Chili con Carne

Chili con Carne

Chili con Carne ist ein klassisches, international bekanntes Gericht mit Fleisch und scharfen Chilis. Oft wird das Gericht auch einfach nur “Chili” genannt. Der Name ist ein Mix aus Nahuatl (Chili) und Spanisch (con Carne). Ins Deutsche übersetzt bedeutet er “Chili mit Fleisch”.

Herkunft

Die ursprüngliche Herkunft von Chili con Carne ist weitgehend unbekannt. Vermutlich stammt das Gericht jedoch aus dem südlichen Teil Nordamerikas in der Gegend von Texas und New Mexico. Die Zutaten für Chili con Carne sind in Amerika sehr günstig und eigentlich immer verfügbar. So hat es sich auch bei ärmeren Menschen schnell als schmackhaftes und nahrhaftes Gericht der traditionellen Küche durchgesetzt. Besonders beliebt ist es in Mexiko und Texas. Das älteste erhaltene Rezept für Chili stammt aus Mrs. Owens’ Cook Book von Frances Emugene Owens und ist auf das Jahr 1880 datiert. Ein weiteres altes Rezept stammt aus dem Buch “Manual for Army Cooks” aus dem Jahr 1896.

Zutaten

Grundzutaten
Die gemeinsamen Grundzutaten für Chili con Carne bestehen nur aus Fleisch und Chili. In fast allen Chilirezepten sind zudem noch Zwiebeln und Knoblauch aufgeführt. Alle andere Ingredentien variieren je nach Land und Rezept sehr stark.

Fleisch
Selbst bei der Grundzutat Fleisch scheiden sich die Geister. So wird in Europa meist Gemischtes Hackfleisch oder Rinderhackfleisch genutzt – im Amerikanischen Raum hingegen – vermehrt Gewürfeltes Rindfleisch, Hühnerfleisch oder Schweinefleisch. Manchmal wird jedoch auch Fleisch vom Wild oder Bisonfleisch verwendet. Sehr selten hingegen werden Speckwürfel zusätzlich mit angebraten.

Rindfleischwürfel
Traditionell wird eigentlich gewürfeltes Rindfleisch und kein Hackfleisch verwendet.

Bohnen und Gemüse
Neben dem Fleisch werden sehr oft Bohnen wie Kidneybohnen oder Mexikanische Bohnen, sogenannte Frijoles dazu gegeben. In Texas und anderen Staaten sind Bohnen hingegen als Zutat nicht gerne gesehen. Nebenbei kommt je nach Rezept oft noch Gemüse wie Tomaten, Mais und Paprika in den Kochtopf. Manchmal werden auch Kartoffeln, Möhren, Erbsen, Kichererbsen oder Zucchini verwendet. Versionen mit Linsen, Sellerie, Lauch und Quitten existieren ebenfalls. Seltener Verwendung finden hingegen Aubergine, Avocado, Kürbis und Champignons oder andere Pilze.

Chilis
Je nach Geschmack und gewünschtem Schärfelevel kann auf verschiedene frische oder getrocknete Chilis zurückgegriffen werden. In Mexiko werden gerne unreife grüne Chilis und Jalapeños verwendet. Manchmal werden auch die sehr kleinen und teils wildwachsenden Sorten Chiltepin oder Pequin zum Würzen genutzt. Neben Jalapeños und Cayenne sind besonders in den USA die Sorten De Arbol, Buena Mulata, Ancho Poblano und Pasilla ein sehr verbreiteter Bestandteil der dortigen Chilirezepte. Wer es noch schärfer mag, benutzt Sorten vom Typ Capsicum chinense wie die bekannte Habanero. Noch schärfere Sorten wie die indische Bhut Jolokia, Trinidad Moruga Scorpion oder Carolina Reaper machen das Chili con Carne zu einem echten Feuerwerk. Um den fruchtigen Geschmack der Capsicum chinense Früchte zu erhalten, sollten diese erst kurz vor dem Ende der Kochzeit mit in den Topf gegeben werden. Neben frischen Chilis, kann auch scharfe Chilisauce, sogenannte Hot Sauce zum Schärfen des Gerichts genutzt werden.

Gewürze
Gewürzt wir das Gericht traditionell mit Oregano, Geräuchertem Paprikapulver, scharfem Chilipulver sowie Kreuzkümmel und Koriander. Statt normalem Oregano wird teilweise auch auf mexikanischen Oregano zurückgegriffen. Mexikanischer Oregano ist wesentlich intensiver im Geschmack. In manchen Rezepten liest man auch von der Verwendung von Curry und Ingwer.

Weitere Zutaten
Um ein besonderes Geschmackserlebnis zu kreieren, werden heute oftmals weitere, besondere Zutaten verwendet. Bekannt sind Varianten mit einer süßlichen Note, die durch Zugabe von Kakao, Cola, Honig oder Schokolade erreicht werden kann. Eine besondere Note gibt auch etwas frisch gebrühter Kaffee aus gerösteten Kaffeebohnen oder Espresso. Verbreitet sind auch Rezepte, bei denen mit Brühe, Wein oder Bier aufgegossen wird. Dafür wird meist Fleischbrühe, Rotwein oder ein gutes dunkles Bier genommen. Ebenfalls bekannt sind Rezepte, bei denen das Fleisch nach dem Anbraten mit einem Schuss Whiskey oder Cognac abgelöscht wird. Sehr selten werden auch äußerst ungewöhnliche Zutaten wie Erdnussbutter, Feta, Ananas und Banane oder Kokosmilch genutzt.

Varianten

Texas Chili
In der Texanischen Variante des Gerichts werden keine Bohnen verwendet. Diese sind dort als Zutat sehr unbeliebt, stattdessen wird in Texas auf mehr Rindfleisch-Anteil gesetzt. Das in Deutschland recht teure Fleisch vom Rind ist in Texas aufgrund des hohen Viehbestands dort relativ billig. Oftmals wird die Texanische Variante auch als Texas Jailhouse Chili bezeichnet, da es dort früher angeblich als günstige Gefängnisnahrung eingesetzt wurde. Ein weiterer alternativer Name ist Bowl ‘o Red. Statt Hackfleisch wird in Texas – wie im Original Chili Rezept – gewürfeltes Rindfleisch verwendet. Im Jahr 1977 wurde das Texas Chili sogar zum Staatsgericht des Bundesstaates erklärt. Besonders hervorzuheben ist die Chili-Kultur in der texanischen Stadt San Antonio. Dort waren die Straßen in den 1880er bis 1930er Jahren von zahlreichen Chiliständen geprägt, in denen meist weibliche, mexikanische Köche ihre Speisen zum Kauf angeboten haben. Die Betreiberinnen der Stände wurden in San Antonio Chili Queens genannt. Daran erinnert heute noch der Name eines Festivals, das in San Antonio im Mai gefeiert wird: “Return of the Chili Queens”. Ein original Texanisches Rezept findest Du hier: Texas Chilirezept.

Texanisches Chilirezept
Eine typische Texanische Bowl ‘o Red. Man beachte die namensgebende, intensiv rote Farbe.


Mexikanisches Chili
In Mexiko sind Bohnen fester Bestandteil der kulinarischen Kultur. Sie gehören dort natürlich auch als Beilage oder Zutat zu jedem Mexikanischen Chilirezept. Statt Rindfleisch wird in Mexiko auch oft gewürfeltes Schweinefleisch oder Hühnerfleisch verwendet. Fleisch vom Schwein und Huhn ist dort im Vergleich zu Rindfleisch wesentlich billiger und fast immer verfügbar. Gelegentlich wird aber auch in Mexiko gemischtes Hackfleisch oder Rinderhackfleisch verwendet. Die Tomaten werden in Mexiko oft durch Tomatillos ersetzt oder komplett weggelassen. Ein wesentlicher Beatandteil des Gerichts sind dort zudem viele scharfe Chilis und Knoblauch. Manchmal findet man auch gewürfelten Speck oder Paprika als Zutat in den Mexikanischen Chilirezepten. Eine besondere Variante ist das Mexikanische Chili Verde, welches ausschließlich mit unreifen, grünen Chilis gekocht wird. Verde bedeutet im Deutschen “Grün”.

Mexikanisches Chili
Als Beilage werden in Mexiko oft Reis oder Nachos (Tortillas) gereicht.


Amerikanisches Chili
Die Amerikanischen Chilirezepte unterscheiden sich je nach Region und Bundesstaat sehr. Als Fleisch kommt je nach Lokalität teils gewürfeltes Rindfleisch, Bisonfleisch oder seltener Rinderhackfleisch zum Einsatz. Manchmal wird auch in den USA gemischtes Hackfleisch oder Hühnerfleisch genutzt. Die weiteren Zutaten unterscheiden sich ebenfalls regional stark. Bohnen gehören meist dazu, sind in manchen Regionen aber auch verpöhnt. Weitere mögliche Zutaten sind Tomaten, Tomatenmark, Mais, Paprika, Käse, Chipotle-Chilis, Zwiebeln und Knoblauch. Als Gewürze werden meist Oregano, Kreuzkümmel, Pfeffer, Rauchpaprika, Cayennepfeffer und Chilipulver genutzt. Zusätzliche Geschmacksnoten und Schärfe können durch Tabasco, BBQ-Sauce oder Hot Sauce und frische Chilis erzielt werden. Gelegentlich werden in den USA auch Bier oder exotischere Zutaten wie Kaffee, Kakao oder Schokolade beigemengt. In Amerika gibt es viele kleine bis sehr große Feste rund um Chili con Carne. Diese werden als Chili Cook Off bezeichnet und locken immer wieder zahlreiche Chilifans an. Bei einem Chili Cook Off gibt es viele Stände, an denen Köche ihre persönliche Chiliversion zum probieren anbieten. Bei den Chili Cook Offs wird meist ein Preis für das wohlschmeckenste und einer für das schärfste Chili con Carne verliehen.


Cincinnati Chili
Eine besondere Amerikanische Variante stellt das Cincinnati Chili dar, welches in Nordamerika sehr beliebt ist und einen griechischen Einfluss hat. Im Gegensatz zu den Rezepten der Südstaaten ist das – nach der Stadt Cincinnati in Ohio benannte – Gericht im Norden weniger scharf. Nach Cincinnati Art wird es traditionell auf Nudeln wie Spaghetti oder zusammen mit einem Hot Dog serviert. Bei dieser Variante kommen auch besondere Gewürze wie Zimt, Muskatnuss oder Piment zur Verwendung. Als Topping kommt nach Cincinnati Art geriebener Käse und rohe Zwiebeln zum Einsatz.


Europäisches Chili
In der Europäischen Variante wird nahezu ohne Ausnahme Hackfleisch statt gewürfeltes Fleisch verwendet. Hierbei wird meist auf reines Rinderhackfleisch oder gemischtes Hackfleisch gesetzt. Die Europäische Variante hat nicht mehr viel mit dem Original Rezept zu tun und ist an den dortigen Geschmack angepasst. Neben reichlich Hackfleisch sind hier Mais und Bohnen aus der Dose sowie oftmals Tomaten zu finden. Im Gegesatz zum Original Rezept und den Mexikanischen und Amerikanischen Varianten ist die Europäische Version meist mehr oder weniger entschärft. Mittlerweile finden auch in Europa Chilifeste ähnlich den Amerikanischen Cook Offs statt. Auf diesen Chilifesten sind dann auch meist schärfere Varianten des Europäischen Chilis zu finden.


Orientalisches Chili
Bei der Orientalischen Version des Gerichts kommen viele exotische Zutaten zum Einsatz. Im Orient können unter anderem auch besondere Fleischsorten wie zum Beispiel Lammfleisch oder Tatar im Kochtopf landen. Exotische Gewürze wie Zimt, Minze, Harissa, Curry und Nelken verleihen dem Geschmack der Orientalischen Chilirezepte eine besondere Note. Manchmal werden auch Schafs- oder Ziegenkäse und Zitronensaft dazu gegeben. Als Beilage wird im Orient oft Fladenbrot oder Reis gereicht.


Chili sin Carne
Als Sin Carne wird die Vegetarische bzw. Vegane Variante bezeichnet, bei der auf Fleisch als Zutat verzichtet wird. Statt Fleisch wird bei Vegetarischen und Veganen Chilirezepten meist zusäztliches Gemüse mitgekocht. Oftmals findet man in den Rezepten gewürfelte Tomaten und Mais als Zutaten. Aber auch Linsen, Kartoffeln, Grünkern und Paprika sind manchmal in den Rezepten zu finden. Auf die Bohnen wird selbstverständlich nicht verzichtet, da sie als wertvoller Proteinlieferant dienen. Gelegentlich wird Soja und Tofu als Fleischersatz mitgekocht. In nicht Veganen Sin Carne Rezepten werden gelegentlich auch Schafskäse oder andere Käsesorten als Zutat verwendet. Sin Carne heißt wörtlich übersetzt einfach “ohne Fleisch”, manchmal wird es auch Chili non Carne genannt.


Low Carb Chili con Carne
Entgegen der weitläufigen Meinung ist Chili con Carne kein Dickmacher. Es eignet sich – im Gegenteil – sogar sehr gut zum Abnehmen oder als Gericht in einem Low Carb Diätplan. Werden die eigentlich sowieso unnötigen Beilagen weggelassen und das Gericht pur genossen, enthält es nur rund 9 bis 10 Gramm Kohlenhydrate pro Portion. Durch das recht magere Rindfleisch und die Bohnen ist es zudem sehr proteinreich und gesund. Die Chilis besitzen einen enorm hohen Vitamin-C-Gehalt und das für die Schärfe verantwortliche Capsaicin. Scharfes Essen fördert übrigens durch das in den Chilis enthaltene Capsaicin die Fettverbrennung im Körper enorm.

Toppings

Chili con Carne wird oft mit sogenannten Toppings serviert. Dabei handelt es sich um geschmacklich passende Zusätze, die auf das Chili gegeben werden. Meist sind die Toppings nebenbei auch zu Dekozwecken gedacht. Verbreitete Toppings sind Creme fraiche, Joghurt, Schmand und Quark. Es wird aber auch gerne in Streifen geschnittener Cheddar oder anderer Käse als Topping verwendet. Da es sich bei den meisten Toppings um Milchprodukte handelt, könnten diese auch der Reduktion der Schärfe bei besonders scharfen Varianten dienen.

Beilagen

Mindestens genauso vielfältig wie die Zutaten sind die möglichen Beilagen für Chili con Carne. Im mexikanischen Raum werden gerne Nachos (Tortillas), Wraps oder Tacos als Beilage gereicht. Die Wraps werden dort gelegentlich auch einfach mit dem Chili befüllt und teils noch mit Käse überbacken. Oft wird in Mexiko auch Guacamole dazu serviert. Die beliebte Avocadocreme bildet einen sehr interessanten Kontrast zum scharfen Hauptgericht und mildert die Schärfe etwas. In Deutschland wird meist Brot, Reis, Ciabatta oder Baguette als Beilage aufgetischt. In Amerika sind hingegen Ofenkartoffeln, Maisbrot, Cracker und Chips beliebter. Eine Ausnahme stellt hier das bereits erwähnte Cincinnati Chili dar, welches immer mit Spaghetti serviert wird. Gut dazu passen auch Fladenbrot und Indisches Naan Brot, Polenta oder ein bunter Salat. Gerne wird Chili con Carne jedoch auch einfach pur gegessen. Pommes frites und Nudeln sind sehr selten als Beilage zu finden.

Chili con Carne Original Rezept

Original Rezept nach Mrs. Owens

Nach dem ältesten überlieferten Rezept wird ein klassisches Chili folgendermaßen zubereitet. Das Original Chili Rezept stammt aus dem Buch “Mrs. Owens’ Kochbuch” von 1880. Das Original Chili ist sehr puristisch und besteht im Gegensatz zu heutigen Chili Rezepten aus nur wenigen Zutaten. Statt dem heute weit verbreiteten Rinderhackfleisch wurde damals in Würfel geschnittenes Rindfleisch verwendet.

Mrs. Owens' Cookbook

Mrs. Owens’ Cook Book (1880)

Chili Rezept

Zutaten

– Rindfleisch, in kleine Würfel geschnitten
– Zwiebeln
– 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
– 1 Esslöffel Mehl
– 2 Esslöffel Espagnole
– 1 Teelöffel gemahlener Oregano
– 1 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
– 1 Teelöffel gemahlener Koriander
– Getrocknete ganze Chilis
– Gekochte Bohnen
– Öl

Zubereitung

Man könnte dies das Nationalgericht Mexikos nennen. Wörtlich bedeutet es “Chili mit Fleisch” und wenn es nach dem Geschmack eines durchschnittlichen Mexikaners zubereitet wird, trifft der Name genau ins Schwarze. Nehmen Sie mageres Rindfleisch, schneiden Sie es in kleine Würfel und lassen Sie es mit etwas Öl kochen. Wenn die Rindfleischstücke gut geschmort sind, fügen Sie einige gehackte Zwiebeln, eine fein gehackte Knoblauchzehe und einen Esslöffel Mehl hinzu. Nun verrühren und mit Wasser oder Brühe und zwei Esslöffel Espagnole Sauce bedecken. Mit je einem Teelöffel gemahlenem Oregano, Kreuzkümmel und Koriander würzen. Letzterer kann in jeder Apotheke erworben werden. Nehmen Sie die getrockneten Chilis und entfernen Sie die Samen, bedecken Sie sie mit Wasser und lassen Sie sie zum Kochen bringen. Nach dem Garen lassen Sie die Chilis durch ein feines Sieb laufen. Fügen Sie dem Eintopf ausreichend Chili-Püree hinzu, damit er gut scharf wird, und schmecken Sie ihn ab. Serviert wird das Chili mit mexikanischen Bohnen (Frijoles), gut zubereitet in Salzwasser.

Bohnen in einem Gefäß kochen, bis sie weich sind (vier bis acht Stunden). Maische in eine Pfanne mit sehr heißem Schmalz geben und braten, bis sie vergleichsweise trocken und hellbraun ist. Manchmal werden gehackte Zwiebeln in das Schmalz gegeben, bevor die Bohnen hinzugefügt werden, und manchmal sehr scharfe Rote Chilis oder geriebener Käse.

US-Army Chili Rezept

Original Rezept nach dem Handbuch Für US-Army Köche

Das folgende Rezept gilt ebenfalls als eines der ältesten erhaltenen Chilirezepte. Es stammt aus dem Handbuch für US-Army Köche und ist auf das Jahr 1896 datiert. Die Mengenangaben für das US-Army Chili beziehen sich auf 100 Menschen. Wenn man also mal mehr Besuch hat oder ein Fest geplant hat, kann man sich daran orientieren 😉

Manual for Army Cooks (1896)

Chili con Carne Rezept (für 100 Männer)

Zutaten

– 25 Pfund Fleischreste
– 6 Unzen Gemahlene Chilischoten
– 6 Kg Chili-Bohnen

Zubereitung

Schneiden Sie das gesamte Fett vom Fleisch und schneiden Sie das Fleisch in Würfel. In einen Bräter geben und auf die gleiche Art und Weise braten wie Beefsteak, dabei jedoch weniger Fett verwenden. Mit ungefähr 1 Zoll Rindfleischbrühe bedecken. Fügen Sie die gemahlenen Chilischoten, Pfeffer und Salz hinzu. Führen Sie zwei Drittel der gekochten Chili-Bohnen durch einen Fleischwolf und mischen Sie alles zusammen. Fügen Sie dann das restliche Drittel der Bohnen hinzu. Während des Kochens kann es notwendig sein, mehr Rindfleischbrühe hinzuzufügen, um die durch Verdunstung verloren gegangene Flüssigkeit zu ersetzen. Wenn es servierfertig ist, sollte noch genügend Rinderbrühe vorhanden sein, um das Fleisch zu bedecken. Die Chili-Bohnen können auch durch gebackene Bohnen ersetzt werden.

Manual for Army Cooks
Rezept Nummer 110 im Manual for Army Cooks – Chili con carne for 100 men

Ein Rezept mit modernen Mengenangaben, das sich stark am Original orientiert findet Ihr hier: Original Chili Rezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen