Welcher Käse für Pizza? | Der beste Käse für die Pizza

Welcher Käse für Pizza

Welcher Käse sollte für Pizza verwendet werden?

In Italien wird traditionell Mozzarella oder seltener Provolone Piccante oder Pecorino als Pizzakäse verwendet. Insbesondere in Neapel und bei der Pizza Margherita kommt beim Pizza backen Mozzarella aus Wasserbüffelmilch – der sogenannte Mozzarella di Bufala Campana – zum Einsatz.

Welchen Käse benutzen Pizzerien?

In Deutschland wird jedoch selbst in der Pizzeria meist aus Kostengründen ein anderer Pizzakäse verwendet. Die meisten Pizzerien in Deutschland setzen beim Pizzakäse auf den holländischen Edamer, da dieser günstig im Preis und einfacher zu verarbeiten ist. Der Edamer ist etwas würziger und salziger als Mozzarella und daher hierzulande besonders für die beliebteste Pizza der Deutschen – der Pizza Salami – beliebt. Auf einer echten italienischen Pizza hat Edamer jedoch nichts zu suchen. Wenn der Käse von ihrem Pizza Lieferdienst oder der Pizzabude um die Ecke sehr lange Fäden zieht ist Vorsicht geboten. Dann könnte es sich nämlich um sogenannten Analogkäse handeln. Die Verwendung von solchem „Käse“, der mit Pflanzenfett gestreckt ist gilt als Todsünde. Gute traditionelle Pizzerien verwenden hingegen auch in Deutschland echten Mozzarella.



Pizzakäse kaufen

Welchen Pizzakäse kann man in Deutschland im Supermarkt kaufen und welche Sorten eignen sich besonders gut für die Pizza? Hier stellen wir einige Pizzakäse vor und geben eine Empfehlung für das Pizza backen zu Hause.

Pizzakäse kaufen

Auch in Deutschland kann man mittlerweile im Supermarkt echten italienischen Pizzakäse kaufen.

Sehr gut geeignet als Pizzakäse:

Mozzarella

Mozzarella ist ein traditioneller italienischer Käse der aus Kuh- oder Büffelmilch hergestellt wird. In Deutschland ist er meist nur als Kuhmlich Mozzarella erhältlich. Der Name des in Salzlake eingelegten Käses stammt vom italienischen Wort „mozzatura“, was soviel wie Abschlagen per Hand bedeutet. Er eignet sich besonders gut als Pizzakäse, da er hervorragend verläuft und nicht zu dominant schmeckt. Mozzarella ist manchen Menschen jedoch etwas zu mild. Wer es würziger mag, gibt neben wenigen dünnen Scheiben Mozzarella noch etwas gehobelten Parmigiano Reggiano oder Grana Padano zur Pizza dazu. Mozzarella besitzt zudem einen relativ geringen Fettgehalt, so schwimmt die Pizza nicht in Fett. In Italien wird traditionell Büffelmozzarella verwendet. Dieser Büffelmozzarella wird aus Wasserbüffelmilch hergestellt und hat einen würzigeren Geschmack und eine intensivere Farbe als Mozzarella aus Kuhmilch. Büffelmozzarella ist in Deutschland leider nur selten erhältlich. Man kann ihn jeodch manchmal im Feinkostladen oder im Internet erstehen.

Mozzarella und Büffelmozzarella

Büffelmozzarella und ein normaler Mozzarella aus Kuhmilch.

Provolone Piccante

Provolone Piccante ist wie Mozzarella ein sogenannter Filata Käse und ebenfalls sehr gut als Pizzakäse geeignet. Filata ist die Bezeichnung für italienische Käsesorten, die mit einem besonderem Verfahren hergestellt werden. Bei diesem Filata Verfahren wir die Käsemasse zunächst gesäuert, dann abgebrüht und zu langen Fäden gezogen. Es handelt sich beim Provolone Piccante um einen halbharten, weißen bis gelblichen Käse. Er schmeckt hervorragend und ist würziger und kräftiger als Mozzarella. Es existiert auch eine mildere Provolone Variante mit dem Namen Provolone Dolce. Dieser ist weniger lang gereift und schmeckt mild bis sahnig. Provolone Valpadana DOP besitzt eine geschützte Herkunftsbezeichnung.

Provolone Valpadana Piccante

Provolone Valpadana Piccante ist würzig und eignet sich gut als Pizzakäse.

Pecorino

Pecorino ist ein italienischer Käse, der aus reiner Schafsmilch hergestellt wird. Er schmeckt je nach Reifegrad mild bis sehr würzig und besitzt ein ausgeprägtes und intensives, leicht salziges Aroma. Er wird in der italienischen Küche gerne pur zu Käseplatten gereicht, aber auch zum Überbacken verwendet. Der Geschmack erinnert entfernt an Parmigiano Reggiano, welcher jedoch aus Kuhmilch hergestellt wird.

Pecorino

Edamer

Der Edamer ist zumindest in Deutschland ein beliebter Pizzakäse. Bei Edamer handelt es sich um einen halbfesten niederländischen Schnittkäse. Er zerläuft gut und besitzt einen milden bis würzigen, leicht säuerlichen Geschmack. Oft wird er statt Mozzarella in Restaurants und Pizzerien in Deutschland verwendet, da er günstiger ist. Edamer hat auf einer originalen italienischen Pizza jedoch absolut nichts zu suchen. Aufgrund seiner Eigenschaften wird er jedoch hierzulande trotzdem gerne als Pizzakäse verwendet.

Pizzakäse mischen

Pizzakäse mischen

Pizzakäse lassen sich gut mischen um einen ausgefeilteren Geschmack zu kreieren. Hier von links nach rechts Provolone Piccante, Pecorino, Mozzarella und Parmigiano Reggiano.

Pizzakäse lassen sich gut mischen und können sich im Geschmack gegenseitig ergänzen. Folgende Käsesorten eignen sich besonders gut um den milden Geschmack von Mozzarella etwas aufzupeppen:

Parmigiano Reggiano (Parmesan)

Der Parmigiano Reggiano oder zu deutsch Parmesan ist ein lange gereifter italienischer Hartkäse. Er wird meist als Reibekäse für verschiedene Pastagerichte und Aufläufe verwendet. Er kann in geringen Mengen verwendet den milden Geschmack einer Pizza mit Mozzarella durch eine würzige Komponente ergänzen. Er ist in Packungen mit kleinen Blättchen oder gerieben erhältlich. Die ungeriebene Variante ist zu bevorzugen. Parmigian Reggiano muss mindestens 12 Monate reifen.

Parmigiano Reggiano

Etwas Parmigiano Reggiano harmoniert hervorragend mit Mozzarella.

Grana Padano

Grana Padano ist ebenfalls ein italienischer Hartkäse. Neben Mozzarella und Parmesan zählt er wohl zu den bekanntesten italienischen Käsesorten. Grana Padano wird aus Kuhmilch hergestellt und für etwa 20 Tage in Salzlake getaucht. Anschließend wird der Käse getrocknet und darf noch 9 bis 20 Monate reifen. Der Name Grana kommt von seiner Struktur und dem italienischen Wort „granuloso“ und bedeutet „körnig“. Er eignet sich auf der Pizza ebenfalls gut als Ergänzung zu mildem Mozzarella. Parmigiano Reggiano ist im Vergleich jedoch geschmacklich intensiver und qualitativ hochwertiger als der Grana Padano.

Bedingt bzw. weniger geeignet als Pizzakäse:

Gouda

Gouda ist ein niederländischer Käse, der in verschiedenen Reifegraden erhältlich ist. Als Pizzakäse ist er eher nur bedingt geeignet, da er bei hohen Temperaturen leicht bitter werden kann. Besonders der sehr intesive mittelalte oder alte Gouda ist duch seine lange Reifezeit sehr würzig und kann den Geschmack der übrigen Pizzazutaten leicht überdecken.

Emmentaler

Emmentaler stammt aus der Schweiz und ist ein Hartkäse. Er ist durch seine typischen Löcher in der Käsemasse weltweit bekannt. Als Pizzakäse eignet er sich eher weniger, da er nicht gut verläuft und geschmacklich nicht unbedingt zur Pizza passt.

Gratin Käse bzw. Käse zum Überbacken

Gratin Käse oder Käse zum Überbacken wird in Deutschland oft als Pizzakäse verkauft. Meist wird er fertig in Streifen gerieben angeboten. Er eignet sich allerdings nicht als Pizzakäse, da er beim Backen viel zu trocken wird und nicht besonders gut verläuft. Geschmacklich erinnert eine Pizza mit solchem Käse zudem eher an Lasagne.

Der richtige Pizzakäse

Unsere Empfehlung

Was ist nun der beste Käse für Pizza? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. Im Grunde kommt es auf den persönlichen Geschmack an. Wir empfehlen jedoch Mozzarella pur oder mit etwas Parmigiano Reggiano oder Grana Padano gemischt. Ebenfalls zu empfehlen sind Provolone Piccante und Pecorino. Diese beiden Käsesorten eignen sich übrigens auch gut zum mischen mit Mozzarella. Bei unserer Empfehlung handelt es sich um die klassischen italienischen Pizzakäse. Neben dem richtigen Pizzakäse kommt es natürlich auch auf den Pizzateig und die richtige Pizzasauce sowie auf die Qualität der übrigen verwendeten Zutaten an. Ein Rezept für einen original italienischen Pizzateig findet ihr hier.

Pizza mit Mozzarella und Provolone Piccante

Eine noch ungebackene Pizza mit Mozzarella und Provolone Valpadana Piccante, selbstgemachtem Pizzateig und Pizzasauce. Ein pures Geschmackserlebnis.

Pizzakäse ist Geschmackssache

Wer es ausgefallen mag kann natürlich jeglichen Käse ausprobieren. So gibt es zum Beispiel sogar Pizza mit Steinpilzen und Gorgonzola. Auf einer amerikanischen Pizza kommt hingegen manchmal Cheddar zum Einsatz. Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Wir mögen es am liebsten klassisch italienisch. Die Kommentarfunktion ist unter dem Beitrag zu finden und wartet schon auf euren Kommentar. Was ist euer persönlicher Lieblingspizzakäse?



Weiterführende Links:

Pizzateig richtig backen
Pizzateig Rezept
Das richtige Mehl
Pizzaofen für Zuhause
Backen mit dem Pizzastein
Die Geschichte der Pizza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen