben.

Chili Burrito

Den Wrap am hinteren Ende einschlagen.

Wrap richtig falten

Die rechte Seite ebenfalls einschlagen. Die Seite sollte möglichst straff eingeschlagen werden, damit der Wrap nicht zu locker wird oder gar zerfällt.

Wrap richtig rollen

Anschließend von links einschlagen und straff anziehen. Eventuell an der Unterseite mit einem Zahnstocher an der Faltkante fixieren.

Chili Wrap

Chili Food Blog | Scharfe Rezepte und mehr

Food Blog

AUF PINTEREST FOLGEN

Chilirezept.de | 🍽️ Der scharfe Food Blog

Herzlich Willkommen beim Chili Rezept Food Blog. Schön, dass Du auf unserem Blog vorbeischaust. Hier findest du zahlreiche Food Blog Rezepte und Tipps und Tricks zum Kochen, sowie den ein oder anderen Produkttest. Viel Spaß beim Nachkochen und einen Guten Appetit!

Auf unserem Food Blog erwarten Dich unter anderem leckere Rezepte für jeden Geschmack und Anlass. Jeder Arbeitsschritt der Rezepte ist bei uns mit einer einfachen und meist bebilderten Anleitung versehen. Von feurigen Chili Rezepten und Pizza über BBQ und Grillrezepte bis zu Salat und Vegetarischen Rezepten sowie Veganen Rezepten, ist hier einfach für jeden das richtige dabei.

Desweiteren findest Du bei uns Tipps zum Kochen und natürlich auch zahlreiche Chili Rezepte wie Chili con Carne, das vermutlich älteste Chili con Carne Rezept der Welt sowie ein Mexikanisches Chili Rezept und ein Texanisches Chili Rezept. Mehr zum Thema Chili con Carne und zur Herkunft des Chili erfährst Du in unserem ausführlichen Chili con Carne Guide.

Ein besonderer Fokus unseres Food Blogs liegt dabei – wie der Name bereits erahnen lässt – auf scharfen Gerichten mit Chili. Chilis gehören zur Gattung Capsicum und sind damit eng mit der Gemüsepaprika verwandt. Sie verleihen vielen Speisen mit ihrer unterschiedlichen Schärfe und ihrer einzigartigen Geschmacksvielfalt den letzten Pfiff. Ansonsten dreht sich auf unserem Chili Food Blog viel um die Themen Grillen und BBQ, Mediterrane Küche und natürlich Pizza. Das aktuell beliebteste Rezept unserer Besucher ist unser Italienischer Pizzateig.

Wir kochen aber auch gerne klassische und traditionelle Gerichte sowie Internationale Spezialitäten wie zum Beispiel Rocoto Relleno, Gyros und Suhsi. Außerdem probieren wir sehr gerne etwas Neues aus. So entstehen oftmals ausergewöhnliche Ideen und neue Rezepte, wie zum Beispiel das Bayrische Pulled Pork vom Schweinshaxen, der Rocoto Chili Aufstrich oder der Blue Orient Gourmet Burger.

Darüberhinaus findest Du bei uns eine Tabelle zur idealen Kerntemperatur von Fleisch. Die Kerntemperatur Tabelle kannst du dir auch einfach als PDF Datei herunterladen und ausdrucken. So hast Du sie immer zu Hand, wenn Du sie benötigst.

Food Blog Rezepte

Hier findest Du direkt die neuesten Rezepte aus unserem Food Blog. Viel Spaß beim Stöbern!

Penne all’ArrabbiataRezept von chilirezept.dePenne all'Arrabbiata ist ein klassisches Rezept der Italienischen Küche. Die leckeren Nudeln werden für die Original Penne all'Arrabbiata mit einer Sauce aus fein gehackten Tomaten, Olivenöl, Knoblauch und scharfen Peperoncino serviert. Auf dem Teller wird die Pasta mit der herrlich feurigen Tomatensauce noch mit etwas Petersilie und frisch geriebenem Pecorino bestreut und anschließend heiß serviert.Das Wort arrabbiata bedeutet auf Deutsch wütend. Die wörtliche Übersetzung von Penne all'Arrabbiata lautet also Nudeln auf wütende (leidenschaftliche) Art. Heute zeige ich Dir, wie Du das einfache, aber super schmackhafte und in sich stimmige Gericht perfekt zu Hause zubereiten kannst. Das beste dabei ist, dass Du dafür nur sehr wenige Zutaten benötigst und es auch noch ziemlich schnell zubereitet ist.Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Andronaco entstanden und muss daher als Kooperation bzw. Werbung gekennzeichnet werden. Meine Meinung bleibt aber - wie immer - selbstverständlich davon unberührt. Andronaco wurde von Vincenzo Andronaco gegründet, der 1970 mit 18 Jahren aus Sizilien nach Hamburg gekommen ist. Es handelt sich bei dem Unternehmen um einen Italienischen Händler und Online Shop. Das Sortiment besteht hauptsächlich aus Italienischen Spezialitäten und wird sowohl online als auch in einigen eigenen Grande Mercato Geschäften angeboten.Bei den Grande Mercati handelt es sich um große Italienische Supermärkte, von denen mittlerweile Zehn in Deutschland existieren. Im Grande Mercato Andronaco gibt es zudem ein Bistro, in dem Italienische Spezialitäten von Köchen für die Besucher frisch zubereitet werden. Desweiteren existiert ein Cateringservice und ein jährlich in Hamburg stattfindendes Weinfest, dessen Einnahmen zu 100% an den Verein Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V. gespendet werden.Das Team von Andronaco hat mir freundlicherweise ein großes Probierpaket mit vielen delikaten Produkten aus Ihrem Sortiment zukommen lassen. Auf dieses Paket und die enthaltenen Produkte werde ich aber noch ein mal in einem gesonderten Beitrag eingehen. Unter eben diesen Produkten befanden sich auch die Penne al Peperoncino mit 2% Chilianteil und ein Olivenöl der Hausmarke Andronaco. Die scharfen Penne und das herrlich fruchtige Öl sind natürlich gerade für Penne all'Arrabbiata prädestiniert und haben mich dazu verleitet selbiges Gericht mal wieder zu kochen. Diesmal allerdings mit den scharfen Penne, anstatt den herkömmlichen ohne Chilianteil.
Original Mexikanische GuacamoleRezept von chilirezept.deEin Rezept für Original Mexikanische Guacamole aus Mexiko. Nur eines von vielen. Der beliebte Dip variiert nämlich selbst in Mexiko je nach Region und Familientradition. Hier findest Du die Grundzutaten für das Original Rezept, etwas zur Geschichte des beliebten Dips und natürlich das Original Rezept mit verschiedenen Variationen. Das Rezept ist super lecker und dabei noch schnell und einfach in nur 5 Minuten zubereitet.

Der Original Avocado Dip aus Mexiko

Guacamole ist ein beliebter Mexikanischer Dip. Nach Original Mexikanischem Rezept besteht Guacamole grundsätzlich aus den Zutaten Avocado, Limette, Koriander und Salz. Wir geben zu unserer Guacamole noch gerne Chili, Knoblauch und Pfeffer. Manchmal verwenden wir statt Limetten alternativ eine Zitrone - die hat man meist sowieso im Haus. In Mexiko variieren die Guacamole Rezepte teils von Familie zu Familie, fast jeder hat sein eigenes Spezialrezept für die beste Guacamole.Zum Grundrezept werden je nach Region oft noch andere Zutaten wie fein gehackte Zwiebeln, Tomaten oder Tomatillos, Jalapeños und Joghurt hinzugefügt. Verwende für dieses Rezept am besten sehr reife Avocados, sie lassen sich leichter verarbeiten und schmecken cremiger und besser. Original Mexikanische Guacamole wird neben anderen Mexikanischen Dips wie Roter Salsa (Salsa Roja) und Grüner Salsa (Salsa verde) traditionell zu Fajitas, Tacos und Taquitos, aber auch zu Burritos, Enchiladas und Quesadillas gereicht.

Wortherkunft

Der Name des Gerichts stammt vom Wort ahuacamolli aus der Nahuatl Sprache der Azteken. Ahuacamolli bedeutet übersetzt schlicht Avocadosauce bzw. wortwörtlich Avocadogebräu. Die Original Guacamole hat also schon einige Jahrhunderte auf dem Buckel. Die Grundzutaten Avocado und Limette werden in Mexiko fast überall angebaut und sind meist reichlich verfügbar. Der Name Jalapeño stammt übrigens ebenfalls aus dem Nahuatl.
Rocoto Chili SchmalzRezept von chilirezept.deRocoto Chili Schmalz ist ein scharfes Schmalz aus Rocotos. Für das Chili Schmalz Rezept kannst Du aber auch andere Chilisorten verwenden. Je nach verwendeter Chilisorte und Menge wird Dein selbstgemachtes Chili Schmalz entweder recht mild, feurig bis sehr feurig oder auch extrem scharf sein. Das Rocoto Chili Schmalz kannst Du mit wenigen Zutaten einfach zu Hause selber machen. Das Beste dabei ist natürlich, dass du das Rezept nach Deinem Geschmack beliebig anpassen und verändern kannst.Statt Rocoto Schmalz kannst du zum Beispiel ein milderes Jalapeño Schmalz oder ein feuriges Habanero Schmalz herstellen. Desweiteren ist die Zugabe von anderen Zutaten möglich, um den Geschmack des Schmalzes abzurunden und zu perfektionieren. Probiere es doch ein mal Dein Chili Schmalz mit fein gehackten Apfelstückchen, Zwiebeln oder Knoblauch zu kombinieren. Einfach lecker! Falls Du auf der Suche nach unserem leckeren Rocoto Brotaufstrich statt nach dem Rocoto Schmalz bist: Rocoto BrotaufstrichBei Rocotos handelt es sich um besondere Chilis der Art Capsicum pubescens. Diese scharfen Früchte unterscheiden sich von den anderen Chilisorten und Arten deutlich. Rocotos weisen sowohl ein anderes Geschmacksprofil, als auch ein anderes Schärfeprofil auf. Auf der Scoville Skala liegen sie eher im mittleren Bereich. Durch die andere Zusammensetzung, der für die Schärfe verwantwortlichen Alkaloide, können Rocotos für manche Menschen wesentlich schärfer wirken, als sie eigentlich sind. Sorten der Art Capsicum pubescens enthalten meist mehr Dihydrocapsaicin als Capsaicin.
Chinakohl mit SpeckRezept von chilirezept.deChinakohl mit Speck und Lauchzwiebeln in einer würziger Teriyaki Sauce mit Knoblauch und geröstetem Sesam. Dieses Rezept aus der Asiatischen Küche ist nicht einfach nur lecker sondern auch noch super schnell zubereitet. Darüberhinaus enthält Chinakohl nur 12 kcal pro 100 g und viele Vitamine. Das Gericht ist zudem Low Carb und zum Abnehmen geeignet. Wenn Du es gerne scharf magst, kannst Du den Chinakohl mit Speck noch mit Chiliflocken würzen. Alternativ frische Chilis fein hacken und mit in die Chinakohl Pfanne geben. Das gibt dem Gericht einen schönen Pfiff. Der saftige Chinakohl bleibt durch die schonende Garweise schön knackig. Der beliebte Kohl aus China ist mittlerweile auch fast überall in Deutschland aus regionalem Anbau erhältlich.
Pizza Parma mit Rucola und ParmaschinkenRezept von chilirezept.dePizza Parma ist ein Klassiker der Italienischen Küche und noch dazu recht schnell zu Hause selbst gemacht. Die Basis für die Pizza Parma bildet im Grunde eine Pizza Margherita. Diese wird nach dem Backen einfach mit kackigen Rucola Blättern, gereiftem Parmaschinken und würzigem, frisch gehobelten Parmiggiano Reggiano (Parmesan) belegt. Der weniger fette und relativ leichte Belag ist eine willkommene Abwechslung zur klassichen Salami Pizza. Gerade im Sommer ist Pizza mit Parmaschinken und Parmesan - mittlerweile auch in Deutschland - immer beliebter.Die Zutaten lassen sich nach Belieben um kleine Cocktail Tomaten oder einen Schuss Olivenöl oder ein paar Spritzer Balsamico Creme ergänzen. Unser Rezept für Original Italienischen Pizzateig aus Neapel findest Du hier: Original Italienischer Pizzateig. Desweiteren haben wir in unserem Food Blog viele andere, leckere Pizza Rezepte und eine Liste mit über 600 Pizzasorten. Falls Du auf der Suche nach speziellen Zutaten wie Original Italienischer Bierhefe oder dem berühmten Pizzamehl aus Neapel bist, wirst Du hier fündig: Zutaten für die perfekte Pizza.
ChiliölRezept von chilirezept.deChiliöl ist ein Würzöl, das aus verschiedenen Pflanzenölen und Chilis zubereitet wird. Als Basis für Chiliöl wird meist Olivenöl oder seltener Sonnenblumenöl verwendet. Theoretisch kannst Du zur Herstellung jedes Pflanzenöl verwenden, ich empfehle jedoch naturbelassenes, kalt gepresstes Olivenöl zu nutzen. Entscheidend über die Schärfe des Öls ist natürlich die Menge an Chilis und insbesondere die verwendete Chilisorte. Manchmal wird das Öl neben den scharfen Früchte auch durch andere Gewürze wie zum Beispiel Rosmarin, Knoblauch oder Basilikum aromatisiert.Chiliöl kannst Du mit unserem Rezept einfach zu Hause selber machen und so über den Geschmack und die Schärfe entscheiden. Ein Öl auf Basis von Jalapeños oder Cayenne Chilis wird logischerweise wesentlich milder ausfallen als Chiliöl, das aus Habanero, Bhut Jolokia oder Carolina Reaper Chilis hergestellt wird. Das Öl kannst Du sowohl aus frischen als auch aus getrockneten Chilis herstellen. Desweiteren kannst Du Dein scharfes Öl mit Knoblauch, einem Zweig Rosmarin oder anderen Kräutern weiter aromatisieren. Ein interessantes Aroma gibt auch das Hinzufügen von Bio Zitronenschalenabrieb. Falls Du nicht alle Zutaten zu Hause hast, kannst Du hier ein sehr gutes Bio Chili-Olivenöl aus nachhaltig-biologisch angebauten Oliven und Chilis bestellen. Das scharfe Würzöl kannst Du sowohl zum Kochen als auch einfach als Gewürz oder Dip verwenden. Beliebt ist auch die Verwendung als Würzmittel für Pizza und Pasta sowie - insbesondere in Italien - das Tunken von Pizzabrot oder Weißbrot in das scharfe Öl.

Geschichte und Varianten von Chiliöl

Chiliöl stammt vermutlich ursprünglich aus Asien. Dort wird es seit langer Zeit aus Chilis und meist Sojaöl oder Sesamöl hergestellt und sowohl als scharfer Dip als auch als Würzmittel verwendet. Weitere Zutaten sind vor allem in China Szechuan Pfeffer und Knoblauch. Heute ist mit Chiliöl jedoch im deutschsprachigen Raum fast immer die Italienische Variante mit Olivenöl und Peperoncinos gemeint.Die Japanische Variante des Asiatischen Chiliöls ist als rāyu (ラ ー 油) bekannt. Rāyu wird in Japan sowohl als Kochzutat als auch als Gewürz zum nachträglichen Schärfen von Speißen verwendet. Es handelt sich dabei um ein klares, mit Chili angereichertes Sesamöl. Gelegentlich wird in Japan auch Sojaöl oder Maisöl als Basis genutzt. Zur Herstellung werden scharfe, intensiv rote Chilis verwendet, was dem Japanischen Öl eine besonders rötliche Färbung verleiht. In Japan werden dem Öl zudem oft weitere Zutaten wie getrocknete Aloe, Kurkuma und Ingwer sowie Guavenblätter und Lauchblätter oder Paprika beigemengt.In Italien wird Chiliöl hingegen nur aus Olivenöl und den scharfen Italienischen Peperoncinos hergestellt. Auf die kleinen scharfen Chilis weißt auch der Italiensiche Name für Chiliöl