Magic Dust

Magic Dust BBQ Rub

Magic Dust BBQ Rub kannst Du mit unserem Rezept einfach zu Hause selber machen. Der wohl beliebteste BBQ Rub der Welt wurde von der Barbecue Legende Mike Mills in den USA erfunden. Die Trockenwürzmischung Magic Dust eignet sich perfekt zum Marinieren von sämtlichen Arten von Fleisch. Diese Tatsache macht diesen Dry Rub zum wahren Allround Talent beim Grillen und BBQ. Die “Magische Würzmischung” verleiht sämtlichen Barbecue Gerichten einen würzigen und intensiven Geschmack, von Armadillo Eggs über BBQ Ribs bis zum Pulled Schweinshaxen.

Du kannst fertig gemischten Magic Dust von Gewürzherstellern beziehen oder den beliebten Rub einfach selber mischen. Anschließend musst Du das Fleisch deiner Wahl nur noch ordentlich damit würzen und für eine Weile einziehen lassen. Der Rub eignet sich auch super zur Herstellung einer Flüssigmarinade. Hierfür musst Du ihn nur im Verhältnis eins zu eins mit Olivenöl oder Sonnenblumenöl vermischen und das Fleisch damit marinieren.

Magic Dust Zutaten

Die “Magische Gewürzmischung” besteht zu einem großen Teil aus Paprikapulver, Braunem Zucker und Knoblauch. Desweiteren dominieren bei den Zutaten Salz und Chilipulver. Weitere Bestandteile der Würzmischung sind Kreuzkümmel, Senfpulver, Cayenne und Schwarzer Pfeffer zu nahezu gleichen Gewichtsanteilen. Der Einfachheit halber habe ich Mike Mills Rezept hier minimal angepasst. Ich verwende jeweils 25 g Cayenne Pulver, Kreuzkümmel, Senfpulver und fein gemahlenen Schwarzen Pfeffer für 500 g Rub. Bei der genauen Umrechnung von Cups in Gramm sind nämlich gewöhnungsbedürftige Zahlen wie 23,98 g und 22,9 g sowie 24,6 g usw. entstanden. Auf ein oder zwei Gramm mehr oder weniger kommt es aber meiner Meinung nach nicht an.

Das Beste an einem selbstgemachten BBQ Rub ist natürlich die Möglichkeit die Würzmischung an Deinen Geschmack anpassen zu können. So kannst Du zum Beispiel die Menge an Kreuzkümmel reduzieren oder den Chili Anteil erhöhen oder verringern sowie den Rub um weitere Zutaten ergänzen. Ich verwende zum Beispiel gerne geräuchertes Paprikapulver und Hickory Rauchsalz statt normalem Paprikapulver und Salz. So erhält der Rub beispielsweise eine rauchigere Note.

Wenn Du nicht alle Zutaten zu Hause vorrätig hast oder den Rub nicht selber machen willst, empfehle ich Dir den Magic Dust von Ankerkraut im praktischen Streuer (230 g) oder im XXL Vorratsbeutel (750 g) zu einem besseren Preis-/Leistungsverhältnis.

Spice it up!

Für einen extra feurigen bis extrem feurigen BBQ Rub kannst Du das Cayenne Pulver durch Habanero, Bhut Jolokia oder Carolina Reaper Pulver ersetzen. Fertig gemischter und dunkel und trocken in einem verschlossenem Gefäß gelagerter Rub ist für rund ein Jahr haltbar. Ich habe die Zutaten so angepasst und von den bei uns unüblichen Cups in Gramm umgerechnet, dass das Rezept genau für 500 g Magic Dust Ausbeute reicht. So hast du immer Deinen Vorrat “Magischen Staub” zu Hause.

Gyros vom Grill

Gyros vom Grill

Rezept für Gyros vom Grill ohne Drehspieß. Original Griechisches Gyros kannst Du mit diesem Rezept einfach selber machen. Du benötigst lediglich einen einfachen Gyrosspieß oder großen Grillspieß und einen Grill sowie ein gutes Stück vom Schweinenacken. Ein Drehspieß, eine Rotisserie oder ein Backburner wird für dieses Rezept nicht benötigt. Die Zubereitung von Gyros ist übrigens bereits seit rund 3000 Jahren bekannt. Der Name des Gerichts stammt vom Griechischen Wort Gyros, das zahlreiche Bedeutungen hat. So kann es beispielsweise Kreisel oder Runde bedeuten. Der Name stammt vermutlich vom sich drehenden Gyrosspieß.

Gyrosspieß selber machen

Das Fleisch wird in Scheiben geschnitten und mit unserer Gyrosmarinade mariniert. Anschließend wird es auf einen großen Grillspieß gesteckt und indirekt auf dem Grill gegart. Wenn du keinen Grill zur Verfügung hast, kannst Du alternativ Ofen Gyros aus dem Backofen oder Gyros aus der Pfanne zubereiten.

Gyros VS Döner | Was ist der Unterschied?

Das Türkische Gegenstück zum Gyros ist der Döner. Bis auf das verwendete Fleisch unterscheidet sich der Döner jedoch nicht vom Gyros. Er wird ebenfalls auf einem sich drehendem Spieß gegrillt. Für Döner wurde traditionell meist Lammfleisch, Hammelfleisch oder Kalbfleisch verwendet. Heutzutage wird aber auch oft Rindfleisch, Putenfleisch oder Hähnchenfleisch für Dönerspieße genutzt. Ein Döner aus Schweinefleisch ist ausgeschlossen, da der Verzehr von Schweinefleisch für Muslime verboten ist. Der Türkische Döner Kebab ist also als Abwandlung und naher Verwandter des Griechischen Gyros zu sehen. Döner Kebab bedeutet zudem übersetzt ebenfalls Sich drehendes Grillfleisch. Eine weitere Gemeinsamkeit ist das Servieren in einem Pitabrot, welches sein Pendat im Türkischen Pide findet. Oft wird das Dönerfleisch auch in ein Fladenbrot eingerollt und so serviert. Diese Variante wird auch Dürüm Döner genannt. Sowohl Gyros als auch Döner werden etwa seit den 1970er Jahren auf vertikalen Grillgeräten mit Automatik gegrillt. Diese Technik wurde erfunden, da die oft kleinen Griechischen Ladenlokale und Türkischen Imbissbuden aus Platzgründen keine großen horizontalen Grillgeräte aufstellen konnten.

Welches Fleisch nimmt man für Gyros?

In manchen überlieferten Gyros Rezepten wird statt Schweinefleisch auch Fleisch vom Lamm verwendet. Mittlerweile wird jedoch auch in Griechenland fast nur noch Schweinefleisch für den Gyrosspieß genutzt. Statt Schweinefleisch kannst Du natürlich auch Hühnerfleisch oder Putenfleisch verwenden. Durch den geringeren Fettanteil bleibt das Geflügelfleisch jedoch nicht so saftig und kann schnell trocken werden. Traditionell wird dieser Griechische Klassiker als Gyrospita im Pitabrot serviert. Man erhält das Gericht in Griechenland jedoch auch mit Beilagen.

Beilagen zu Gyros

Als Beilage zum Original Griechischen Gyros dürfen Tsatsiki, ein Griechischer Krautsalat und Griechische Knoblauchkartoffeln oder Pommes natürlich nicht fehlen. Oft wird auch Pikantiki oder Kafteri als Beilage serviert. Bei Kafteri handelt es sich um Schafskäse mit gegrillten Chilis. Pikantiki ist eine pürierte Creme aus Schafskäse, Tsatsiki, Paprika, Knoblauch und Olivenöl.

Asiatische Spareribs

Asiatische Spareribs vom Grill

Rezept für Asiatische Spareribs. Die Asia Rippchen werden mit einer Marinade aus Sojasauce, süßer Sojasauce, Zwiebeln und Knoblauch sowie Chili mariniert. Anschließend werden sie für etwa 1 Stunde geräuchert und für 5 bis 6 Stunden indirekt bei niedriger Temperatur gegrillt. Zum Smoken kannst du entweder Holzscheite oder Buchenholz Räucherchips verwenden. Während des Grillvorgangs werden die Spareribs immer wieder mit der Marinade bestrichen. Beim indirekten Grillen der Rippchen sollte eine Temperatur von 120 Grad Celsius nicht überschritten werden. Durch die lange Grilldauer bei geringer Temperatur werden die Rippchen super zart und saftig.

Chili BBQ Rub

Chili BBQ Rub

Rezept für ein feurig scharfes Chili BBQ Rub mit reichlich scharfem Chilipulver, Rohrzucker und weiteren erlesenen Gewürzen wie geräuchertem Paprikapulver, Kreuzkümmel und Koriander. Für einen fruchtigen Geschmack solltest Du am besten Chilipulver von Chilis der Art Capsicum chinense verwenden. Nutze also zum Beispiel Habanero Pulver oder Bhut Jolokia Pulver. Für eine mildere Rub Variante kannst Du auch Cayenne Pulver nutzen.

Scharfe Gewürzmischung zum Grillen und Smoken

Unser fruchtig scharfes Chili BBQ Rub eignet sich perfekt zum Grillen und Smoken. Du kannst das scharfe Rub Gewürz in wenigen Minuten zu Hause selber machen und für Grillfleisch wie Rindfleisch, Schweinefleisch und Hähnchen nutzen. Bestreue die Fleischstücke hierfür einfach mit der Rub Gewürzmischung und masiere die Würze gut in das Fleisch ein. Anschließend solltest du die Fleischstücke eine Weile im Kühlschrank ziehen lassen. Das Fleisch am besten indirekt bei niedriger Temperatur grillen oder smoken, so kommt die Gewürzmischung am besten zur Geltung! Wenn Du auf der Suche nach dem berühmten Magic Dust BBQ Rub bist, findest Du hier das passende Rezept: Magic Dust selber machen.

Pulled Schweinshaxen

Pulled Schweinshaxen | Bayrisches Pulled Pork

Rezept für Pulled Schweinshaxen. Für normales Pulled Pork wird meist Fleisch vom Schweinenacken oder der Schweineschulter verwendet. Das muss aber nicht sein. Dieses Pulled Pork auf bayrische Art wird mit zartem Schweinefleisch vom Haxen zubereitet. Der Schweinshaxen wird für mindestens 6 Stunden bei rund 100 Grad im Smoker über Buchenholz Räucherchips gesmoked. Alternativ kann der Haxen indirekt bei geschlossenem Deckel für etwa 3 Stunden auf dem Grill gegart werden. Das Fleisch ist einfach lecker und so super zart, dass es sich mit zwei Gabeln in Stücke rupfen lässt. Passend dazu gibt es eine würzig-fruchtige Cranberry-BBQ-Sauce und bayrische Laugenstangen oder Semmeln sowie ein kühles bayrisches Bier. Gut als Beilage dazu passt auch ein deftiger bayrischer Krautsalat mit Speckwürfeln.

Spareribs mit Honig-Marinade

Spareribs mit Honig-Chili-Marinade

Rezept für Spareribs mit Honig-Chili-Marinade. Die süß-scharfen Honey Glaze Ribs können auf dem Grill oder im Backofen zubereitet werden. Indirekt gegrillt bleiben die Rippchen besonders saftig und aromatisch und erhalten ein herrliches Raucharoma. Du kannst die Spareribs auch langsam bei niedriger Temperatur für einige Stunden im Smoker garen. Damit die Honig-Chili-Ribs nicht zu trocken werden, solltest du eine Schale mit Wasser auf den Rost stellen. Für ein schönes Raucharoma kannst Du ein paar Buchenholzchips mit in die Glut geben. Die leckeren marinierten Rippchen bestreichst Du während des Grillens oder Smokens hin und wieder mit der Honig-Chili-Marinade. So bleiben die Honig-Chili-Spareribs schön saftig und das Fleisch wird super zart. Diese leckere Spezialität darf auf keiner Grillparty fehlen. Ein echter Genuss!

Chili BBQ Spareribs

Spareribs mit Chili BBQ Marinade

Rezept für leckere und scharfe Spareribs vom Grill. Die Spareribs sind durch die Chili BBQ Marinade besonders würzig und bleiben indirekt gegrillt oder gesmoked richtig schön saftig. Je nach Region werden Spareribs auch Schälrippen, Schälrippchen, Rippchen, Leiterchen oder Leiterli genannt. In Asien sind sie auch unter den Namen Paigu und Galbi bekannt. Spareribs sind beim BBQ sehr beliebt und gehören zur Heiligen Dreifaltigkeit des Barbecues, den sogenannten “Holy Trinity”.

Keinen Grill oder Backofen zur Verfügung? Macht nichts, zur Not kann man die Rippchen in der Pfanne zubereiten.

Chili BBQ Sauce

Chili BBQ Sauce

Ein einfaches Rezept für eine leckere und würzige Chili BBQ Sauce, die auch als Marinade zum Grillen und Smoken verwendet werden kann. Diese selbstgemachte Barbecue Sauce mit Chili eignet sich perfekt zum Grillen und zum Marinieren von Fleisch. Für die Schärfe der Sauce sind die verwendeten Chilis verantwortlich. Für eine relativ milde bis leicht scharfe BBQ Sauce kannst du frische Jalapeños oder Cayenne verwenden. Mit Habaneros kannst Du eine scharfe und fruchtige BBQ Sauce herstellen. Möchtest Du es hingegen richtig scharf, verwende Bhut Jolokia oder Carolina Reaper Chilis. 🌶️🔥