Pizzateig

Pizzateig

BEWERTUNG

Preisklasse

Günstig

Landesküche

Italienische Küche

Italienische Küche

Pizzateig

Pizzateig Rezept mit Hefe. Italienischer Pizzateig lässt sich schnell und einfach zu Hause selber machen. Unser leckeres Original Rezept sorgt für eine knusprige und dünne Pizza. Mittlerweile mögen wir unsere Pizza lieber etwas luftiger und nicht ganz so knusprig. Falls das bei Dir auch der Fall ist, ist unser Original Italienischer Pizzateig eher etwas für Dich.

Anzahl6 Portionen
Vorbereitungszeit20 MinutenKoch-/Backzeit15 MinutenGesamtzeit35 Minuten

 1000 g Mehl (Tipo 00)
 500 ml lauwarmes Wasser
 21 g Hefe (1/2 Hefewürfel)
 2 EL Olivenöl
 3 EL Salz (30 g)
 1 TL Zucker

1

Einen halben Hefewürfel (21 g) grob zerbröseln und in 500 ml lauwarmem Wasser auflösen. Die Hefe im Wasser mit einer Gabel oder einem Messer verrühren bis sie sich verteilt hat. Alternativ kann Trockenhefe verwendet werden. Die frische Hefe ist jedoch zu bevorzugen, da sie einen geschmacksintensiveren Pizzateig ergibt.

2

Das Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte mit dem Kochlöffel oder einem Schöpfer eine Mulde formen. Wir empfehlen Mehl des Typs "Tipo 00" zu benutzen. Dieses besondere Pizzamehl aus Italien ergibt den besten Pizzateig. Alternativ kann jedoch auch Mehl vom Typ 405 oder 550 verwendt werden.

3

Das lauwarme Wasser mit der aufgelösten Hefe in die eben geformte Mulde in der Schüssel mit dem Mehl geben.

4

Ein bis zwei Teelöffel Zucker zu der Hefe-Wasser-Mischung geben. Der Zucker dient als Nahrung für die Hefepilze und sorgt für ein schnelleres Aufgehen des Teigs.

5

Zwei Esslöffel Olivenöl dazugeben und verrühren. Das Olivenöl gibt einen besonderen Geschmack und macht den Pizzateig knuspriger.

6

Drei gestrichene Esslöffel Salz hinzugeben. Diese Menge entspricht etwa 30 g Salz und ist keinesfalls zu viel. In anderen Rezepten wird meist etwas weniger Salz verwendet, worunter der Geschmack des Teigs jedoch leidet.

7

Nun befinden sich alle Zutaten in der Schüssel und es kann mit der weiteren Verarbeitung begonnen werden. Das Mehl wird zunächst vom Rand her in die Flüssigkeit in der Mulde geschoben und die Masse langsam mit einem Löffel vermengt. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt bis sich ein zähflüssig klebriger Vorteig gebildet hat.

8

Dieser Vorteig muss nun geknetet werden. Die Hände beitseitig mit reichlich Mehl einreiben und den Teig für minimal 10 Minuten kneten. Hierfür kann man natürlich auch einen Thermomix oder ähnliche Küchenmaschinen zur Hilfe nehmen. Das Ergebnis des fertigen Pizzateigs wird jedoch nicht mit einem von Hand geknetetem Teig mithalten können.

9

Wenn der Teig nicht mehr klebt und die Flüssigkeit gleichmäßig vom Mehl aufgenommen wurde, wird er mit einem nassen Messer in der Mitte halbiert. Eine Hälfte verbleibt in der Schüssel und die ander Hälfte kommt in eine weitere große Schüssel.

10

Beide Teighälften noch ein mal mit etwas Mehl bestäuben und zu einer Kugel formen und jeweils zurück in ihre Schüssel geben.

Pizzateig Kugel

Ruhephase
11

Die Schüsseln mit den Teighälften werden mit einem feuchten Küchentuch bedeckt. Der Teig muss nun für 4 bis 6 Stunden an einem warmen Ort ruhen. Zimmertemperatur ist hierfür völlig ausreichend. Während der Ruhephase geht der Pizzateig auf und erreicht ca. das drei- bis vierfache seines ursprünglichen Volumens.

Pizzateig ruhen lassen

12

Nach Ablauf dieser Zeit kann der Teig theoretisch weiterverarbeitet werden. Wir empfehlen für ein optimales Pizza Ergebnis jedoch den Pizzateig noch ca. zwei bis drei Tage an einem kühleren Ort (6 bis 18 Grad Celsius) gehen zu lassen. Dies erleichtert die Verarbeitung des Teigs und steigert zudem den Geschmack. Die Lagerung im Kühlschrank ist möglich. Als maximale Zeit für das Ruhen lassen des Teigs haben sich in etwa 8 - 10 Tage ergeben. Danach wird der Teig schlecht.

Pizzateig formen
13

Den Pizzateig mit gut bemehlten Händen in die gewünschte Menge der Pizzen aufteilen. Eine der beiden Teighälften ergibt 3 große oder 4 normale Pizzen oder eine Blechpizza.

Pizzateig Rohlinge

14

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig mit bemehlten Händen vorsichtig auseinanderziehen. Diesen Schritt mehrmals wiederholen bis die gewünschte Größe der Pizza erreicht ist. Ein Pizzablech oder ein Backblech eignen sich gut als Orientierungshilfe.

Pizzateig Rund

15

Die fertig geformten Pizzen auf ein Backblech mit Backpapier und etwas Mehl geben. Das Mehl darunter verhindert, dass die Pizza am Backpapier anklebt.

Pizza formen

Pizzabelag
16

Der Pizzateig muss nun noch mit Tomatensauce bestrichen werden.

Pizzateig Tomatensauce

17

Die Pizza nach Belieben belegen.

Pizza Belag

18

Anschließend kommt sie für etwa 12 bis 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei mindestens 230 Grad Celsius. Ober- und Unterhitze, Umluft sowie Heißluft sind geeignet. Das beste Ergebnis wird jedoch meist bei Ober- und Unterhitze erreicht. Ein noch besseres Ergebnis wird in Kombination mit einem Pizzastein oder im Holzofen erreicht. Mehr zum Thema Pizza backen und zur optimalen Temperatur und Backzeit findet Ihr hier in unserem Pizza Backen Spezial Beitrag: Pizza richtig Backen

Pizza im Backofen

19

Ein Leben ohne Pizza ist möglich, aber sinnlos!
Buon Appetito!

Weiterführende Links:

Original Italienischer Pizzateig
Einfache und schnelle Pizzasauce
Das richtige Mehl
Der beste Pizzakäse
Pizza richtig backen
Pizzateig einfrieren
Pizzaofen für Zuhause
Pizzastein
Geschichte der Pizza

Beliebte Pizzasorten und Beläge
Diavola
Margherita
Marinara
Ofenfrische Salami-Jalapeño Pizza vom Pizzastein
Rucola
Salami
Pizza mit Käserand
Schinken

Pizza Wissen
Die Pizza ist wohl eine der beliebtesten Speisen der Welt. Es handelt sich um ein italienisches Fladenbrot, welches auf einem einfachen Hefeteig basiert. Dieser Teig wurde vermutlich in Neapel zuerst mit Tomatensauce und Käse belegt. Weitere Zutaten sind optional und können je nach Geschmack variiert werden. Die Pizza gilt als Lieblingsspeise zahlreicher Menschen. Aufgrund ihrer geschmacklichen Vielfalt und des individuellen Belags hat sie die gesamte Welt erobert. Sie ist das meistverkaufte Fertiggericht weltweit. Es geht jedoch nichts über einen frischen selbstgemachten Pizzateig.

Buon Appetito!

Zutaten

 1000 g Mehl (Tipo 00)
 500 ml lauwarmes Wasser
 21 g Hefe (1/2 Hefewürfel)
 2 EL Olivenöl
 3 EL Salz (30 g)
 1 TL Zucker

Anleitung

1

Einen halben Hefewürfel (21 g) grob zerbröseln und in 500 ml lauwarmem Wasser auflösen. Die Hefe im Wasser mit einer Gabel oder einem Messer verrühren bis sie sich verteilt hat. Alternativ kann Trockenhefe verwendet werden. Die frische Hefe ist jedoch zu bevorzugen, da sie einen geschmacksintensiveren Pizzateig ergibt.

2

Das Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte mit dem Kochlöffel oder einem Schöpfer eine Mulde formen. Wir empfehlen Mehl des Typs "Tipo 00" zu benutzen. Dieses besondere Pizzamehl aus Italien ergibt den besten Pizzateig. Alternativ kann jedoch auch Mehl vom Typ 405 oder 550 verwendt werden.

3

Das lauwarme Wasser mit der aufgelösten Hefe in die eben geformte Mulde in der Schüssel mit dem Mehl geben.

4

Ein bis zwei Teelöffel Zucker zu der Hefe-Wasser-Mischung geben. Der Zucker dient als Nahrung für die Hefepilze und sorgt für ein schnelleres Aufgehen des Teigs.

5

Zwei Esslöffel Olivenöl dazugeben und verrühren. Das Olivenöl gibt einen besonderen Geschmack und macht den Pizzateig knuspriger.

6

Drei gestrichene Esslöffel Salz hinzugeben. Diese Menge entspricht etwa 30 g Salz und ist keinesfalls zu viel. In anderen Rezepten wird meist etwas weniger Salz verwendet, worunter der Geschmack des Teigs jedoch leidet.

7

Nun befinden sich alle Zutaten in der Schüssel und es kann mit der weiteren Verarbeitung begonnen werden. Das Mehl wird zunächst vom Rand her in die Flüssigkeit in der Mulde geschoben und die Masse langsam mit einem Löffel vermengt. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt bis sich ein zähflüssig klebriger Vorteig gebildet hat.

8

Dieser Vorteig muss nun geknetet werden. Die Hände beitseitig mit reichlich Mehl einreiben und den Teig für minimal 10 Minuten kneten. Hierfür kann man natürlich auch einen Thermomix oder ähnliche Küchenmaschinen zur Hilfe nehmen. Das Ergebnis des fertigen Pizzateigs wird jedoch nicht mit einem von Hand geknetetem Teig mithalten können.

9

Wenn der Teig nicht mehr klebt und die Flüssigkeit gleichmäßig vom Mehl aufgenommen wurde, wird er mit einem nassen Messer in der Mitte halbiert. Eine Hälfte verbleibt in der Schüssel und die ander Hälfte kommt in eine weitere große Schüssel.

10

Beide Teighälften noch ein mal mit etwas Mehl bestäuben und zu einer Kugel formen und jeweils zurück in ihre Schüssel geben.

Pizzateig Kugel

Ruhephase
11

Die Schüsseln mit den Teighälften werden mit einem feuchten Küchentuch bedeckt. Der Teig muss nun für 4 bis 6 Stunden an einem warmen Ort ruhen. Zimmertemperatur ist hierfür völlig ausreichend. Während der Ruhephase geht der Pizzateig auf und erreicht ca. das drei- bis vierfache seines ursprünglichen Volumens.

Pizzateig ruhen lassen

12

Nach Ablauf dieser Zeit kann der Teig theoretisch weiterverarbeitet werden. Wir empfehlen für ein optimales Pizza Ergebnis jedoch den Pizzateig noch ca. zwei bis drei Tage an einem kühleren Ort (6 bis 18 Grad Celsius) gehen zu lassen. Dies erleichtert die Verarbeitung des Teigs und steigert zudem den Geschmack. Die Lagerung im Kühlschrank ist möglich. Als maximale Zeit für das Ruhen lassen des Teigs haben sich in etwa 8 - 10 Tage ergeben. Danach wird der Teig schlecht.

Pizzateig formen
13

Den Pizzateig mit gut bemehlten Händen in die gewünschte Menge der Pizzen aufteilen. Eine der beiden Teighälften ergibt 3 große oder 4 normale Pizzen oder eine Blechpizza.

Pizzateig Rohlinge

14

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig mit bemehlten Händen vorsichtig auseinanderziehen. Diesen Schritt mehrmals wiederholen bis die gewünschte Größe der Pizza erreicht ist. Ein Pizzablech oder ein Backblech eignen sich gut als Orientierungshilfe.

Pizzateig Rund

15

Die fertig geformten Pizzen auf ein Backblech mit Backpapier und etwas Mehl geben. Das Mehl darunter verhindert, dass die Pizza am Backpapier anklebt.

Pizza formen

Pizzabelag
16

Der Pizzateig muss nun noch mit Tomatensauce bestrichen werden.

Pizzateig Tomatensauce

17

Die Pizza nach Belieben belegen.

Pizza Belag

18

Anschließend kommt sie für etwa 12 bis 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei mindestens 230 Grad Celsius. Ober- und Unterhitze, Umluft sowie Heißluft sind geeignet. Das beste Ergebnis wird jedoch meist bei Ober- und Unterhitze erreicht. Ein noch besseres Ergebnis wird in Kombination mit einem Pizzastein oder im Holzofen erreicht. Mehr zum Thema Pizza backen und zur optimalen Temperatur und Backzeit findet Ihr hier in unserem Pizza Backen Spezial Beitrag: Pizza richtig Backen

Pizza im Backofen

19

Ein Leben ohne Pizza ist möglich, aber sinnlos!
Buon Appetito!

Pizzateig

Bewertungen

Klicke auf einen Stern um eine Bewertung abzugeben.

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

1 comment on “PizzateigAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

shares

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen