Rocoto Chili Schmalz

Rocoto Chili Schmalz

Rocoto Chili Schmalz ist ein scharfes Schmalz aus Rocotos. Für das Chili Schmalz Rezept kannst Du aber auch andere Chilisorten verwenden. Je nach verwendeter Chilisorte und Menge wird Dein selbstgemachtes Chili Schmalz entweder recht mild, feurig bis sehr feurig oder auch extrem scharf sein. Das Rocoto Chili Schmalz kannst Du mit wenigen Zutaten einfach zu Hause selber machen. Das Beste dabei ist natürlich, dass du das Rezept nach Deinem Geschmack beliebig anpassen und verändern kannst.

Statt Rocoto Schmalz kannst du zum Beispiel ein milderes Jalapeño Schmalz oder ein feuriges Habanero Schmalz herstellen. Desweiteren ist die Zugabe von anderen Zutaten möglich, um den Geschmack des Schmalzes abzurunden und zu perfektionieren. Probiere es doch ein mal Dein Chili Schmalz mit fein gehackten Apfelstückchen, Zwiebeln oder Knoblauch zu kombinieren. Einfach lecker! Falls Du auf der Suche nach unserem leckeren Rocoto Brotaufstrich statt nach dem Rocoto Schmalz bist: Rocoto Brotaufstrich

Bei Rocotos handelt es sich um besondere Chilis der Art Capsicum pubescens. Diese scharfen Früchte unterscheiden sich von den anderen Chilisorten und Arten deutlich. Rocotos weisen sowohl ein anderes Geschmacksprofil, als auch ein anderes Schärfeprofil auf. Auf der Scoville Skala liegen sie eher im mittleren Bereich. Durch die andere Zusammensetzung, der für die Schärfe verwantwortlichen Alkaloide, können Rocotos für manche Menschen wesentlich schärfer wirken, als sie eigentlich sind. Sorten der Art Capsicum pubescens enthalten meist mehr Dihydrocapsaicin als Capsaicin.

Chiliöl

Chiliöl

Chiliöl ist ein Würzöl, das aus verschiedenen Pflanzenölen und Chilis zubereitet wird. Als Basis für Chiliöl wird meist Olivenöl oder seltener Sonnenblumenöl verwendet. Theoretisch kannst Du zur Herstellung jedes Pflanzenöl verwenden, ich empfehle jedoch naturbelassenes, kalt gepresstes Olivenöl zu nutzen. Entscheidend über die Schärfe des Öls ist natürlich die Menge an Chilis und insbesondere die verwendete Chilisorte. Manchmal wird das Öl neben den scharfen Früchte auch durch andere Gewürze wie zum Beispiel Rosmarin, Knoblauch oder Basilikum aromatisiert.

Chiliöl kannst Du mit unserem Rezept einfach zu Hause selber machen und so über den Geschmack und die Schärfe entscheiden. Ein Öl auf Basis von Jalapeños oder Cayenne Chilis wird logischerweise wesentlich milder ausfallen als Chiliöl, das aus Habanero, Bhut Jolokia oder Carolina Reaper Chilis hergestellt wird. Das Öl kannst Du sowohl aus frischen als auch aus getrockneten Chilis herstellen. Desweiteren kannst Du Dein scharfes Öl mit Knoblauch, einem Zweig Rosmarin oder anderen Kräutern weiter aromatisieren. Ein interessantes Aroma gibt auch das Hinzufügen von Bio Zitronenschalenabrieb. Falls Du nicht alle Zutaten zu Hause hast, kannst Du hier ein sehr gutes Bio Chili-Olivenöl aus nachhaltig-biologisch angebauten Oliven und Chilis bestellen.

Das scharfe Würzöl kannst Du sowohl zum Kochen als auch einfach als Gewürz oder Dip verwenden. Beliebt ist auch die Verwendung als Würzmittel für Pizza und Pasta sowie – insbesondere in Italien – das Tunken von Pizzabrot oder Weißbrot in das scharfe Öl.

Geschichte und Varianten von Chiliöl

Chiliöl stammt vermutlich ursprünglich aus Asien. Dort wird es seit langer Zeit aus Chilis und meist Sojaöl oder Sesamöl hergestellt und sowohl als scharfer Dip als auch als Würzmittel verwendet. Weitere Zutaten sind vor allem in China Szechuan Pfeffer und Knoblauch. Heute ist mit Chiliöl jedoch im deutschsprachigen Raum fast immer die Italienische Variante mit Olivenöl und Peperoncinos gemeint.

Die Japanische Variante des Asiatischen Chiliöls ist als rāyu (ラ ー 油) bekannt. Rāyu wird in Japan sowohl als Kochzutat als auch als Gewürz zum nachträglichen Schärfen von Speißen verwendet. Es handelt sich dabei um ein klares, mit Chili angereichertes Sesamöl. Gelegentlich wird in Japan auch Sojaöl oder Maisöl als Basis genutzt. Zur Herstellung werden scharfe, intensiv rote Chilis verwendet, was dem Japanischen Öl eine besonders rötliche Färbung verleiht. In Japan werden dem Öl zudem oft weitere Zutaten wie getrocknete Aloe, Kurkuma und Ingwer sowie Guavenblätter und Lauchblätter oder Paprika beigemengt.

In Italien wird Chiliöl hingegen nur aus Olivenöl und den scharfen Italienischen Peperoncinos hergestellt. Auf die kleinen scharfen Chilis weißt auch der Italiensiche Name für Chiliöl hin. Das scharfe Öl heißt in Italien Olio di Peperoncino. Es ist überall in Italien zu finden und wird oft im Restaurant bei Tisch gereicht. Besonders häufig findet man das Öl in den Regionen Kalabrien und Sizilien.

Lamm Medaillons

Lamm Medaillons

Lamm Medaillons aus der Pfanne sind eine willkommene und gesunde Abwechslung in unserer Küche. Das Lammfleisch wird zunächst mariniert und anschließend kurz in der Pfanne angebraten. Danach darf es noch etwas ruhen, damit sich der Fleischsaft in den Medaillons setzt. Durch das Marinieren bleiben die Medaillons vom Lamm besonders saftig und zart. Als Beilage gibt es Ofenkartoffeln und Grünen Spargel sowie natürlich eine schöne Sauce. Einfach lecker!

Texas Chili con Carne

Texas Chili con Carne

Texanisches Chili con Carne Rezept. Die original texanische Version ist wesentlich puristischer als das bei uns bekannte typisch europäische Chili. Das Texas Chili besteht im Grunde nur aus Rindfleisch, Gewürzen und reichlich scharfen Chilis. In Texas wird das Gericht aufgrund seiner intensiven roten Farbe auch Bowl ‘o Red genannt. Für die Zubereitung wird das Rindfleisch in grobe Würfel geschnitten und scharf angebraten und anschließend für eine Weile geschmort. Hierdurch wird das Rindfleisch super zart und zerfällt fast. Das Texanische Rezept erinnert etwas an das bei uns bekannte Gulasch, es ist jedoch durch die vielen Chilis deutlich schärfer. Neben unserem Chili Rezept aus Texas findest Du bei uns auch auch ein Chili Rezept nach Europäischer Art, ein Mexikanisches Chili Rezept und das Original Chili Rezept, das sich an der ältesten überlieferten Rezeptur orientiert. Weitere Informationen und die Geschichte des Chilis findest Du in unserem großen Chili con Carne Guide.

Original Chili con Carne

Original Chili con Carne

Dieses Chili Rezept orientiert sich stark am ältesten erhaltenen Original Chili con Carne Rezept der Welt. Es stammt aus dem 18./19. Jahrhundert. Für das Original Chili Rezept wird gewürfeltes Rindfleisch statt dem bei uns bekannten Hackfleisch verwendet. Zudem kommen viel weniger Zutaten zum Einsatz. Auf die in Deutschland und Europa typischen Bohnen, den Mais und die Möhren wird komplett verzichtet. Dafür kommen reichlich Rindfelisch, Zwiebeln und Knoblauch sowie ausgesuchte Gewürze wie Kreuzkümmel, Koriander und Oregano in den Topf. Als Beilage zum Original Chili werden oft Bohnen gereicht, beim Fleisch im Topf haben sie jedoch nach diesem Rezept nichts verloren. Das Original Chili ist wesentlich schärfer als die bei uns bekannte Version und einfach lecker! Außer unserem Original Chili Rezept findest Du bei uns auch auch ein Chili Rezept nach Europäischer Art, ein Mexikanisches Chili Rezept und ein Chili Rezept aus Texas. Weitere Informationen und die Geschichte des Chilis findest Du in unserem großen Chili con Carne Guide.

Puten Döner

Puten Döner

Puten Döner kannst Du mit unserem Rezept einfach zu Hause selber machen. Der saftige Döner mit knusprigem und zartem Putenfleisch, knackigem Gemüse und leckerer Dönersauce im Pita Brot ist eine willkommene Abwechslung zum herkömmlichen Döner Kebab. Dönerfleisch von der Pute enthält zudem wesentlich weniger Fett und ist kalorienärmer als herkömmliches Dönerfleisch. Da kaum jemand einen Drehgrill zu Hause haben wird, braten wir das Fleisch für den Puten Döner einfach in der Pfanne an. Dies spart Zeit und durch einen kleinen Trick bekommst Du trotzdem nahezu den Geschmack eines Döners vom Drehspieß hin. Am besten schmeckt uns der Puten Döner mit unserem selbstgemachten Dönerbrot, scharfer Döner Soße und frischem Gemüse und Salat.

Gebratener Grüner Spargel

Gebratener Grüner Spargel

Gebratener Grüner Spargel aus der Pfanne ist eine köstliche Beilage zu Fleisch und Fisch. Es handelt sich dabei um eines der beliebtesten Spargel Rezepte. Das liegt nicht nur am tollen Geschmack sondern auch an der schnellen Zubereitung. Außerdem benötigst Du für das Rezept nur sehr wenig Zutaten und kannst im Handumdrehen eine köstliche Beilage zaubern. Gebratener Spargel aus der Pfanne passt besonders gut zu Fleischgerichten wie Lamm Medaillons und Rindersteak. Er eignet sich aber ebenso hervorragend als Beilage zu Fisch wie zum Beispiel Lachs.

Hamburger

🍔 Hamburger | Original All American Burger

Mit unserem Hamburger Rezept holst Du dir den Geschmack der USA direkt nach Hause auf den Esstisch. Der Original All American Burger ist mit einem saftigem Rindfleisch Patty, Salat, Tomaten, Bacon und Käse belegt. Auf einem Original Hamburger dürfen natürlich auch würzige BBQ Sauce und Zwiebeln nicht fehlen. Das ganze wird dann im klassichen Burger Bun serviert. Der Klassiker aus den USA ist heute weltweit bekannt und beliebt.

Burger Variationen und ausgefallene Hamburger Rezepte

Der Hamburger existiert mittlerweile zudem in zahlreichen Variationen und unterscheidet sich je nach Belag und Art des Burger Buns erheblich vom ursprünglichen Original Rezept. So gibt es beispielsweiße Vegetarische und Vegane Burger Patties, Mediterrane Lamm Burger, Pulled Pork Burger, Fischburger und Chickenburger oder aber Schwarze Burger Brötchen sowie Burger Buns mit Avocado und anderen ausgefallenen Zutaten. Ein klassischer Original Hamburger wird jedoch immer aus 100% Rindfleisch hergestellt und zusammen mit Salat und Tomaten im Burger Brötchen serviert. Oft werden noch Pommes frites als Beilage gereicht.

Geschichte des Hamburgers und Wortherkunft

Der Name des Hamburgers stammt vermutlich daher, dass Einwanderer aus Hamburg ihr Rezept für Hacksteak nach Hamburger Art in den 1840er Jahren mit in die USA brachten. Bei einem Steak nach Hamburger Art handelte es sich um eine Hackfleischfrikadelle mit Sauce im Brötchen und damit vermutlich um den ältesten Vorfahren des heutigen Hamburgers. Im Jahr 1891 wurde der Burger in seiner heutigen Form erstmals in einem Kochbuch in den Vereinigten Staaten von Amerika erwähnt. Um die selbe Zeit sind in Seymour, Wisconsin und Tulsa, Oklahoma auch die ersten beiden Burger Verkaufsstände eröffnet worden. Danach entstanden in den USA immer mehr kleine Burgerläden und Restaurants.

Kommerzialisierung und Fast Food

Spätestens mit der Grüdung von Burger King und McDonald’s in den 1950er Jahren begann die Kommerzialisierung des Burgers und die Verwandlung in ein Fast Food Produkt. Infolgedessen wurde der Amerikanische Burger weltweit bekannt und gelangte so auch wieder zurück nach Deutschland. Heute geht der Trend vom Fast Food wieder zum hochwertigen, von Hand zubereiteten Burger. Diese werden in Food Trucks, Burgerbuden, hippen Szene Restaurants oder aber auch in normalen Restaurants und insbesondere in Steakhäusern zum Verkauf angeboten.

Knacker Rezept

Geräucherte Knacker

Die leckeren geräucherten Knacker Würste kannst Du mit unserem Rezept zu Hause relativ einfach selbst herstellen. Du benötigst lediglich ein paar Geräte, Naturdarm, Gewürze und natürlich Fleisch sowie viel Zeit. Doch der Zeitaufwand ist mehr als lohnenswert! 😉 Wir haben für die Knacker 7,5 kg Schweinefleisch und 7,5 kg Kaninchenfleisch verwendet. Durch das Kaninchenfleisch werden die Würste etwas magerer. Du kannst aber natürlich auch nur Schweinefleisch verwenden. Desweiteren haben wir nicht nur normale Knacker, sondern auch Knoblauch Knacker, scharfe Chili Knacker mit geräuchertem Rocotopulver und eine sehr scharfe Version mit Carolina Reaper Pulver und Bhut Jolokia Chocolate Pulver hergestellt.

Nach der Herstellung haben wir die Knacker für rund zwei Tage abhängen lassen. Anschließend haben wir die Würste 6 Tage lang jeden Tag etwa 6 Stunden kalt in Buchenholzrauch in unserem MacGyver Räucherschrank geräuchert. Durch das Räuchern erhöht sich die Haltbarkeit der Knacker erheblich und es entsteht ein schönes Raucharoma. Zudem trocknen die Würste und können nach den Räuchervorgängen kühl gelagert oder weiter abgehangen werden. Die Mengenangaben im Rezept reichen für rund 150 Würste á 100g. Ein paar der Würste haben wir übrigens nicht geräuchert sondern frisch als Bratwurst zubereitet. Auch sehr lecker!

Je nach Land und Region werden die Knacker manchmal auch als Mettenden, Knackwurst oder Polnische bezeichnet. Zudem existieren zahlreiche Varianten unter Verwendung von anderem Fleisch wie Rindfleischknacker, Lammknacker, Hirschknacker und Wildschweinknacker.

Pak Choi Gemüse Pfanne

Pak Choi Gemüse Pfanne

Asiatisches Pak Choi Gemüse aus der Pfanne ist super lecker und dabei noch sehr gesund. Du kannst das Gemüse in wenigen Minuten im Wok oder in einer normalen Pfanne zubereiten. Als weitere Zutaten neben dem Pak Choi habe ich lediglich eine Möhre, Zwiebeln und Knoblauch sowie reichlich scharfe Chilis verwendet. Die Gemüsepfanne kann natürlich mit weiterem Gemüse ergänzt und variiert werden. Neben Lauchzwiebeln und Paprika kannst Du zum Beispiel auch Brokkoli für die Gemüsepfanne verwenden. Pak Choi ist übrigens ein naher Verwandter des Chinakohls. Er wird in Deutschland manchmal auch als Chinesischer Senfkohl oder Blätterkohl bezeichnet. Wenn Du gerade keinen Pak Choi beim Einkaufen findest, kann er alternativ einfach durch Chinakohl ersetzt werden. Die Pak Choi Gemüse Pfanne schmeckt sowohl solo sehr gut, eignet sich aber auch hervorragend als Beilage zu Asiatischen Gerichten oder Fleisch wie Hähnchen und Rind.

Gyros vom Grill

Gyros vom Grill

Rezept für Gyros vom Grill ohne Drehspieß. Original Griechisches Gyros kannst Du mit diesem Rezept einfach selber machen. Du benötigst lediglich einen einfachen Gyrosspieß oder großen Grillspieß und einen Grill sowie ein gutes Stück vom Schweinenacken. Ein Drehspieß, eine Rotisserie oder ein Backburner wird für dieses Rezept nicht benötigt. Die Zubereitung von Gyros ist übrigens bereits seit rund 3000 Jahren bekannt. Der Name des Gerichts stammt vom Griechischen Wort Gyros, das zahlreiche Bedeutungen hat. So kann es beispielsweise Kreisel oder Runde bedeuten. Der Name stammt vermutlich vom sich drehenden Gyrosspieß.

Gyrosspieß selber machen

Das Fleisch wird in Scheiben geschnitten und mit unserer Gyrosmarinade mariniert. Anschließend wird es auf einen großen Grillspieß gesteckt und indirekt auf dem Grill gegart. Wenn du keinen Grill zur Verfügung hast, kannst Du alternativ Ofen Gyros aus dem Backofen oder Gyros aus der Pfanne zubereiten.

Gyros VS Döner | Was ist der Unterschied?

Das Türkische Gegenstück zum Gyros ist der Döner. Bis auf das verwendete Fleisch unterscheidet sich der Döner jedoch nicht vom Gyros. Er wird ebenfalls auf einem sich drehendem Spieß gegrillt. Für Döner wurde traditionell meist Lammfleisch, Hammelfleisch oder Kalbfleisch verwendet. Heutzutage wird aber auch oft Rindfleisch, Putenfleisch oder Hähnchenfleisch für Dönerspieße genutzt. Ein Döner aus Schweinefleisch ist ausgeschlossen, da der Verzehr von Schweinefleisch für Muslime verboten ist. Der Türkische Döner Kebab ist also als Abwandlung und naher Verwandter des Griechischen Gyros zu sehen. Döner Kebab bedeutet zudem übersetzt ebenfalls Sich drehendes Grillfleisch. Eine weitere Gemeinsamkeit ist das Servieren in einem Pitabrot, welches sein Pendat im Türkischen Pide findet. Oft wird das Dönerfleisch auch in ein Fladenbrot eingerollt und so serviert. Diese Variante wird auch Dürüm Döner genannt. Sowohl Gyros als auch Döner werden etwa seit den 1970er Jahren auf vertikalen Grillgeräten mit Automatik gegrillt. Diese Technik wurde erfunden, da die oft kleinen Griechischen Ladenlokale und Türkischen Imbissbuden aus Platzgründen keine großen horizontalen Grillgeräte aufstellen konnten.

Welches Fleisch nimmt man für Gyros?

In manchen überlieferten Gyros Rezepten wird statt Schweinefleisch auch Fleisch vom Lamm verwendet. Mittlerweile wird jedoch auch in Griechenland fast nur noch Schweinefleisch für den Gyrosspieß genutzt. Statt Schweinefleisch kannst Du natürlich auch Hühnerfleisch oder Putenfleisch verwenden. Durch den geringeren Fettanteil bleibt das Geflügelfleisch jedoch nicht so saftig und kann schnell trocken werden. Traditionell wird dieser Griechische Klassiker als Gyrospita im Pitabrot serviert. Man erhält das Gericht in Griechenland jedoch auch mit Beilagen.

Beilagen zu Gyros

Als Beilage zum Original Griechischen Gyros dürfen Tsatsiki, ein Griechischer Krautsalat und Griechische Knoblauchkartoffeln oder Pommes natürlich nicht fehlen. Oft wird auch Pikantiki oder Kafteri als Beilage serviert. Bei Kafteri handelt es sich um Schafskäse mit gegrillten Chilis. Pikantiki ist eine pürierte Creme aus Schafskäse, Tsatsiki, Paprika, Knoblauch und Olivenöl.

Teriyaki Rindfleisch mit Brokkoli

Teriyaki Rindfleisch mit Brokkoli

Teriyaki Rindfleisch Rezept. Das Rindfleisch wird mit selbstgemachter Teriyaki Sauce mariniert und im Wok scharf angebraten. Dazu gibt es leckeren Brokkoli, der zusammen mit Knoblauch, Chili und Roten Zwiebeln im Wok gebraten wird. Serviert wird das Teriyaki Rindfleisch mit gerösteten Sesamkörnern und asiatischen Mie-Nudeln oder Japanischem Reis als Beilage. Alternativ zur selbstgemachten Sauce kann natürlich gekaufte Teriyaki Sauce verwendet werden. Falls du die Sauce nicht selbst machen willst, achte beim Kauf aber unbedingt auf die Zutatenliste. Sie sollte lediglich Sojasauce, Zucker und Reiswein beinhalten. Oftmals findet man jedoch Saucen mit unnötigen anderen Zutaten oder gar Geschmacksverstärkern. Am besten machst du die Sauce also selbst. Wir haben auf unserer Seite ein Original Japanisches Teriyaki Rezept für Dich veröffentlicht.

Teriyaki Sauce selber machen

Teriyaki Sauce kannst du zu Hause schnell und einfach selber machen. Die Sauce stammt ursprünglich aus Japan, sie ist heutzutage aber nahezu weltweit bekannt. Sie wird traditionell zum Marinieren von Fleisch, Fisch und Gemüse verwendet. Insbesondere wird sie zum Marinieren von Hähnchen, Rindfleisch und Lachs genutzt. Das marinierte Fleisch wird anschließen im Ofen geschmort, in der Pfanne gebraten oder auf dem Grill gegrillt. Durch die Teriyaki Marinade wird das Fleisch besonders zart und bekommt einen schönen Glanz. Für unser Rezept für die leckere Japanische Teriyaki Sauce benötigst du lediglich Sojasauce, Hon Mirin oder Sake sowie etwas Rohrzucker. Die Zutaten werden bei niedriger Temperatur eingekocht, bis eine leicht dickflüssige Sauce entsteht. Einfach lecker und schnell selbstgemacht. Der Name der Sauce setzt sich aus den beiden Japanischen Worten Teri (Glanz) und yaku (grillen, braten, schmoren) zusammen. Teriyaki bedeutet also ins Deutsche übersetzt in etwa Glanz geschmort.

Surf and Turf Rindersteak mit Black Tiger Garnelen

Surf and Turf Rindersteak mit Black Tiger Garnelen

Surf and Turf Rezept für saftiges Rindersteak mit gebratenen Black Tiger Garnelen. Die Garnelen werden in Öl zusammen mit Knoblauch und Zitrone angebraten und zusammen mit dem Steak serviert. Dazu gibt es eine leckere Chantré-Portwein-Schalotten-Sauce und Curly Fries sowie Kroketten. Es wird mit einer Zitronenscheibe, Sango Rettich Kresse und selbstgemachter Kräuterbutter serviert. Je nach Geschmack noch zwei Scheiben gebratenen Bacon und einen guten Wein dazu reichen.

Surf and Turf Namensherkunft und Übersetzung

Ein Gericht mit dem Namen Surf and Turf wurde übrigens erstmals in den 1960er Jahren in einer Anzeige des Restaurants Michael’s House of Steaks erwähnt. Der Name bedeutet übersetzt etwa so viel wie Surfen und Rasen, was sich auf die Zutaten aus dem Wasser und die grasenden Rinder auf der Weide bezieht. Surf and Turf wurde spätestens in den 70er Jahren besonders in Nordamerikanischen Steakhäusern populär.

Was ist Surf and Turf?

Das Gericht, das auch unter der Schreibweise Surf ‘n’ Turf bekannt ist, bezeichnet immer eine Kombination aus Meeresfrüchten und Rindersteak. Bei den Meeresfrüchten handelt es sich in der Regel um Hummer, Riesengarnelen oder Garnelen, beim Rindersteak meist um ein Steak vom Rinderfilet. In Australien wird das Gericht meist unter dem Namen Beef and Reef serviert. Das bedeutet schlicht Rind und Riff. Ein leckeres, aber sehr teures Gericht für besondere Anlässe oder einen schönen Abend zu zweit.

Rotweinschalotten

Rotweinschalotten Rezept

Rezept für Rotweinschalotten. Mit Rohrzucker karamellisierte Schalotten in Sauce aus reduziertem Rotwein sind unglaublich lecker. Eine besonders schmackhafte Beilage zum Weihnachtsessen und für sämtliche Fleischsorten. Die Süße des Rohrzuckers harmoniert wunderbar mit der leichten Säure des Rotweins und die Reduktion betont den Eigengeschmack der Schalotten auf intensive Weiße. Für ein optimales Ergebnis solltest Du die Rotweinschalotten bei kleiner Flamme für mindestens 45 Minuten im Rotwein vor sich hin köcheln lassen. Wenn die Flüssigkeit fast verdampft ist, solltest Du immer wieder etwas Rotwein nachgießen. Ein echter Genuss!

Rindersteak mit Pfeffersauce und Bohnen im Speckmantel

Rindersteak mit Pfeffersauce und Bohnen im Speckmantel

Rezept für Rindersteak mit Pfeffersauce. Das schmackhafte Steak vom Rind wird nur kurz scharf in der Pfanne angebraten und bleibt deshalb besonders saftig. Als Beilage selbstgemachte Kartoffelwedges und Bohnen im Speckmantel reichen. Die Rindersteaks mit der würzigen Pfeffersauce sind besonders lecker und auch als Weihnachtsessen sehr beliebt.

Verpasse kein Rezept mehr!

Erhalte die neuesten Rezepte und Artikel per E-Mail 🙂

ENTSCHULDIGEN SIE DIE STÖRUNG

Sie haben einen AdBlocker aktiviert!

Werbung im Internet ist nervtötend und störend. Webseiten finanzieren sich jedoch teils durch selbige. Bitte unterstützen Sie diese Webseite indem Sie zumindest unseren Newsletter abonnieren.

Sie surfen als Dankeschön werbefrei und erhalten immer die neuesten Rezepte und Artikel per E-Mail. 🙂

BEVOR DU GEHST... 😉

VERPASSE KEIN REZEPT MEHR! 🍽️

Erhalte die neuesten Rezepte und Artikel bequem per E-Mail 🙂