SEO Tipps für Food Blogs

SEO Tipps und Tricks für Food Blogs

BEWERTUNG

Der SEO Guide | Wie alles begann

Als ich vor über 6 Jahren Chilirezept.de ins Leben gerufen habe, hatten wir sehr wenige Besucher. Diese Seite hat – wie viele andere Food Blogs auch – als kleines privates Projekt begonnen und half mir meine Rezepte überall zur Verfügung zu haben. Zu diesem Zeitpunkt war ich als Softwareentwickler angestellt und Chilirezept.de also quasi meine private Rezepte-Cloud 😉 In den darauffolgenden Jahren habe ich folglich nur sporadisch neue Rezepte veröffentlicht. Seit 2018 habe ich mich wieder vermehrt um die Betreuung und Content Erstellung sowie die Kreation von Rezepten gekümmert.

Traffic für Food Blogs | Von 10 Besuchern zu Über 1 Millionen Nutzern

Mittlerweile erreichen wir mit unseren 10 erfolgreichsten Rezepten alleine durch die Organische Suche bei Google über 300.000 Klicks in den letzten 3 Monaten. Insgesamt hat die Seite im Monat durchschnittlich über eine Millionen Aufrufe. Der Traffic kommt dabei hauptsächlich über Google und Pinterest.

Food Blog Klicks
Die 10 erfolgreichsten Rezepte brachten die letzten 3 Monate etwa 300.000 Besucher. Dabei erreicht ein einziger (!) Artikel nahezu 180.000 Klicks bei Google. Das kann sich doch sehen lassen 😉

10+ SEO Tipps für Food Blogs

Mit den folgenden SEO Tipps erhälst Du eine solide Basis für die Suchmaschinenoptimierung Deines Food Blogs. Du erfährst was beim Bloggen zu beachten ist und wie Du Dein Google Ranking und somit Deinen Traffic massiv steigern kannst.

SEO Tipp #1 | Nutze eine sichere https Verschlüsselung

Niemand mag eine unsichere Website. Genauso sieht das Google auch, deshalb werden mit https verschlüsselte Webseiten gegenüber unverschlüsselten Seiten im Such-Ranking bevorzugt. Die begehrten Plätze auf der ersten Google Seite gibt es fast auschließlich mit aktiver https Verschlüsselung. Für die https Verschlüsselung benötigst Du ein verifiziertes und aktuell gültiges SSL-Zertifikat. Du erhälst es von Deinem Hosting Betreiber oder einer Zertifizierungsstelle. Anschließend musst Du Deine komplette Website dauerhaft von http auf https umleiten. Die dauerhafte Umleitung kannst Du entweder über die .htaccess Datei im Root-Verzeichnis Deines Servers oder über ein WordPress Plugin einrichten.

Food Blog Google Suche Position
Ein Auszug aus der Google Search Console. Wie Du siehst steht dieser Blog für alle hier angezeigten SuchbegrifFe auf dem ersten Platz. So sollte SEO im Idealfall aussehen.

SEO Tipp #2 | Nutze Google Analytics

Melde Deine Website unbedingt bei Google Analytics an. In Google Analytics erhälst du zahlreiche Statistiken über Deine Website. So erhälst Du wichtige Daten, die Du für die weitere Optimierung Deiner Website dringend benötigst. In Google Analytics erfährst Du von welchen Quellen Deine Besucher kommen, wie sie sich auf Deiner Website verhalten und welche Beiträge besonders gut besucht werden. Zudem erhälst Du Zugriff auf unzählige Daten und Leistungsmerkmale Deines Food Blogs. Du kannst Deine Website hier direkt bei Google Analytics anmelden: https://analytics.google.com/analytics/web/

SEO Tipp #3 | Nutze die Google Search Console

Um die Benutzung der Google Search Console kommst Du als Food Blog Betreiber ebenso wenig herum. Hier erfährst Du welche Seiten wie oft über die Google Suche angezeigt und angeklickt werden. Zudem siehst Du hier die Position Deiner Website für einzelne Seiten oder Suchbegriffe. Ein wahres El Dorado für Fans von Analysen und Statistiken 😉 Zur Google Seach Console gelangst du hier: https://search.google.com/search-console/about?hl=de

SEO Tipp #4 | Nutze WordPress und das YOAST SEO-Plugin

Mit WordPress erhälst Du ein bewährtes Content Management System (CMS) auf Open-Source Basis. Die Benutzung und Anpassung ist durch zahlreiche Plugins aber auch durch eigene Programmiertätigkeiten extrem einfach und dennoch ultimativ flexibel. Als SEO-Plugin empfehle ich Dir das kostenlose Plugin Yoast SEO. Das Plugin analysiert die wichtigsten SEO Kennzeichen und gibt Dir Tipps hinsichtlich der Verbesserung der Suchmaschinenoptimierung. Es hat sich bei uns im jahrelangen Einsatz bewährt.

YOAST SEO Meta-Box
Die YOAST SEO Meta-Box im Live Einsatz.

SEO Tipp #5 | Verfasse Aussagekräftige Meta Titel und MEta Beschreibungen

In den Suchergebnissen bei Google wird zum einen der Titel der Seite angezeigt. Dieser Titel heißt Meta Title und sollte in wenigen Worten beschreiben worum es auf Deiner Seite geht. Zum anderen wird dort eine kurze Beschreibung, die sogenannte Meta Description angezeigt. Hier solltest Du etwas ausführlicher beschreiben, was den Suchenden auf deiner Seite erwartet. Die Länge des Meta Titles ist von Google auf 70 Zeichen und die Länge der Meta Description auf 160 Zeichen beschränkt. In der Regel wird jedoch von Google etwas weniger angezeigt. Achte deshalb darauf den Titel auf etwa 60 Zeichen und die Meta Beschreibung auf rund 130 bis 140 Zeichen zu beschränken. Das Plugin Yoast SEO kann dir hierbei behilflich sein.

SEO Meta Titel und Meta Beschreibung
Ein Beispiel für den Meta Titel und die Meta Beschreibung eines Google Suchergebnisses.

SEO Tipp #6 | Nutze Strukturierte Daten

Gerade im Food Blog Universum solltest Du auf die strukturierte Kennzeichnung Deiner Daten viel Wert legen. Rezept Bestandteile wie zum Beispiel die Vorbereitungszeit und Kochdauer oder die Anzahl der Portionen sollten nämlich als strukturierte Daten übermittelt werden. Aber auch andere Elemente wie beispielsweise die Sterne Bewertung für ein Rezept sollten dringend als strukturierte Daten gekennzeichnet sein. Auf dem Bild unten siehst Du strukturierte Daten in den SERPs einiger bekannter Food Webseiten. Wie man sieht werden die Sternebewertung der Nutzer und weitere Rezeptdaten sowie das Beitragsbild angezeigt. “Negativ” fällt hier nur der Krustenbraten auf altbayrische Art der Seite mittelbayerische.de auf. Dieses Rezept verwendet als einziges keine strukturierten Daten und geht deshalb in der Suche nahezu unter. Trotz seines eigentlich guten Rankings in der Google Suche gehen somit fast alle wertvollen Klicks verloren. Weitere Infos zu strukturierten Daten findest Du auf der Website https://schema.org

Food Blog Strukturierte Daten
Strukturierte Daten in den SERPs einiger bekannter Food Webseiten. Man achte auf den Krustenbraten auf altbayrische Art der Seite mittelbayerische.de. Dieser weist als einziges Rezept keine strukturierten Daten auf und geht nahezu unter.

SEO Tipp #7 | vesuche bei Google als Rich snippet Aufgeführt zu werden

Ein Rich Snippet ist ein Auszug aus Deinem Rezept oder Artikel in der Google Suche. Das Rich Snippet enthält bei einem Rezept zum Bespiel die Zutatenliste und ein Bild. Bei einem Artikel enthält das Rich Snippet hingegen meist einen kurzen Textauszug sowie ebenfalls das Beitragsbild. Das Rich Snippet steht noch vor dem ersten Suchergebnis (!) und gilt als begehrtester Platz in der Google Suche.

Rich Snippet erstellen

Die Rich Snippets kannst du nicht beeinflussen. Der Algorithmus von Google erstellt die Rich Snippets automatisch basierend auf Userdaten und der Relevanz Deiner Webseite für das spezifische Thema. Ein Rich Snippet lenkt nahezu die vollständige Aufmerksamkeit des Google Benutzers auf Deinen – und nur diesen einen – Beitrag. Ein Klick auf das Rich Snippet ist somit wesentlich wahrscheinlicher als auf ein normales Suchergebnis. Hat es erst ein mal eine Seite Deines Blogs in ein Rich Snippet geschafft, wirst Du dies sofort in Google Analytics merken. Der Traffic steigert sich dann nämlich normalerweise innerhalb von wenigen Stunden bis Tagen massiv.

Food Blog Google Rich Snippet
Ein Beispiel für ein Rich Snippet anhand unseres Rezepts für Rucola Salat mit Himbeeren und Balsamico. Das Rich Snippet steht noch vor dem ersten Suchergebnis.

SEO Tipp #8 | Nutze Soziale Netzwerke und Pinterest

Ein nicht unerheblicher Prozentsatz der Nutzer kommt über die sozialen Netzwerke zustande. Hier sei insbesondere Pinterest zu erwähnen. Es handelt sich bei Pinterest im Grunde um eine bildbasierte Suchmaschine. Du kannst dort Pinwände erstellen und auf diesen Bilder und Rezepte sammeln. Wenn Du die Pins von Deiner Webseite sammelst erhälst Du wertvolle Backlinks und Besucher, da die Pins – wie bereits erwähnt – mit einem Link zu Deiner Webseite versehen sind. Besonders gut kommen auf der Plattform vertikale Pins zur Geltung. Diese kannst du zu Hause bequem mit Photoshop oder sogar einem kostenlosen Programm zur Bildbearbeitung erstellen. Verifiziere deinen Blog unbedingt bei Pinterest und wandle dein Profil in ein Firmenprofil um. So erhälst du Zugriff auf die wertvollen Daten von Pinterest Analytics. Teile deine Pins auch auf Gruppenboards bei Pinterest. So erreichst du wesentlich mehr Menschen. Unser Gruppenboard für Deutsche Food Blogs findest du hier: Deutsche Food Blogs auf Pinterest. Folge uns doch einfach hier auf Pinterest und stelle eine Beitrittsanfrage 😉

Pinterest Analytics Pin Statistik
Fast 2 Millionen mal gesehen und über 60.000 Klicks auf unseren Blog. Dieser Pin ist ein echter Hit!

SEO Tipp #9 | Erstelle eine SITEMAP

Eine Sitemap ist eine Übersicht über alle Rezepte, Artikel und die Struktur Deiner gesamten Webseite. Sie hilft Suchmaschinen neue Rezepte und Beiträge sowie Seiten zu finden und diese zu indizieren. Mit WordPress und Yoast SEO kannst Du einfach eine Sitemap anlegen. Anschließend musst Du Google über die Google Search Console nur noch den Link zu deiner Sitemap zukommen lassen. Nach Abschluss des Vorgangs besucht der Google Bot Deinen Food Blog und fängt an die Struktur und die einzelnen Seiten Deines Blogs zu indizieren.

SEO Tipp #10 | Erstelle Professionelle Bilder

Das Auge isst ja bekanntlich mit 😉 Genauso wie wir ein schön angerichtetes Essen lieben, lieben unsere Besucher ansprechende Fotos von leckeren Gerichten. Mit dem richtigen Lichtverhältnis und etwas Sinn für Ästhetik kannst Du sogar mit Deinem Smatphone gute Aufnahmen hinbekommen. Achte hierbei darauf, dass in den Einstellungen die höchste Bildqualität eingestellt ist. Nutze alternativ eine gute Spiegelreflexkamera. Die Kamera liefert eine wesentlich bessere Qualität und kommt auch mit schlechteren Lichtverhältnissen zurecht. Tipp #10 ist neben dem nächsten Tipp einer der wichtigsten Faktoren für das Ranking deines Food Blogs und ein echter Garant für wiederkehrende Besucher.

Surf and Turf Rindersteak mit Black Tiger Garnelen
Professionelle und ansprechende Fotos deiner Rezepte lenken die Aufmerksamkeit der Google Benutzer auf dein Rezept.

SEO Tipp #11 | Erstelle regelmäßig guten Content

Der SEO Grundsatz “Content is king” gilt auch im Jahr 2019 noch. Da der Inhalt König ist, erstelle regelmäßig guten neuen Content. Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Tipp für Deinen Foodblog. Denke immer daran, dass Du den Text für Deine Nutzer und nicht für Google schreibst. Vermeide also Keyword Stuffing und achte auf eine gute Lesbarkeit Deiner Artikel und Rezepte.

SEO Tipp #12 | Trage deinen Food Blog bei Blog Verzeichnissen ein

Blog Verzeichnisse helfen Dir ebenfalls die Bekanntheit Deines Food Blogs zu vergrößern. Zudem wird Dir ein Eintrag weitere neue Besucher bescheren. Achte darauf Deine Seite nur bei Blog Verzeichnissen anzumelden, die Dofollow Backlinks vergeben. Manche Verzeichnisse entwerten die ausgehenden Links nämlich mit dem Nofollow Attribut. Wir betreiben seit Neuestem auch ein Internationales Blog Verzeichnis, das – im Gegensatz zu den meisten Verzeichnissen – speziell für Food Blogs gedacht ist. Du findest es auf https://thefoodsociety.org. Dort kannst du Deinen Blog beschreiben, deine Social Media Auftritte verlinken, die letzten Beiträge über einen RSS Feed einblenden, dich mit anderen Bloggern vernetzen und vieles mehr. Du erhälst von uns natürlich einen wertvollen Dofollow Backlink für deinen Food Blog. Weitere Blog Verzeichnisse findest du hier:

https://www.bloggeramt.de/
https://www.bloggerei.de/
https://www.topblogs.de/

Food Blog Verzeichnis
Unser Food Blog Verzeichnis: thefoodsociety.org

SEO Tipp #13 | Heb Dich von der Masse ab

In letzter Zeit sind wir über viele Food Blogs gestolpert, die sich sowohl hinsichtlich Design, als auch hinsichtlich der veröffentlichten Rezepte kaum voneinander unterscheiden. So hinterlässt man natürlich keinen bleibenden Eindruck und geht in der Masse der Food Blogs unter. Versuche also deinen eigenen Stil zu kreieren und halte deine Rezept, deine Themen und dein Blog Design individuell.

Food Blog Suchmaschinenoptimierung: Fazit

Wie Du siehst, ist es keine Zauberei einen guten Food Blog zu betreiben und für Google zu optimieren. Man muss jedoch bedenken, dass Tausende (!) Stunden Arbeit nötig sind, wenn man irgendwann ein mal komplett von der eigenen Webseite leben möchte. Bis dahin ist es ein weiter Weg, der sich jedoch definitiv lohnt. Hast Du noch weitere Fragen oder Anregungen? Lass es uns in den Kommentaren wissen😉 Wie hat Dir dieser SEO Guide gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung von Dir. Das Sterne Rating kennst Du ja spätestens aus diesem SEO Guide. Und ja, die Daten sind strukturiert 😉

Happy Blogging und viel Erfolg!

Euer Alex von Chilirezept.de

 

Bewertungen

Klicke auf einen Stern um eine Bewertung abzugeben.

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

2 comments on “SEO Tipps und Tricks für Food BlogsAdd yours →

  1. Danke Alex für diesen tollen Beitrag! Hier konnte ich noch einiges mitnehmen! Vor allem die strukturierten Daten waren mir noch neu.
    Liebe Grüße Jessi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

shares

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen